Alte-Herrn-TuS-Singhofen
  News 2014
 

01.11.2014 Saisonabschluss

Leider hat uns Dahlheim das letzte Spiel der Saison abgesagt, und so musste der Abschluß ohne ein Spiel stattfinden. Und hier noch die Zahlen zur Saison:
Statistik Saison: 2014
             
23 Spiele, davon 12 Siege, 4 Unentschieden und 7 Niederlagen Tore 53:45 (ohne Lotto-Elf)
             
Name Spiele Tore Minuten Ein Aus Gelb
Schmidt, Uwe 21 1 1198 5 3 0
Stöß, Frank 20 24 1280 2 2 0
Höhler, Jörg 19 12 911 3 9 0
Klos, Patrik 19 2 1205 3 0 0
Hees, Achim 19 0 1015 1 8 0
Pech, Ulrich 18 1 966 4 4 0
Beck, Steffen 18 0 1180 1 1 1
Fischer, Harald-Peter 17 0 823 5 5 0
Brings, Klaus 16 0 710 4 8 0
Knecht, Peter 16 0 965 4 1 0
Hunder, Shyane 14 4 900 2 1 0
Bauer, Guido 13 0 885 0 1 0
Höhn, Patrik 11 8 650 2 3 0
Kaiser, Friedhelm 11 1 555 3 3 0
Richter, Steffen 10 3 649 1 0 0
Kaiser, Rudi 8 0 460 0 4 0
Maus, Steffen 8 0 440 3 1 0
Lippold, Frank 7 0 360 2 2 0
Müller, Christian 6 4 360 1 1 1
Petry, Jens 6 2 310 2 0 0
Bouillon, Florian 6 1 199 4 1 0
Müller, Oliver 6 0 420 0 0 0
Basset, Christian 5 1 234 2 1 0
Gramsch, Gunnar 5 0 305 1 0 0
Müller, Torsten 3 0 150 0 2 0
Stüber, Tobias 3 0 150 1 0 0
Engelskirchen, Tom 2 0 45 1 2 0
Balkaya, Cengiz 1 0 70 0 0 0
Balkaya, Memet 1 0 70 0 0 0
Hoh, Michael 1 0 35 1 0 0
Hollemann, Torsten 1 0 20 0 1 0
Meiers, Simon 1 0 70 0 0 0
Weyhing, Lars 1 0 30 1 0 0

22.10.2014 TuS Singhofen - Seitzenhahn 4 : 1 (0 : 0)

Im eingeschobenen Spiel gegen den Gast aus Hessen traten wir mit dem letzten Aufgebot an. Das schlechte Wetter, viele älterer Herren vertragen keine Nässe und Kälte, und die Herbstferien hielten wohl einige Spieler davon ab den Weg auf den heimischen Rasen zu finden.
Bei nasskaltem Wetter entwickelte sich ein munteres Spiel bei dem wir die größeren Spielanteile hatten, jedoch zu oft durch die Mitte versuchten zum Erfolg zu kommen. Oder es wurde zu Eigensinnig versucht den Erfolg zu erzwingen. Hinzu kam ein überragender Torwart des Gastes. Aber auch Seitzenhahn hatte zwei sehr gute Möglichkeiten die Führung zu erzielen. Dank Keeper Olli und einer klasse Abwehrleistung von Rikke und Luiggi konnte das Spiel ohne Tore in die Pause gehen.
Nach dem Seitenwechsel erhöhten sich unsere Spielanteile noch mehr, nur wurden jetzt die Außen besetzt und auch kombiniert. Schließlich führte aber ein Freistoßabstauber, getreten von Stössi, durch Christian Basset zur verdienten Führung. Zwei Minuten später gelang Sahyne Hunder mit einem Solo das beruhigende 2 : 0. Der Gast stand jetzt ganz tief im eigenen Abschnitt und wartete auf seine Konterchancen, die jedoch entweder von der Abwehr vereitelt  oder vom Gegner kläglich vergeben wurden.
Mit seinem wohl 10. Versuch gelang es schließlich auch Frank Stöss seinen Bruder im Kasten zu überwinden, wobei ihm die Platzverhältnisse halfen. Nach der deutlichen 3 : 0 Führung ließ die Konzentration etwas nach und wir verloren im Mittelfeld zu leichtfertig den Ball. Zum Glück war Seitzenhahn vor dem Tor keine wirkliche Gefahr. In der 62. Minute war Olli allerdings machtlos, ein Fernschuss auf dem holprigen Geläuf versprang und er konnte die Kugel nur noch aus dem Netz holen. Das Spiel war noch nicht vorbei und die Konzentration nun wieder da. Unmittelbar vor dem Schlusspfiff konnte Uwe Schmidt, auf Zauberzuspiel von Shayne, den 4 : 1 Endstand erzielen.

.

18.10.2014 Niederelbert - TuS Singhofen 3 : 0 (3 : 0)

Beim wohl spielerich stärksten Gegner wollten wir gerne das Hinspielergebnis wiederholen, doch der Gastgeber zeigte schnell wer das Sagen auf dem Platz hatte. Mit einem starken Mittelfeld wurden wir fast komplett in die eigene Hälfte gedrückt und konnten zunächst noch die schnell vorgetragenen Angriffe abwehren. Nach 10 Minuten erzielte Niederelbert, mit einem satten Schuss aus gut 20 m unter die Latte, die verdiente Führung.  Zwar konnten wir jetzt auch den ein oder anderen Gegenangriff starten, blieben aber immer wieder, auch bedingt durch viele leichtfertige Abspielfehler, in der Abwehr hängen. Ein Torwartfehler, der Olli bestimmt noch lange ärgern wird, führte dann zur 2 : 0 Führung. Und kurz vor der Pause mussten wir auch noch das dritte Gegentor hinnehmen.
Nach dem Seitenwechsel fanden wir besser ins Spiel und hatten mehr Spielanteile, die wir allerdings nicht in zählbares umsetzen konnten. In der Defensivarbeit überzeugte zumindest der Kampfgeist, und so konnten weitere Gegentore verhindert werden.  


20.09.2014 TuS Singhofen - Gückingen 1:1 (0:1)
Es galt die unnötige Niederlage aus dem Pokalfinale wieder Gut zu machen, und so bestimmten wir auch das Spiel in den ersten 15 Minuten. Oftmals blieben die Angriffe allerdings an der gut organisierten Abwehr der Gäste hängen bzw. wurden sie Stürmer ins Abseits gestellt. Als dann die Ordnung im Mittelfeld, warum auch immer, fehlte wurde Gückingen stärker und erspielte sich seinerseits Möglichkeiten. Zunächst konnten diese noch vereitelt werden, als Olli an einer Freistoßflanke vorbei faustete gelang der nicht unverdiente Torerfolg für den Gast. Bis zur Pause versuchte wir zwar noch das Spiel zu drehen konnte die Abwehr des Gastes aber nicht mehr wirklich in Gefahr bringen.
Die Umstellungen zur Pause brachten den gewünschten Erfolg, mit Paddy im Sturm waren die Angriffe druckvoller und es wurde mehr über die Aussengespielt. Nach ca. 10 Minuten konnte der Libero Stössi nur noch durch ein Foul im Strafraum bremsen. Den fälligen 11er versemmlte Paddy, wie er nachher zugab, kläglich am Tor vorbei. Dafür traf er dann 10 Minuten später zum hochverdienten Ausgleich. Leider waren wir nicht mehr in der Lage bis zum Spielende weitere Treffer zu erzielen, obwohl es reichlich Gelegenheiten dazu gab.

05.09.2014 TuS Singhofen - Horbach  1:3 (1:0)
Lotto-Elf und Sommerpause waren gestern, heute ist wieder Fussball. Nach einer kurzen, aber anstrengenden, Vorbereitung begann die Rückrunde mit dem Spiel gegen Horbach. Nominell gut Aufgestellt war mit einem Sieg zu rechnen, doch leider passte gestern das zusammenspiel gar nicht. Hinzu kam das auf dem Platz, außer überflüssigem Gemecker, zu wenig geredet wurde und so Lücken im Spiel entstanden die nicht hätten sein müssen.
Ein weiterer Mackel war, so konnte man es zumindest deuten, die fehlende Lust bei dem ein oder anderen bzw. taktisches Fehlverhalten.
Die glückliche Führung durch Paddy kurz vor dem Pausenpfiiff täuschte über viele Fehler hinweg, die dann im zweiten Abschnitt letztlich zum verdienten Sieg für den Gast aus dem Wetserwald führten. Vor dem Ausgleich bestand mehrfach die Gelegenheit den Ball zu klären, wobei Olli sich zum wiederholten mal auszeichnete. Der Führung ging dann ein individueller Fehler vor, der hätte ausgebügelt werden können, doch auch in dieser Situation aggierten wieder alle genau Falsch. Drei auf einen, und keiner auf den freien Mann.
Lediglich am 1:3 gibt es nichts zu bemängeln. Wir hätten mit etwas Glück evt. noch den Anschluss, mit ganz viel Glück gar noch den Ausgleich erzielen können, doch das wäre der Sache nicht gerecht geworden.

05.08.2014 Vorbericht  und Aufstellung Lotto-Elf


Hier die Aufstellungen der beiden Mannschaften.

TuS SinghofenLotto-Elf

1. Hz 2. Hz  
Guido Bauer Gunnar Gramsch Dimo Wache
Ulli Pech (35. Tom Engelskirchen) Steffen Maus Guido Cantz
Friedhelm Kaiser Tom Engelskirchen (60. Tobias Stüber) Harry Koch
Patrik Klos Torsten Müller Michael Dämgen
Achim Hees Steffen Beck Holger Fach
Frank Lippold Pit Knecht Stephan Engels
Rudi Kaiser Patrik Höhn Matthias Scherz
Klaus Brings Steffen Richter Wolfgang Overath
Shayne Hunder Shyane Hunder (60. Lars Weyhing) Stefan Kuntz
Uwe Schmidt Frank Stöß Robby Brace
Jörg Höhler Christian Müller Dariusz Wosz
    Markus Pröll
    Carsten Cullman
    Peter Peschel
    Michael Kuntz
    Alexander Löbe
    Evangelos Nessos

Und hier gibt es die Bilder dazu plus.google.com/photos/112670808637059342943/albums/6046416139176201281 und hier noch mehr plus.google.com/photos/106271851736876214195/albums/6045210217464326993
und hier nochmal über 500 Bilder von C. Matern onedrive.live.com/redir

30.07.2014 Seitzenhahn - TuS Singhofen 2:2 (2:0)

Bei bestem Fußballwetter trat man mit einem 12 Mannkader im benachbarten Hessen zum Spiel in Seitzenhahn an. Wie schon in den letzten Spielen fehlte zu Beginn des Spiels die Ordnung und Seitzenhahn drängte uns immer weiter in die eigene Hälfte. So fiel dann folgerichtig das 1:0 für die Gastgeber. Die Räume im Mittelfeld waren auch nach dem Tor nicht eng genug und so erzielte Seitzenhahn mit einer sehenswerten Direktabnahme das 2:0. So ging es mit einem verdienten Rückstand in die Pause. Nun bewies Ulli sein glückliches Händchen und wechselte mit Florian "Bully" Bouillon den richtigen Mann ein. Die Taktik wurde umgestellt und so konnten die Räume enger gehalten werden. Seitzenhahn kam so kaum noch zu Gelegenheiten. Die Abwehr stand nun sicher und das defensive Mittelfeld mit den Dauerläufern Steffen und Achim bekam das Spiel immer mehr in den Griff. Nach einer tollen Flanke von Bully konnte Frank auf 1:2 verkürzen. Steffen scheiterte kurz danach per Kopf aus kurzer Distanz. In der 62. Minute krönte Bully seine überragende Leistung mit dem 2:2 Ausgleich. Nach einem Querpass überlegte er kurz ob und wie er den Ball versenken sollte.... Mit einem beherzten Schuss aus 20 Metern entschied er sich richtig und nagelte den Ball unter die Latte. Kurz vor Schluss hatte Frank nach tollem Zuspiel von Uwe noch die Chance auf den Siegtreffer. Leider ging der Schuss (mit den alten Schuhen) knapp am Tor vorbei. So konnte man mit toller Moral noch ein verloren geglaubtes Spiel drehen.

25.07.2014 VfR Winden- TuS Singhofen 3 : 4 (1 : 2)


Was als Blitzturnier gedacht war endete in einem Freundschaftspiel gegen die AH aus Winden die mit Spielern der aktiven verstärkt antraten. Dennoch waren die AH aus Singhofen die speilebestimmende Mannschaft, wenn auch auf dem ungeliebten Untergrund so mancher Spielzug nicht gelingen wollte.
Auf dem Kleinspielfeld mit 9 gegen 9 überzeugte man durch gutes Spiel ohne jedoch das Tor zu treffen. Zudem wurde das ohnehin kleine Feld noch enger durch die Vielzahl der Spieler die sich vor dem Kasten tummelten.
Nach 15 Minuten war es Lackl der nach Vorarbeit von Frank Stöß das verdiente 1 : 0 erzielte. Die Führung hielt nicht lange. Nach nur 3 Minuten konnte Winden ausgleichen. Singhofen macht nun wieder mehr Druck und konnte durch Patrik Klos die Pausenführung erzielen.
Nach dem Wechsel wollte Winden den Ausgleich erzwingen, wurde aber immer wieder durch gute Abwehrarbeit gestoppt. Auf der anderen Seite lies, vor allem Frank Stöß einiges liegen. Nachdem Winden erneut den Ausgleich erzielen konnte erhöhte man das Tempo und kam durch Friedo Kaiser, erneuter Passgeber war Stössi, auf 3 : 2. Jörg Höhler traf kurz darauf noch zum 4 : 2 und auch dieser Assist ging an Frank Stöß.
Nun wollte man Winden den endgültigen Stoß versetzen und noch ein Tor erzielen, lief allerdings in einen Konter zum 4 : 3 Endstand.

23.07.2014 Heilberscheid - TuS Singhofen 5 : 1 (4 : 1)

Im vorgezogenen Spiel im Westerwald auf dem neu angelegten Rasen der AH Heilberscheid waren die AH aus Singhofen angetreten um alles besser zu machen wie in der Woche zuvor. Nachdem die Verstimmungen der Vorwoche ausgeräumt waren, stand einem guten Spiel nur noch der Gegner, gegen den man bisher noch nicht verloren hatte, im Weg.
Bereits nach wenigen Minuten stellte sich heraus, dass der Gastgeber diesmal nicht mal eben so im vorbeigehen zu schlagen sein wird. Im Mittelfeld stand eine geballte Macht an Fußballkönnen, die dazu auch noch eine starke Laufleistung aufbot. Singhofen hingegen war zu weit gestaffelt und ermöglichte dadurch dem Gastgeber mit Pässen in die Tiefe gefährlich vor dem, erstmals wieder von Olli Müller gehüteten, Tor aufzutauchen. So war es nur eine Frage der Zeit wann der erste Treffer fallen würde.
Nach 10 Minuten gelang Heilberscheid mit einem verdeckten Distanzschuss die Führung, nur 2 Minuten später hatte Uwe Schmidt die Möglichkeit mit einen an "Stössi" verursachten 11er den Ausgleich herzustellen. Leider bewegte sich das Tor auf der Linie (oder Uwe hatte schlecht gezielt), und so ging der Ball knapp am Pfosten vorbei. Im Gegenzug erhöhte Heilberscheid auf 2 : 0. Singhofen versuchte jetzt das Speil in den Griff zu bekommen, was jedoch nicht gelang. Immer wieder entstanden Löcher im Mittelfeld, auch weil Libero Lippi versuchte das Speil anzukurbeln und dadurch dann die Absicherung nach hinten fehlte. Erst mit dem Positionswechsel von Ulli und Lippi wurde es etwas besser.
Trotzdem gelang dem Gastgeber die 3 : 0 Führung, die jedoch nur wenig später durch Jörg Höhler auf 3 : 1 verkürzt wurde. Vor der Pause gelang Heilberscheid gar noch das 4 : 1.
Nach dem Seitenwechsel konnte man das Spiel offener gestallten und spielte sich auch einige gute Möglichkeiten heraus um das Ergebnis etwas ansehnlicher aussehen zu lassen, aber auch die neuen Schuhe von Fran Stöß trafen das Ziel nicht. Genauso machten es ihm alle Mitspieler nach. Dennoch konnte bis zur 69. Minute eine weiterer Erfolg der Gastgeber verhindert werden.



19.07.2014 TuS Dausenau- TuS Singhofen 5 : 1 (2 : 0)

Bei besonders schönem Sommerwetter und Temperaturen die nicht für ein AH-Spiel gemacht waren verlor man nicht nur das Spiel in Dausenau sondern auch an Ansehen. Das Verhalten auf dem Platz und untereinander´war nicht einer AH-Mannschaft würdig. So wurde auchgespielt und verdient verloren.

16.07.2014 Lotto-Elf
Unter diesem Link findet man Bilder zum letzten Auftritt der Lotto-Elf in Singhofen im Jahr 2009
plus.google.com/u/0/photos/112670808637059342943/albums/5350271126268238977

12.07.2014 Turnier in Lahnstein

Beim Turnier in Lahnstein treffen wir auf die folgenden Gegner
16;20 Uhr SV Arzbach  2 : 1, Tore: Frank Stöß
16:40 Uhr Lahnstein Nord 1 : 3, Tor: Frank Stöß
17:40 Uhr TuS Ahrbach 1 : 1, Tor: Ulli Pech
alle Spiele dauern 15 Minuten

05.07.2014 SV Arzbach - Tus Singhofen 2 : 3 (0 : 0)

Die Schatten der WM haben den AH-Fußball erreicht. Wegen des Viertelfinalspiels gegen Frankreich fand das Spiel in Arzbach am Rande der dortigen Kirmes statt. Bei angenehmen Temperaturen und leichtem Nieselregen entwickelte sich ein Hochklassiges temporeiches AH-Spiel, bei dem zunächst Singhofen die Chancen hatte. Arzbach fand nach einer guten viertel Stunde auch besser ins Spiel und versuchte über die schnellen Stürmer zum Erfolg zu kommen, blieb jedoch meistens an den beider glänzend aufgelegten Verteidigern Friedo und Rigge hängen. Das Glanzstück war jedoch das Mittelfeld mit Shayn, Achim und Luiggi. Dazu verhinderten die Außen Klaus und Nuddel immer wieder Angriffe über die Linie, und vorne sperrte Lackl die Wege für Frank frei.

Leider konnten die herausgespielten Chancen alle nicht verwertet werden. Auch auf der Gegenseite hatte Guido einige Chancen zu vereiteln. Schließlich ging es Torlos in die Pause.

Im 2. Abschnitt wurde das Spiel, bedingt durch Auswechsellungen auf beiden Seiten, fahriger. Arzbach hatte plötzlich zu viel Platz und spielte sich einige gute Möglichkeiten heraus, erst ein individueller Fehler half dem Gastgeber zur Führung. Nur 2 Minuten später war es Shayne mit einem Solo, der den verdienten Ausgleich erzielte. In der Folge entwickelte sich wieder das schnelle Spiel der 1. Hälfte, wenn auch mehr mit langen Bällen gearbeitet wurde. Auf beiden Seiten musste sich die Verteidigung mehrfach beweisen. Erneut verhalf schließlich ein Fehler Arzbach zur Führung. Ulli rutsche beim Einwurf der nasse Ball aus den Händen, und so landete das Leder beim Gegner statt beim eigenen Mann. Mit zwei drei kurzen Pässen im Strafraum war der Weg frei zur Führung.

Singhofen stand nun höher und kämpfte um den Ausgleich, hatte jedoch Glück das ein Heber an die Latte nicht im Kasten landete. Selbst mit Goal-Control wäre der Ball nicht drin gewesen. Auf der anderen Seite machte Frank Stöß es besser und zirkelte den Ball aus 20 m in den langen Winkel. In den letzten 10 Minuten arbeiteten beide Teams mit dem langen Ball, in der Hoffnung damit das Spiel doch noch zu gewinnen. Aus einem abgefangenen Ball konnte Singhofen einen blitzsauberen Konter fahren, den Nuddel zum glücklichen Sieg verwandelte.


13.06.2014 TuS Breithardt - Tus Singhofen 1 : 3 (1 : 2)


Bericht gibt es keinen weil mir das jetzt zu spät ist
07.06.2014 TuS Singhofen - Tus Gückigen 1 : 2 (0 ; 2)

Bei strahlendem Sonnenschein sollte im 3. Anlauf endlich der ersehnte Pott geholt werden, entsprechend motiviert ging man ins Finale. Nach nur 3 Minuten schien der Traum schon vorbei. Wie immer brauchte die Mannschaft Zeit um ins Spiel zu finden. Der Gegner aus Gückingen hingegen war direkt bereit und traf zum frühen 1 : 0. Auch in der Folge konnte man das Spiel nicht so gestallten wie man es sich vorgenommen hatte. Zwar gewährte man dem Gegner keine weitere Möglichkeit, konnte selbst aber auch keine Chancen erarbeiten. Erst nach ca. 15 Minuten fand man besser ins Spiel und hätte durch Achim Hees den Ausglich erzielen müssen. Gückingen versuchte die Freiräume, die durch das offensivere Spiel entstanden, zu nutzen, konnte jedoch nur noch einen gefährlichen Fernschuss, den Guido meisterlich parierte, landen. Auf der anderen Seite lief man sich immer wieder in der gegnerischen Abwehr fest. Zu oft suchte man den Weg durch die Mitte und blieb hängen. Quasi mit dem Pausenpfiff gelang Gückingen gar noch die 2 : 0 Führung. Zwei Mal hatte man die Gelegenheit einen langen Ball an der Außenlinie zu klären, aber stattdessen verlor man unnötig das Leder am eigenen 16er und Gückingen machte aus keiner Chance das nächste Tor.
Nach der Pause spielte man mit mehr Druck nach vorne und drückte Gückingen in die eigene Hälfte. Jetzt wurde besser kombiniert und auch mehr über die außen gespielt. Doch die dicht gestaffelte Abwehr hielt dem Druck stand oder das Gehäuse wurde verfehlt. Vor dem eigene Kasten konnte die Abwehr die wenigen Konter rechtzeitig stoppen. In der 50. Minute gelang endlich der Anschlusstreffer. Zunächst war Paddy Höhn im Strafraum nur noch durch ein Foul zu stoppen. Den fälligen 11m verwandelte er selbst sicher unter die Latte. Das Spiel wurde jetzt hecktischer, und die ohnehin schon ruppige Gangart verschiedener Spieler führt zu vielen Unterbrechungen. In der 60. Minute gipfelte dies im Platzverweis für Patrik Klos, der wohl nach einer Rangelei mit dem unfairsten Spieler auf dem Platz sich zu einer Tätlichkeit hinreißen ließ und vom schwachen Schiedsrichter Michael Sebastian mit Rot unter die Dusche geschickt wurde. Dem Gegner, der schon in der 1. Hälfte durch mehrere Fouls aufgefallen war zeigte er noch nicht einmal Gelb. Aber auch mit 10 Spielern blieb man Feldüberlegen. Bei einem Konter der Gückinger konnte Steffen Richter den Ball im 5 m Raum zur Ecke klären. Sein Gegenspieler, mal wieder besagter unfairer Spieler, lies sich bei dem Tackling so theatralisch fallen, dass der Unparteiische auf den Punkt zeigte. Bekanntlich gehen ja nur berechtigte 11m rein. Noch vor dem Strafstoß kam es zu einem Wortgefecht mit dem Schiedsrichter und Mr. unfair in dessen Verlauf Steffen Richter wohl nicht die richtigen Worte gebraucht haben soll und ebenfalls mit Rot das Feld verlassen durfte. Den fälligen Strafstoß vergab Gückingen schließlich. Die letzten Minuten konnte man auch mit 9 Spielern immer noch zu weiteren Angriffen nutzen. Leider reichte es am Ende erneut nicht zum Sieg in einem Pokalfinale, und dieses Mal obwohl man die bessere Mannschaft war.

29.05.2014 - Vatertagsausflug der AH

Sechs Wagemutige AH-Spieler waren Vatertag mitdem Fahrad unterwegs und haben selbst die gefährlichste Bachüberquerung geschafft.www.youtube.com/watch

24.05.2014 TuS Singhofen  - Altendiez 6 :5 (1 : 1, 2 ;2) n.E.

Vor einer imposanten Kulisse, dank des zuvor ausgetragenen Relegationsspiels zur Kreisliga C, kam es zum Pokalfight mit den AH aus Altendiez. Die letzte, und bisher einzige, Begegnung endete mit einem Sieg der Gäste auf eigenem Geläuf. Es entwickelte sich von Beginn an ein hochklassiges Alte-Herren-Spiel mit leichten Vorteilen für den Gast, und die Abwehrreihe und das Mittelfeld mussten auf Hochtouren laufen um die Angriffe zu entschärfen. Das eigene Spiel wurde über die außen nach vorne getragen, aber auch auf der anderen Seite stand die Abwehr sicher. Und wenn mal eine der Defensivreihen Unsicherheit bewies standen die beiden Keeper ihren Mann. Schließlich war es Frank Stöß vorbehalten die Führung für den TuS Singhofen zu erzielen. Sofort wollte man nachlegen und diese Führung ausbauen, fand aber kein weiteres Loch in der gegnerischen Abwehr. Altendiez erhöhte das Tempo um den Ausgleich zu erzielen. Einen dieser Vorstöße konnte die Abwehr nur noch mit einem Foul vor dem 16er bremsen. Den fälligen Freistoß konnte die Mauer noch entschärfen, brachte allerdings den Ball nicht aus der Gefahrenzone, und so landete der Nachschuss unhaltbar in den Maschen. Bis zur Pause konnte sich keine Mannschaft mehr einen Vorteil erspielen. Nach dem Seitenwechsel war es Singhofen das die Initiative ergriff und folglich auch verdient erneut in Führung gehen konnte. Wieder traf Frank Stöß nach einem langen Pass in die Tiefe nahm er den Ball geschickt mit und versenkte das Runde im Eckigen. In der Folge beherrschte Singhofen das Geschehen ohne jedoch einen weiteren Vorteil daraus ziehen zu können. Bedingt durch Auswechselungen und Umstellungen gelang es dem Gast wieder etwas besser ins Spiel zu kommen, und schließlich auch den erneuten Ausgleich zu erzielen. Es folgte eine erneute Umstellung auf Singhofener Seite, mit der Folge, dass man sich in der Hälfte des Gegners festsetzen konnte, ohne jedoch einen weiteren Torerfolg verbuchen zu können. Es kam zur Verlängerung. Singhofen drückte vehement auf die Führung, und war über die Gesamte Spielzeit der Verlängerung das klar bessere Team. Beste Einschußmöglichkeiten wurden vergeben bzw. vom hervorragenden Gästekeeper gehalten. Auf der anderen Seite konnte Altendiez sich nur noch mit einigen wenigen Konterchancen in Szene setzen, dies allerdings eindrucksvoll. Keeper Guido Bauer musste zweimal sein ganzes Können aufbieten um zu retten. Letztlich blieb nur noch das Duell vom Punkt um zu entscheiden wer am 07.06. in Hahnstätten ins Finale kommt. Patrik Klos war der 1. und versenkte die Kugel mit Wucht in den Maschen, Altendiez war ebenso sicher. Als zweiter trat Paddy Höhn an, der souverän verwandelte, und erneut glich der Gast aus. Auf der 3 war Jens Petry an der Reihe. Sein Ball landete am Außenpfosten. Doch die Trauer währte nicht lange, denn Katze Guido Bauer hielt den nächsten 11er. Frank Stöß verwandelte anschließend sicher zur erneuten Führung. Und erneut konnte Guido seine Qualität als 11-Meterkiller beweisen. Jetzt war es an Jörg Höhler den Sieg einzutüten. Ohne mit der Wimper zu zucken und mit einem Grinsen im Gesicht verwandelte er Souverän zum Sieg.

17.05.2014 TuS Singhofen  - Heilberscheid 7 : 0 (3 : 0)

Aufgrund einer hervoragenden Mannschaftsleistung konnten die Gäsre aus dem Westerwald verdient, auch in der Höhe, besiegt werden. Die Tore erzielten dabei S. Hunder, 4 x P. Höhn und 2 x J. Höhler. Es bleibt nur zu hoffen da man die Leistung bis zum Pokalhalbfinale am kommenden Samstag beibehalten kann.


30.04.2014 TuS Singhofen  - SC Birlenbach 2 : 1 (2 : 0)

In einem typischen Pokalfight konnten die AH aus Birlenbach knapp, aber dennoch verdient, mit 2:1 geschlagen werden.

24.04.2014 TuS Singhofen  - SV Niederelbert 3 : 2 (1 : 2)

Als gelungene Generalprobe vor dem Pokalspiel gegen Birlenbach kann das Spiel gegen Niederelbert sicherlich bezeichnet werden. Der Stärke des Gastes bewusst wollte man aus einer gesicherten Abwehr operieren. Zunächst jedoch zeigten die Westerwälder was sie können, und drückten vehement auf die Führung. Insbesondere das Mittelfeld hatte seine Probleme die schnellen, und sicherlich auch jüngeren, Gäste in den Griff zu bekommen. Mit Glück und Geschick wurde ein Gegentreffer verhindert, leider nur bis zur 12. Minute.
Es ist nicht ganz klar ob Harald-Peter sich noch immer beim Spiel aus dem letzten Jahr wähnte, oder ob es Zufall war das er den Ball nach einem Eckstoß nicht von der Linie sondern über die Linie ins eigene Gehäuse schoss. Nach dem Tor wurde Singhofen besser und stellte den Gast schon im Mittelfeld. Es dauerte nur 3 Minuten und die Führung war wieder ausgeglichen. Shayne tankte sich rechts durch den Strafraum und passte mustergültig von der Grundlinie zurück. Jörg Höhler, am kurzen Pfosten, verfehlte den Ball nur knapp, doch dahinter lauerte in Abstaubermanier Frank Stöß und hatte keine Mühe den Ball einzuschieben. In der Folge entwickelte sich ein hochklassiges AH-Spiel in dem beide Mannschaften ihre Chancen hatten. In der 25. Minute zeigte Karl-Ludwig Spitz auf den 11m Punkt. Erneut war Harald-Peter der Unglücksrabe als er den Ball im Strafraum mit der Hand spielte. So ging es mit einem Rückstand in die Pause.

Der Beginn der 2. Hälfte stand ganz im Zeichen des TuS, und d so war es nicht verwunderlich das Frank Stöß nach nur 3 Minuten den Ausgleich markieren konnte. Beide Teams spielten weiter ihren offensiven Fußball und erarbeiteten sich Chancen um Chancen zur Führung. Doch entweder fanden die Angreifer im gegnerischen Torwart ihren Meister oder es war ein Verteidiger fuß im weg. Das Tempo wurde insbesondere von den schnellen Mittelfeldspielern aus Niederelbert hoch gehalten und hätte so manche Seniorenmannschaft aus dem aktiven Spielbetrieb in Schwierigkeiten gebracht. In der 63. Minute war es Steffen Richter der eine sehenswerte Kombination mit dem Siegtreffer abschließen konnte. Niederelbert drückte nunmehr vehement auf den Ausgleich und hätte diesen mehrfach erzielen können, doch die Stürmer vergaben selbst die besten Möglichkeiten noch ein Tor zu erzielen. Letztlich konnte man einen glücklichen Sieg feiern, in einem Spiel in dem beide Mannschaften eine hervorragende Leistung zeigten.

19.04.2014 Spvgg Horbach - TuS Singhofen 2 : 1 (0 : 1)
Manfred is back, unter diesem Motto stand das Spiel im vorderen Westerwald. Mit zunächst nur 9 Mann reisten die AH aus Singhofen an, und rechneten bei den starken Horbacher AH mit einer deftigen Niederlage. Der Faire Gastgeber, obwohl mit insgesamt 16 Spielern angetreten erklärte sofort seine Bereitschaft auch nur mit 9 Spielern anzutreten. Zum Glück erschienen pünktlich zum Anpfiff noch Cengiz und sein Bruder Memet "Manfred" Balkaya.
Mit etwas Verspätung begann das Spiel, und wie erwartet war Horbach das überlegene Team, konnte sich gegen die tief stehende Abwehr aber nicht entscheidend in Szene setzen. Singhofen setzte auf Konterspiel und war damit weitaus gefährlicher als der Gastgeber selbst. Frank Stöß hätte nach nur 4 Minuten bereits die Führung erzielen können, doch leider rutsche die Volleyabnahme über den Fuß und landete hoch im Fangnetz. 5 Minuten später machte er dann doch sein Tor zur glücklichen Führung. Horbach hatte von nun an klare Feldvorteile und schnürte Singhofen stellenweise in der eigenen Hälfte ein, doch mit einer kämpferischen Glanzleistung vermochte Singhofen sein Abwehrbollwerk aufrecht zu halten. Allen voran Steffen Beck, der mit einer überragenden Laufleistung vor der Abwehr dem Gegner ein ums andere Mal den Ball abnahm.
Nach dem Seitenwechsel bot sich das gleiche Bild, nur das Singhofen nicht mehr ganz so tief wie im ersten Abschnitt stand. Ein glücklicher Ballgewinn an der Mittellinie und ein Missverständnis in der Abwehr der Gastgeber hätte fast zum 2 : 0 durch Jörg Höhler geführt. Leider trudelte sein im liegen geschossener Ball knapp am Tor vorbei.
Zeitweise wurde Singhofen nun im eigenen 16er festgenagelt und konnte sich nur noch durch Befreiungsschläge helfen. Aus den wenigen Kontern heraus konnte Horbach nach einer knappen Stunde zum Gegenschlag ausholen und den verdienten Ausgleich erzielen. Wenn auch aus Abseitsposition, sie vom gut leitenden Schiedsrichter leider übersehen wurde. Der Gast von der Bäderstraße löste den Libero auf und versuchte das Spiel noch zu seinen Gunsten zu entscheiden, konnte aber nicht mehr zum Erfolg kommen. Immer wieder blieb man an der Abwehr der Westerwälder hängen. Horbach hingegen nutze ein Missverständnis in der singhofener Abwehr gnadenlos aus und erzielte kurz vor Schluss den 2 : 1 Endstand.
Aufgrund der hervorragenden kämpferischen Leistungen durfte Singhofen sich dennoch nicht als Verlierer fühlen und konnte erhobenen Hauptes zurück in den Taunus fahren.

12.04.2014 TuS Singhofen - TuS Dausenau 4 : 4 (2 : 2)
In Dausenau ist nur der Himmel blau, und Blauäugig ging Singhofen deshalb wohl in das Spiel gegen die Gäste von der Lahn. Nach nur 3 Minuten stand es 0 : 2. Den schnellen Erfolg verdankte Dausenau dem fehlerhaften Spielaufbau und der nicht vorhandenen Laufbereitschaft in der Rückwärtsbewegung. Singhofen erholte sich jedoch schnell von diesem Schock und kontrollierte von nun an das Spiel, unermüdlich rollte ein Angriff nach dem anderen in Richtung Gästetor. Frank Stöß scheiterte dabei mehrfach am hervorragend aufgelegten Keeper der Gäste, und an den Farben dessen Trikots. Trug Wolfgang Rieck doch die Vereinsfarben seines Lieblingsvereins.
Erst nach mehreren Aufforderungen sich daran nicht zu stören, überwand er sowohl seine Skrupel wie auch den Torwart zum verdienten Ausgleich. Zuvor hatte Jörg Höhler mal wieder seinen Torriecher bewiesen und den Anschlusstreffer erzielt.
Mit Anpfiff zur 2. Halbzeit erhöhte der Gastgeber das Tempo und den Druck, und konnte nach kurzer Zeit die Führung durch Steffen Richter erzielen. Dausenau wollte sich jedoch nicht so einfach geschlagen geben, und versuchte nun Seinerseits mehr Spielanteile zu erlangen. Dies führte zu einem offenen Spiel in dem beide Mannschaften immer wieder zum Abschluss kamen, wobei Singhofen die weitaus größeren Möglichkeiten erspielte.
Schließlich konnte ein Angriff des Gastes erst durch ein Foul im Strafraum gebremst werden, nachdem der Gästespieler mit dem Ball über den ganzen Platz laufen konnte ohne angegriffen zu werden. An dem fälligen 11er gab es für Guido Bauer nichts zu halten. Mit diesem Ergebnis wollte sich aber noch immer keiner zufrieden geben, und es wurde fleißig weiter gestürmt. Nach einem sehenswerten Angriff erzielte erneut Frank Stöß, mit seinem 6. Tor im 3. Spiel, die verdiente Führung. Und nur wenig später traf Harald Fischer mit einem gekonnten Schlenzer nur die Latte. Dausenau versuchte weiterhin sein Glück im Angriff und wurde kurz vor Ende der Partie noch mit dem Ausgleich belohnt.

05.04.2014 TuS Dalheim - TuS Singhofen 2 : 2 (2 : 1)
Nur drei Tage nach Pokalspiel in Nassau reiste man nach Dalheim. Zum Treffpunkt am Sportplatz standen gerade einmal 10 Mann zur Verfügung doch Torsten Hollemann und Simon Meiers konnten noch kurzfristig verpflichtet werden, so dass man zumindest zum Anpfiff elf Spieler auf dem Platz hatte.

Nach gespielten zehn Minuten ging der Gastgeber mit einer direkt verwandelten Ecke in Führung. Kurze Zeit später verletzte sich Torsten Hollemann bei einem Zweikampf im Mittelfeld.  Somit musste man die letzten 55 Minuten mit 10 Mann weiter spielen. Kurz nach dem Ausfall  fiel dann auch das 2 : 0 für Dalheim und nicht Wenige auf dem Platz dachten nun das Schicksal für Singhofen nehme sein Lauf - doch weit gefehlt. Mit großem Einsatz, einer enormen Laufbereitschaft und mannschaftlicher Geschlossenheit stemmte man sich gegen die drohende Niederlage. Einer der wenigen Entlastungsangriffe führte dann sogar zum 1 : 2 Anschlusstreffer durch Jörg Höhler, der nur kurz einen Laufweg andeutete und schon wusste Shayne Hunder wo er den Ball hinzuspielen hatte. Der Rest war für Jörg dann nur noch Formsache. Mit diesem überraschend knappen Ergebnis ging es dann in die Pause.

Nach dem Wechsel das gleiche Spiel. Dalheim versuchte den Ball irgendwie in Richtung Singhofener Tor zu bringen, doch entweder waren die Dalheimer zu eigensinnig und zu verspielt oder aber ein Singhofener Spieler eroberte sich den Ball und sorgte für kurze Entlastung. Außer ein paar Distanzschüssen und gefühlten 100 Eckbällen brachte Dalheim Nichts Zwingendes auf das Tor. Ein Konter des TuS aus Singhofen führte dann zum 2 : 2 Ausgleich. Shayne Hunder trieb den Ball über den halben Platz, lies dabei drei Dalheimer Spieler stehen und bediente anschließend auch noch Jörg Höhler mustergültig, der am zweiten Pfosten goldrichtig stand und nur noch einzuschieben brauchte. In den letzten fünf Minuten wollte Dalheim dann den Sieg erzwingen, doch außer einem Kopfball aus kurzer Distanz, den Guido glänzend mit dem Fuß parierte, lies die Singhofener Mannschaft nichts mehr zu. Ein verdientes Unentschieden und ein moralischer Sieg für zehn unermüdlich kämpfende Singhöfer.

02.04.2014 TuS Nassau - TuS Singhofen 2 : 6 n.V.   (0 : 2/ 2:2)
Nach der 2. Runde im Vorjahr wartete Nassau dieses Jahr bereits zum Auftakt der Pokalrunde auf eine Klatsche. Auf dem ungemähten und unebenen Rasen bestimmte Singhofen von Beginn an das Geschehen, wobei sich die beiden Sturmspitzen Christian und Frank blendend ergänzten und so immer wieder gefährlich vor dem Tor erschienen. Das Resultat war die verdiente Führung durch Frank Stöß nach 25 Minuten, und Frank legte nur 3 Minuten später auch noch die 2 : 0 Pausenführung nach.
Die 2. Häflfe begann wie die erste geendet hatte, mit einer spielerisch starken AH-Mannschaft aus Singhofen. Leider versäumte man es die Führung auszubauen, und so konnte Nassau nach 40 Minuten verkürzen. Singhofen drückte nun wieder mit Macht auf den Ausbau der Führung, konnte jedoch beste Chancen nicht verwerten. 5 Minuten vor dem Ende gelang Nassau gar den Ausgleich und so musste, wie schon im Vorjahr, die Verlängerung gespielt werden.
Offensichtlich ärgerte sich Christian Müller über die unnötige Extraspielzeit so sehr, dass er bionne weniger Minuten Nassau fast alleine erlegte. Zunächst erzielte er das 2:3, dann half Nassau mit einem Eigentor zum 2 : 4. Nach dem Seitenwechsle war es wieder Christian der zum 2 : 5 einnetzen konnte und das 2 : 6 durch Jörg Höhler auflegte.

29.03.2014  TuS Singhofen - Gutenacker 2 : 1  (1 : 0)

Endlich gehts es wieder los, nach den langen Monaten in der Halle begann die Freiluftsaison für die AH des Tus Singhofen. Als ersten Gegner kam die Spielstarke Mannschaft aus Gutenacker an die Bäderstrasse.
Singhofen zeigte mit dem Anpfiff das man dieses Spiel gewinnen wollte, und setzte den Gast sofort unter Druck. Zunächst funktionierte das Zusammenspiel jedoch nicht so wie gewünscht, und der Gast konnte so immer wieder leicht den Ball erobern. Aber auch auf der anderen Seite kam nicht jeder Ball an, und auch die Abwehr stand gut. Nach ca. 10 Minuten konnten Singhofen sich die ersten Chancen erspielen, scheiterte aber immer wieder am guten Keeper des Gastes.
Ein Diagonalpass über das halbe Feld von Libero Frank Lippold, auf den neuen Sturmführer Frank Stöß, brachte nach 20 Minuten die verdiente Führung. Frank lies den Ball einmal aufspringen und nagelte den Ball dann volley in den langen Winkel. In der Folge verstand Singhofen es nicht seine Feldüberlegenheit in weitere Tore umzumünzen und so ging es mit dieser knappen Führung in die Pause.
In der 2. Hälfte wurde der Gast stärker und erspielte sich nun auch eigene Torchancen. Auf der anderen Seite blieben die Bälle meist an der vielbeinigen Abwehr hängen o. der Torwart stand richtig. Auf der Gegenseite erspielte der Gast sich meherere Ecken. Eine davon führte schließlich zum Ausgleich durch ein Eigentor von Pit Knecht dem der Ball ans Knie sprang und von dort unhaltbar im Netz landete.
Singhofen erhöte den Druck und wurde nur wenige Minuten nach dem Ausgleich belohnt. Erneut war es Frank Stöß der einnetzen konnte. Jetzt hatte Singhofen Gegner und Spiel im Griff und erspielte sich eine Chance nach derr anderen. Der schlechteste Mann auf dem Platz, Metusalix Braun, verhinderte mit seinen Entscheidungen einen höheren Sieg. Einem klaren Treffer von Michael Hoh verwehrte er die Anerkennung wegne Abseits stellung, obwohl jeder auf dem Feld gesehen hatte, dass das Zuspiel von Shyne nach hinten erfolgt war.
Schließlich wurde der knappe, aber hochverdiente, Sieg über die Zeit gebracht.
 
  Heute waren schon 6 Besucher (31 Hits) hier! Alte Herrn TuS Singhofen