Alte-Herrn-TuS-Singhofen
  News 2012
 
17.11.2012 SpVgg Horbach - TuS Singhofen 3 : 1 (2 : 1)

Gegen die Horbacher Elf war man über 70 Minuten klar unterlegen. Die in allen Belangen überlegene Mannschaft siegte verdient mit 3 :1. Torwart Guido Bauer verhinderte mit zahlreichen Glanzparaden ein höhere Niederlage.

Die zwischenzeitliche 1 : 0 Führung für die Singhofener Elf erzielte Jörg Höhler aus dem Nichts. Es war der einzige Torschuss der im gesamten Spiel auf das Gehäuse der Horbacher kam.

10.11.2012 TuS Dausenau- TuS Singhofen 3 : 2 (1 : 0)

Gut gespielt, den Gegner über lange Strecken beherrscht, die Kiste nicht getroffen, blöd angestellt und deshalb verloren.

12.10.2012 TuS Singhofen - SV Niederelbert 0 : 1 (0 : 1)

Gerade einmal 11 Spieler standen am Freitag gegen die Gäste aus Niederelbert zur Verfügung und so kam es, dass der etatmäßige Torwart Guido Bauer als Libero auflief, während Gunnar Gramsch das Tor hütete.

Zu Beginn des Spiels war die Singhofener Elf direkt hellwach und hatte etwas mehr vom Spiel doch mit zunehmender Spieldauer übernahmen die Gäste vom Westerwald immer mehr das Kommando auf dem Platz. Mit Ihrer Ballsicherheit und Ihrem laufstarken Mittelfeld setzten sie die Heimelf doch sehr unter Druck. Es dauerte allerdings bis zur 30. Minute als die Niederelberter nach schöner Kombination mit 1 : 0 in Führung gingen. So blieb es dann auch bis zur Halbzeit.

Nach der Pause stand die Heimelf im Mittelfeld besser gestaffelt und die Gäste, die nach wie vor den größeren Anteil an Ballbesitz hatten wurden nur noch durch Distanzschüsse gefährlich. Mit zunehmender Spieldauer wurde dann auf Singhofener Seite der ein oder andere Entlastungsangriff gestartet. Einen davon brachte Jörg Höhler zum Abschluss und der Ball schien hinter der Torlinie, der doch der Schiedsrichter entschied von der Mittellinie aus "kein Tor". Kurz vor Schluß war es dann Marc Kochhan der den Ball von der Grundlinie zurück in den Strafraum der Gäste flankte und Michael Hoh stand am langen Pfosten goldrichtig und erzielte den 1 : 1 Ausgleich - dachten ALLE - außer dem Schiedsrichter, der mal wieder von der Mittellinie aus auf Abseits entschied. Kurz darauf pfiff er die Partie dann auch ab.

Eine gute kämpferische und läuferische Leistung der TuS-Elf, die ein Unentschieden verdient gehabt hätte.



05.10.2012 TuS Singhofen - TuS Heistenbach  3 : 2 (0:0)
Bereits am Freitag spielten die AH gegen Heistenbach. 16 Mann standen "Interims-Coach" Achim zur Verfügung und da der Gast mit nur 9 Spielern anreiste halfen Achim, Torsten und Uwe kurzerhand der Mannschaft aus Heistenbach aus, damit ein Spiel 11 gegen 11 zu Stande kam. Hierfür ein großes DANKE an die 3.

Vor dem Spiel wurde "Gast" Michael Hoh für sein 100. Spiel geehrt. Herzlichen Glückwunsch! Doch nun zum eigentlichen Spiel:

Von Beginn an nahm der heimische TuS das Heft in die Hand und kam im Laufe der ersten Hälfte zu zahlreichen guten Tormöglichkeiten, die leider allesamt ungenutzt blieben. Wobei man auch sagen muss, dass der Torhüter der Gäste mit einigen Glanzparaden einen Rückstand für sein Team verhinderte.

In der Halbzeit wurde auf Singhofener Seite kräftig durchgewechselt und umgestellt. Hierdurch ging die spielerische Linie komplett verloren. Doch was in der ersten Hälfte nicht funktionierte klappte dann trotzdem irgendwie. Nach einem langen Befreiungsschlag von Patrik Klos in die gegnerische Hälfte erlief Peter Knecht den Ball, umkurvte den Torwart und traf zum 1 : 0. Nur wenige Minuten später schlug Friedhelm Kaiser eine Flanke von rechts maßgenau auf den Kopf von Jörg Höhler. Dieser legte uneigennützig auf Michael Hoh ab und der Jubilar brauchte nur noch einzuschieben und es stand 2 : 0. Als dann Shayne Hunder mit einem Distanzschuss das 3 : 0 erzielte schien das Spiel gelaufen, doch mit dem sicheren Gefühl des Sieges kehrte auf Singhofener Seite der Schlendrian wieder ein und so kam der Gast aus Heistenbach binnen weniger Minuten mit zwei Toren (eins davon  erzielte unser Achim) auf 3 : 2 heran. Doch mit Glück und Geschick brachte man dann dieses knappe Ergebnis über die Zeit.
.
15.09.2012 TuS Singhofen - VfL Bad Ems 4 : 2 (2:0)
Bestes Fußballwetter versprach ein gutes Spiel, zumal man im Hinspiel auf Augenhöhe war. Inzwischen haben sich die AH aus BAd Ems mit den AH aus Fachbach zusammengetan, und man erwartete einen starken Gast. Das Gegenteil traf jedoch ein, und die Heimmannschaft war von Beginn an dominat. Nach nur5 Minuten konnte Lackel abstauben als der Keeper einen Schuß von Jens Petry nur abklatschte. Wer auf ein Schützenfest gehofft hatte sah sich aber getäuscht. Weil die Zuordnung im Mittelfeld nicht stimmte kam der Gast besser ins Spiel, das änderte sich erst wieder als Cengiz aus 25 m über den Keeper ins Netz traf. Nun spielte nur noch Singhofen ohne vor der Pause eine Ergebnisverbesserung erzielen zu können.
Im 2. Abschnitt das gleiche Bild, Singhofen agierte und Bad Ems reagierte, wobei am 16er für den Gast meistens schluß war. Auf der anderen Seite wurden beste Gelegenheiten mal wieder ausgelassen. Wieder war es Cengiz der für den nächsten Treffer sorgte, und fast eine dublette der 1. Tores. Erneut stand der Keeper zu weit vor seinem Kasten und Cengiz konnte aus 18 m zum 3 : 0 einlochen. Wenige Minuten später erzielte Jens Petry endlich auch seinen Treffer, der ihm in der ersten Halbzeit noch verwehrt war. Mit diesem beruhigenden Vorsprung kam die lässigkeit ins Spiel, die auchgegen Heilberscheid fast den Sieg gekostet hätte. Zunächst erkannte der Schiri eine klare Abseitsstellung nicht und dann rutschte Libero Steffen Maus als Ballführender Spieler aus und schon stand es nur noch 4 : 2. In den letzten 10 Minuten konzentrierte die Mannschaft sichaber wieder und konnte das Spiel locker nach HAuse bringen.
05.09.2012 TSG Augst - TuS Singhofen 1 : 1 (1:0)

Mit der Vorfreude auf einen schönen Rasenplatz wurden die Spiele gegen die SG Augst ausgemacht, wie sich herausstellen sollte war dies ein Trugschluss. Offensichtlich spielen die AH der Kombinierten, die überwiegend aus Spielern aus Kadenbach besteht, lieber auf ihrem Hartplatz. Unverständlich aber nicht zu ändern. Vom ungewohnten Geläuf unbeeindruckt gab es ab der 1. Minute nur eine Richtung in diesem Spiel, und die gab der Gast aus Singhofen vor. Die ersten 10 Minuten waren von Dominanz und Abschlussschwäche geprägt. Der Gastgeber versuchte zwar sich durchzusetzen, blieb aber immer wieder hängen. Ein von Libero Ulli abgefälschter Ball landete am Strafraum und einer der wenigen Angreifer versuchte sich mit einer Direktabnahme und traf auch tatsächlich direkt ins Schwarze. In 100 Versuchen gelingt ihm das vermutlich auch nur 1 mal. Singhofen erhöhte den Druck und war immer dann besonders stark wenn mit kurzen flachen Pässen gespielt wurde. Beim Abschluß happerte es hingegen weiter, entweder war ein Bein des Gegners im Weg oder der Kasten wurde verfehlt. Die Augst versuchte sich im Kontern, und konnte außer einem Lattentreffer nichts weiters vorweisen. So ging es mit der knappen Führung für den Gastgeber in die Pause. Nach dem Seitenwechsel drehte sich die Partie zunächst etwas, da die Augst neue junge Spieler eingewechselt hatte und die ebenfalls mit 3 Spielern umgestellten Gäste ihre Plätze noch nicht gefunden hatten. Etwas Zählbares kam nicht dabei heraus. Nach 15 Minuten übernahm der Gast wieder das Kommando und schnürte den Gegner regelrecht in der eigenen Hälfte ein. Und wieder war immer ein Bein im Weg und verwehrte den verdienten Ausgleich. Die Abwehr stand auch in der 2. Halbzeit sicher und verhinderte bei den wenigen Entlastungsangriffen schlimmeres. Zudem war, wenn mal ein Ball Richtung Tor kam Keeper Gunnar steht’s zur Stelle (auch wenn er die Bälle nicht mehr wie früher mit der Brust stoppt und einen Konter einleitet). Nach einer Stunde konnte Uwe Schmidt endlich den verdienten Ausgleich erzielen, wie nicht anders zu erwarten mit einem Schuss der es kaum schaffte über die Torlinie zu rollen. Einen weiteren Treffer konnte keiner erzielen und so trennte man sich letztlich unentschieden, obwohl ein Sieg für den Gast möglich gewesen wäre. Eine gute Leistung bei der es auch Spaß macht einen Bericht zu schreiben.

01.09.2012 TuS Singhofen - Dahlheim 2 : 2 (2:0)
Ohne Worte

29.08.2012 TuS Singhofen - Horbach 3 : 1 (1:0)

Offensichtlich haben die Gegner nach der Sommerpause alle Angst nach Singhofen zu kommen. Wie im letzten Jahr auch drohte das nächste Spiel auszufallen weil Lierschied absagen musste. Zum Glück konnten die AH aus Horbach einspringen und das im Frühjahr ausgefallen Spiel nachholen.
Im Vorfeld konnte man schon denken Lierschied wäre auch angereist und es ständen 3 Mannschaften auf dem Spielfeld, aber dem war nicht so, vielmehr hatte Singhofen 19 Spieler zur Verfügung. Von Beginn an konnten die 11 Spieler aus dem Hinspiel in Lierschied ihr Können unter Beweis stellen. Der Gast aus dem Westerwald wurde regelrecht in seiner Hälfte eingeschnürt und konnte sich nicht befreien. Was Zählbares hingegen kam für die Heimmannschaft aber auch nicht heraus, und so konnte sich Horbach nach ca. 15 Minuten aus der Umklammerung lösen und die Freiheit im Mittelfeld gut nutzen. Aber auch das von Gunnar Gramsch erstmals gehütete Tor kam nicht in Gefahr.
Nach 25 Minuten wurde Rudi Kaiser auf rechts frei gespielt und zirkelte eine seiner gefährlichen Flanken vor das Gehäuse des Gastes und schon gingen die Gastgeber per Kopf in Führung. Wer sonst außer Klaus Brings hätte sich mit einer solchen Wucht in den Ball werfen können muss man sich hier fragen. Denn die Stürmer standen Spalier.
Mit diesem Ergebnis ging es auch in die Pause, in der Trainer Ulli die Aufgabe hatte eine komplett neue Elf einzustellen, denn immerhin musste er 8 Spieler neu einwechseln.
Im 2. Abschnitt konnte der Gast dann den zwischenzeitlichen Ausgleich erzielen, doch Shayne Hunder erhöhte kurze Zeitspäter sogleich wieder auf 2 : 1. Leider kann zur Entstehung diese und auch des 3 : 1 durch den gleichen Spieler nicht niedergeschrieben werden da sich der Schreiberling unter der Dusche befand.
Nach der klaren Führung war das Spiel gelaufen und beide Teams begnügten sich damit das Ergebnis zu verwalten. Die wenigen ernsthaft vorgetragenen Angriffe die zu ende gespielt wurden, konnten beide Seiten nicht dazu benutzen den jeweiligen Keeper zu einer Glanztat zu zwingen.
Ein verdienter Sieg gegen einen starken  und fairen Gegner der, dankenswerter Weise, kurzfristig einsprang.

 




11.08.2012 TuS Singhofen- Heilberscheid 4 : 3 (3:1)
Weil der Gegener aus Heistenbach abgesagt hatte, musste ein neuer Gegner her. Mit den AH aus Heilberscheid kam eine Mannschaft gegendie man noch nie angetretenn war. Bei sommerlichen Temperturen übernahm Singhofen das Kommando auf dem Platz und schnürte den Gast in der eigenen Hälfte ein. Nach nur wenigen Minuten wurde als erstes Klar das ein Michael Hoh nur schwer zu ersetzen sein wird. Ohne die anderen Stürmer verunglimpfen zu wollen, muss man doch festhalten, dass Michael ein echetr Knipser war. Leider konntenn einige gute Chancen nicht verwertet werden, was auch an der engmaschigen Abwehr der Westerwälder lag. Nach einem überflüssigen Foul im Mittelfeld konnte der Gast aus dem Freistoß die Abwehr überlisten und die glückliche Führung erzielen. Jörg Höhler konnte jedoch nur 2 Minuten später den verdienten Ausgleich erzielen. Und nur wenig später war es Jens Petry xder mit einem sehenswerten Schlenzer aus 18 Metern die Kugel im rechten oberen Winkel versenkte. Als schon jeder mit dem Pausepfiff rechnete schlug Jörg Höhler erneut zur 3 : 1 Pausenführung zu. Nach dem Wechsel änderte sich zunächst nichts am Spielverlauf. Singhofen drückte und Heilberscheid wartete auf konter. Nach nur 10 Minuten konnte der Torwart einen Kopfball vom Dr., der mit einer Maßflanke von Ulli bedient worden war, nicht festhalten und Shayne staubte zum 4 : 1 ab. Das Spiel schien gelaufen. Doch plötzlich war das Kombinationsspiel wie abgeschnitten und es wurden zu viele lange Bälle gespielt die der Gast locker abfangen konnte. Hinzu kam taktisches Fehlverhalten, zuviele Stürmer die dort nicht spielen sollten, und leider auch eine unnötige Unruhe innerhalb der Mannschaft. Nach einer scharfen Flanke versenkte Jens Petry den Ball per Kopf im eigenen Netz zum 4 : 3. So kam der Gast innerhalb von nur 5 Minutenauf ein Tor heran weil er zuvor schon eine Unachtsamkeit im Spielaufbau zum 2 : 4 nutzen konnte. Bis zum Schlußpfiff von K-L konnte der GAst ständig gefährlich vor dem Tor auftauchen, Singhofen dagen spielte zu umständlich und lies den letzen genauen Pass vermissen. Dennoch sollte man das Spiel als guten Auftakt in die Rückrunde werten. Weiter so Jungs
12.06.2012 TuS Lierschied - TuS Singhofen 3 : 1
Die EM in Polen/ Ukraine machte eine Verlegung der Partie auf Dienstag erforderlich, dementsprechend waren etliche Spieler privat verhindert oder schonten sich für das Public Viewing am nächsten Tag. Die restlichen 11 Mann versuchten das Beste aus der Situation zu machen, und konnten nach 3 Minuten das erste Tor bejubeln. Doch leider hatte Jörg Nagel den Ball mit der Hand über die Linie befördert, und dies, fairer Weise auch zugegeben. Ein Fehler wie sich im Verlauf des Spiels herausstellen sollte. Nach weiteren 5 Minuten war der Jubel dann aber berechtigt als Uwe Schmidt die Führung erzielen konnte. Im Mittelfeld beherrschte Singhofen eindeutig das geschehen und setzte Lierschied mächtig unter Druck. Die wenigen Gegenangriffe blieben an der Verteidigung hängen. Als Jörg Nagel nach 15 Minuten verletzt in das, bis dahin von Lippi gehütete, Tor wechseln musste verlor man eine wichtige Anspielstation und Lierschied wurde stärker. Doch bis zur Pause wusste das Team mit Kampfgeist den Vorsprung zu verteidigen. Zu Beginn des 2. Abschnitts hatte man sich vorgenommen ein schnelles Tor zu erzielen um dem Gastgeber direkt den Wind aus den Segeln zu nehmen. Mit längerer Dauer des Spieles wurde jedoch klar, dass sich die fehlenden Wechselmöglichkeiten bemerkbar machten. Lierschied konnte daher seine läuferische Überlegenheit besser ausnutzen und kam zum verdienten Ausgleich. Zuvor hatte Jörg Nagel schon mehrfach glänzend pariert, doch gegen den strammen Schuss war er machtlos. Mit Kontern versuchte man erneut in Führung zu gehen, doch die wenigen verbleibenden Chancen konnten leider nicht genutzt werden. Als Achim Hees 10 Minuten vor Ende der Begegnung mit einer Zerrung das Spielfeld verlassen musste, nutze der Gastgeber seine Zahlenmäßige Überlegenheit aus und konnte auf 2 : 1 davonziehen. Zu allem Unglück kam auch noch die hervorragende Schiedsrichterleistung des Methusalem "Pater Braun", der mit seinem Auftreten für unnötige Unruhe bei beiden Mannschaften sorgte. Quasi mit dem Schlusspfiff konnte Lierschied noch das 3 : 1 erzielen, dass den eigentlichen Spielverlauf auf den Kopf stellt. Mit ein o. zwei Auswechselspielern hätte man diese Partie sicherlich gewinnen können, da der Gegner alles andere als Stark war und nur aufgrund seiner Wechselmöglichkeiten eine läuferische Überlegenheit erspielen konnte. 09.06.2012 TuS Singhofen - TuS Breithardt 4 : 2
Erneut musste aufgrund der Platzsperre in Singhofen in Nassau gespielt werden. Zunächst ein Dank an den Platzwart des TuS Nassovia Nassau der den Markierwagen zur Verfügung stellte. Gegen das Team aus Hessen konnte in der Vergangenheit kein Spiel gewonnen werden, entsprechend war man vorgewarnt. Vor dem Spiel wurde auf das EM-Spiel der russischen Mannschaft hingewiesen, und auch prompt umgesetzt. Mit schnellem direkten Kurzpassspiel konnte die Abwehr der Gäste permanent unter Druck gesetzt werden. Nach 10 Minuten konnte der Keeper eine Flanke nicht festhalten und unser Dr. war zur Stelle um eiskalt zu verwandeln. Das 2 : 0 war praktisch ein Ebenbild des 1. Tores. Wie brachte Ulli Pech den Ball von rechts vor das Tor, aber nun war es ein Verteidiger der einnetzen konnte und den Stürmern die Arbeit abnahm. Nach dieser beruhigenden Führung schaltet man einen Gang zurück und der Gast kam besser ins Spiel, ohne jedoch wirklich gefährlich vor Pit Knecht im Tor aufzutauchen. Die wenigen eigenen Chancen konnte bis zur Pause nicht mehr verwertet werden. Nach dem Wechsel bot sich zunächst das gleiche Bild, und nach nur 3 Minuten gelang Jens Petry mit seinem 1. Treffer im Trikot der AH das 3 : 0. Breithardt spielte in der Folge aggressiver und konnte auf 3 : 1 verkürzen. Aufgrund der wechsel bedingten Umstellungen konnte Breithardt seine spielerisch starke linke Seite besser in Szene setzen und gar das 2 : 3 erzielen. Jetzt war Kampfgeist gefragt. Mit Einsatz und Laufbereitschaft konnten wieder mehr Bälle erobert werden und eigene Angriffe vorgetragen werden. Einer diese Konter führte schließlich zum Endstand von 4 : 2; Torschütze Hoh. Ein verdienter Sieg mit einer spielerisch starken 1. Hälfte und einer überzeugenden kämpferischen Einstellung in den zweiten 35 Minuten 02.06.2012 TuS Singhofen - TuS Dausenau 2 : 4
Aufgrund der Platzsperre in Singhofen müssen die letzten Heimspiele vor der Sommerpause auf dem Rasen in Nassau ausgetragen werden. Gegen Dausenau hatte man aus dem letzten Spiel noch was gut zu machen und trat entsprechend motiviert an. Zunächst war das Spielgeschehen recht ausgeglichen, wobei Dausenau die besseren Chancen hatte. Doch nach ca. 10 Minuten konnte man die Abwehr der Gäste ein ums andere mal mit hohen Bällen überspielen und die schnellen Stürmer einsetzen. Alleine 4 x standen die heimischen Stürmer alleine vor dem Tor, brachten das Runde aber nicht im Eckigen unter. Und dann kam das was in solchen Spielen immer passiert, Dausenau erzielte die Führung. Doch das war noch nicht das Ende, innerhalb von 10 Minuten erhöhte der Gast auf 3 : 0. Eklatante Abspielfehler und schlechtes Stellungsspiel brachten die Gäste zurück ins Spiel.
Nach der Pause übernahm man das Kommando auf dem Platz und drückte Dausenau in die eigene Hälfte. Die generischen Konter blieben zum Glück ohne Abschluss, und so konnte man weiter versuchen den Anschluss herzustellen. Mit einer schnellen Kombination über die linke Seite gelang schließlich der verdiente Anschlusstreffer durch Michael Hoh. Und weiter wurde versucht Druck aufzubauen und die Konter der Gäste abzufangen. Mit etwas Glück blieb der Abstand konstant bei 2 Toren, bis Shayne Hunder das verdiente 2 : 3 erzielte. In der verbleibenden Zeit wollte man jetzt auch noch das verdiente Remis herausspielen, und stürmte mit allem was da war in Richtung des Gästetor. Steffen Maus hatte den Ausgleich auf dem Fuss, doch leider war es der Linke und der Ball flog über die Latte. Minuten vor dem Ende entschied der dieses mal besser leitende Schiri Bernjus auf Freistoß für Dausenau ca. 20m vor dem Heimtor. Hier zeigte sich dann die Klasse des Dausenauer Stürmers, der im letzten Jahr noch Hochklassigen Fußball gespielt hatte, der den Ball mit Wucht in die Torwartecke zimmerte.

Eine Niederlage die nicht hätte sein müssen.

25.05.2012 TuS Hahnstätten - TuS Singhofen 2 : 2
Kurzform: heiß, großer Platz, Ball laufen lassen, über außen kommen. 
Das war die Ansage. Selber laufen, Flanken aus dem Halbfeld und 1:0 Rückstand das war die 1. Halbzeit.
Geschlafen, zurückgekommen, gekämpft, besser gespielt, verdienter Ausgleich, fast noch verloren. Das war die 2. Halbzeit.
Lob: Der Berichteschreiber selbst mit einem Tor und einer Vorlage und Harald Fischer der nach einer Verletzung eines Hahnstätter Spielers für den Gegner spielte weil dieser keinen Wechselspiele hatte


18.05.2012 TuS Singhofen- SG Augst 3 : 1
Fritz-Walter Wetter und eine drohende Platzsperre durch den Platzwart, was brauch man mehr an Motivation. Der Gast aus der Augst (Eitelborn, Neuhäusel, Kadenbach) zeigte sich als der erwartet schwere Gegner, auch wenn man sich selbst mit langen Pässen in die Spitze das Leben schwer machte. Die Augst konnte mit ihren Kontern immer wieder gefährlich vor dem Tor von Patrik Klos auftauchen, zielte zum Glück schlecht und schoss immer knapp am Tor vorbei. Auf der Gegenseite verfehlte ein Heber von Michael Hoh nur knapp das Gehäuse. Mit einem verteilten Spiel und gerechten Unentschieden ging es auch in die Pause.
Nach dem Wechsel wurde das Spiel besser und Singhofen übernahm das Kommando auf dem Platz, nur noch wenige Angriffe des Gastes kam überhaupt bis in die Nähe des Strafraums. Shayne Hunder gelang nach 45 Minuten die verdiente Führung. In der Folgezeit konnten einige Chancen earbeitet werden, die leider alle nicht genutzt wurden. Entweder wurd zu spät abgespielt o. der Ball zu leichtfertig verloren. Schließlich konnte Michale Hoh das 2:0 erzielen und wenig später gar das 3:0, doch K-L. Spitz entschied zu recht auf Abseits. Weiter wurden beste Möglichkeiten verschenkt. Nach 1. Stunde entschied der Schiri auf Freistoß für den Gast, obwohl 22 Spieler das Foul in die andere Richtung sahen. Die Augst regierte schnell und führte den Freistoß aus, das Tor war leer denn der Torwart stand noch mitten im Strafraum weil er auch davon ausgegangen war das es in die andere Richtung weiter geht. Doch das 2 : 1 schockte nicht. Weiter rollten die Angriffe über die Außenpositionen, und erneut Michale Hoh war es der das 3 : 1 erzielen konnte. Ulli Pech hätte gar noch das 4 : 1 erzielen können, doch leider war der Pfosten im weg o. die Verbundenheit zur alten Heimat.
17.05.2012 Vadderdach
6 Väter trafen sich um eine kleine Radtour mit Achim zu unternehmen. Über Gutenau ging es nach Nassau und an der Lahn entlang in die Kreisstadt. Dort wurde nochmals innere Einkehr gehalten und sich der Jacken entledigt bevor es hoch auf den Malberg ging (370 Höhenmeter). Wie sich herausstellen sollte war die Gruppe nicht im optimalen Trainingszustand und so mussten einige ihr Fahrrad schieben, was bei diesem Anstieg aber keine Schande sein sollte. Für die Strapazen wurde die Truppe mit einem tollen Ausblick über Bad Ems und in den Westerwald belohnt. Weiter ging es zum Alten Forsthaus nach Becheln, wo man sich bei einem kühlen Bierchen in der Sonne von den Qualen erholen konnte. Die 2. Etappe führte über Becheln vorbei an Schweiges über de
n alten Bahndamm nach Dachsenhausen. Unterwegs im Wald wurde am höchsten Punkt der Strecke nochmals den Qualen gedankt.


Danach ging es zur Stärkung mist Flüssigkeit und Süssigkeiten an die Tankstelle in Dachsenhausen, bevor der Weg fortgesetz wurde zum Ziel am Miehler Stausee. Dort wurden die Müden Knochen mit Isotonischen Getränken und einem reichlichen Essen gestärkt bevor es zur Schlußetappe los ging in die Heimat. Auch die letzten Anstiege konnten dank der Stärkung und der inzwischen eingetroffenen göttlichen Unterstützung gemeistert werden. Zum Abschluß wurde der Vadderdach im Windrad bei ausreichender Aufnahme von Flüssigkeit und Nahrung abgerundet.

Zum heutigen Spiel gegen die SG Augst werden unsere 6 Helden als Belohnung von Beginn an auflaufen dürfen, damit sie ggf. bei auftrtenden Krämpfen ausgewechslet werden können.


12.05.2012 TuS Singhofen- TuS Gückingen 2 : 1
Bestes Fußballwetter und viele Spieler, um genau zu sein 20 an der Zahl, was soll da noch schiel gehen. Bisher gab es nur eine Begegnung zwischen den beiden Teams, und die konnte auswärts verdient gewonnen werden. Doch zunächst wurde Torsten Müller für das 150. Spiel im Trikot der Ah geehrt. Der Gast war mit nur 11 Spielern angereist, und diese waren im Altersschnitt noch über der eigenen Startelf. Ob es das war oder einfach nur kollegiales versagen dass zu dem schlechten Spiel geführt hat wird man nicht mehr feststellen können. Von Anbeginn an war man die spielbestimmende Mannschaft konnte jedoch keine zwingenden Torchancen herausspielen. Der letzte Pass war immer zu ungenau oder mit dem falschen Tempo gespielt. Erst nach einer guten Einzelaktion von Andreas Nasuro gelang Lackl die verdiente Führung. Gückingen versuchte sein Glück im Konterspiel, konnte aber von der erstmals wieder von Heiko Hees organisierten Abwehr am finalen Abschluss gehindert werden. So ging es mit der verdienten knappen Führung in die Pause. Nach dem Wechsel stand fast ein komplett neues Team auf dem Platz, das zudem stark verjüngt war. Doch auch die "jungen"AH machten es nicht besser. Es wurde wie schon bei den "Alten" der 1. Hälfte zu umständlich und ungenau gespielt. Und die wenigen sich bietenden Gelegenheiten konnten nicht verwandelt werden. Schließlich meinte es Schiri K.L. Spitz gut mit dem Gastgeber und zweigte nach einem angeschossenen Handspiel auf den 11m Punkt. Da es kein Strafstoß war spielte Paddy Höhn den Ball locker in die Arme des Torwarts zurück. Wäre der Gegner aus Nassau o. Miehlen angereist, hätte Paddy den Ball wohl im Netz versenkt. Nach knapp 50 Minuten gelang Michael Hoh dann doch noch das verdiente 2 : 0, als er sich auf engstem Raum im 16er durchsetzen konnte. Nun war das Spiel gelaufen, doch Gückingen versuchte es weiter mit Kontern. Und als sich Libero Steffen Maus, Abwehrspieler Friede Kaiser und Torwart Patrik KLos nicht einigen kontten wer denn nun den Ball spielt lupfte ein Angreifer den Ball ins Tor zum 2 : 1 Endstand.



05.05.2012 VfL Bad Ems - TuS Singhofen  3 : 3

Gespannt auf den Gegner, der seit Jahren keine AH mehr hatte, reiste man in die Kreisstadt. Dort stellte sich schnell heraus, dass es sich nicht um den VfL handelte sondern um den ehemaligen FC Hütte der sich als AH im VfL neu organisiert hat. Ob man den Gegner auf die leichte Schulter genommen hatte oder ob es einfach nur die falsche Einstellung zum Spiel war lässt sich im Nachhinein nicht klären. Jedenfalls wurde dem Gastgeber das Mittelfeld überlassen bzw. durch einfache Abspielfehler der Angriff erleichtert. Somit kam die Abwehr von Beginn an unter Druck, den sie irgendwann nicht mehr aufhalten konnte. Nach nur 10 Minuten musste man das 1 : 0 hinnehmen. Auf dem tiefen Boden wurde das Spiel nicht besser und immer wieder musste in höchster Not gerettet werden. Schließlich waren es wieder zu viele aneinander gereihte Fehler und Missverständnisse die zum verdienten 2 : 0 führten. Nun wurde endlich aggressiver angegriffen und auch der Ball schneller abgespielt, und prompt kam man zu eigenen Chancen. Bad Ems konnte durch Konter gefallen und hätte fast noch das 3 : 0 erzielt, doch Keeper Guido bewies ein gutes Auge und fischte den Abpraller vom Pfosten in aller Ruhe weg. Und dann begann die beste Phase der 1. Hälfte mit einem Sturmlauf auf das Emser Tor. Nach einer super Kombination aus dem Mittelfeld über Klaus Brings, musste dieser nur noch quer legen und Paddy Höhn konnte freistehend vollstrecken. 5 Minuten später erzielte Steffen Maus mit einem Freistoß aus 25 Metern den verdienten Ausgleich, als ein Abwehrspieler seinen Schuss unhaltbar ins eigene Netz abfälschte. Und noch war keine Pause. Im Mittelfeld wurden die Bälle abgefangen und das Tor der Gastgeber unter Druck gesetzt. Michael Hoh gelang schließlich der Führungstreffer, nachdem er zuvor schon hätte dazu beitragen können aber den Ball nicht an 2 freistehende Mitspieler abspielte, sonder selbst schoss. Mit diesem Ergebnis ging es in die Pause. Nach dem Seitenwechsel musste man 7 neue Spieler in die Mannschaft einbauen, doch dieses mal führte das nicht zu einem Chaos, sondern die Mannschaft funktionierte von Beginn an. Aufgrund der Führung verlegte man sich jetzt auf ein Konterspiel, was aber auch dem starken läuferischen Mittelfeld des Gegners zugeschrieben werden kann. Die schnell vorgetragenen Angriffe blieben meist in der Abwehr hängen o. der Gegner zielte weit über das Tor. Im eigenen Sturm wurden die lang geschlagenen Bälle leider zu leichtfertig verloren bzw. nicht zwingend der Abschluss gesucht. Beste Einschußgelegenheiten wurden vergeben. So hätten sich in die Torschützenliste eintragen müssen: Michael Hoh, Andreas Nasuro, Uwe Schmidt und Achim Hees. Aber keiner warf erfolgreich. Und dann war da auch noch der 23. Mann auf dem Platz, der aus einem ruhigen AH-Spiel plötzlich ein hektisches Spiel machte. Zunächst zeigte er auf den 11m-Punkt nachdem Luiggi Beck auf der Torauslinie im Zweikampf eindeutig den Ball gespielt hatte. Ein Dank an dieser Stelle auch an die "Fairness" des Emser Spielers mit der Nr. 9, der im Zwiegespräch zugab das es kein Foul war und gegenüber dem Schiri das Gegenteil behauptete. Nach dem Ausgleich wurde das Spiel härter und umkämpfter, was auch an den Fehlentscheidungen des Unparteiischen lag. Letztendlich konnte das Spiel mit einem alles in allem verdienten Remis beendet werden
21.04.2012 TuS Burgschwalbach - TuS Singhofen  4 : 2
Als unterlegener Pokalfinalist wollte man sich in diesem Jahr steigern, und dazu sollten die unbekannten AH aus Burgschwalbach ausgeschaltet werden. Auf dem ungeliebten Hartplatz am Märchenwald standen sich beide Mannschaften zum 1. mal gegenüber. Der Gastgeber drückte von Beginn an aufs Tempo, konnte jedoch keinen Treffer erzielen obwohl er mit aktiven Stürmern der A-Klasse bestückt war. Einmal musste der Pfosten retten, aber ansonsten war Burgschwalbach harmlos vor dem Tor. Bei den wenigen vorgetragenen Angriffen blieb man allerdings auch immer an der gut stehenden Abwehr der Hausherren hängen oder verlor schon im Mittelfeld den Ball. Nach 20 Minuten konnte Klaus Brings auf der linken Seite freigespielt werden und den Ball in den 16er passen, und wer außer Knipser Hoh sollte schon dort stehen und das glückliche 1:0 erzielen. Doch die Führung hielt nicht lange, nur 2 Minuten später konnte Burgschwalbach den ausgleich erzielen. Nach 30 Minuten war es Shayne Hunder der dem Gastgeber mit einer verunglückten Rückgabe die Führung quasi schenkte. Und so ging es auch in die Pause. Nach dem Wechsel übernahm man eindeutig das Kommando auf dem Feld und drückte auf den Ausgleich. Burgschwalbach kam kaum noch aus der eigenen Hälfte. Nach 10 Minuten übersah der Schiri ein Foul an Paddy Höhn und gab statt dessen einen Freistoß wegen Abseits für den Gastgeber. Aus diesem konnten die Hausherren auf 3 : 1 erhöhen. Trotzdem wurde weiter auf den Anschluss gedrängt und kassierte dabei einen Konter zum 4 : 1. Nun war die Partie gelaufen, was aber nicht bedeutete dass man dem Gastgeber keine Gegenwehr entgegensetzte, zumindest 10 Spieler versuchten sich anständig aus der Affäre zu ziehen. Der 11. zog es vor seine überragende Leistung durch eine Auswechselung zu krönen. In den letzten 5 Minuten wurde dann wieder mehr Druck ausgeübt, und Michael Hoh konnte noch das verdiente 2. Tor erzielen. Zu erwähnen wäre noch eine Aktion aus der 41. Minute als Achim Hees im Mittelfeld den Ball mit dem "Kopf" zu einem Mitspieler weiter leitete
14.04.2012 TuS Singhofen - SV Arzbach  6 : 0
Mit einer geschlossen starken Mannschaftsleistung wurde der Gast aus dem Westerwald, auch in der Höhe erdient, besiegt. Nichts war mehr vom Glanz vergangener Jahre zu sehen, und so übernahm der Gastgeber direkt die Initiative. Im Mittelfeld wurde bereits Druck ausgeübt und die Bälle erobert. Nach nur 5 Minuten konnte Michael Hoh dann ein Gastgeschenk zum 1 : 0 nutzen. Und auch das 2 : 0 resultierte aus einem Fehler der Gäste, als ein Ball im Strafraum quer gespielt werden sollte stand erneut Michael Hoh richtig und erzielte seinen 2. Treffer. Arzbach hingegen hatte keine Chance, konnte sich lediglich beim Eckenverhältnis in Führung bringen. Jedoch hatte die Abwehr die Standarts im Griff und konnte immer klären und sofort umschalten auf Angriff. In dieser Phase des Spiels wurde im Mittelfeld zu hektisch gespielt und der Ball zu leichtfertig wieder verloren. Erst nach dem 3 : 0, erneut durch Michael Hoh, wurde ruhiger gespielt und das Ergebnis in die Pause gebracht. Nach der Pause herrschte aufgrund der Auswechselungen und dadurch bestimmer Umstellungen zunächst ein heilloses Chaos in Abwehr und Mittelfeld. Der Gast aus Arzbach kam stark auf und hätte durchaus den Anschluss verdient gehabt. Doch entweder war das Aluminium oder Keeper Guido Bauer im Weg. Nach 10 Minuten stand die Abwehr wieder sicher und auch das Mittelfeld hatte sich gefunden. Jetzt wurde das Gästetor wieder wie in der 1. Hälfte berannt, und erneut war es Michael Hoh der zum 4 : 0 traf. Herrlich freigespielt tauchte er alleine vor dem Tor auf und konnte sich die Ecke aussuchen. Der Gast verlor zusehends die Lust und es folgte ein wahrer Sturmlauf der Heimmannschaft, den Paddy Höhn zum 5 : 0 und kurz vor Ende der Begegnung auch noch zum 6 : 0 nutzte.
07.04.2012 SV Niederelbert - TuS Singhofen 2 : 0
Mit nur 11 Spielern waren die AH in den Westerwald gereist. Niederelbert zeigte schnell wer das Sagen auf dem holprigen Platz hatte. Nach nur 5 Minuten streifte der erste Ball die Latte des Gehäuses, und weitere Versuche folgten, die jedoch alle ihr Ziel verfehlten. Das Mittelfeld gehörte eindeutig zu den besten Mannschafsteilen die Niederelbert hatte. Singhofen konnte vor allem läuferisch dem jüngeren Gegner nicht folgen, zudem verlor man den Ball in der Vorwärtsbewegung zu schnell was nicht zletzt den Platzverhältnissen zu schulden war. Nach 17 Minuten konnte der Gastgeber eine Ecke zur verdienten Führung nutzen, und auch danach war das Gästetor ständig in Gefahr. Bis zum Halbzeitpfiff hatte man sich nicht eine Torchane erarbeitet und lediglich 2 mal auf das Heimtor geschossen. Nach der Pause kam Singhofen besser ins Spiel und konnte nun endlich auch das Tor des Gastgebers bedrängen. Immer wieder wurden nun im MIttlefeld die Bälle abgefangen, ähnlich wie das die Heimmannschaft in Hälfe 1 getan hatte. Niederelbert blieb hingegen immer Gefährlich und verlegte sich ganz auf das Konterspiel, lief jedoch mehrfach in die Abseitsfalle. Mit enormen kämpferischen Aufwand wusste Singhofen das Geschehen auf dem Platz zu bestimmen, jedoch ohne wirklich Gefahr auszustrahlen.Immer war ein Fuss im weg oder der Ball konnte nicht rechtzeitig unter Kontrolle gebracht werden. Auf der Gegenseite hatte man das Glück des Tüchtigen als der Gastgeber alleine vor dem Tor stand und nur den Pfosten traf. Wenig später konnte Keeper Guido Bauer mit einer Glanzparade nochmals retten. Die eigenen Angriffe blieben jetzt meist am 16er der Niederelberter hängen. Fünf Minuten vor dem Abpfiff gelang dem Gastgeber dann doch noch der verdiente 2. Treffer. Letztlich war es ein verdienter Erfolg der Heimmannschaft.  


30.03.2012 TuS Kemel - TuS Singhofen 2:1
Nachdem das 1. Spiel der Saison gegen Oelsberg direkt ausgefallen war, sollte der 2. Gegner aus Nassau zum Auftakt geschlagen werden. Nassau spielte aber an diesem Tag sein Pokalspiel in Miehlen, und so musste ein neuer Gegner gefunden werden. Dank Jörg Höhler erklärten sich die AH aus Kemel kurzfristig zu einem Spiel bereit. Bisher hatte man noch keine Partie gegen Kemel verloren, und dabei sollte es auch bleiben. Kemel erwischte den besseren Start in das Spiel und konnte mehrfach gefährlich in den Strafraum eindringen. Zum Glück war immer ein Abwehrbein im Weg und verhinderte den Führungstreffer. Nach ca. 10 Minuten hatten sich die Positionen gefunden und man konnte nun auch den ein oder anderen Angriff bis in den gegnerischen Strafraum vortragen. Michael Hoh konnte nach 17 Minuten eine Unachtsamkeit in der Abwehr zur Führung nutzen. Danach bestimmte man das Geschehen auf dem Platz und hätte durch Lackl das 2:0 erzielen müssen, doch leider konnte bis zur Pause kein weiterer Treffer erzielt werden. Zu Beginn des 2. Abschnitts entstand aufgrund von 4 Auswechselspielern und den dadurch erfolgten Umstellungen in der gesamten Defensive eine Unordnung die der Gastgeber auszunutzen wusste. Nach nur 5 Minuten gelang der Ausgleich. Kemel drückte weiter auf das Gästetor, und Singhofen fand nicht zur Ordnung der ersten Halbzeit zurück. Alle Versuche auch von außen die Mannschaft zu ordnen blieben ohne Erfolg, und so konnte Kemel nur 10 Minuten nach dem Ausgleich die Führung erzielen. Die danach vorgenommene Umstellung brachte endlich wieder Ordnung und man war wieder ebenbürtig, wenngleich Kemel immer gefährlich blieb. Alle Gelegenheiten doch noch den Ausgleich zu erzielen blieben ohne Erfolg, dies auch dank der Vielbeinigen Abwehr des Gegners. Letztlich verdiente sich Kemel mit einer guten 2. Halbzeit den Sieg.
 
  Heute waren schon 21 Besucher (93 Hits) hier! Alte Herrn TuS Singhofen