Alte-Herrn-TuS-Singhofen
  News
 
17.08.2021 TuS Kemel - TuS Singhofen 6 : 3 (2:2)
Torfolge:
1 : 0 Kemel 8. Min
2 : 0 Kemel 12. Min
2 : 1 Achim Hees 21. Min
2 : 2 Frank Stöß 31. Min
2 : 3 Benni Kurz 45. Min
3 : 3 Kemel 55. Min
3 : 4 Eigentor Oliver Stöß 59. Min
3 : 5 Eigentor Simon Meiers 61. Min
3 : 6 Kemel 70. Min

27.08.2021 TuS Singhofen - TuS Kemel 2 : 4 (1:1)

Nach fast einem Jahr Coronapause endlich das erste Spiel, entsprechend motiviert waren wir vor der Begegnung. Zunächst waren wir auch das bestimmende Team auf dem Platz, konnten jedoch aus der Überlegenheit nichts zählbares für uns verbuchen. Entweder scheiterten wir am Torwart oder am eigenen Unvermögen. Lars konnte nach  11 Minuten einen Freistoß von der 16er Linie zur Verdienten Führung einnetzen. Der Treffer gab uns allerdings nicht die erhoffte Sicherheit, sondern genau das Gegenteil trat ein. Wir gaben das Spiel völlig aus der Hand, was vielleicht auch an der 4-4-2 Taktik und der schlechten Raumaufteilung lag. Dem Mittelfeld fehlte zudem die für dieses System benötigte Unterstützung aus der Abwehrreihe.
Es dauerte auchnicht lange und die Gäste aus Kemel konnten den Ausgleich erzielen. Bis zur Pause konnte man das Remis halten.
Nach dem Seitenwechsel gestalltet sich das Geschehen ähnlich der ersten Hälfte, Kemel kam überfallartig mit mindestens drei Mittelfeldspielern duch die Mitte. Ein Abpraller vom Pfosten führte sodann auch zur Führung der Gäste. Wir griffen jetzt höher an und hatten mehrfach beste Gelegenheit zum Ausgleich. Sattler, Frank und auch Shayne konnten das Runde nicht im Eckigen untergringen. Kemel hingen gelang, aus einer eindeutigen Abseitsposition das 1 : 3. Jetzt lösten wir die Viererkette auf und konnte so das Spiel bestimmen, zudem wechselte Ulli sich gegen Sebi aus um einen weiteren Stürmer auf den Paltz zu bringen. Shayne konnte wenig später verkürzen. Doch alle weiteren Versuche blieben ohne Erfolg.
Kemel gelang mit dem Schlusspfiff gar noch das 2 : 4.

Eine Anmerkung noch zum Schluß:
Wir spielen und verlieren zusammen, und Jeder gibt sein Bestes dafür, davon gehen ich aus. Wir sollten uns daher während des Spiels nicht mit Kommentaren gegnüber unseren Mitspielern untereinander kritisieren. Das schwächt mehr als es hilft. Und es ist auch nicht förderlich sich nach dem Spiel noch gegenseitig anzupflaumen.
Hingegen das Spiel bei einem gemütlichen beisammen Stehen zu analysieren ist umso hilfreicher.
Danke

05.09.2020 TuS Singhofen - Bosna Montabaur 3 : 4 (3:2)

Erste Begegnung mit einem völlig unbekannten Gegner. Bosna legt gleich los mit schnellem Kombinatiosnspiel, und war mit dem ersten Angriff auch direkt erfolgreich. Mirco hatte eine scharfe Hereingabe unglücklich ins eigene Netz abgefälscht. Nach ca. 10 Minuten fanden wir besser ins Spiel und hatten auch Möglichkeiten. Eine Flanke von links brachte den Erfolg, und auch hier war es ein Eigentor. lies etwas nach und wir konnten uns im Mittelfeld eine leichte Überlegenheit erarbeiten.
Nach 20 Minuten erkannte Shayne, das alte Schlitzohr, dass der Gästekeeper zu weit vor seinem Tor stand und zirkelte aus fast 30 Metern das Runde in das Eckige. Nur wenige später wurde Rene nicht angegriffen und konnte frei durch die Mitte bis vor den 16er ziehen. Von dort schoss er den Ball überlegt in die untere rechte Ecke. Bosna gab das Spiel nicht auf und konnte, nachdem wir zuweit aufgerückt waren, noch vor der Pause auf 2:3 verkürzen.

In der Pause wechselten wir den Keeper und Paddy hütet für Jan das Tor. Durch die Umstellung in Abwehr und Mittelfeld hatten wir zu Beginn große Probleme ins Spiel zu finden. Nach einem Fehlpass von Ulli konnten die Gäste nach nur wenigen Minuten den Ausgleich erzielen. Bosna erhöte jetzt den Druck. Und erneut war es ein Fehler von uns der die Führung durch einen 11m für den Gast brachte. Ein zu kurzer Abwurf landete beim Gegner, und Pit konnte den Stürmer nur noch mit einem Foul im Strafraum am Torschuss hindern.
In der Folgezeit drückten die Gäste weiter, ohne jedoch nochmals zum Erfolg zu kommen. Die Abwehr stand, und wenn nicht war Paddy zur stelle. Auf der anderen Seite konnten wir immer wieder mit schnellen Kontern Nadelstiche setzen, scheiterten aber am Gästetorwart oder schossen kanpp am Kasten vorbei. Schließlich endete das Spiel mit einem knappen Gästesieg, obwohl wir uns ob der kämpferischen Leistung ein Remis verdient hatten.

Ein besondere Dank geht an Guido der, obwohl nur als Ersatz vom Ersatz angetreten, fast das ganze Spiel durchspielte und so zum guten Spiel beitrug.




29.08.2020 TuS Singhofen - TuS Kemel 1 : 5 (1:2)
Gegen Kemel trat ein völlig andere AH Mannschaft an, die keine Ähnlichkeit mehr mit der Truppe vom Spiel gegen die 2. hatte. So war es auch nicht verwunderlich, dass die Spielkontrolle von Beginn an nicht gelang. Auf dem schwer zu bespielenden Boden taten sich beide Mannschaften schwer den Ball zu kontrollieren, der immer wieder versprang. So kam kein richtiger Spielfluß zustande. Während Kemel versuchte mit Kombinationen zum Erfolg zu kommen, versuchten wir mit langen Bällen die Spitzen einzusetzen. Nach einem Eckball konnte Daniel den Verteidiger am kurzen Pfosten so bedrängen, dass der den Ball ins eigene Tor verlängerte.
Nur wenig später konnte Kemel, nach einem unserer unnötoigen Ballverluste im Mittelfeld, über die rechte Seite den Ball scharf vor das Tor schlagen und Mirco nur noch ins eigene Gehäuse klären konnte. Jetzt verloren wir den Mut und Kemel konnte das Spiel übernehmen. Im Mittelfeld war plötzlich keine Ordnung mehr, und so war es nur eine Frage der Zeit bis zum nächsten Gegentor. Wieder war es ein Ballverlust in der Vorwärtsbewegung der zum 1 : 2 führte. Bis zur Pause konnten wir uns zwar noch gute Möglichkeiten erspielen, die eigentlich zum Ausgleichhätten führen müssen.
In der Pause stellten wir mit fünf neuen Spielern komplett um, was dem Spiel nicht gut tat und dem Gast entgegen kam. Fast ständig fand das Spiel nur noch in unserer Hälfte statt, und so dauerte es auch nur 5 Minuten bis zum 1:3. Zwar versuchten wir mit Kontern weiterhin unser Glück, da aber das Mittelfeld nicht energisch nachrückte verpufften die Angriffe in der Gästeabwehr. Die Verteidigung gab ihr Bestes, konnte aber in der 52. Minute das 1:4 nicht verhindern, und nur 3 Minuten später klingelte es erneut. Ein aus 20 Metern genau neben den Pfotsen gezirkelter Freistoß stellte den Endstand her.
Ohne die gute Leistung von Keeper Paddy Höhn hätte das Ergebnis allerdings auch noch höher ausfallen können.




15.08.2020 TuS Singhofen II - TuS Singhofen AH 1 : 5 (1:4)

Nach langem warten konnte im August endlich wieder Fussball gespielt werden. Ob wir jedoch auch weiterhin der schönsten Nebensache der Welt nachgehen können, hängt von der weiteren Entwicklung der Corona-Pandemie ab. Hoffen wir das Beste.
Die 2. suchte einen Testgegner, und da witterten wir die Chance uns für die Niederlage aus dem letzten Jahr in Gutenacker zu revanchieren. Mit einer gutaufgestellten Truppe und ersten Versuchen einer 4er Kette wollten wir das Spiel für uns entscheiden. Die 2. war vom Trainingslager, das am Morgen um 8:00 Uhr begonnen hatte, gut warmgelaufen, hatte aber auch schwere Beine. Zumindest konnte man diesen Eindruck gewinnen, denn die bessere Mannschaft war eindeutig die mit mehr Falten im Gesicht.
Bereits nach nur 8 Minuten erzielte Frank Stoess die Führung und nur sieben Minuten später gar das 2:0. Die 2. versuchte nun mehr Spielanteile zu bekommen, wurde aber von dem lauf- und spielstarken Mittelefeld um Shyn und Rene immer wieder im Spielaufbau gestört. Den Rest erledigte die Abwehr mit Jan und Lars in der Zentrale. Aus einem dieser erfolgreichen Balleroberung enstand dann auch das 3:0 durch Christian Müller der noch vor der Pause das 4:0 erzielen konnte. Doch die jungs der Reserve liesen sich nicht hängen, und erzielten mit dem Pausenpfiff das 1:4.
Nach dem Seitenwechsel konnten wir den Druck der 1. Halbzeit aufgrund von 5 Aus- und Einwechselungen nicht mehr so wie vor der Pause aufrecht halten. Die Angriffe der Reserve blieben dennoch meist vor dem 16er hängen. Im Spiel in die Spitze waren wir jetzt zu ungeau und konnten uns  dadurch kaum noch gute Einschussmöglichkeiten erarbeiten. Das Spiel insgesamt verflachte im 2 Abschnitt. Erst in der 68. Minute konnte v.d.H nach einem Konter den 5:1 Endstand herstellen.


28.08.2019  Singhofen - Kamp-Bornhofen 1 : 8 (0:1)
Wegen des schlechten Wetters musste das Pokalspiel in Nassau auf dem Kunstrasen ausgetragen werden. Ein Vorteil für den spielstarken Gast vom Rhein. Kamp zeigte auch sofort das man die Endspielteilnahme aus dem Vorjahr wiederholen wollte. Dank Gunnar gelang es nicht schon nach einer Minute in Rückstand zu geraten. Erst in der 5. Minute konnten wir mit einem ersten Konter vor das Gästetor kommen. Leider v.d.H. Danach fand dass Spiel wieder überwiegend vor unserem Tor statt. Dank der guten kämperischen Einstellung der gesamten Mannschaft wurden alle Versuche der Gäste abgeblockt. Unsere wenigen Angriffe blieben meist schon kurz hinter der Mittellinie hängen. Lediglich in der 25. Minute konnten wir uns mal wieder em Gästetor nähern, doch der Angriff wurde mit einem Foul gebremst. Den fälligen Freistoss aus 20 Metern nagelte Shayne aufs Gehäuse. Leider war der Gästetorwart mit den Fäusten zur stelle. Einen halben Meter weiter recht soder links und es hätte geklingelt. Kurz vor der Pause konnten wird dann eine Ecke nicht richtig klären, und Kamp nutze die Situation am schnellsten zur verdienten Pausenführung.

Der 2. Abschnitt begann wie der 1., nur mit dem Unterscheid das die Kugel nun im Netzt landete. Und dann ging es Schlag auf Schlag. Innerhalb von 15 Minuten erzielten die Gäste 5 Tore zum 0:7. Wir mussten dem hohen Tempo der ersten Halbzeit tribut zollen. Immer wieder fehlte der berühmte letzte Zentimeter um doch noch an den Ball zu kommen, und Kamp nutze seine spielerische Überlegenheit gnadenlos aus. Erst nach dem 0:8 gelang es uns den Ehrentreffer zu erzilen. Aus einem Konter über Paddy, Pauli, Paddy auf v.d.H konnten wir endlich auch jubeln.


28.08.2019 Bornich - Singhofen 3 : 1 (0:1)
Bei bestem Sommerwetter versuchten wir in Bornich erstmals die vielgelobte Viererkette. Wobei das Endergebnis nicht mit einem Fehlversuch zu begründen ist.
Ausgestattet mit einem starken Mittelfeld waren wir von Beginn an das klar dominierende Team auf dem schwer zu bespielenden Rasen. Achim hatte als einzige Spitze schon nach 5 Minuten die Führung auf dem Fuß, konnte jedoch den Ball nicht richtig unter Kontrolle bringen und schob so das Runde knapp am Eckigen vorbei. Wenig später das gleiche Bild, und wieder versprang der Ball auf dem holperigen Untergrund. Nach gut 20 Minuten gelang es dann Lars mit einem Kullerball die verdiente Führung zu erzielen. In der Folge verpassten wir es das Ergebnis zu unseren Gunsten zu verbessern. Zuviel klein klein im Mittelfeld oder es wurde versucht den Zauberpass zu spielen. Der Gastgeber hingegen hatte nach einer Ecke die Gelegenheit zum Ausgleich, doch Simon das Kopfballungeheuer konnte den Ball grade noch so unter der Latte klären. So ging es mit der verdienten Führung in die Pause.
Im zweiten Abschnitt bot sich das gleiche Bild, wir waren Spielbestimmend ohne jedoch einen weiteren Treffer zu erzielen. Bornich versuchte mit Kontern Frank im Tor zu überwinden, blieb dabei aber fast immer an der gut postierten Abwehr hängen. Auch im zweiten Abschnitt war unser Spiel in die Spitze zu umständlich oder von ungenauen Zuspielen geprägt, die schließlich auch zu den Gegentoren führten. Man könnte fast sagen "und täglich grüßt das Murmeltier", da alle drei Tore aus einer identischen Situation entstanden. Unnötiger Ballverlust im Mittelfeld, die Abwehr stand sehr hoch und ohne jegliche Absicherung, und so konnte Bornich 3 x fast alleine auf Frank zulaufen und die Treffer erzielen. Die Mannschaft versuchte zwar alles und kämpfte, war im Sturm aber ganz einfach zu harmlos. Ob die Gegentore mit Libero auch gefallen wären bleibt unklar, klar ist aber festzuhalten dass das Experiment mit der Kette gar nicht so schlecht gelaufen ist. Nach oben haben wir noch viel Luft und es bleibt abzuwarten ob wir mit der nächsten Aufstellung wieder in der Lage sein werden die Kette zu spielen.



07.09.2019 Sommerfest
Auszug aus der Protokoll der Spielersitzung

"Als Termin für das Sommerfest wurde der 07.09.2019 vorgeschlagen, und auch angenommen. Torsten Müller hat bereits angeboten dann wieder seine Herrenfahrer Schnitzel zu backen. Die Organisation wird nach einem Training bzw. Heimspiel besprochen. Der Termin wird sowohl in WhatsApp wie auch der DFB-App mitgeteilt."
Beim nächsten Training am 14.08.2019 wird die Organisation besrochen, schon jetzt kann aber festgehalten werden, dass wir, soll das Fest stattfinden, Salate brauchen. Für die Anmeldung werde ich das Event in die App stellen.


19.06.2019 Heistenbach - Singhofen 7 : 1 (5:0)

Was soll man da noch großartig kommentieren, ganz schlechte Mannschaftsleistung in der 1. Halbzeit.
Die 2. war dann zwar besser, aber wer es schafft in einem Spiel sechsmal Aluminium zu treffen, ohne die 
anderen vergebenen Möglichkeiten, der hat es auch nicht verdient zu gewinnen.


05.06.2019 Miehlen - Singhofen 1 : 3 (1:1)
Endlich mal wieder ein Spiel, und dann auch noch ein Derby!
Mit 16 Spielern konnten wir beim Nachbarn Miehlen in Holzhausen antreten. Nach der herben Niederlage aus dem vergangenen Jahr war Wiedergutmachung angesagt, und so übernahmen wir auch das Kommando auf dem Platz. Früh wurden die Bemühungen des Gastgebers attackiert und dabei viele Ballgewinne erzielt. Das Spiel in die Spitze hingegen stotterte und kam nicht so richtig in Fahrt. Einzig v.d.H konnte den Gästekeeper, der wie immer im eigenen 5er versuchte zu spielen, mehrfach in Gefahr bringen. Nach 15 Minuten wagte Miehlen sich dann auch mal in die Nähe von Dominik, aber ohne zählbaren Erfolg.
Aber dann nach 20 Minuten konnten die Gastgeber urplötzlich das 1 : 0 erzielen. Zuvor hatte der miehlener Angreifer aber den Ball in Handballer Manier mitgenommen, ohne das der Schiedsrichter (K-L.) etwas davon bemerkt hatte, und lies sich auch von den lautstarken Protesten nicht stoppen. Selbst auf Nachfrage den Unparteiischen gab er das Handspiel nicht zu. Erst nachdem Ulli aus Protest das Spielfeld verlassen hatte gab er zu den Ball mit der Hand gespielt zu haben. "Vielen Dank!" für diese faire Geste. Quasi im Gegenzug erzielte Mark Pauli dann das erlösende 0 : 1, doch offensichtlich hatte K-L. Kontakt zum VAR, denn er gab den Treffer wegen einer Abseitsstellung nicht.
Nun war Miehlen an der Reihe, und ging mit einem regulären Treffer in Führung. Doch auch das hatte nicht lange Bestand, v.d.H bewies mal wieder seiner Treffsicherheit und staubte zum verdienten 1 : 1 Pausenstand ab.

Nach dem Seitenwechsel spielte fast nur noch eine Mannschaft - wir. So dauerte es auch nicht lange und erneut Daniel sorgte für die Führung. Miehlen knickte ein, und konnte den Druck nur noch mit langen Bällen etwas mindern. Immer wieder wurde die Abwehr mit Bällen auf die Flügel auseinandergerissen, oder Lars und Steffen versuchten die Stürmer durch Pässe in die Tiefe in Szene zu setzen. Leider konnten die besten Chancen nicht verwertet werden. Schließlich gelang Lars mit einem fulminaten Kracher aus ca. 20 m, bei dem der Torwart völlig machtlos war, das 1: 3. In der Folge hätten wir noch mindesten 3 - 4 Tore erzielen müssen, doch leider gingen die meisten Abschlüsse am Gehäuse vorbei oder waren zu hoch angesetzt.

Letztendlich eine verdienter Sieg, wenn auch gegen einen, an diesem Tag, schwachen Gegner.



10.05.2019 Kemel - Singhofen 3 : 2 (1:0)
Einen Ersatztermin für beide Mannschaften konnten wir zu einem eingeschobenen Spiel am Freitag nutzen. Aufgrund von Erkältungen mussten wir uns allerdings ersatzgeschwächt auf die Reise über die Bäderstraße begeben.
So musste Flo das Tor hüten, und auch auf der Spielmacherpostion wurde mit Richard improvisiert. Kemel setzte uns gehörig unter Druck und konnte mit seinen schnellen Aussenspielern oftmals durchbrechen. Unser Glück war das Unvermögen der Stürmer, und nicht zuletzt Flo, der, wenn auch unortodox aber erfolgreich den Kasten sauber hielt. Nach gut zehn Minuten fanden wir besser ins Spiel und hatten auch unsere Möglichkeiten ein Tor zu erzielen. Weil aber das Loch zwischen Abwehr und Mittelfeld zeitweise so groß war, dass manch ein Spieler die Lücke mit einem Pass gar nicht hätte überbrücken können, gelang dem Gastgeber auch die verdiente Führung.

In der Pause wurden die Stellungsfehler angesprochen, und mit Sebi Wolf ein gelernter Stürmer gebracht. Mit diesen Umstellungen wurden wir besser und hätte schon nach 2 Minuten durch Sebi den Ausgleich erzielen müssen. In der 10. Minute war es dann doch soweit und Sevi netzte zum Ausgleich ein. Doch die Freude wärte nicht lange, nur 3 Minuten später rutschte Flo der Ball aus der Hand und es stand 2:1. Und eine Minute später rutschte es wieder, diesmal der Ball unter Flo ins Netz.
Aber nicht aufgeben. Qusai im Gegenzug geland Daniel v.d.H der Anschlusstreffer. Die letzte viertel Stunde gehörte uns, aber leider konnten wir den verdienten Ausgleich nicht mehr erzielen.


04.05.2019 Weinähr - Singhofen 1 : 5 (0 .2)

Nach Jahren der Abstinenz durften wir wieder auf dem heiligen Rasen am Gelbach antreten. Ansich kommt
der kleine Platz einer AH-Truppe entgegen, aufgrund seiner Beschaffenheit ist er jedoch eher für Edeltechniker
gemacht. Da es diese auf beiden Seiten eher wenig gab, entwickelte sich auch kein wirkliches Fussballspiel,
sondern eher sowas wie Krampf/Kampf.
Die besseren Kämpfer und eher am Edeltechniker angelehnte Mannschaft waren dann aber doch wir. Drückend
überlegen gelang es uns aber nicht das Runde in das Eckige zu beförden. Erst ein Foul im Strafraum an v.d.H führte
zum Erfolg. Der gefoulte selbst verwandelte sicher. Der Rückstand änderte nichts an der Weinährer Defensivtaktik,
und so mühten wir uns bis kurz vor die Pause, und wieder war es v.d.H. der zum 2 : 0 einnetzte.
 
Nach dem Seitenwechsel spielten wir noch überlegener, mussten durch die verstärkte Offensive aber auch 
in der Abwehr öffter eingreifen. Immer wieder bot sich den Angreifern die Gelegenheit das Ergebnis zu unseren 
Gunsten zu verbessern. Erst eine Ecke brachte den Erfolg, erneut war es Daniel van der Heydt der mit einer
Volleyabnahme aus 16 Metern das 3 : 0 erzielte. Und Daniel war es auch, der wenige Minuten Später den 2. Elfer 
rausholte. Diesesmal trat unser Akademiker Uwe an und verwandelte souverän zum 4 : 0. Nach einem "göttlichen" 
Abwehrschlag konnte Christian Basset mit einem Heber sogar noch das 5. Tor erzielen.
 
Als die Konzentration schon bei der grünen Schachtel in der Kabniene war, gelang dem Gastgeber mit einem
Kracher unter die Latte der Ehrentreffer.



06.04.2019 Singhofen - Niederelbert 1 : 1 (0:1)

Saisonauftakt und gleich kam mit Niederelbert ein Gegner der fast alle seine Spiele gegen uns gewonnen hatte. Es entwickelte sich jedoch ein verteiltes Spiel, ohne das sich eine Mannschaft eine klare Torchance hätte erspielen können. Erst nach ca. 15 Minute hatten wir durch einen strammen Schuss von Lars eine erste Möglichkeit. Der Gästetorwart lies den Ball fallen, aber keiner unserer Angreifer war schnell genug um einzuschieben, und so konnte Niederelbert die Situation klären. Auf der Gegenseite hatte unsere Abwehr den Sturm aus dem Westerwald fest im Griff.

In der 27. Minute konnten die Gäste ein Unaufmerksamkeit im Mittelfeld nutzen und so ungehindert in den Strafraum eindringen und das 0 : 1erzielen. Bis zum Seitenwechsel versuchten wir vergeblich noch den Ausgleich herzustellen.

Nach dem Wechsel waren wir die klar dominierenden Mannschaft auf dem Feld, und hätten durch Daniel v.d.H. schon nach wenigen Minuten den Ausgleich erzielen müssen. Auf dem schweren Boden versprang der Ball leicht und so kickte Daniel sich die Kugel mit rechts weg und säbelte dann mit links am Ball vorbei. Weitere klare Chancen wurden liegen gelassen, oder von der dichten Abwehr der Gäste auf der Linie geklärt. Immer wieder tauchten unsere schnellen Spitzen vor dem Gästegehäuse auf, und immer wieder ohne Erfolg.

Zehn Minuten vor dem Ende hätten die Gäste nach einem Konter auf 0 : 2 erhöhen müssen, doch der frei vor dem Kasten stehende Stürmer verfehlte das Ziel nur um Zentimeter. Quasi im Gengenagriff konnten wir doch noch den hochverdienten Ausgleich erzielen. Ullis Falnke aus dem rechten Halbfeld auf v.d.H wurde von einem Verteidiger abgelenkt und landete als Bogenlampe hinter der Torlinie.

Letztlich endete die Partie mit einem gerechten Remis.


Spielersitzung am 24.03.2019


Pünktlich um 17:30 Uhr konnte Interims-Abt-Ltr. Ulli Pech die erschienen 16 Spieler der AH zur jährlichen Spielersitzung begrüßen. Im Rückblick auf das Jahr 2018 war besonders positiv zu bewerten, dass die AH aus Singhofen nur 3mal selbst eine Partie absagen mussten.

 

Dafür waren die Ergebnisse im vergangenen Jahr nicht unbedingt von Erfolg gekrönt, was u.a. auch durch einen fehlenden Torwart bedingt wurde. Mit Guido Bauer stand und steht noch immer nur ein Torwart zur Auswahl, und wenn der verletzt o. in Urlaub ist muss ein Feldspieler das Tor hüten. Guido wird seine Kariere jedoch beenden wenn er die 350 Spiele (noch 3 also) voll hat.

Da wir alle nicht nur aus Spaß am Fußball, sondern auch um zu gewinnen auf den Platz gehen, wäre es gut wenn wir hier bald eine Lösung finden würden. Des Weiteren bemängelte Ulli den Umgang mit der App, und bat darum doch zukünftig dort zu- bzw. abzusagen.

Im Ausblick auf 2019 hofft er darauf, dass sich an der Spielerdecke nichts ändert. In der Winterpause konnten zwei Neuzugänge angeworben werden, wobei abzuwarten bleibt ob die Spieler sich auch auf dem Platz regelmäßig einfinden, Abgänge sind keine zu verzeichnen. Soweit der ein oder andere der jüngeren Spieler sich der 1. Mannschaft wieder anschließen wird, ist dem natürlich Vorzug zu gewähren. Evtl. kommt aber doch noch der ein oder andere Zugang im Laufe des Jahres.

In der Winterpause wurden neue Trikots angeschafft, auch weil man ständig auf der Suche nach Trikots für die aushelfenden Spieler war. Mit 30 Trikots und 1 Torwarttrikot sollte das Problem jetzt gelöst sein. In den vergangenen Jahren hat jeder Spieler immer ein Trikot erhalten und dieses auch behalten. Zukünftig werden nur Spieler die in den letzten 3 Jahren bei mehr wie 30 % der Spiele auch anwesend waren ein Trikot zum Verbleib erhalten.

Die Aushändigung der neuen Trikots erfolgt nur gegen Abgabe des alten Trikots (Süwag) mit Hose und Stegstutzen. Dies wird über WhatsApp auch den nicht anwesenden Spielern z.K. gegeben.

Nachdem Stefan Bingel einen Einblick in die Mannschaftskasse gegeben hatte, wurden versucht einen Nachfolger als Abt-Ltr. für Ulli zu finden. Von den 16 Anwesenden Spielern war trotz intensiver Diskussion keiner bereit sich der Anforderung zu stellen. Ulli wird das Amt also weiterhin als Interims Abt.Ltr. weiterführen, ohne jedoch an den Sitzungen des Vorstands teilzunehmen.

Die Veranstaltungen 2019 wurden als nächsten TOP besprochen. Die Fahrradtour am Vatertag wird von Achim wie gewohnt vorbereitet. Es wurde nochmals verdeutlicht, dass so gefahren wird das auch wirklich jeder teilnehmen kann.

Als Termin für das Sommerfest wurde der 07.09.2019 vorgeschlagen, und auch angenommen. Torsten Müller hat bereits angeboten dann wieder seine Herrenfahrer Schnitzel zu backen. Die Organisation wird nach einem Training bzw. Heimspiel besprochen. Der Termin wird sowohl in WhatsApp wie auch der DFB-App mitgeteilt.

Die Winterwanderung, die im letzten Jahr sehr gut besucht war, wird wieder am 27.12.2019 durchgeführt. Ziel ist noch offen.

Weitere Ausflüge werden ggf. kurzfristig angekündigt. Ulli sieht kein Problem darin auch mal ein Spiel ausfallen zu lassen wenn dafür gewandert wird o. eine sonstiger Ausflug stattfindet




27.10.2018 Singhofen - Arzbach 2 : 7 (2:4)

Zum Saisonabschluss erwarteten wir mit Arzbach ein starkes Team, das überwiegend aus Spielern der ab gemeldeten 3.Mannschaft der bestand. Zudem traten die Gäste mit 4 Spielern unter 32 an, und so entwickelte sich das erwartete Spiel mit viel Druck durch Arzbach. Wir wurden bereits am eigenen Strafraum angegriffen und kamen gar nicht zum Spielaufbau. Arzbach hatte zwar zunächst mehr vom Spiel, konnte seine Überlegenheit jedoch nicht  in Tore ummünzen. Nach ca. 10 Minuten fanden wir besser ins Geschehen und hatten auch unsere Möglichkeiten.

 

Shayne gelang mit einem Hammer aus 20 Metern in den Winkel die Führung. Der Gast ehöte den Druck und kam nach nur zwei Minuten, ebenfalls aus der Distanz, zum Ausgleich. Nur wenig später konnten die Gäste sich auch die Führung erspielen, doch wir versuchten umgehend den Ausgleich herzustellen. Nach einer schnellen Kombination spielte Shayne Jan Meiers frei der eiskalt zum 2 : 2 verwandelte. In der Folge hatten wir mehrfach die Gelegenheit wieder in Führung zu gehen, scheiterten allerdings am guten Keeper der Gäste. Arzbach zeigte sich effektiver. Zunächst wurde Harald überlaufen, der Gegner war auch nur halb so alt, und konnte den Pass in die Mitte, wo der freie Stürmer stand nicht verhindern. Mit dem Pausenpfiff rutsche Guido ein Ball durch die Hände zum 2:4 Halbzeitergebnis.

 

Da Guido wegen seiner Schulterschmerzen nicht weiter das Tor hüten konnte, musste Pit in den Kasten. Ob die Gäste direkt merkten das er kein Torwart ist bleibt ungeklärt, jedenfalls verlagerten sie sich auf Flachschüsse und waren damit sehr erfolgreich. Innerhalb kurzer Zeit konnten sie auf 2 : 6 davonziehen. Wir hatten nunmehr auch erhebliche Probleme die läuferische Überlegenheit der Gäste, die im Schnitte 8 Jahre jünger waren, auszugleichen. Mit Moral und Kampfgeist konnten wir zunächst weitere Treffer verhindern. Bei einigen wenigen Kontern hätten wir mit etwas mehr Cleverness auch noch ein Tor erzielen können. Den letzten Treffer erzielte wieder Gast, und erneut war es ein Treffer von der Strafraumkante.





24.10.2018 Seitzenhahn - Singhofen 7 : 5 (4:4)

Endlich wieder ein Spiel!!! Mit hohen Erwartungen traten wir auf dem Kunstrasen in Seiteznhahn an, nicht zuletzt wegen der ausgeglichenen Bilanz. Das Spiel startete mit einem Donnerschlag für uns, nach nur einer Minute konnte Christoph Schmidt in seinem 50.  Spiel die Führung erzielen. Und nur zwei Minuten später gelang Shayne Hunder mit einem Heber aus 20 m die 2 : 0 Führung. Wir versuchten weiter Druck auf Seitzenhahn auszuüben, vergaßen dabei aber die Absicherung nach hinten, und so konnte der Gastgeber innerhalb von 10 Minuten ausgleichen. Nach einer punktgenauen Flanke von v.d.H war es Jan Meiers der per Kopf die erneute Führung erzielen konnte. Auch die hielt nicht lange an und das muntere Toreschießen ging weiter. Zunächst der Ausgleich zum 3 : 3, der jedoch aus Abseits erzielt wurde. Der generische Spielführer gab die Abseitsstellung zwar zu, doch der Schiri bleib bei seiner Entscheidung. Nur wenig spätergingen die AH aus Hessen in Führung. Erneut war es Jan Meiers der zum Ausgleich traf.

Nach dem Seitenwechsel konnte die Gastgeber innerhalb kürzester Zeit mit 6 : 4 in Führung gehen. Danach standen wir wieder besser gestaffelt und konnten durch kämpferischen Einsatz die spielerische Überlegenheit ausgleichen. Leider konnte die wenigen Tormöglichkeiten nicht umgemünzt werden. Seitzenhahn zeigte auf der anderen Seite wie es geht und erzielt mit einem Distanzschuss das 7 : 4. Wir gaben jedoch nicht auf, und so konnte Daniel v.d.H, auf weltmeisterlichen Pass, noch auf 5 : 7 verkürzen.


12.09.2018 Singhofen - Bornich 3 : 4 (1:2) 

Nach dem Heimatfest traten die Gäste aus Bornich in Singhofen an, gegen die man die knappe Niederlage aus dem Hinspiel wett machen wollte. Die Gäste griffen früh an und unterbanden so ein kontrolliertes Aufbauspiel. Immer wieder mussten lange Bälle auf die Außenpositionen gespielt werden. Bornich hingegen kombinierte zügig und hatte mit seinen schnellen Angreifern die ersten Chancen des Spiels. Wir konnten uns nach 10 Minuten besser in Szene setzen und nach 12 Minuten durch Christian Müller die 1 : 0 Führung erzielen. Nun war das Geschehen auf dem Platz verteilt und beide Teams hätte ihr Torkonto erhöhen können. Da wir beste Möglichkeiten nicht zu nutzen wussten blieb der Torerfolg dem Gast vorbehalten. Zunächst spielte er den Ausgleich mit zwei schnellen Doppelpässen in den Strafraum heraus, und wurde dann in der 31 Minute vom Schiri belohnt, der eine klare Abseitsstellung vor der Gästeführung übersehen hatte.
Nach der Pause standen wir im Mittelfeld besser und konnte so mehr Spielanteile gewinnen. Wieder war es Christian Müller der treffen konnte. Nur 5 Minuten später erzielte Klaus Heckelmann die Führung. Jetzt waren wir am Drücker und hätten uns vom Gast absetzen müssen, doch wieder konnte wir beste Möglichkeiten nicht nutzen. Die Gäste kamen mit Kontern zu ihren Chancen, scheiterten mehrfach am guten Torwart Bulli die Katze. Nach einer guten Stunde konnten die Gäste nach einer Ecke den Ausgleich erzielen. Wir versuchten jetzt den Sieg zu erzwingen, und liefen prompt in einen Konter der zum Siegtor für den Gast führte. In den verbleibenden fünf Minuten versuchten wir alles, blieben aber vor dem Tor, ähnlich wie "die Mannschaft", ohne Erfolg. So gewann der Gast das Spiel, das wir hätten gewinnen müssen jedoch aufgrund der mangelnden Chancenverwertung verdient verloren haben.



08.09.2018 Singhofen - Heistenbach 1 : 2 (1:1) 

Nachdem die letzten Spiele ausgefallen waren durften wir endlichwieder gegen den Ball treten. Zwar hatte Heilberscheid die Partie auch unter der Woche abgesagt, dafür sprangen die AH aus Heistenbach kurzfristig ein. Zum Heimatfest wollten wir natürlich gewinnen, kamen jedoch nicht richtig ins Spiel. Der Gast hatte im Mittelfeld zuviel Platz zum kombinieren, war zum Glück aber ungefährlich vor dem Tor.
Nach gut 15 Minuten fanden wir besser ins Spiel und hatten hochkarätige Chancen zur Führung. Leider versagten unsere Angreifer und schoben am Tor vorbei, drüber oder in die Arme des Torwarts. Nachdem der Gast umstellte und einen frischen Mann brachte, wurde er stärker und konnte die nicht unverdiente Führung erzielen. Wir versuchten jetzt das Mittelfeld enger zu machen und konnten so mehr Bälle gewinnen. Folgerichtig erzielten wir auch den Ausgleich durch Jan Meiers.

Nach der Pause wurde die Mannschaft durch vier Wechsel kräftig durchgewirbelt, verstand es dennoch mit Kampfgeist dem Gast paroli zu bieten. Die spielerische Überlegenheit führte allerdings zur Gästeführung. Mit schnellem Spiel über die Außenposition auf Mark Pauli konnten wir die Abwehr von Heistenbach nicht wirklich unter Druck setzen, hätte aber doch fast den Ausgleich erzielt. Auf der Gegenseite musste der gute Schiedsrichter Michael Vogt innerhalb kürzester Zeit zweimal auf den 11 Meterpunkt zeigen. Zum Glück hatte Elferkiller Guido seinen guten Tag erwischt und hielt beide Strafstösse.

 


11.08.2018 Horbach - Singhofen 4 : 3 (3:1)
 

Aufgrund einer kurzfristigen Absage mussten wir die Partie in Horbach mit nur 10 Spielern beginnen bis zur Halbzeit Shayne noch aus Königstein angereist kam, dafür meinen Dank.
Horbach übernahm mit seinen jungen Spielern das Kommando auf dem Platz und drückte uns wie erwartet in die Defensive. Zunächst verfehlten die Schüsse noch das Tor oder blieben in der Abwehr hängen oder Guido war da. Nach einer guten viertel Stunde gab es dann jedoch einen berechtigten 11m, nachdem ein Horbacher über Schuhgröße  50 gestolpert war, der aber am Tor vorbei geschoben wurde. Nur eine Minute später führte eine unfreiwillige  Kopfballverlängerung zum 1 : 0. Mit gefälligem Spiel aus der eigenen Hälfte konnten wir immer wieder kleine Nadelstich setzen. Ein schnell vorgetragener Angriff über Paddy und Daniel auf Christian führte zum Ausgleich.
Horbach erhöte jetzt wieder den Druck und kam verdient zum 2 :1, wobei wir dabei kräftig mitgeholfen hatten. Erst den Ball im Mittelfeld leichtfertig verloren, den Stürmer aussen nicht angegriffen und am Ball vorbeigegriffen. Kurz vor der Pause konnte der Gastgeber mit einem Distanzschuss aus 20 m auch noch die verdiente 3 : 1 Pausenführung erzielen.
Nach dem Wechsel, jetzt mit 11 Spielern, konnten wir das Spiel mehr als ausgeglichen gestallten. Mit Druck auf das Mittelfeld gelang es uns immer wieder den Ball zu erobern. Das Angriffsspiel der Horbacher war nicht mehr so effizient wie noch im ersten Abschnitt, auch weil unsere Abwehr besser stand. Unsere herausgespielten Chancen blieben allerdings noch ohne Erfolgserlebnis. Und dann kam das was immer kommt, Horbach traf zum 4 : 1. Wir brachen nach dem neuerlichen Treffer jedoch nicht ein, sonder zeigten mannschaftliche Geschlossenheit. Es dauerte nicht lange und Paddy konnte nach einem blitzsaubern vorgetragenen Angriff das 4 : 2 erzielen. Die spielbestimmende Mannschaft waren jetzt wir, und so gelang uns auch der hochverdiente Anschlusstreffer durch Christian. Es war nicht mehr lange zu spielen und so lösten wir den Libero auf um doch noch den Ausgleich zuerzielen. Der Fussballgott war an diesem Tag leider kein Singhofener, sonst hätte er mit dem Schlußpfiff noch fünf Minuten gewartet, die wir noch gebraucht hätten um das eine Tor zu erzielen.
So bleibt nur eine Niederlage, die sich aber anfühlt wie ein Sieg. Eine tolle Leistung der gesamten Truppe.Weiter so.

08.08.2018 Miehlen- Singhofen 5 : 0 (4:0)

Mit nur 11 Spielern mussten wir zum ersten Spiel nach der Sommerpause in Miehlen antreten, dazu noch ohne echten Torwart. Zum Glück haben wir aber unseren Bulli. Es war vor Spielbeginn klar wer diese Partie gewinnen wird, also kämpfen und das Beste rausholen. Miehlen wusste von Beginn an zu überzeugen und nutze die spielerischen Vorteile im Mittelfeld aus, blieb allerdings im dichten Abwehr/ Mittelfeldverbund meistens hängen. Mit klugem Kurzpasspiel kamen wir sogar zur ersten Chance des Spiels, doch leider konnte der Schuss von Christoph von der Linie gekratzt werden.
Miehlen spielte sich immer öfter in den Strafraum, brachte aber fast keinen Ball auf den Kasten. Die wenigen Bälle die das Viereck trafen wurden von Bulli souverän geklärt. Erst ein zweifelhafter Strafstoß, nachdem der Schiedsrichter zuvor einen 11er hätte geben können, verhalf dem Gastgeber zum 1 : 0. In der Folge verloren wir die Linie in unserem Spiel und verhalfen Miehlen so zu drei weiteren Treffer zum 4 : 0 Pausenstand.

Nach der Pause konnten wir, dank des nachgereisten Paddy, umstellen und fanden auch wieder besser zu unserem anfänglichen Spiel. Miehlen war zwar immer noch die überlegene Mannschaft, konnte jedoch nicht zwingend abschließen. Auf der anderen Seite hätte erneut Christoph den verdienten Ehrentreffer erzielen können. Auch nach  einer erneuten verletzungsbedingten Umstellung standen wir gut und konterten gefällig, dennoch gelang Miehlen das 5 : 0.
Mit einer tollen kämpferischen Leistung verhinderten wir weitere Gegentore und konnten unter die verdiente Dusche und zu den gekühlten elektrolythaltigen Getränken.

20.06.2018 Dahlheim - Singhofen 5 : 1 (3:1)

Nach einigen Jahren der Abstinenz bestritten wir die 50. Partie gegen Dahlheim. Wen die Statistik interessiert der schaue unter Spiele-Siege-Niederlagen nach. Bei bestem Schwimmbadwetter auf dem großen Kunstrasen, da war schon vorher klar, das wird kein wirklicher Spaß.
Dahlheim zeigte ab der ersten Minute dass man das Spiel gewinnen will und drückte mächtig auf´s Tempo. Wir konnten weder im Mittelfeld, obwohl Paddy, Achim und Patrik große Laufbereitschaft zeigten, noch in der Abwehr die Angriffe des Gastgebers zur Genüge entschärfen. Nach 10 Minuten erzielte Dahlheim die Führung, und legte gleich 3 Minuten später mit dem 2. Treffer nach. Allerdings halfen wir bei diesem Tor kräftig mit. Dahlheim ließ nicht nach und konnte auch noch das 3 : 0 markieren, ehe Paddy, im Zusammenspiel mit Uwe, den Anschlusstreffer zum Pausenstand erzielte. Wobei es auch zu diesem Zeitpunkt schon höher für die Heimmannschaft hätte stehen können, dank Mark hielten wir uns jedoch im Spiel.

Nach der Pause konnten wir das Mittelfeldspiel besser unterbinden, gerieten aber immer wieder unter Druck im eigenen Strafraum. Mit einer mannschaftlich geschlossenen Kampfleistung wurden weitere Treffer verhindert. Nach vorne bleiben wird mangels eines richtigen Stürmers wirkungslos. Die Offensivkräfte die auf dem Platz standen waren dafür zu sehr in Abwehrarbeit gebunden. So konnten wir bis 10 Minuten vor Abpfiff das Ergebnis halten, dann staubte Dahlheim zum 4 : 1 ab. Um Ergebnisverbesserung bemüht öffneten wir den Abwehrriegel und mussten mit dem Schlusspfiff auch noch, das alles in allem auch verdiente, 5 : 1 hinnehmen.
Herausheben möchte ich die läuferische und kämpferische Arbeit des ganzen Teams.



23.05.2018 SG Bornich/Bogel - Singhofen 3 : 2 (0:0)

 

Am Mittwoch, 23.05.2018 war man nach vielen Jahren mal wieder zu Gast in Bornich. Bei wolkenverhangenem Himmel übernahmen wir nach ein kurzen Findungsphase die Initiative und das Spiel verlief zu weiten Teilen in des Gegners Hälfte. Die Gastgeber waren nur mit langen Bällen gefährlich doch Diese konnten der aufmerksamen Defensive um Libero Klaus Heckelmann Nichts anhaben. Auf der anderen Seite vergaben Steffen Richter und Daniel von der Heydt beste Einschuß- bzw. Einköpfmöglichkeiten und so ging es mit einem 0:0 in die Kabinen.

Nach der Pause konnte die SG aus Bogel und Bornich das Spiel etwas ausgeglichener gestalten und versuchte mit flachen Bällen in die Spitze die gegnerische Abwehr auszuhebeln. Einen Stellungsfehler in der Hintermannschaft des TuS konnten die Gastgeber dann zum 1:0 durch Tobias Ebelhäuser nutzen. Doch bereits eine Minute später konnte Frank Stöß den 1:1 Ausgleich erzielen. Kurze Zeit später musste Daniel von der Heydt verletzungsbedingt den Platz verlassen. Die daraus resultierende Unterzahl und Unordnung in unserem Spiel wussten die Gastgeber zu nutzen und gingen mit 2:1 in Führung. Fortan stemmten sich 10 Singhöfer gegen die drohende Niederlage und so war es Steffen Richter, der nach Flanke von Christian Basset vier Minuten vor dem Ende den verdienten 2:2 Ausgleich erzielte. In der letzten Minute noch einmal Freistoß für uns in des Gegners Hälfte. Doch dieser wurde abgefangen und der Konter führte dann in letzter Sekunde zum 3:2 Siegtreffer für die Heimmannschaft.

Ein Unentschieden wäre in diesem Spiel durchaus gerecht gewesen. Ein Kompliment an die 10 wackeren Jungs, die sich  20 Minuten lang gegen die Niederlage stemmten. Die Moral in der Truppe stimmt. Das lässt hoffen für die nächsten Spiele.

Ein Kompliment auch an Schiedsrichter Bernd Sopp, der die Partie souverän leitete. 



09.05.2018 Kamp - Singhofen 2 : 1 (1:0)

 

Nach 30 Jahren gastierten wir wieder am Rhein. Bei schwülen Temperaturen hatten wir den besseren Anfang auf unserer Seite, konnten leider die sich bietenden Chancen nicht nutzen. Kamp übernahm nach 10 Minuten das Kommando im Mittelfeld, und versuchte mit seinen schnellen Spielern in die Tiefe des 16ers vorzustoßen.
Doch die Abwehrkette und Torwart Paddy standen gut. Es gab zwar einige brenzlige Situationen zu überstehen, die resultierten aber alle aus Standards. Mit klugem Kurzpassspiel konnten wir uns immer wieder befreien und dann mit schnellen Seitenwechseln den Gastgeber unter Druck setzen. Leider wurde entweder der letzte Pass zu unsauber gespielt oder der Abschluss verpasst bzw. das Tor weit verfehlt. Als Achim sich kurz vor der Pause verletzte nutzte Kamp die fehlende Zuordnung und konnte nach einer Ecke mit einer Bogenlampe die Pausenführung erzielen.
 
Nach dem Seitenwechsel wurden wir zunächst tief in die eigene Hälfte gedrückt, wussten uns aber auch hier immer wieder zu befreien, wobei wir es zu keinem nennenswerten Abschluss brachten. Aber auch Kamp zeichnete sich nicht unbedingt durch konnten wir klären. Unsere gesamte Mannschaft kämpfte sich zurück ins Spiel und wir erarbeiteten uns wieder mehr Spielanteile.
In diese Phase konnte Kamp nach einem Freistoß per Kopf die 2:0 Führung erzielen. Wir versuchten durch offensiveres Auftreten den Anschluss zu erzielen und gaben dadurch natürlich Räume frei, die Kamp immer wieder gefährlich vor das Tor brachte. Doch der an diesem Tag überragend aufspielende Ersatz vom Ersatzkeeper Paddy hielt seinen Kasten bis zum Schluss sauber.
Nicht so Kamp. Daniel erkämpfte sich einen Abwurf des Torwarts und konnte 10 Minuten vor dem Ende das 2:1erzielen. Jetzt witterten wir die Chance auf den Ausgleich, der auch nur eine Minute später hätte fallen können.
Leider verweigerte der Schiedsrichter uns den fälligen Strafstoss an Marc Pauli. So ging ein faires AH-Spiel nach 70 Minuten mit einem letztlich verdienten Heimsieg zu ende.

28.04.2018 Singhofen - Niederelbert 2 : 4


Wegen unbespielbarkeit des Platzes in Niederelbert wurde das Spiel in Singhofen ausgetragen. Nach den
Strapazen der vergangenen Tage mit vielen Spielen in der 2. Mannschaft waren bei einigen Spielern die
Akkus leer. Mit zwei neuen alten Spielern, Shayn Hunder und Daniel Söhn gaben ihr Comeback bzw. Einstand,
konnten wir frischen Wind in die Mannschaft bringen. Der bekannt starke Gast legt auch gleich richtig los und
nutze einen Abspielfehler nach nur 5 Minuten zur Führung. Es entwickelte sich in der Folge ein hochklassiges
AH-Spiel, mit leichten Vorteilen für den Gast. Dennoch hatten wir unsere Möglichkeiten, spielten aber zu oft 
den letzten Pass zu ungenau. Niederelbert verstand es mit seine überragenden Mittelfeldspielern immer 
wieder unsere Abwehr auseinander zu reißen, besonders unsere rechte Außenbahn hatten sie viel Platz.
Doch das 2 : 0 wurde nach einem ruhenden Ball per Freistoß aus 20 m erzielt.
Auch dieser Rückstand brachte uns nicht aus der Ruhe. Ein schöner Pass von Paddy in die Tiefe wurde von
Christian Müller auf die 16er Linie zurückgezogen. Zunächst verpasste Christoph noch den Ball, aber dahinter stand 
Paddy und schoss überlegt zum 1 : 2 ein. In der Folge erspielten wir uns mehr Gelegenheiten, konnte keine zum Ausgleich
verwerten.
Die Gäste blieben auch lange Zeit ohne Abschluss, konnte aber kurz vor dem Pausenpfiff mit etwas Glück
auf 1 : 3 erhöhen als wir den Ball mehrfach nicht ordentlich klärten.
 
Zur Halbzeit wurden die Stützen der Mannschaft (Achim, Rikke, Ulli und H.P.F) ausgewechselt, doch die Ersatzspieler
bewiesen dass sie ihren Einsatz verdient hatten. So konnte Shayne, nach langer Abstinenz, nur 3 Minuten nach Wiederbeginn den
2 : 3 Anschluss erzielen. Von nun an war es ein offenes Spiel in dem sich für beide Tormänner reichlich Gelegenheiten boten sich auszuzeichnen.
Es dauerte bis zur 65. Minute ehe wieder was zählbares auf dem Platz geschah, leider auf der falschen Seite.
Mit einem fulminanten Weitschuss gelang den Gästen das 2 : 4 zum Endstand. Alles in allem war es ein verdienter Sieg 
der Gäste, allerdings um ein Tor zu hoch ausgefallen.

14.04.2018 Singhofen -Heilberscheid 10 : 2 (4 : 1)

Wegen Platzsperre in Heilberscheid musste das Spiel nach Singhofen verlegt werden. Die Gäste aus dem Westerwald reisten mit nur 9 Spielern an, und so erklärten sich Torsten Müller und Rudi Kaiser bereit beim Gast 
zu spielen.
Obwohl wir gut aufgestellt waren konnte der Gast schon nach wenigen Minuten die Führung erzielen. Lange hielt die jedoch nicht an, Christian Pfaff gelang postwendend der Ausgleich und Klaus Heckelmann erhöte mit einem Distanzschuss auf 2:1. Von nun an hatten wir den Gast fest im Griff und drückten ihn tief in die eigene Hälfte. Das 3:1 durch Christian Müller war die logische Folge. Kurz vor dem Pausenpfiff gelang Luiggi gar noch das 4:1.

Im zweiten Abschnitt legten wir gleich mit dem 5:1 durch Daniel v.d. Heydt nach. Jetzt war die Moral beim Gegener gebrochen. Marc Pauli erhöte mit seinem ersten Treffer auf 6:1. Es folgte das 7:1 wieder durch Daniel ehe erneut Marc zuschlagen konnte. Das Spiel fand fast nur noch in der Hälfte des Gastes statt und es hätte durchaus zu diesem Zeitpunkt bereits Zweistellig stehen können. Das letzte Tor erzielte Steffen Richter, der nach langer Verletzungspause endlich wieder auf dem Platz stand, bevor der Gast noch zweimal zuschlug. Einmal ins eigene und nochmal in unser Tor zum 10:2 endstand.


07.04.2018 Singhofen - Dausenau 0 : 4 (0:2)

Misslungener Auftakt in die Saison. Gegen einen spieler- und läuferisch überlegenen Gegner waren wir ohne Chance  auf einen Sieg. Der Gast aus Dausenau reiste mit nur Zehn Spielern an, und so spielte Ulli Pech beim Gegner.

Dausenau übernahm von Beginn an das Kommando auf dem Platz und brachte die Abwehr immer wieder in Bedrängnis.
 So war es auch nur eine Frage der Zeit bis der Führungstreffer fiel. Aber es war kein herausgespieltes Tor, sondern ein  Torschuss wurde von Sattler so unglücklich abgefälscht, dass der Stürmer nur noch aus 3 m einschieben musste.  Erst jetzt wurden wir etwas stärker und konnten uns auch Möglichkeiten erarbeiten. Heraus sprang aber nur ein Lattentreffer von Achim. So ging es auch in die Pause.

 

Im zweiten Abschnitt war die Dominanz der Gäste noch größer, bedingt auch durch die Umstellungen in der Halbzeit. So dauerte es auch nicht lange bis das 0 : 3 im Netz zappelte. Ein schön herausgespielter Treffer an dem Guido zumindest noch die Finger dran hatte. Entlastung gab es jetzt kaum noch. Die wenigen Angriffe die gestartet wurden, blieben meist kurz hinter der Mittelinie schon hängen. Es wurde zu eigensinnig gespielt und der Ball nicht laufen gelassen. Wenn mal eine Chance für einen Konter da war, wurde das letzte Zuspiel schlampig ausgeführt. Es fehlte auch ein Taktgeber sowohl in der Abwehr wie auch im Mittelfeld. Es sah so aus, als würde die Mannschaft sich aufgeben. Das 0 : 4 kurz vor Ende war dann nur noch das Tüpfelchen obendrauf.

 

 Wollen wir künftig Spiele gewinnen müssen wir als Mannschaft geschlossener auftreten.  

 
Jahreshauptversammlung am 16.03.2018

Zu der Satzungsgemäß eingeladenen Sitzung der AH konnte der Abt. Ltr 17 Mitglieder begrüßen..

Nach der Begrüßung wurde ein Rückblick auf den Spielbetrieb des Jahres 2017 gehalten.

Von den 18 angesetzten Spielen mussten 7 ausfallen, wobei Absagen nicht nur von uns erfolgten.

Von den 11 ausgetragenen Spielen konnten 2 gewonnen, 4 unentschieden und 5 verloren werden. Das Torverhältnis lag bei 17 : 26. Insgesamt wurden 29 Spieler eingesetzt.

Die meisten Einsätze mit 11 hat Christoph Schmidt gefolgt von Patrik Klos und Ulli Pech mit je 10. Je 4 Tore erzielten Steffen Beck und Daniel v. d. Heydt.

 Abt. Ltr Ulli Pech lobte nochmals den Einsatz und die Moral der Spieler die im vergangenen Jahr insbesondere zu den Auswärtsspielen in Unterzahl angetreten waren. Gleichzeitig erhofft er sich durch die Zugänge für 2018 eine bessere Beteiligung der Spieler.

Er sprach nochmals die Nutzung der App SpielerPlus an, und monierte die mangelhafte Nutzung bzw. äußerte kein Verständnis für die vielen kurzfristigen Absagen. Hier apelierte er an den Mannschaftsgeist eines Jeden.

 

Für 2018 stehen 23 Spiele im Kalender, gegen teile neue oder auch Gegner die schon lange nicht mehr auf dem Plan standen. Vermehrt werden Spiele der AH Mittwochs und Freitags ausgetragen.

 

Unter TOP 3 wurde sodann ein neuer Abt. Ltr. Gesucht, da Ulli Pech nach 24 Jahren sein Amt zur Verfügung stellte. Er regte jedoch an das Amt zu splitten und einen Beauftragten für den Spielbetrieb zu installieren um den Abt- Ltr zu entlasten. Diese Aufgabe würde er weitere zwei Jahre übernehmen, und auch gerne einen Nachfolger einarbeiten.

Nach langer Diskussion, bei der sich herauskristallisierte, dass es keinen Nachfolger geben wird, wurde beschlossen, dass Ulli Pech den Spielbetrieb leitet wie bisher. Ein Abt. Ltr kann auch zu einem späteren Zeitpunkt jederzeit gewählt werden. Sollte der TuS keine 2. Mannschaft mehr melden könnte ggf. Frank Stöß dann diese Amt übernehmen.

 Stefan Bingel teilte dann der Abt. in einem kurzen Bericht mit wie es um die Mannschaftskasse bestellt ist. Aufgrund der wenigen bis gar keiner Aktivitäten außerhalb des Platze ist die Kasse ordentlich gefüllt.

Stefan monierte jedoch die Zahlungsmoral vieler Spieler. Er ist bei fast allen Spielen anwesend ohne das jemand seinen Beitrag bei ihm entrichtet.

 

Unter TOP 5 wurden die Ausflüge und Veranstalltungen für 2018 geplant

 

·        Am Vatertag (10. Mai) wird wieder eine Fahrradtour unter der Leitung von Achim Hees stattfinden

·        Jörg Höhler will Karten für das letzte Saisonspiel von Wehen Wiesbaden am 12.05.2018 besorgen ggf. im V.I.P-Bereich. Sollte Wehen aufsteigen wollen wir dort an den Feierlichkeiten teilnehmen. Ggf. Kann auch ein Besuch in einer Lokalität am Ort folgen

·        Sommerfest – das Sommerfest soll am 09.06.2018 stattfinden. Dort werden die Wetteinsätze aus 2016 eingelöst

·        Zum vorgezogenen Saisonabschluss soll nach dem Spiel in Heiligenroth (06.10.2018) anschließend in Welschneudorf bei Hannes ein Tisch reserviert werden.

·        Winterwanderung – diese findet wie gehabt am 27.12.2018 statt. Als Ziel wurde Dienental ins Auge gefasst.

Unter Verschiedenes konnte der 1. Vorsitzende Jörg Höhler mitteilen, dass es beabsichtigt ist im Sommer für alle TuS Mitglieder Trainingsanzüge anzuschaffen.

Ersatztrikots werden durch Christian Pfaff gesponsert, diesem liegt ein Angebot von Axel Schmidt bereits vor.

 




16.09.2017 Heilberscheid AH - TuS Singhofen AH 2 : 2 (1:1)

Mit nur 10 hochmotivierten Spielern traten wir die Reise in den Westerwald an. Der Gastgeber stellte uns
den 11ten Mann zur Verfügung, und so konnten wir auf der tiefen Wiese pünktlich beginnen. Eigentlich 
wollten wir aus einer kompakten defensiven Haltung mit kontern zum Erfolg gelangen, doch es stellte sich 
schnell heraus, dass wir ebenbürtig agieren konnten. Immer wieder kamen wir über die Außenposition in den
 Strafraum, ohne jedoch wirklich gefährlich zu werden. Unsere Abwehr leistete im Verbund mit dem defensiven 
Mittelfeld, vor allem dank dem wieder überragend aufspielenden Achim, ganze Arbeit.
Nach einer guten viertel Stunde gelangten wir mit einer schönen Kombination über Christoph auf Daniel, der mit einem satten Linksschuss vollendete, in Führung. Heilberscheid erhöhte nun den Druck, und kam Seinerseits zu Chancen, scheiterte aber entweder an Marc oder dem eigenen Unvermögen. Nach ca. 23 Minuten war es dann aber doch soweit. Mit einem Heber vom Strafraumeck konnten die Wäller den Ausgleich erzielen.
 
Nach der Pause entwickelte sich auf dem sehr tiefen Boden ein Kampfspiel, das von beiden Mannschaften 
aber sehr fair geführt wurde. Nach nur wenigen Minuten hatte Christoph die Führung auf dem Fuß, scheiterte j
jedoch am guten Torwart. Den Nachschuss schlenzte er an den langen Pfosten, dort stand unser Leihspieler
Marjan, der nur noch einschieben musste. Beide Seiten vergaben nun Hochkaräter, wobei Heilberscheid die 
durchaus besseren Chancen hatte. Dies auch weil wir im Mittelfeld nicht mehr so konsequent den Raum 
zustellten und die Lücke zwischen Angriff und Abwehr zu groß wurde. Erst mit unserer Hilfe gelang dem 
Gastgeber nach etwa einer Stunde der Ausgleich. Marc faustete einen Freistoß dem nur wenigen Meter
vor ihm stehenden Ulli an den Arm, von wo der Ball dem einschussbereiten Stürmer vor die Füße prallte.
 
Wenig später konnte der Schiri das Spiel abpfeifen und die 3. Halbzeit beginnen.


01.09.2017 TuS Heistenbach Ah - TuS Singhofen AH 0 : 0
In der Begegnung mit Heistenbach konnten wir erstmals nach der Sommerpause mit Auswechselspielern planen.
Leider blieb es beim planen, weil zwei Spieler kurzfristig absagen mussten. Das Hinspiel auf eigenem Platz konnte denkbar knapp gewonnen werden, dennoch wollten wir Zählbares mitnehmen. Als Torwartersatz stellte Bulli sich in den dienst der Mannschaft, und zeigte so einigen anderen was Mannschaftsgeist bedeutet.
Kaum hatte das Spiel begonnen zeigte sich die Taktik des Gegners; mit langen Bällen die schnellen Stürmer einsetzen und so zum Erfolg zu kommen. Doch unsere Abwehr stand sicher, insbesondere die beiden Verteidiger Pit und Harald überzeugten. Im Spiel nach vorne konnten wir nicht genug eigenen Druck erzeugen um wirklich gefährlich vor das Tor zu kommen. Immer wieder wurden die Bälle zu ungenau gepasst, oder das Zuspiel erfolgte nicht flach. Auf der schwer zu bespielenden Wiese das falsche Rezept.
Einmal jedoch hätten wir treffen müssen, doch Christian Pfaff scheiterte am guten Torwart. Direkt im Anschluss hätte es fast doch noch geklappt, doch auch den überlegten Schlenzer von Achim wusste der Keeper um den Pfosten zu drehen.
Der Gast hatte nur eine gute Möglichkeit, doch Harald mit Kampfgeist und Flo mit Cleverness konnten die Situation klären.
Nach dem Seitenwechsel hatten wir das Spiel im Griff und konnten den Gastgeber größtenteils von unserem Tor fernhalten. Immer noch wurden unsere Pässe zu ungenau gespielt, und der Ball zu schnell wieder verloren. Zum Glück stand nicht nur die Abwehr gut, sondern auch das Mittelfeld leistete gute Arbeit. Das was durch kam konnte entschärft, und in schnelles Umschaltspiel umgemünzt werden. Doch auch beste Konterchancen wurden kläglich vergeben oder vom guten Keeper pariert. Beide Mannschaften kämpften nun aufopferungsvoll um den Sieg o. mindestens das Remis. Nach 70 Minuten eines intensiven AH-Spiels konnte der gute Schiedsrichter Ingo Bück die Partie abpfeifen.


04.08.2017 Turnier Giants 7.Platz
Gemeinsam mit den Bucher Kukuks nahmen wir am Turnier der Giants teil
Singhofen - Miehlen 0 : 1
Singhofen - Geisig 0 : 0
Singhofen - Horchheim 2 : 1
Singhofen - Osterspay 0 : 0
Singhofen - Patersberg 0 : 1
Singhofen - Bettendorf 0 : 1
Singhofen - Hunzel 0 : 0


14.06.2017 TuS Dausenau AH - TuS Singhofen AH 1 : 1 (0 : 1)

Ein sehr gutes Spiel in der 1. Hz. Mit hervoragendem Stellungsspiel und guter Laufarbeit wurde Dausneau der Raum genommen. Die langen Bälle aus dem Mittelfeld wurden von der Abwehr entweder direkt abgefangen oder im Zweikampf zurückerobert. Im Spiel nach vorne fehlte noch die Genauigkeit beim letzten Pass, was auf dem sehr stumpfen und schwer zu bespielenden Platz auch kein Wunder war. Der einzige Treffer von Luiggi resultierte daher auch aus einem Fernschuss aus ca 25 m der sich, unerreichbar für den Torwart, ins lange Eck senkte.

Nach der Pause standen wir zu tief und überliesen Dausenau zu einfach das Mittelfeld, konnten allerdings auch auf die gute Abwehrarbeit der gesamten Mannschaft bauen. Nach vorne wurden zuviele Bälle leichtfertig verloren weil der Zeitpunkt zum abspielen verpasst wurde. Außerdem kamen so gut wie keine Seitenwechsel mehr zustande, alles lief auf der linken Seite. Fast hätten wir die Führung über die Zeit gebracht, mussten aber leider 5 Minuten vor dem Ende den Ausgleich hinnehmen. Guido, und auch unser Kopfballungeheuer Achim, unterliefen eine Flanke , die dem dausenauer Stürmer auf den Kopf fiel und so zum Ausgleich führte. Und hätte Guido nicht zwei Minuten später alles ausgepackt was er an Reaktion hat, wäre Dausenau sogar noch als Sieger vom Platz gegeangen.



03.06.2017 TuS Singhofen AH - Niederelbert AH 0 : 1 (0 : 1)

 

Niederelbert war kurzfristig für Weinähr eingesprungen, und so konnte das im April ausgefallene Spiel nachgeholt werden.Obwohl die Gäste aus dem Westerwald als sehr Spielstark einzuschätzen waren übernahmen wir zunächst das Geschehen auf dem Platz, konnten jedoch keine zwingenden Chancen erarbeiten. Es fehlte ganz einfach eine Anspielstation im Zentrum. Sattler und Marc sind eben keine Stürmer.Der Gast versuchte mit schnellen Angriffen über die Außen sein Glück, blieb aber meist an der guten Abwehr hängen. Immer wieder brachten wir Niederelbert mit Fehlpässen ins Spiel und gaben so leichtfertig das Spiel aus der Hand.Aus einer solchen Situation heraus resultierte dann auch die Führung. In der Vorwärtsbewegung wurde der Ball verloren, ein schneller Ball auf die Außenposition und ein Pass in die Mitte. Die aufgerückten Verteidiger mussten ihren Gegnern hinterher laufen und kamen so zu spät. Ulli versuchte knapp vor der Linie den Ball noch zu klären, beförderte die Kugel dabei aber über die Linie. Dem direkt dahinter wartende Stürmer wurde so die Arbeit abgenommen. Bis zur Pause versuchten wir, in einem offenen Spiel, weiter ein Tor zu erzielen, blieben jedoch ohne richtigen Sturm zu harmlos.

 

 

 

 

 

 

Nach dem Seitenwechsel drückte Niederelbert uns regelrecht in den 16er, erst nach gut 10 Minuten konnten wir uns befreien und wieder besser mitspielen. Dank einer guten Abwehrleistung, besonders Harald ist hier hervorzuheben, blieb es bei dem engen Ergebnis. Im Spiel nach Vorn blieben wir weiter zu harmlos und konnten uns lediglich zwei Minuten vor Ende eine einzige Chance erarbeiten. Mit einer insgesamt kompakten kämpferischen Einstellung verhinderten wir eine höhere Niederlage, wobei es mit gelernten Stürmern auch zu einem Remis hätte reichen können.

 

27.05.2017 TuS Singhofen AH - Lahnstein-Nord AH 0 : 9 (0 : 5)

Bei sommerlichem Wetter, und mit nur 9 AH-Spielern, wollten wir die gute kämpferische Leistung aus der Vorwoche wiederholen. In den ersten 5 Minuten konnten wir auch noch gut mithalten und drangen soagr in den gegnerischen Strafraum vor. Danach aber spielte nur noch eine Mannschaft Fussball. Aus einer Serien von Ecken resultierte die Führung für den Gast. Von aufbäumen oder Gegenhalten war bei den meisten unserer Spieler, sei es das Wetter oder der Resignation ob der Überlegenheit des Gegners zu schulden, keine Ahnung. Jedenfalls schenkten wir das Spiel überwiegend ab und mussten so mit einem 0 : 5 in die Pause.
Ansich hatten wir uns vorgenommen nicht 2-stellig zu verlieren, doch nach nur 3 Minuten klingelte es wieder hinter Marvin Müller, der sich dankenswerter Weise kurzfristig bereit erklärt hatte zu spielen. Inerhalb von 10 Minuten kassierten wir 2 weitere Gegentore, die uns aber auch weckten, denn danach wurde unser Spiel etwas besser. Da wir jedoch zu tief standen fand sich vorne keine Anspielstation und unsere wenigen Konter verpufften in dern routinierten Abwehr des Gastes. Erst zwei Minuten vor Ende gelang dem Gast noch ein Trefffer zum 0 : 9 Endstand.
Festzuhalten bleibt, dass der Gegner klar besser war und wir einen schlechten Tag hatten. Das muss beim nächsten Gegner aus Weinähr ja nicht wieder der Fall sein, also Kopf hoch und ran an den Gegner.


22.04.2017 TuS Singhofen AH - TuS Heistenbach AH 3 : 2 (2:1)

Der erste Saisonsieg sollte gegen Heistenbach eingefahren werden, und so begannen wir das Spiel auch mit einer sehr offensiven Aufstellung. Doch der Gegner machte den Angriffsplan schnell zu Nichte indem er früh attackierte und mit seinem läuferisch starken Mittelfeld enormen Druck erzeugte. Zum Glück stand die Abwehr sicher, wobei auch das ein oder andere quäntchen Glück mit im Spiel war. Zudem war mit Marc Kochhahn ein guter Keeper zwischen den Pfosten.
Nach gut 10 Minuten hatten wir uns besser auf den Gegner eingestellt und konnten nun auch im Mittelfeld besser die Räume zustellen. Aus einem verunglückten Torschuss von Christoph Schmidt konnte Luiggi die Führung erzielen. Heistenbach hatte sich noch nicht richtig von diesem Treffer erholt, da erzielte Christoph mit einem satten Vollspann aus kurzer Entfernung das 2:0. Nicht nachlassen war die weitere Deviese. In einem nun ausgeglichenen Spiel konnten sich beide Mannschaften weitere Chancen erarbeiten, jedoch nur der Gast verwertete auch eine davon zum verdienten Anschlusstreffer.
 Nach dem Seitenwechsel rückten die Gäste der Abwehr noch mer auf die Pelle, schon tief in unserer Hälfte wurden wir angegriffen, konnten uns aber immer wieder mit klugem Kurzpassspiel befreien und Konter setzen. Leider mussten wir den Ball zu oft mit einem langen Schlag ins Spiel bringen, nicht nur weil der Gegner gut den Raum abdeckte, auch weil wir zu wenig den freien Raum suchten.
Das devensive Mittelfeld, mit einem überragend aufspielenden Achim und einem Kämpfer Simon leistete Schwerstarbeit, und die Abwehrreihe dahinter räumte das was durchkam ab. Als linksverteidiger agierte Harald, der seine Leistung aus dem letzten Spiel wiederholte, und seine Seite größtenteils dicht machte. Die gewonnen Bälle verteilte Luiggi in die Spitze bzw. baute das Spiel mit großer Laufarbeit auf. Einen dieser Konter führte zum 2. Treffer von Christoph.
Heistenbach erhöte den Druck und war fast nur noch vor unserem Tor zu finden. 8 Minuten vor dem Ende konnten die Gäste den erneuten Anschlußtreffer erzielen. Jetzt begann das große Zittern. Doch mit cleverniss und großem Kampfgeist wurde der Sieg verteidigt.

22.04.2017 TuS Singhofen AH - TuS Dausneau AH 0 : 2 (0:1)

Bei bestem Fussballwetter bestritten wir das erste Spiel der Saison 2017 gegen die AH aus Dausenau. Der Gast war mit allem angereist was er aufzubieten hatte, also eine starke Truppe. Dausenau legte auch gleich aggresiv los und griff den ballführenden Spieler schon in unserer Hälfte an. Unter diesem Druck lesiteten wir uns zuviele Ballvberluste und die Abwehr musste vom Anpfiff an Schwerstarbeit leisten. Bedingt auch durch fehlende Laufbereitschaft war eine Spieleröffnung sehr schwer, und so konnte der Gast sich immer wieder gut in Szene setzen.

Zunächst hielt unser Bollwerk den Angriffen noch stand bzw. scheiterte Dausenau am eigenen Unvermögen. Nach 20 Minuten jedoch wurde Guido mit einem satten Distanzschuss aus gut 20 m überwunden und Dausenau führte verdient 1 :0. Wir versuchten zwar jetzt mehr Druck nach vorn aufzubauen, scheiterten aber meist an unseren eigenen Fehlern. Außer in der 35 Minute als Elmar nach einem Foul an Marc Kochhahn auf den 11m zeigte, leider scheiterte Daniel am guten Keeper der Gäste. So ging es in die Pause.

 Die 2. Hälfte begann wie die erste geendet hatte, mit der dausenauer Spielüberlegenheit. Und so dauerte es auch nur wenige Minuten bis der nächste Treffer erzielt wurde. Erst jetzt spielten wir mehr auf Angriff und versuchten den Ehrentreffer zu erzielen, doch leider war das was man als Srurm bezeichnet nur ein laues Lüftchen.

Hinten konnten wir im Abwehrverbund zum Glück weitere Treffer verhindern, und so endete die Partie mit einem hochverdienten 2 : 0 Sieg der Gäste von der Lahn.



Spielbetrieb

Wegen Spielermangel habe ich sowohl das Spiel gegen Niederelbert als auch das Spiel gegen Seitzenhahn abgesagt. Gleichzeitig habe ich die beiden folgenden Spiele gegen Dausenau und Heilberscheid bei Dirk Huster in Frage gestellt.
Stehen nicht bis Mittwochs vor dem Spiel 13 Spieler zur Verfügung sage ich die beiden Spiele, und danach die ganze Saison ab. 
 

Protokoll zur Spielersitzung am 04.03.2017

Pünktlich um 14:00 Uhr konnte Abt-Ltr. Ulli Pech die erschienen Spieler der AH zur jährlichen Spielersitzung begrüßen. Im Rückblick auf das Jahr 2016 ging er besonders auf die Probleme zu Beginn der Saison ein, die sich erst nach einer Spielersitzung zur Sommerpause lösten.
Er sprach nochmals an das die guten Ergebnisse danach hauptsächlich auf das Verhalten der Mannschaft untereinander auf dem Platz zurückzuführen ist. Gleichzeit hofft er, dass sich das in der kommenden Saison so fortsetzen wird.
In 2016 wurden 19 der angesetzten 25 Spiele ausgetragen, wobei lediglich 2 durch die AH Singhofen abgesagt wurden. Die Runde wurde mit 8 Siegen einem Remis und 10 Niederlagen bei einem Torverhältnis von 50 : 61 abgeschlossen. Erfolgreichster Torschütze war Frank Stöß mit 19 Treffern gefolgt von Christian Müller mit 8 und Paddy Höhn mit 4 Toren. Christof Schmidt war mit 16 Einsätzen der eifrigste Spieler, ihm folgen Uwe Schmidt und Pit Knecht mit je 14 Einsätzen.
Die Beteiligung bei den Spielen ist dagegen noch Steigerungsfähig, zu den Heimspielen waren 15 und Auswärts nur 12 Spieler anwesend. Bei der Trainingsbeteiligung gibt es nicht auszusetzen, hier waren immer genügend Spieler auf dem Platz. In der Halle hat die Beteiligung etwas nachgelassen, was jedoch auf den zunehmenden Altersschnitt zurückzuführen ist.
Für 2017 sind bisher 17 Spiele angesetzt, Ulli Pech hofft jedoch noch weitere Gegner zu finden.
Nachdem Stefan Bingel einen Einblick in die Mannschaftskasse gegeben hatte, wurden die Veranstaltungen 2016 und 2017 besprochen. Zufriedenstellend war die Teilnahme an der Winterwanderung und auch die Fahrradtour am Vatertag war wieder ein Erfolg. Hier wünscht sich der Abt- Ltr. noch mehr Teilnehmer, und betonte erneut, dass die Strecken so ausgelegt sind, dass sie auch von ungeübten bewältigen werden können.

Als Termin für das Sommerfest wurde der 23.06.2017 vorgeschlagen, hier sollen dann die Wetteinsätze eingelöst werden. Frank Stöß will sich um eine Kanutour kümmern und Steffen Richter wird Erkundigungen zu einem Besuch eines Bundesligaspieles einholen.
Auch soll es wieder einen Saisonabschluss geben. Die Weihnachtsfeier soll ggf. wieder gemeinsam mit den aktiven erfolgen.

Abschließend gab Ulli Pech noch bekannt, dass er nach 24 Jahren an der Spitze der Abteilung im nächsten Jahr für dieses Amt nicht mehr zur Verfügung stehen wird.



 Spielersitzung am 04.03.2017

Sehr geehrter Sportkameraden,
zur Spielersitzung der Alten Herren des TuS Singhofen am 04.03.2017 ab 14:00 Uhr im Vereinsheim lade ich hiermit ein.

Tagesordnung 

  1. Begrüßung durch den Abteilungsleiter
  2. Rückblick auf das Spieljahr 2016, Ausblick auf das Spieljahr 2017
  3. Bericht des Kassenwarts
  4. Ausflüge, Veranstaltungen (Vatertag, Sommerfest etc.)
  5. Verschiedenes




05.11.2016
TuS Singhofen - Altendiez 4 : 0

Gegen den Gast aus Altendiez wollten wir unsere Serie der guten Spiele nach der Sommerpause fortsetzen.
Auf dem tiefen regennassen Platz drückten wir von Beginn an auf das Tor der Gäste, scheiterten jedoch am
glänzend haltenden Keeper. Altendiez versuchte sein Glück mit gut vorgetragenen Kontern, und hätte durchaus
auch in Führung gehen können. Die erste Großchance ging noch knapp am Tor vorbei, bei der zweiten musste Guido all sein Können aufbieten um mit einer sehenswerten Flugeinlage das Remis zu retten.
Nur wenig später war es unser left tackle Christian der mit einem Lupfer über die Abwehr Markus Platt in szenen
setzte. Mit der Brust nahm der den Ball mit, drehte sich um seinen Gegenspieler und spitzelte die Kugel am Torwart vorbei ins Netzt. In der Folge erspielten wir uns zahlreiche Möglichkeiten das Ergebnis zu erhöhen, konnte vor der Pause aber keinen Treffer mehr erzielen.

Zur zweiten Halbzeit waren wir dann mit den Gedanken wohl noch in der Kabine, sonst hätte Altendiez sich nicht innerhalb weniger Minuten zwei dicke Dinger erspielen können. Zum Glück rettet der Pfosten oder die Abwehr konnte doch noch rechtzeitig eingreifen. Nach 10 Minuten hatten wir das spiel wieder im griff. Frank dirigierte im Mittelfeld und verteilte die Bälle geschickt auf die Stürmer. Ein steiler Pass auf Uwe führte dann auch zum verdienten 2 : 0. Und jetzt kam die große Stunde von Flo B. Erst tanzte er an der Torauslinie zwei Gegner schwindelig und passte dann noch millimetergenau auf Achim, der aus spitzem Winkel das 3 : 0 erzielte.
Nun war das Spiel gelaufen, aber wir drückten dennoch weiter auf das Tor der Gäste. Wieder war es Flo der
das entscheidende Zuspiel machte. Diesmal passte er traumhaft zu Frank, der frei im Strafraum stand und keine Mühe hatte den 4 : 0 Endstand zu erzielen.

08.10.2016 Heilberscheid -
TuS Singhofen 1 : 6

Auch im 5. Spiel nach der Sommerpause bleiben die AH der TUS ungeschlagen. In Heilberscheid setzte man sich in einem äußerst fairen Spiel mit 6:1 durch. Von Beginn an wurde der Gegner bereits in dessen Hälfte unter Druck gesetzt, so dass sich eine Reihe von Chancen ergab. Allerdings zeigten sich auch in der Defensive einige Unachtsamkeiten, die zu Chancen des Gegners führten, die aber Guido hervorragend vereitelte. Erst zu Ende der ersten Halbzeit fiel dann der längst fällige Führungstreffer nach einer guten Kombination über Frank durch Daniel. Einige Minuten später vergab Uwe nach Vorarbeit von Daniel zwei Meter vor dem leeren Tor, so dass es lediglich 1:0 zur Pause stand.

Obwohl der Gegner zwei jüngere Spieler zur Halbzeit einwechselte, wurde das Spiel der TUS im zweiten Abschnitt noch dominanter. Die Räume im Mittelfeld wurden gut zugestellt und die Chancen genutzt. Nach wenigen Minuten erzielte der eingewechselte Markus Platt nach Vorarbeit von Daniel das 2:0. Wenig später ließ Frank das 3:0 folgen und Luigi schloss nach Vorarbeit durch Frank mit einem überlegten Schuss in den Winkel zum 4:0 ab. Teile der ansonsten an diesem Tag sicheren Abwehr stellten dann für einen Moment ihre Arbeit ein, so dass Heilberscheid nach einem langen Ball in den Strafraum zum Ehrentreffer kam. Allerdings fand der TUS mit dem 5:1 durch Frank nach Vorarbeit von Luigi sofort die passende Antwort und wenig später traf Frank nach gutem Zuspiel von Pit zum 6:1.

Aus einer insgesamt geschlossen guten Mannschaftsleistung sind an diesem Tag Guido, der nach längerer Pause ein sehr gutes Comeback im Tor feierte, Daniel, Luigi und Frank hervorzuheben.

28.09.2016
TuS Singhofen - SV Seitzenhahn 6 : 3

Am Mittwoch, 28.09.2016 trafen die AH des TuS auf die Gäste aus dem hessischen Seitzenhahn. Gleichbedeutend war das das Bruder-Duell Frank gegen Olli Stöß. Auf Singhöfer Seite der Offensivmotor Frank Stöß, auf der anderen Seite der Goalie Olli Stöß.

Von Beginn an zeigte die Heimmannschaft wer her im Hause ist und ging durch einen Doppelschlag von Frank Stöß mit 2:0 in Führung (1:0, 10. Minute, 2:0, 17. Minute). Danach ging jedoch im Spiel des TuS etwas die Linie verloren und die Bewegung im Mittelfeld lies nach, so dass man nur wenige Anspielstationen hatte.

Immer anspielbar war an diesem Tag Frank Stöß. dem dann mit dem 3:0 in der 28. Spielminute ein lupenreiner Hattrick gelang. In der Schlussminute der ersten Halbzeit musste man dann noch den Anschlusstreffer der Gäste hinnehmen. Eine verunglückte Flanke senkte sich ins Tor.

In der Pause wurde auf Seiten des TuS munter gewechselt und auch auf Seiten von Seitzenhahn wurden Wechsel vorgenommen. So hatte Olli Stöß wohl genug vom Bruderduell und blieb in der Kabine.

Mit Beginn der 2. Hälfte gestaltete sich das Spiel ausgeglichener. Dennoch konnte die Heimmannschaft in Person von Harald Fischer, unter großzügiger Auslegung der Vorteilsregel durch den umsichtigen Schiedsrichter, den Treffer zum 4:1 erzielen. In der Defensive der AH des TuS taten sich jedoch nun, mit zunehmender Spieldauer Lücken auf, da die Position des Libero der sehr offensiv interpretiert wurde und auch die übrige Zuordnung zu wünschen übrig lies. So erzielte Seitzenhahn dann auch den Treffer zum 4:2 in der 58. Minute. Doch nur zwei Minuten später war es erneut Frank Stöß, der den alten Abstand wieder herstellte und in der 65. Minute den Treffer zum 6:2 nachlegte. Drei Minuten vor dem Ende musste man dann noch den dritten Gegentreffer an diesem Abend hinnehmen, aber dann war Schluss.

Festzuhalten bleibt: Wieder gewonnen, ungeschlagen nach der Sommerpause und wieder ausreichend Spieler zur Verfügung!!! So soll es sein, so kann es bleiben!!!

10.09.2016 TuS Singhofen - TuS Dausenau 3 : 1
Lange hatten wir nicht mehr gegen Dausenau gewonnen, wollten jedoch unsere Serie nach Sommerpause fortsetzen, Ob es am neuen Trainer oder am Gegner lag das der Sieg eingefahren wurde bleibt Spekulation, jedenfalls wurde auch das 3. Spiel in Folge gewonnen. Erneut waren genügend Spieler da um auch vernünftig auswechseln zu können. Die von Frank Stöß gewählte Formation zeigte nach nur 4 Minuten ihre Qualität als Lackl mit seinem 100. Treffer im Trikot der AH die Führung erzielte. Nur 5 Minuten später stand er erneut goldrichtig und es folgte Tor 101. Dausenau wurde stärker und konnte sich mit dem schnellen Frank Krekel durchsetzen, der fast im Gegenzug auf 1:2 verkürzte.
Es dauerte nicht lange da war der alte Abstand wieder hergestellt. Erst erkämpfte Christoph Schmidt den Ball und dann wuree Luiggi im Strafraum zu Fall gebracht. Den fälligen 11m verwandelte Neueinkauf Sven Köritzer souverän zum 3 : 1. Damit ging es auch in die Pause.
Der zweite Abschnitt ist schnell geschildert; das Spiel plätscherte so dahin ohne das die herausgespielten Torchancen genutzt wurden. Aus der drückenden Überlegenheit wurde leider keine Ergebnisverbesserung mehr erzielt. Gunnar hätte nach dem Spiel gar nicht duschen brauchen, so wenig wurde er über 70 Minuten beschäftigt. Nach einer weiteren überzeugenden Leistung heist es jetzt nachlegen gegen Attenhausen-Gutenacker.


10.09.2016 TuS Singhofen - TuS Kemel   5 : 0
Zum Heimatfest einen verdienten Sieg eingefahren, der auch noch höher hätte ausfallen können. Die Tore wurden erzielt durch:
1 : 0 Frank Stöß
2 : 0 Christian Basset
3 : 0 Daniel v.d. Heydt
4 : 0 Frank Stöß
5 : 0 Jörg Höhler

03.09.2016 TuS Singhofen - Spvgg Horbach   3 : 0

Gelungener Rückrundenstart. Mit einer sowohl spielrischen als auch kämpferischen Leistungen wurde der
Gast aus dem Westerwald besiegt. Zum Spielbeginn wurden zunächst Lackl für 250 und Ulli für 450 Spiele
im Trikot der AH geehrt, dann wurde bei drückender Hitze Fussball gespielt.
Es entwickelte sich ein munteres Spiel auf Augenhöhe mit leichten Vorteilen für uns. Nach gut 10 Minuten
konnte jedoch seine Kopfballstärke nicht in Tore umsetzen. Zudem hatten wir mit Gunnar einen hervoragenden
Keeper zwischen den Pfosten. Kurz vor dem Pausenpfiff gelang Christian nach einerEcke endlich die verdiemnte Führung.
Im zweiten Abschnitt übernahmen wir sofort die Initiative, besonders der überragende Simon zeigte das er nicht nur verteidigen kann. Nach einem beherzten Lauf über das ganze Feld passte er im Strafraum zu Achim der mit links zum 2 :0 vollstreckte. Damit war der Gegener geschlagen und wir konnten ein Gang zurückschalten. Am aufregensten war noch die Auseinandersetzung von Sattler mit einem Gastspieler, die beiden den Gang unter die Dusche einbrachte.

Kurz darauf zeigte Christian das er auch außerhalb des Strafraums Tore erzielen kann. Mit einem fullminaten Schuss aus 20 Metern in den Winkelerzielte er sein zweites Tor. Wenig später wäre Christoph fast noch das vierte Tor gelungen.
Festzuhalten bleibt, das man mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung auch gegen Horbach gewinnen
kann, besonders wenn Horbach ohne seine jungen Spieler kommt.


Spielersitzung am 27.08.2016 um 17:30 Uhr

Tagesordnung:

  1. Begrüßung durch den Abt. Ltr.
  2. Spielbetrieb
  3. a) Teilnahme bei Heim- bzw. Auswärtsspielen

    b) Abmeldung zu den Spielen

  4. Training
  5. Aussprache zu 2 - 3
  6. Verschiedenes

08.07.2016 Spvgg Horbach - TuS Singhofen 5 : 1


Mit nur 11 Spielern bei schwüler Hitze auf dem Waldsportplatz In Horbach, kein Zuckerschlecken. Doch die spielerische Überlegenheit wussten wir durch eine geschlossenen Mannschaftsleistung zu kompensieren. Durch geschicktes Stellungsspiel im Mittelfeld gelang es dem Gastgeber nicht sich nennenswertr in Szene zu setzen, und so entsprangen die Gegentore auch unseren eigenen Fehlern, lediglich das 2 : 0 hatte Horbach mit einer sehenwerten Kombination herausgespielt. Und als Klaus Heckelmann kurz vor der Pause eine Ecke von Stössi ins Netz verlängerte entstand nochmal so was wie Hoffnung. Im zweiten Durchgang standen wir noch bessre und hatten das Mittelfeld im Grif, dies als Resultat einer mehr oder weniger gewollten Umstellung auf Viererkette. Auch ohne Training funktionierte das sehr gut und wir hatten sogar Chancen das Ergebnis freundlicher zu gestallten. Lediglich mit einem fullminantenb Kracher unter die Latte, bei der auch noch die Sonne eine Rolle spielte, konnte Horbach den endstand erzielen. Nach dem Spiel bestand Einigkeit mit dem Gegner das es ein gutes AH-Spiel und das Ergebnis um 1 - Tore zu hoch ausgefallen war.

25.06.2016 SG Gutenacker/ Attenhausen - TuS Singhofen 2 : 4

Die Platzeinweihung beim Nachbarn in Attenhausen fiel fast dem schlechten Wetter zum Opfer, doch was Attenhausen mit wenig Geld und viel Einsatz geleistet hat kann sich sehen lassen. Der neue Platz ist zwar noch nicht richtig dicht gewachsen aber dafür war er sehr gut zu bespielen und hatte auch das Wasser gut verarbeitet. Aufgrund der vielen Absagen stellte sich unsere Mannschaft von alleine auf, und zeigte von Beginn an mit einer super Einstellung, dass zum 450. Jubiläumsspiel von Kapitän Ulli ein Sieg her sollte. Zunächst blieben die Angriffe noch überwiegend in der dichten Abwehrreihe hängen, doch konnte das Mittelfeld, mit den beiden überragenden Akteuren Uwe Schmidt und Achim Hees, immer wieder den Ball erobern. Was durch kam blieb in der Abwehr hängen. So brauchte Gutenacker eine Ecke um nach 15 Minuten in Führung zu gehen. Doch die Antwort folgte umgehend. Christian Müller erzielte mit dem nächsten Angriff den verdienten Ausgleich. Der Knoten war geplatz und es entwickelte sich ein offenes Spiel mit leichten Vorteilen für uns. Nach einem schnellen Angriff über die Außenbahn passte Christian zu Achim, der sich an der 16er Grenze um den Gegner drehte und unten links einnetzte. So ging es in die Pause. Nach der Halbzeit hatten wir mit einem überlegenen Gegner gerechnet, der jedoch durch die Einwechsel nicht stärker wurde, und trotz unserer extreme Laufarbeit des ersten Abschnitts zeigten wir keine Schwäche. Ganz im Gegenteil wir warn nun die klar spielbestimmende Mannschaft. Mit schnellen Bällen über die Außen knackten wir ein ums andere Mal die Abwehr, konnten leider den Ball nicht in der Kiste unterbringen. Es war Daniel von der Heydt überlassen an alter Wirkunsstätte sein erstes Tor für die AH zu erzielen. Mit einem Distanz- schuss konnte er den Keeper zum 3 : 1 überwinden. Nur wenig später gelang Chritian Müller mit seinem 2. Treffer gegen seine ehemaligen Mannschaftskameraden das 4 : 1. Die Partie war gelaufen. Kurz vor Ende des Spiels wollte Guido dann Gunnar nachahmen (Ball mit der Bruststoppen und einen Konter einleiten), doch musste er feststellen, dass seine Technik nicht su ausgefeilkt ist wie ein solches Kunststück es erfordert. So rutschte der Torschuss durch zum 2 : 4 Endstand. Eine Partie, die gezeigt hat, dass wir wenn wir wollen auch Fussball spielen können. Neben den beiden bereits Genannten kann man eigentlich der ganzen Mannschaft ein großes Lob aussprechen für die hervoragende Leistung.

11.06.2016 TuS Singhofen - Spfr. Kadenbach 4 : 6

Endlich mal wieder einen Sieg einfahren, so lautete das Motto vor dem Spiel gegen die SG Augst, die faktisch aus Spielern der Spfr. Kadenbach besteht. Bei drückenden Temperaturen entwickelte sich ein munteres Spiel, bei dem der Gast bereits nach 5 Minuten in Führung gehen konnte. Zuvor hatte Libero Ulli einen Ball weiter gestoppt wie ihn Günter schießen kann. Der blitzschnelle Angreifer des Gastes nutze die Gelegenheit gleich aus. Doch nun war, nicht wie in den Spielen zuvor, eine geschlossene Mannschaftsleistung gefragt, die auch geliefert wurde und das ohne gemecke.
Der Gast wurde, dank des spielstarken Mittfeldes (verstärkt durch den Gastspieler Michael aus Holzhausen) an den eigenen 16er gedrückt. Zunächst konnten noch alle Schüsse geblockt werden, doch in der 11ten Minute war es Christian der im Strafraum nur noch durch ein Foul zu bremsen war. den fälligen 11 M verwandelte Paddy sicher zum Ausgleich.
In der Folge entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, bei dem der Gast etwas mehr Glück hatte. Kurz nach dem Ausgleich gelang die ernuete Führung mit einem herlichen Schlenzer ins lange Eck - unhaltbar. Und wenig später gab es gar einen 11m, wenn auch unberechtigt, für die Gäste. Zum Glück bewahrheitete sich mal wieder der Spruch "nur die Berechtigten gehen rein". Guido schuate den Ball an den Aussenpfosten. Quasi im Gegenzug gelang Christian Müller mit einem Kracher in den Winkel der Ausgleich, mit dem es auch in die Pause ging.

Die guten Vorsätze für den 2. Abschnitt waren nach 4 Minuten über den Haufen geworfen, denn wieder traf der Gast mit einem unhaltbaren Flachschuss zur Führung. Doch auch jetzt zeigten wir Moral und konnten den nächsten Ausgleich durch Christian erzielen. Das Spiel war nun offener, da beide Mannschaften die hohe Laufbereitschaft des ersten Abschnitts in den Beinen hatten. Die ernuete Führung der Gäste entsprang gleich mehreren unglücklichen Abwehrversuchen die immer wieder von einem eigenen oder Gastspieler abprallten bis ein Stürmer nur noch den Fuss hinhalten musste.
Und wieder dauerte es nicht lange bis der Ausgleich erhzielt werden konnte. Nach einem weiteren Foul im Strafraum konnte Christian seine Leistung mit dem 4:4 krönen. Aber wieder dauerte es nicht lange und der Gast konnte erneut die Führung erzielen. Die eingewechslten jungen Spieler waren für unsere alte Abwehr ganz einfach zu schnell. Um den verdienten Ausgleich noch erzielen zu können wurde die Liberoposition aufgelöst, und prompt konnten die Gäste 3 Minuten vor Ende den Endstand erzielen.
Nach dem Spiel waren sich alle Akteure einig, dass ein Remis das gerechtere Ergebnis gewesen wäre.


Spielersitzung am 17.06.2016 um 18:00 Uhr

Aus gegebenem Anlass findet vor dem Spiel gegen Niederelbert eine Spielersitzung statt.
Tagesordnung:
  1. Begrüßung durch den Abt. Ltr.
  2. Spielbetrieb
  3. a) Teilnahme bei Heim- bzw. Auswärtsspielen

    b) Abmeldung zu den Spielen

  4. Training
  5. Aussprache zu 2 - 3
  6. Verschiedenes


24.04.2016 TuS Singhofen - Niederelbert 1 : 6
Im Anschluss an den Bambinifussballtag kam mit den AH aus Niederelbert der 3. Westerwälder Verein in Folge
 als Gegner nach Singhofen. Coach Ulli warnte vor dem Spiel seine Mannschaft vor der Spielstärke des Gegners,
 und forderte den gleichen Einsatzwillen der Vorwoche ein.
Leider blieb die Mannschaft alle diese Tugenden aus dem Spiel gegen Oberelbert schuldig. Viel zu tief in der eigenen Hälfte wurde verteidigt, was einem technisch so starken Gegner natürlich entgegen kam. Das Mittelfeld
funktionierte gar nicht, und erst nach einer Umstellung wurden die Räume für den Gast ein wenig, aber wirklich nur ein  wenig, enger.
Bälle aus der Abwehr wurden blind gebolzt anstatt einen geordneten Aufbau zu versuchen. Aus dem offensieven
Mittelfeld kam fast nichts. Meist wurde lang oder diagonal versucht den einzigen eigenen Mann anzuspielen,
der zudem fast immer von 2 Gegnern gedeckt war. Deshalb war auch der Pausenstand von 1 : 3 hochverdient für den Gast. Das einzige Gegentor von Stösi entsprang einem Konter, den die Gäste mit einem Fehler selbst eingeleitet hatten.
Mit 5 Umstellungen und neuen Spielern sollte die 2. Hz besser werden, doch davon war nicht viel zu spüren.
Immer noch stand die Abwehr zu tief und das Mittelfeld bekam keinen Zugriff auf das Spiel des Gastes. Hinzu kam weiter
 die mangelhafte kämpferische Einstellung sowie wiedermal das lautstarke Kritisieren der eigenen Kameraden.
Solange eine Kritik gerechtfertig und in angebrachter Form erfolgt, hat ja keiner was dagegen, aber dann bitte auch von Leuten die selbst keinen Anlass zur Kritik geben. Wenn ich selbst bei jedem verlorenen Ball stehen bleibe und eine Diskussion anfange anstatt dem Ball nach zusetzten, habe ich bestimmt nicht das Recht einen Mitspieler für einen Fehler anzugehen.
Aber weiter zum Spiel. Die wenigen Momente in der Nähe des generischen Tores entsprangen meist
sog. Standards und wurden allesamt kläglich vergeben. Hier sollten wir evtl. mal daran denken auf einen Spießbraten zu verzichten o. den selbst aus der Kasse zu zahlen. So schön wie solchen Wetten sind, taugen sie nichts wenn dadurch das Spiel der Mannschaft schaden nimmt. Hier denke ich nicht nur an den Spießbraten, sondern auch an fehlende Abspiele vor dem Tor wie zuletzt in Oberelbert geschehen.


16.0 4.2016 Oberlebert - TuS Singhofen 0:0
Watt soll ich groß schreiben; tolle Mannschaftsleistung und super Laufbereitschaft. Das Unentschieden haben wir uns in allen Mannschaftsteilen verdient.

09.04.2016 TuS Singhofen - Spfr. Heilberscheid 3 : 1(2:0)
Saisonauftakt bei bestem Fussballwetter gegen die AH aus Heilberscheid. Die Gäste aus dem Westerwald
reisten mit nur 11 Spielern an, davon jedoch ein gelernter Torwart, der uns fehlte. Mit Steffen "Luigi" Beck
musste ein Feldspieler zwischen die Pfosten, der hoch motiviert die Sache anging.
Dochauch der Rest der Mannschaft zeigte sich motiviert und drückte desn Gast tief in die eigene Hälfte, konnte allerdings
erste Chancen nicht verwerten. Einiges war allerdings dem schwer zu bespielenden Platz geschuldet. Nach einer
guten Viertelstunde konnte Christian Müller die verdiente Führung erzielen. In der Folge wurden zahlreiche Möglichkeiten
vergeb, besonders Paddy Höhn konnte mehrfach nicht einnetzen. In der 24 Minute war es dann doch soweit, und Paddy traf zum
2 : 0, mit dem es auch in die Pause ging.
Nach der Halbzeit wurde der Gast stärker, auch durch die vorgenommenen Wechsel war im Mittelfelld zuviel Platz.
Zunächst konnte noch schlimmeres verhindert werden, nach 10 Minuten jedoch konnten die Gäste mit einem
vullminaten Schuß unter die Latte den Anschlußtreffer erzielen. Plötzlich war die Sicherheit weg und der Gast hatte
teilweise gar die Überhand. Mit Geschick und Kampfgeist wurde schlimmeres verhindert. Dei eigenen Angriffe wurden
nicht mehr ausgespielt und dazu noch kläglich vergeben. In der 55 Minute konnte Paddy dann endlich den Sack zu machen.
Ricke eroberte den Ball am eigenen Strafraum und spielte zu Lackl an die Mittellinie, der den Ball sofort diagonal übers Feld zu
Paddy spielte, der den Ball aus 20 Metern ünber den herausstürmenden Keeper ins Tor beförderte
Das Spiel war jetzt gelaufen, und der Sieg hätte noch deutlicher ausfallen können, doch Jörg war der 100. Treffer
im Trikot der AH nicht vergönnt, als er mit ein Foulkelfmeter am Gästekeeper scheiterte.


19.02.2016   AH Turnier in Nuehäusel

Nachdem es zunächst noch wegen Spielermangel nach einer Absage ausgesehen hatte, konnten schließlich doch noch 7 tapfere Recken den Weg in den Westerwald antreten. Das Motto lautet "Dabei sein ist nicht alles". Gleich in der ersten Begegnung trafen wir auf den Titelverteidiger aus Arzbach, und spielten auch munter mit, was sich bals als Fehler herausstellen sollte. Viel zu offen in der Abwehr konnten die Arzbacher unbedrängt bis auf 3:0 davonziehen. Erst mit dem Anschlußtreffer wurde die Partie ausgeglichener, dennoch reichte es nicht zu einem Sieg. Im 2 Spiel gegendie SG August bestimmten wir das Geschehen, scheiterten allerdings mit den klarsten Chancen am sehr guten Torwart des Gegners. Und dann ging es wie immer, Schuß -Tor, ohne Gegenwehr und auch begünstigt durch ein geschlossenes sich aufgeben wurde die 2. Begnung klar verloren. Im nächsten Spiel gegen Mogendorf ging dann mit Ulli ein neuer Keeper an den Start, der zwar den ein oder andern Ball halten, jedoch die erneute Niederlage auch nicht verhindern konnte. Immerhin erzielten wir in diesem Spiel auch vier eigene Tore. Die letzte Partie gegen Dachsenhausen sollte alles herausreißen, und so trafen wir auch nach nur 15 Sek ins Netz, dochder Schiri erkannte das Tor nicht an weil der Veranstalter seine Technik nicht im Griff hatte, und der Torwart angeblich durch den erneuten Anpfiff über Lautsprecher iritiert war. Dabei war die Kugel längst im Netz. Die Folge war, der Gegner schießt und Peng 1 : 0. Diesmal wussten wir uns zu wehren und hatten ebenfalls gute Chancen. Beim 2 : 0 prallte der schon gehaltene Ball so unglücklich an das Knie von Paddy und dann wieder zurück an das von Ulli und dann in Tor. Wenig später konnte Uwe den Anschluß markieren, aber Dachsenhausen auch wieder erhöhen. Und 2 Minuten vor Ende wurde erneut ein Tor nicht anerkannt, als Uwe aus nächster nähe KO geschossen wurde und Frank den abpraller versenkte. Mitten in die Aktion pfiff der Schiri, für alle unerklärlich, das Spiel ab und entschied auf Freistoss für uns. Pfeife. Also haben wir eigentlich einmal Remis gespielt. Singhofen - Arzbach 2 : 4 Singhofen - Augst 1 : 6 Singhofen - Mogendorf 4 : 6 Singhofen - Dachsenhausen 1 : 3
16.01.2016   AH Tagung in Gutenacker


Bei der diesjährigen AH-Tagung wurde u.a auch die Probleme der Spielabsagen behandelt. Alle anwesenden Verinsvertreter waren sich einig, dass Spiele oftmals zu schnell abgesagt werden, und die Möglichkeit  gegen  oder mit Leihspieler anzutreten nicht ausgenutzt wird. Außerdem wurde angeregt eine Art Spielebörse einzurichten, wie das geschehen soll darüber war man sich jedoch nicht einig. Ggf. soll mit einer Rundmail bei allen Vereinen angefragt werden.
In diesem Jahr besteht erstmals die Möglichkeit im Pokal auch mit einer 9er Mannschaft anzutreten, das hat zur Folge, dass der Gegner dann auch nur mi 9 Spielern antreten darf. Die Anmeldung zum Pokal muss bis zum 27.02.2016 bei Dirk Huster erfolgen. Als Spieltermiene wurden 16.4/7.5/28.5 (immer in der jeweiligen Woche) und Finale  11.06.2016 fetsgelegt. Am 27.02.2016 findet auch das Ü40 Hallenturnier in St. Goarshausen statt, Ausrichter ist der TuS Dahlheim.
Die Ü35 Kleinfeld-Kreismeisterschaften werden am 02.07.2016 in Gutenacker ausgetragen.

Für 2017 wurden die folgenden Termine fetsgelegt:
  • AH-Tagung in Gutenacker am 14.01.2017 um 16:00 Uhr
  • Ü40 Hallenturnier am 04.03.2017 (Ort noch offen)
  • Ü35 Kleinfeld am 24.06.2017 in Dahlheim
  • Pokalrunde 01.04./ 29.04./27.05./ Finale unter Vorbehalt am 10.06.2017



07.10.2015   TuS Singhofen  - SG Attenhausen/ Gutenacker 2 :3 (2:2)


Bevor das letzte Spiel der Saison angepfiffen wurde konnte Ulli noch Achim Hees für 350 Spiele im Trikot der AH ehren. Wir präsentierten uns gleich als Heimmannschaft und übernahmen das Komando auf dem Platz. Unser Mittelfeld stand sehr hoch und lies dem Gast keinen Platz sein Spiel zu entfalten. Bereits nach nur 3 Minuten gelang Uwe Schmnidt die frühe Führung. Und auch in der Folge blieben wir überlegen und erspielten Chancen für drei Spiele, unser Sturm war aber leider nur ein flaues Lüftchen und vergab alle Chancen leichtfertig oder überhastet. Nach ca. 20 Minuten konnten die Kombinierten völlig überraschend nach einer Ecke ausgleichen, als sich Dominic den Ball ins eigene Netz lenkte. Nur fünf Minuten später gelang Jubilar Achim die erneute Führung nach einem weltklasse Zuspiel von Frank Stoess Unmittelbar vor der Pause sprang Tom im Strafraum der Ball an die Hand und der Gast verwandelte des fälligen 11m zum Ausgleich. Nach der Pause wurde das Spiel, aufgrund der Wechsel auf beiden Seiten, offener, wobei wir weiterhin die spielbestimmende Mannschaft waren. Wie schon im ersten Abschnitt vergaben wir auch nach dem Wiederanpfiff beste Gelegenheiten in Führung zu gehen. Auf der anderen Seite kam auch der Gast zum Abschluß konnte Guido, der die zweite Halbzeit den Kasten hütete aber nicht überwinden. Es bedurfte erneut ein Foul im Strafraum, diesmal war es Steffen Maus der Futschko gefällt hatte, um die Führung zu erzielen. Danach drückten wir den Gast weit in die eigene Hälfte, vergaben aber weiter alle Möglichkeiten den Ausgleich zzu erzielen. Oftmals wurde entweder zu spät oder zu überhastet abgespielt, oder versucht mit langen ungenauen Diagonalpässen die eng stehende Abwehr zu knacken. Insbesondere bei den sog. Standarts waren wir viel zu harmlos. Das Ergebnis hätte aber auch noch deutlicher ausfallen können, aber weil Gutenacker seine Konerchancen liegen lies blieb es letztlich bei einem glücklichen Sieg für den Gast.

10.10.2015   TuS Singhofen  - Horbach 0 :5

Bei schönstem Herbstwetter mussten wir gegen die A-Jugend aus dem Westerwald beweisen, dass wir nicht nur in der B-Klasse bestehen können, sondern auchunseren Enkeln noch das Wasser reichen können. Der Gast legte auch gleich mit Tempo los und drückte uns in die eigene Hälfte, doch mit hoher Laufbereitschaft konnten wir lange Zeit das von Guido gehütete Tor sauber halten. Es passten zwar nicht alle Zuordnungen, aber das fehlende Spielverständnis wurde durch die läuferische Leistung im Mittelfeld aufgefangen.
Nach ca. 25 Minuten war der Bann leider gebrochen. Mit einem sehenswerten Drehschuß aus 18 m in den Winkel gingen die Gäste verdient in Führung.

Nach der Pause mussten wir durch einen Konter das 0 : 2 hinnehmen, fanden in der Folge besser ins Spiel und konnte auch Chancen herausspielen. Leider kamen wir nicht so klar zum Abschluß um den Anschlußtreffer erzielen zu können. Als dann die Kräfte nachließen konnte Horbach den Altersunterschied ausspielen und binne weniger Minuten noch 3 Tore erzielen.



26.09.2015   TuS Singhofen  - Altendiez 1 :0


Drei Monate nach dem letzten Spiel freuten sich alle darauf endlichwiede gegen den Ball treten zu dürfen. Der Gast aus Altendiez hatte alles möglich unternommen um mit 11 Spielern anzureisen und das Spiel zu ermöglichen. Bei bestem Fußballwetter zeigten wir auch unseren besten Fußball und konnten gleich zu Beginn mehrer hochkarätige Chancen durch Stössi und Cristian Müller nicht verwerten. Hinten hatte die Abwehr alles im Griff.
Nach einer guten viertel Stunde gelang Altendiez der erste vielversprechende Konter. der auch fast zum Gegentor geführt hätte. Bei den zahlreichen Zuschauern wurde schon gemutmaßt, dass man den vielen vergeben Chancen hoffentlich nicht nochmal nachtrauert.
In der 23. Minute konnte sich Steffen Richter im Strafraum duchsetzen und vollendete ins lange Eck. Leider war dies auch der Schlußpunkt des Spiels, denn eine gegnerischer Verteidiger rutsche von hinten in Steffen und kugelte ihm nicht nur den Fuß aus sonder fügte ihm auch noch einen angebrochenen Knöchel zu.
Auf diesem Weg alles Gute Steffen, und hoffentlich schaffst Du schnell den Weg zurück auf den Platz.
Das Spiel wurde nach diesem Vorfall in Abspreche beider Teams abgebrochen

27.06.2015 Heilberscheid - TuS Singhofen 5 : 4 (3 : 1)

Auf fünf Positionen verändert reisten wir in den Westerwald nach Nomborn, wo das Spiel gegen die AH aus Heilberscheid stattfand. Bei herrlichem Sommerwetter und einem Teppich von Rasen waren wir die spielbestimmende Mannschaft, ohne jedoch die zahlreichen Möglichkeiten zum Erfolg zu nutzen. Heilberscheid hingegen konterte aus einer massiven Abwehr und war dabei recht effektiv. Und so waren wir über die gesamten Spielzeit hinweg immer im Rückstand bzw. konnten zeitweise ein Remis halten.
Bemerkenswert war die Moral der Truppe immer weiter das gegnerische Tor zu berennen und nicht aufzugeben, obwohl wir die Gegentreffer nicht verhindern konnten. Nach dem 3 : 3 hatten wir es genauso wie beim stande von 4 : 4 in der Hand das Spiel zu entscheiden, aber aufgrund des hoch stehenden Mittelfeldes konnte die dadurch in Unterzahl geratene Abwehr nicht verhindern das doch noch zwei Treffer im Gehäuse einschlugen.
Die Tore erzielten Shyane zum 2:1 und 3:3, Holle zum 3:2 und Christian Basset zum 4:4.
Herauszuheben sind die läufer- und spielrischen Leistungen von Luigi und Lars.

20.06.2015 TuS Dausenau - TuS Singhofen 4 : 2 (2 : 1)

An der Lahn wollten wir ansich an die Leistung aus Seitzenhahn anknüpfen, aber leider war kein Blumentopf zu gewinnen. Zu stark und zu jung zeigten sie die Mannen von der Lahn als überlegenes Team. Aus einem exzelenten Mittelfeld heraus bestürmten sie unser Tor und konnten mit ihren schnellen Außenspielern den Weg in den Strafraum finden. Erst nach der Umstellung von Pit und Ulli auf die jeweils andere Seite brachte Entlastung, dochda stand es bereits 1 : 0. Danach hatten wir mehr vom Spiel und drückten auf den Ausgleich, den Christian nach super Pass von Achim erzielte. In der Folgezeit waren wir der Führung näher als der Gastgeber, scheiterten aber an uns o. der Abwehr. Nach knapp 20 Minuten konnte Dausenau die Führung erzielen, und wieder waren es die jungen schnellen Spieler die unsere Abwehr überlaufen konnten und dem guten Kenan im Kasten keine Chance ließen. So ging es auch in die Pause.
Nach dem Seitenwechsel konnten wir zunächst noch gut mithalten, mussten dann der enormen Laufleistung, vor allem im Mittelfeld, bei schwülen Temperaturen Tribut zollen. So konnte Dausenau zwei Tore erzielen die diesen Umständen zuzurechnen waren. Die darauf selbständig vorgenommene Umstellung brachte nichts außer noch mehr Ballverluste im Mittelfeld, die nzum Glück nicht zu nochmehr Gegentoren führten. Dank sein Kenan und der Abwehr um Neulibero Shayne. Mit einigen wenigen Kontern versuchten wir über die Runden zu kommen, und konnten so noch mit einem an Stössi verursachten 11er, den er selbst versenkte, das Ergebnis etwas verbessern. Kämpferisch war das eine super Leistung, und auch spielerisch mehr Licht als Schatten.


17.06.2015 SV Seitzenhahn - TuS Singhofen 1 : 1 (1 : 1)

In Hessen wollten wir an unsere Leistungen aus dem letzten erfolgreichen Spiel anschließen, zumal mit Lars Verstärkung aus dem aktiven Bereich dabei war. Der Gegner war allerdings anderer Auffassung und drängte von Anpfiff an auf das von Dominik, der Geburtstag hatte (Glückwunsch nachträglich), gehütete Tor. Ein ums andere mal gerieten wir ganz schön ins Schwimmen, vor allem weil die Abstimmung im Mittelfeld nicht passte. Erst nach einer Umstellung fanden wir besser ins Spiel, doch da stand es bereits 1 : 0. Zuvor hatte der Gastgeber einen Freistoß blitzschnell ausgeführt und damit die gesamte Hintermannschaft überrascht. Dominik konnte den Abschluss nicht verhindern. Wir hingegen konnten unsere Chancen nicht nutzen, besonders Frank hatte offensichtlich Angst seinem Bruder einen einzuschenken. Uns Uwe gelang vor der Pause doch noch der verdiente Ausgleich. Ein Freistoß von Frank pralle von der Mauer ab und Uwe reagiert am schnellsten. Erst tanzte er noch einen Verteidiger und den Torwart aus um dann seelenruhig einzuschieben.
Nach der Pause rückte das Mittelfeld weiter vor und erzeugte so mehr Druck auf das Tor der Gastgeber. Leider waren die Zuspiele in die Spitze zu ungenau um weiter verwertet zu werden, so blieben die Angriffsbemühungen überwiegend in der Abwehr hängen. Seitzenhahn konterte im zweiten Abschnitt mit meist drei Spitzen und tauchte mehrfach gefährlich vor dem Gehäuse auf, scheiterte aber ein ums andere mal entweder am guten Dominik oder an der aufmerksamen Abwehr um Libero Lars. Beide Teams schenkten sich nichts und überzeugten kämpferisch, wobei der ein oder andere die Sache etwas zu Ernst sah.
Schließlich konnte die gut leitende Schiedsrichterin das Spiel mit einem gerechten Remis abpfeifen.
30.05.2015 TuS Singhofen - SV Niederelbert 3 : 4 (1 : 2)

Der Gast aus dem vorderen Westerwald hat es, im Gegensatz zu unserem TuS, geschafft in die Bezirksliga aufzusteigen, da wollten wir zeigen dass auch auf dieser Seite der Lahn guter Fußball gezeigt wird. Unser Luigi setzte das auch unmittelbar in die Tat um und erzielte nach nur 2 Minuten die Führung. Alle glaubten ihn im Abseits, bis auf den Schiri und Luigi selbst, so konnte er seelenruhig zur Führung einschieben. Niederelbert wurde nicht wie erwartet stärker, sondern musste sich dem Druck, den das Mittelfeld mit Shayne, Steffen R. und Luigi aufbaute, beugen. Erst nach etwa 10 Minuten wurde der Gast stärker und bekam einige Chancen, die allerdings von der aufmerksamen Abwehr geblockt wurden. Als es dann einen Freistoß am 16er Eck gab erzielten die Wäller mit einem "Fulminaten" Kracher doch den Ausgleich.

Das Spiel wurde offener, aber mit etwas Übergewicht für den Gast. In einem sehr laufintensiven Spiel konnten sich die Gäste immer wieder über die Außenpositionen gefährlich dem Tor nähern. Auf der anderen Seite liesen wir gleichfalls unsere Möglichkeiten aus. Obwohl früh zu sehen war das auch der Gästekeeper nicht der Beste war, versäumten wir es mit dem ein oder anderen Distanzschuss zum Erfolg zu kommen. Den hatte der Gast zwei Minuten vor der Pause, als er einen Querpass abfing und zur Führung nutzen konnte.
Das Spiel hatte kaum wieder begonnen, da legte Frank Stöß Lackl eine Flanke so maßgerecht auf den Fuß das der Ball fast wieder durch das Netz aus dem Tor geflogen wäre. Jetzt waren wir am Drücker und wollten die Führung. Niederelbert versteckte sich jedoch nicht und versuchte weiter über die Flügel sein Glück, doch da waren wir aufmerksamer wie im ersten Abschnitt. Und durch die Mitte wurden die Angriffe von der Verteidigung geblockt oder die Schüsse landeten auf dem Bolzplatz. Schließlich war es Frank Stöß der den Mustergültig in den Strafraum gespielten Pass von Shayne zur Führung verwertete. Diese hielt nicht lange an, fast im Gegenzug gelang Niederelbert mit einem 20 Meter Kullerball ins lange Eck der Ausgleich. Nun wollten es beide Teams wissen und spielten mit offenem Visier, wobei der Gast mehr Glück hatte. Einen Befreiungsschlag den Guido zur Spieleröffnung nutzen wollte prallte am Rücken des eigenen Verteidigers ab und so konnte der Gast aus ca. 30 Metern ins leere Tor zum Endstand einnetzen. Dies auch weil wir in der Folge unsere guten Möglichkeiten allesamt nicht nutzen konnten, und dabei auch etwas zu eigensinnig waren. So konnte Niederelbert als Sieger in einem ausgeglichenen Spiel den Platz verlassen, und wir standen mal wieder mit leeren Händen da. Es hat sich mal wieder gezeigt, dass wir selbst bei drei eigenen Toren ein Spiel nicht gewinnen können. 



22.05.2015 TuS Singhofen - Dachsenhausen  7 : 2 (2 : 1)

Lange nicht mehr gegen Dachsenhausen gespielt, daher war auch nichts über die Stärke des Gastes bekannt. Mit einer ungewöhnlichen Aufstellung, alle die am Training teilgenommen hatten wurden auf dem Feld verteilt, begannen wir die Partie. Anfängliche Probleme auf den zum Teil ungewohnten Positionen brachten dem Gast einige gute Möglichkeiten ein. Selbst hatten wir auch einige Chancen und hätten ebenfalls in Führung gehen können, doch das war Dachsenhausen gegönnt. Luigi hatte einen Stürmer im Strafraum regelwidrig zu Fall gebracht. Den fälligen 11er konnte Guido nur noch aus dem Netz angeln. Danach stellten wir etwas um, Ulli spielte weiter vor der Abwehr als Libero wodurch die Räume im Mittelfeld enger wurden. Wir konnten uns dann auch weitere Möglichkeiten erspielen. Stößi war es mal wieder, der mit einer schönen Einzelleistung den Ausgleich herstellte. Wenig später legte er Achim die Halbzeitführung auf.
Nach der Pause hatten wir das Spiel mit sechs neuen Spielern von Beginn an im Griff, und konnten durch Uwe kurz nach Anpfiff die Führung ausbauen. Als wir Mitte der 2. Hälfte etwas nachlässig agierten gelang Dachsenhausen der Anschluss, doch der weiße Pele stellte nach einem Weltklasse Pass in den „Lauf“ den alten Abstand wieder her. Und als Lackl gar das 5. Tor gelang war die Freude groß.
Dachsenhausen verlegte sich aufs Konterspiel, konnte jedoch keinen Abschluss mehr verbuchen. Wir hingegen ließen noch einige gute Möglichkeiten aus. Die letzten beiden Treffer gingen dann wieder auf das Konto von Stößi. Das 6 : 2 mit einem klasse Freistoß aus 20 Metern in den Winkel und den Abschluss neben den kurzen Pfosten. Noch besser wie das Spiel war die 3. Halbzeit, an der auch der Gast einen regen Anteil hatte.

25.04.2015 Altendiez - TuS Singhofen 3 : 2 (1 : 1)

Lichte Eiche, der Platz auf dem wir gegen Altendiez antreten mussten. Eine wahre Rarität unter den Fußballplätzen im Rhein-Lahn-Kreis. Daher fanden auch nicht alle Spieler den direkten Weg zu diesem Waldspielplatz, der seinem Namen auch alle Ehre macht. Wobei vorweg gesagt sei, dass der Untergrund nicht schuld an der späteren Niederlage war. Es lässt sich von der Qualität des Platzes nicht das Spiel ableiten genau wie von der Farbe oder dem Preis des Schuhwerks nicht auf die Fähigkeiten des darin steckenden Spielers geschlossen werden kann.
Zum Spiel. Altendiez zeigte sich als der bekannt starke Gegner, und so entwickelte sich ein flottes AH-Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Wobei nicht festzustellen war welche Mannschaft besser war. Glücklicher waren wir, nach 21 Minuten erzielte Frank Stöß mit einem schönen Fernschuss die Führung. Altendiez wechselte nunmehr vier neue Spieler ein und erhöhte den Druck, mit Erfolg.
Nach einem Eckball schaute die gesamte Mannschaft dem Ausgleichstreffer nur zu. In der Folge hätten beide Teams noch weitere Treffer erzielen können, was durch die guten Abwehrreihen allerdings verhindert wurde. So ging es mit dem Remis in die Pause.
Nach dem Seitenwechsel spielte Altendiez hoch überlegen und erarbeitet sich etliche Chancen, die zum Teil kläglich vergeben wurden. In unserem Spiel passte gar nichts, erst nach einer Umstellung gelang es uns bessrer ins Spiel zu kommen. Als Stössi auf der linken Seite Ulli Pech mit der Hacke in den Strafraum steil schickte konnte der Gegner die Flanke nur noch mit einem Handspiel verhindern. Den fälligen 11er verwandelte Frank zum 1:2.
Leider konnte fast direkt im Gegenzug, erneut nach einer Ecke der Ausgleich erzielt werden. Als nur noch sieben Minuten zu spielen waren, und sich schon alle auf ein Unentschieden eingestellt zu haben schienen, übersah der sonst gut leitende Schiedsrichter eine Abseitsstellung und so konnte Altendiez noch den Siegtreffer erzielen.



18.04.2015 TuS Hahnstätten - TuS Singhofen 1 : 8 (0 : 3)

In der ersten Runde des diesjährigen Kreispokals reisten wir nach Hahnstätten auf den Heideberg. Einem Hartplatz der seinem Namen alle Ehre machte.

Nach einer Abtastphase zu Beginn verlagerte die Elf aus Singhofen das Spielgeschehen immer mehr in die Hälfte der Gastgeber. Vor allem der an diesem Tag sehr lauffreudige Patrick Höhn und auch Stürmer Frank Stöß waren stets anspielbar und sorgten immer wieder für Gefahr. Nach 18 Minuten war Patrick Höhn dann  nur noch durch ein Foulspiel im Strafraum zu bremsen. Den fälligen Elfmeter verwandelte Frank Stöß zur 1 : 0 Führung. Im direkten Gegenzug dann fast der Ausgleich. Doch der Stürmer der Hahnstätter vergab kläglich vor dem leeren Tor. Nur eine Minute später war es erneut Frank Stöß der mit seinem zweiten Tor an diesem Tag den Vorsprung auf 2 : 0 ausbaute und als dann der gleiche Torschütze in der 32. Minute das 3 : 0 und damit einen lupenreinen Hattrick erzielte, schien die Vorentscheidung bereits vor der Halbzeit gefallen, zumal die Defensive der Singhöfer Elf nur wenige Torchancen zulies.

In der Pause  wurde auf Seiten des TuS aus Singhofen gewechselt. Auf insgesamt fünf Positionen wurde die Mannschaft verändert. Die sich daraus ergebende Unordnung wussten die Hahnstätter zu nutzen und kamen durch einen Foulelfmeter in der 40. Minute auf 1 : 3 heran. Doch nur einige Minuten später stellte Christian Müller mit seinem Treffer zum 1 : 4 den alten Abstand wieder her. Nun nahmen der TuS aus Singhofen wieder das Heft in die Hand. Immer wieder angetrieben von Patrick Höhn, Steffen Beck und auch dem mittlerweile eingewechselten Shayne Hunder wurden zahlreiche Angriffe vorgetragen, wobei das Mittelfeld durch kluges Doppelpass-Spiel schnell überbrückt wurde. Shayne Hunder erzielte dann auch in der 55. Minute, mit einem nicht ganz unhaltbaren Distanzschuss das 1 : 5 und wenige Minuten später krönte Steffen Beck seine gute Leistung mit dem Treffer zum 1 : 6, getreu dem Motto: Ein blindes Huhn findet auch mal ein Korn. In den letzten drei Minuten der Begegnung erhöhte Frank Stöß mit seinen Treffern 4 und 5 an diesem Tag den Endstand von 8 : 1 für den TuS aus Singhofen.

Fazit: Man ist im Kreispokal eine Runde weiter und viel wichtiger - man kann auch in den neuen Trikots gewinnen.

In einer sehr fairen Partie war der einzige Wermutstropfen die Verletzung eines Hahnstätter Spielers, der sich bei einem Kopfball Duell eine schwere Platzwunde am Auge zugezogen hat. Auf diesem Wege gute Besserung.


11.04.2015 SV Arzbach - TuS Singhofen 4 : 0 (0 : 0)

Aufgrund einiger kurzfristiger Absagen reisten wir mit 11 Spielern nach Arzbach, wo das Spiel nicht wie gewohnt auf dem Rasen sondern auf dem uralten Hartplatz stattfand. Der Gastgeber selbst konnte mit nur 9 Spielern aufwarten, und so trat Pit Knecht als Gegner der eigenen Mannschaft an. Arzbach zeigte sich als der erwartet starke Gegner und war die spielbestimmende Mannschaft, auch weil die Ballkontrolle auf dem Acker sehr schwer war. Generell spielten wir zu Beginn nicht einer AH-Mannschaft entsprechend ruhig, sondern zu hektisch. Die daraus resultierenden ungenauen Abspiele konnte Arzbach immer wieder abfangen< und Gegenangriffe starten. Zumeist konnten diese noch vor dem Strafraum abgefangen werden bzw. flog der Abschluss weit am Tor vorbei in den Wald. Arzbach versuchte zudem immer wieder mit Pässen in die Tiefe hinter die Abwehr zu gelangen, stand dabei jedoch meist im Abseits o. der Ball wurde zu schnell und kullerte ins Toraus. Auf der Gegenseite konnten wir nur einige wenige Entlastungsangriffe starten. Die beste Möglichkeit zur Führung hatte zunächst Lippi mit einem Fernschuss und wenig späte Lackl. Beide konnte vom guten Torwart abgewehrt werden. Nach 25 Minuten nutzte Arzbach einen unnötigen Ballverlust im Mittelfeld zum Abschluss und der verdienten Führung. Klaus Brings wäre wenig später mit einem gefährlichen Aufsetzer fast der Ausgleich gelungen. Bis zur Pause wurde unser Spiel immer sicherer und auch etwas besser im Spiel nach vorn.
Zur Pause erfolgte der Wechsel von Paddy für Klaus, der einen Pferdekuss auf den Oberschenkel erhalten hatte. Die Umstellung der Mannschaft, und auch das aggressive Anlaufen des Gastgebers in dessen eigener Hälfte brachte jetzt einige Feldvorteile, auch dadurch dass der Libero jetzt überwiegend vor der Abwehr agierte, und dadurch das Mittelfeld weiter vorne spielen konnte. Gleichwohl blieb Arzbach gefährlich. Die klareren Chancen lagen hingegen auf unserer Seite. Zunächst wurde Lackl wunderbar freigespielt, verzog aber den Abschluss und hätte fast ein Reh im Wald erschossen. Wenig später hatte Paddy den inzwischen auch hochverdienten Ausgleich auf dem Fuß. Wieder hatten wir uns mit schnellen Kombinationen in den gegnerischen Strafraum gespielt und Paddy musste das Tor nur noch machen. Diesmal war kein Wild in Gefahr, dafür aber fast ein Loch im Außennetz. Und dann kam das was in solchen Spielen immer kommt, der Gegner nutzt eine der wenigen Chancen und es steht 2: 0. Ab sofort schalteten wir auf den totalen Angriff und fingen prompt das 3: 0, hervorgerufen durch einen kapitalen Abspielfehler im Spielaufbau. Kurz darauf auch noch das 4: 0 durch einen Konter.
Letztlich waren wir selbst schuld an der Niederlage, die zudem um 3 Tore zu hoch ausgefallen ist. Einzig die kämpfer- und läuferische Einstellung der gesamten Mannschaft lässt auf eine Besserung und den ersten Sieg hoffen.

29.03.2015 Horbach - TuS Singhofen 4 : 0 (0 : 0)

Mit neuen Trikots in die neue Saison. Gleich im ersten Spiel traf man in Horbach auf einen der schwersten Gegner der gesamten Runde. Horbach drängte mit dem Anpfiff auf unser Tor und versuchte seinen spielerischen Vorteil in Tore umzumünzen. Geschicktes Stellungsspiel im Mittelfeld und eine aufmerksame Abwehr verhinderten meist schon vor dem Strafraum jegliche Einschussmöglichkeit der Gastgeber. Im Sturm herrschte bei uns dagegen nur ein laues Lüftchen, nicht zuletzt weil zu wenig Bälle vorne ankamen.
Dennoch hatten wir im ersten Abschnitt die besseren Chancen und hätten durch Frank Stöß die Führung erzielen können. Bis zum Pausenpfiff zeigten wir eine taktisch und läuferisch starke Leistung.
Leider konnten wir diese, auch bedingt durch Spielerwechsel, im zweiten Abschnitt nicht mehr fortsetzen. Nach einem unglücklichen Eigentor durch HPF gaben wir das Mittelfeld preis und ermöglichten Horbach so weitere Chancen.
Hervorzuheben bleibt da neben dem guten Guido im Tor nur noch die Defensive, die weiterhin versuchte schlimmeres zu verhindern, doch leider war das Loch zwischen Abwehr und vorderem Mittelfeld zu groß. Alles in allem bleibt auf der 1. Halbzeit aufzubauen.
28.02.2015 Spielersitzung

Nach dem obligatorischen Indoor-Soccer in Limburg fand bei Piero die jährliche Spielersitzung statt. Nach der Begrüßung durch den Abt-Ltr erfolgte ein Rückblick auf die vergangenen Saison, die alles in allem eine positive Bilanz aufweisen konnte.
Von den ausgetragenen 21 Spielen konngten immerhin 11 gewonnen werden, in weiteren 4 Partien trennte man sich unentschieden. Bei einem Torverhältnis von 53 : 45, wobei sich Frank Stöß 24 mal in die Torschützenliste eintragen durfte. Die meisten Einsätze verbuchte Uwe Schmidt mit 21, war also zu annähernd 100 % anwesen, denn zu den 21 Spielen kommt noch eine Turnierteilnahme in Lahnstein mit dem 5. Platz und das Spiel zum 50-jähigen Abteilungsjubiläum gegen die Lotto-Elf. Neben diesem Spiel war das Pokalfinale gegen Gückingen wohl der sportliche Höhepunkt des abgelaufenen Jahres.
Für die kommende Saison sind bisher 25 Spiel + Pokal vorgesehen. Als weitere Aktivitäten neben dem Spielbetrieb ist die Vatertagstour am 14.05. vorgesehen, sowie das Sommerfest am 04.07.2015. Hier soll ggf. vorher ein Spiel gegen die 2. Mannschaft in Hunzel durchgeführt werden. Verantwortlich für das Sommerfest meldeten sich Frank Stöß und Steffen Richter. Zudem wird ein Ausflug mit Übernachtung, ggf. zu einem Weinfest, geplant, bei dem auch die Spielerfrauen mit von der Partie sein sollen. Zum Jahresabschluß möchte man gerne wieder gemeinsam mit den Aktiven eine Weihnachtsfeier durchführen.


01.11.2014 Saisonabschluss

Leider hat uns Dahlheim das letzte Spiel der Saison abgesagt, und so musste der Abschluß ohne ein Spiel stattfinden. Und hier noch die Zahlen zur Saison:
Statistik Saison: 2014
             
23 Spiele, davon 12 Siege, 4 Unentschieden und 7 Niederlagen Tore 53:45 (ohne Lotto-Elf)
             
Name Spiele Tore Minuten Ein Aus Gelb
Schmidt, Uwe 21 1 1198 5 3 0
Stöß, Frank 20 24 1280 2 2 0
Höhler, Jörg 19 12 911 3 9 0
Klos, Patrik 19 2 1205 3 0 0
Hees, Achim 19 0 1015 1 8 0
Pech, Ulrich 18 1 966 4 4 0
Beck, Steffen 18 0 1180 1 1 1
Fischer, Harald-Peter 17 0 823 5 5 0
Brings, Klaus 16 0 710 4 8 0
Knecht, Peter 16 0 965 4 1 0
Hunder, Shyane 14 4 900 2 1 0
Bauer, Guido 13 0 885 0 1 0
Höhn, Patrik 11 8 650 2 3 0
Kaiser, Friedhelm 11 1 555 3 3 0
Richter, Steffen 10 3 649 1 0 0
Kaiser, Rudi 8 0 460 0 4 0
Maus, Steffen 8 0 440 3 1 0
Lippold, Frank 7 0 360 2 2 0
Müller, Christian 6 4 360 1 1 1
Petry, Jens 6 2 310 2 0 0
Bouillon, Florian 6 1 199 4 1 0
Müller, Oliver 6 0 420 0 0 0
Basset, Christian 5 1 234 2 1 0
Gramsch, Gunnar 5 0 305 1 0 0
Müller, Torsten 3 0 150 0 2 0
Stüber, Tobias 3 0 150 1 0 0
Engelskirchen, Tom 2 0 45 1 2 0
Balkaya, Cengiz 1 0 70 0 0 0
Balkaya, Memet 1 0 70 0 0 0
Hoh, Michael 1 0 35 1 0 0
Hollemann, Torsten 1 0 20 0 1 0
Meiers, Simon 1 0 70 0 0 0
Weyhing, Lars 1 0 30 1 0 0

22.10.2014 TuS Singhofen - Seitzenhahn 4 : 1 (0 : 0)

Im eingeschobenen Spiel gegen den Gast aus Hessen traten wir mit dem letzten Aufgebot an. Das schlechte Wetter, viele älterer Herren vertragen keine Nässe und Kälte, und die Herbstferien hielten wohl einige Spieler davon ab den Weg auf den heimischen Rasen zu finden.
Bei nasskaltem Wetter entwickelte sich ein munteres Spiel bei dem wir die größeren Spielanteile hatten, jedoch zu oft durch die Mitte versuchten zum Erfolg zu kommen. Oder es wurde zu Eigensinnig versucht den Erfolg zu erzwingen. Hinzu kam ein überragender Torwart des Gastes. Aber auch Seitzenhahn hatte zwei sehr gute Möglichkeiten die Führung zu erzielen. Dank Keeper Olli und einer klasse Abwehrleistung von Rikke und Luiggi konnte das Spiel ohne Tore in die Pause gehen.
Nach dem Seitenwechsel erhöhten sich unsere Spielanteile noch mehr, nur wurden jetzt die Außen besetzt und auch kombiniert. Schließlich führte aber ein Freistoßabstauber, getreten von Stössi, durch Christian Basset zur verdienten Führung. Zwei Minuten später gelang Sahyne Hunder mit einem Solo das beruhigende 2 : 0. Der Gast stand jetzt ganz tief im eigenen Abschnitt und wartete auf seine Konterchancen, die jedoch entweder von der Abwehr vereitelt  oder vom Gegner kläglich vergeben wurden.
Mit seinem wohl 10. Versuch gelang es schließlich auch Frank Stöss seinen Bruder im Kasten zu überwinden, wobei ihm die Platzverhältnisse halfen. Nach der deutlichen 3 : 0 Führung ließ die Konzentration etwas nach und wir verloren im Mittelfeld zu leichtfertig den Ball. Zum Glück war Seitzenhahn vor dem Tor keine wirkliche Gefahr. In der 62. Minute war Olli allerdings machtlos, ein Fernschuss auf dem holprigen Geläuf versprang und er konnte die Kugel nur noch aus dem Netz holen. Das Spiel war noch nicht vorbei und die Konzentration nun wieder da. Unmittelbar vor dem Schlusspfiff konnte Uwe Schmidt, auf Zauberzuspiel von Shayne, den 4 : 1 Endstand erzielen.

.

18.10.2014 Niederelbert - TuS Singhofen 3 : 0 (3 : 0)

Beim wohl spielerich stärksten Gegner wollten wir gerne das Hinspielergebnis wiederholen, doch der Gastgeber zeigte schnell wer das Sagen auf dem Platz hatte. Mit einem starken Mittelfeld wurden wir fast komplett in die eigene Hälfte gedrückt und konnten zunächst noch die schnell vorgetragenen Angriffe abwehren. Nach 10 Minuten erzielte Niederelbert, mit einem satten Schuss aus gut 20 m unter die Latte, die verdiente Führung.  Zwar konnten wir jetzt auch den ein oder anderen Gegenangriff starten, blieben aber immer wieder, auch bedingt durch viele leichtfertige Abspielfehler, in der Abwehr hängen. Ein Torwartfehler, der Olli bestimmt noch lange ärgern wird, führte dann zur 2 : 0 Führung. Und kurz vor der Pause mussten wir auch noch das dritte Gegentor hinnehmen.
Nach dem Seitenwechsel fanden wir besser ins Spiel und hatten mehr Spielanteile, die wir allerdings nicht in zählbares umsetzen konnten. In der Defensivarbeit überzeugte zumindest der Kampfgeist, und so konnten weitere Gegentore verhindert werden.  


20.09.2014 TuS Singhofen - Gückingen 1:1 (0:1)
Es galt die unnötige Niederlage aus dem Pokalfinale wieder Gut zu machen, und so bestimmten wir auch das Spiel in den ersten 15 Minuten. Oftmals blieben die Angriffe allerdings an der gut organisierten Abwehr der Gäste hängen bzw. wurden sie Stürmer ins Abseits gestellt. Als dann die Ordnung im Mittelfeld, warum auch immer, fehlte wurde Gückingen stärker und erspielte sich seinerseits Möglichkeiten. Zunächst konnten diese noch vereitelt werden, als Olli an einer Freistoßflanke vorbei faustete gelang der nicht unverdiente Torerfolg für den Gast. Bis zur Pause versuchte wir zwar noch das Spiel zu drehen konnte die Abwehr des Gastes aber nicht mehr wirklich in Gefahr bringen.
Die Umstellungen zur Pause brachten den gewünschten Erfolg, mit Paddy im Sturm waren die Angriffe druckvoller und es wurde mehr über die Aussengespielt. Nach ca. 10 Minuten konnte der Libero Stössi nur noch durch ein Foul im Strafraum bremsen. Den fälligen 11er versemmlte Paddy, wie er nachher zugab, kläglich am Tor vorbei. Dafür traf er dann 10 Minuten später zum hochverdienten Ausgleich. Leider waren wir nicht mehr in der Lage bis zum Spielende weitere Treffer zu erzielen, obwohl es reichlich Gelegenheiten dazu gab.

05.09.2014 TuS Singhofen - Horbach  1:3 (1:0)
Lotto-Elf und Sommerpause waren gestern, heute ist wieder Fussball. Nach einer kurzen, aber anstrengenden, Vorbereitung begann die Rückrunde mit dem Spiel gegen Horbach. Nominell gut Aufgestellt war mit einem Sieg zu rechnen, doch leider passte gestern das zusammenspiel gar nicht. Hinzu kam das auf dem Platz, außer überflüssigem Gemecker, zu wenig geredet wurde und so Lücken im Spiel entstanden die nicht hätten sein müssen.
Ein weiterer Mackel war, so konnte man es zumindest deuten, die fehlende Lust bei dem ein oder anderen bzw. taktisches Fehlverhalten.
Die glückliche Führung durch Paddy kurz vor dem Pausenpfiiff täuschte über viele Fehler hinweg, die dann im zweiten Abschnitt letztlich zum verdienten Sieg für den Gast aus dem Wetserwald führten. Vor dem Ausgleich bestand mehrfach die Gelegenheit den Ball zu klären, wobei Olli sich zum wiederholten mal auszeichnete. Der Führung ging dann ein individueller Fehler vor, der hätte ausgebügelt werden können, doch auch in dieser Situation aggierten wieder alle genau Falsch. Drei auf einen, und keiner auf den freien Mann.
Lediglich am 1:3 gibt es nichts zu bemängeln. Wir hätten mit etwas Glück evt. noch den Anschluss, mit ganz viel Glück gar noch den Ausgleich erzielen können, doch das wäre der Sache nicht gerecht geworden.

05.08.2014 Vorbericht  und Aufstellung Lotto-Elf


Hier die Aufstellungen der beiden Mannschaften.

TuS SinghofenLotto-Elf

1. Hz 2. Hz  
Guido Bauer Gunnar Gramsch Dimo Wache
Ulli Pech (35. Tom Engelskirchen) Steffen Maus Guido Cantz
Friedhelm Kaiser Tom Engelskirchen (60. Tobias Stüber) Harry Koch
Patrik Klos Torsten Müller Michael Dämgen
Achim Hees Steffen Beck Holger Fach
Frank Lippold Pit Knecht Stephan Engels
Rudi Kaiser Patrik Höhn Matthias Scherz
Klaus Brings Steffen Richter Wolfgang Overath
Shayne Hunder Shyane Hunder (60. Lars Weyhing) Stefan Kuntz
Uwe Schmidt Frank Stöß Robby Brace
Jörg Höhler Christian Müller Dariusz Wosz
    Markus Pröll
    Carsten Cullman
    Peter Peschel
    Michael Kuntz
    Alexander Löbe
    Evangelos Nessos

Und hier gibt es die Bilder dazu plus.google.com/photos/112670808637059342943/albums/6046416139176201281 und hier noch mehr plus.google.com/photos/106271851736876214195/albums/6045210217464326993
und hier nochmal über 500 Bilder von C. Matern onedrive.live.com/redir

30.07.2014 Seitzenhahn - TuS Singhofen 2:2 (2:0)

Bei bestem Fußballwetter trat man mit einem 12 Mannkader im benachbarten Hessen zum Spiel in Seitzenhahn an. Wie schon in den letzten Spielen fehlte zu Beginn des Spiels die Ordnung und Seitzenhahn drängte uns immer weiter in die eigene Hälfte. So fiel dann folgerichtig das 1:0 für die Gastgeber. Die Räume im Mittelfeld waren auch nach dem Tor nicht eng genug und so erzielte Seitzenhahn mit einer sehenswerten Direktabnahme das 2:0. So ging es mit einem verdienten Rückstand in die Pause. Nun bewies Ulli sein glückliches Händchen und wechselte mit Florian "Bully" Bouillon den richtigen Mann ein. Die Taktik wurde umgestellt und so konnten die Räume enger gehalten werden. Seitzenhahn kam so kaum noch zu Gelegenheiten. Die Abwehr stand nun sicher und das defensive Mittelfeld mit den Dauerläufern Steffen und Achim bekam das Spiel immer mehr in den Griff. Nach einer tollen Flanke von Bully konnte Frank auf 1:2 verkürzen. Steffen scheiterte kurz danach per Kopf aus kurzer Distanz. In der 62. Minute krönte Bully seine überragende Leistung mit dem 2:2 Ausgleich. Nach einem Querpass überlegte er kurz ob und wie er den Ball versenken sollte.... Mit einem beherzten Schuss aus 20 Metern entschied er sich richtig und nagelte den Ball unter die Latte. Kurz vor Schluss hatte Frank nach tollem Zuspiel von Uwe noch die Chance auf den Siegtreffer. Leider ging der Schuss (mit den alten Schuhen) knapp am Tor vorbei. So konnte man mit toller Moral noch ein verloren geglaubtes Spiel drehen.

25.07.2014 VfR Winden- TuS Singhofen 3 : 4 (1 : 2)


Was als Blitzturnier gedacht war endete in einem Freundschaftspiel gegen die AH aus Winden die mit Spielern der aktiven verstärkt antraten. Dennoch waren die AH aus Singhofen die speilebestimmende Mannschaft, wenn auch auf dem ungeliebten Untergrund so mancher Spielzug nicht gelingen wollte.
Auf dem Kleinspielfeld mit 9 gegen 9 überzeugte man durch gutes Spiel ohne jedoch das Tor zu treffen. Zudem wurde das ohnehin kleine Feld noch enger durch die Vielzahl der Spieler die sich vor dem Kasten tummelten.
Nach 15 Minuten war es Lackl der nach Vorarbeit von Frank Stöß das verdiente 1 : 0 erzielte. Die Führung hielt nicht lange. Nach nur 3 Minuten konnte Winden ausgleichen. Singhofen macht nun wieder mehr Druck und konnte durch Patrik Klos die Pausenführung erzielen.
Nach dem Wechsel wollte Winden den Ausgleich erzwingen, wurde aber immer wieder durch gute Abwehrarbeit gestoppt. Auf der anderen Seite lies, vor allem Frank Stöß einiges liegen. Nachdem Winden erneut den Ausgleich erzielen konnte erhöhte man das Tempo und kam durch Friedo Kaiser, erneuter Passgeber war Stössi, auf 3 : 2. Jörg Höhler traf kurz darauf noch zum 4 : 2 und auch dieser Assist ging an Frank Stöß.
Nun wollte man Winden den endgültigen Stoß versetzen und noch ein Tor erzielen, lief allerdings in einen Konter zum 4 : 3 Endstand.

23.07.2014 Heilberscheid - TuS Singhofen 5 : 1 (4 : 1)

Im vorgezogenen Spiel im Westerwald auf dem neu angelegten Rasen der AH Heilberscheid waren die AH aus Singhofen angetreten um alles besser zu machen wie in der Woche zuvor. Nachdem die Verstimmungen der Vorwoche ausgeräumt waren, stand einem guten Spiel nur noch der Gegner, gegen den man bisher noch nicht verloren hatte, im Weg.
Bereits nach wenigen Minuten stellte sich heraus, dass der Gastgeber diesmal nicht mal eben so im vorbeigehen zu schlagen sein wird. Im Mittelfeld stand eine geballte Macht an Fußballkönnen, die dazu auch noch eine starke Laufleistung aufbot. Singhofen hingegen war zu weit gestaffelt und ermöglichte dadurch dem Gastgeber mit Pässen in die Tiefe gefährlich vor dem, erstmals wieder von Olli Müller gehüteten, Tor aufzutauchen. So war es nur eine Frage der Zeit wann der erste Treffer fallen würde.
Nach 10 Minuten gelang Heilberscheid mit einem verdeckten Distanzschuss die Führung, nur 2 Minuten später hatte Uwe Schmidt die Möglichkeit mit einen an "Stössi" verursachten 11er den Ausgleich herzustellen. Leider bewegte sich das Tor auf der Linie (oder Uwe hatte schlecht gezielt), und so ging der Ball knapp am Pfosten vorbei. Im Gegenzug erhöhte Heilberscheid auf 2 : 0. Singhofen versuchte jetzt das Speil in den Griff zu bekommen, was jedoch nicht gelang. Immer wieder entstanden Löcher im Mittelfeld, auch weil Libero Lippi versuchte das Speil anzukurbeln und dadurch dann die Absicherung nach hinten fehlte. Erst mit dem Positionswechsel von Ulli und Lippi wurde es etwas besser.
Trotzdem gelang dem Gastgeber die 3 : 0 Führung, die jedoch nur wenig später durch Jörg Höhler auf 3 : 1 verkürzt wurde. Vor der Pause gelang Heilberscheid gar noch das 4 : 1.
Nach dem Seitenwechsel konnte man das Spiel offener gestallten und spielte sich auch einige gute Möglichkeiten heraus um das Ergebnis etwas ansehnlicher aussehen zu lassen, aber auch die neuen Schuhe von Fran Stöß trafen das Ziel nicht. Genauso machten es ihm alle Mitspieler nach. Dennoch konnte bis zur 69. Minute eine weiterer Erfolg der Gastgeber verhindert werden.



19.07.2014 TuS Dausenau- TuS Singhofen 5 : 1 (2 : 0)

Bei besonders schönem Sommerwetter und Temperaturen die nicht für ein AH-Spiel gemacht waren verlor man nicht nur das Spiel in Dausenau sondern auch an Ansehen. Das Verhalten auf dem Platz und untereinander´war nicht einer AH-Mannschaft würdig. So wurde auchgespielt und verdient verloren.

16.07.2014 Lotto-Elf
Unter diesem Link findet man Bilder zum letzten Auftritt der Lotto-Elf in Singhofen im Jahr 2009
plus.google.com/u/0/photos/112670808637059342943/albums/5350271126268238977

12.07.2014 Turnier in Lahnstein

Beim Turnier in Lahnstein treffen wir auf die folgenden Gegner
16;20 Uhr SV Arzbach  2 : 1, Tore: Frank Stöß
16:40 Uhr Lahnstein Nord 1 : 3, Tor: Frank Stöß
17:40 Uhr TuS Ahrbach 1 : 1, Tor: Ulli Pech
alle Spiele dauern 15 Minuten

05.07.2014 SV Arzbach - Tus Singhofen 2 : 3 (0 : 0)

Die Schatten der WM haben den AH-Fußball erreicht. Wegen des Viertelfinalspiels gegen Frankreich fand das Spiel in Arzbach am Rande der dortigen Kirmes statt. Bei angenehmen Temperaturen und leichtem Nieselregen entwickelte sich ein Hochklassiges temporeiches AH-Spiel, bei dem zunächst Singhofen die Chancen hatte. Arzbach fand nach einer guten viertel Stunde auch besser ins Spiel und versuchte über die schnellen Stürmer zum Erfolg zu kommen, blieb jedoch meistens an den beider glänzend aufgelegten Verteidigern Friedo und Rigge hängen. Das Glanzstück war jedoch das Mittelfeld mit Shayn, Achim und Luiggi. Dazu verhinderten die Außen Klaus und Nuddel immer wieder Angriffe über die Linie, und vorne sperrte Lackl die Wege für Frank frei.

Leider konnten die herausgespielten Chancen alle nicht verwertet werden. Auch auf der Gegenseite hatte Guido einige Chancen zu vereiteln. Schließlich ging es Torlos in die Pause.

Im 2. Abschnitt wurde das Spiel, bedingt durch Auswechsellungen auf beiden Seiten, fahriger. Arzbach hatte plötzlich zu viel Platz und spielte sich einige gute Möglichkeiten heraus, erst ein individueller Fehler half dem Gastgeber zur Führung. Nur 2 Minuten später war es Shayne mit einem Solo, der den verdienten Ausgleich erzielte. In der Folge entwickelte sich wieder das schnelle Spiel der 1. Hälfte, wenn auch mehr mit langen Bällen gearbeitet wurde. Auf beiden Seiten musste sich die Verteidigung mehrfach beweisen. Erneut verhalf schließlich ein Fehler Arzbach zur Führung. Ulli rutsche beim Einwurf der nasse Ball aus den Händen, und so landete das Leder beim Gegner statt beim eigenen Mann. Mit zwei drei kurzen Pässen im Strafraum war der Weg frei zur Führung.

Singhofen stand nun höher und kämpfte um den Ausgleich, hatte jedoch Glück das ein Heber an die Latte nicht im Kasten landete. Selbst mit Goal-Control wäre der Ball nicht drin gewesen. Auf der anderen Seite machte Frank Stöß es besser und zirkelte den Ball aus 20 m in den langen Winkel. In den letzten 10 Minuten arbeiteten beide Teams mit dem langen Ball, in der Hoffnung damit das Spiel doch noch zu gewinnen. Aus einem abgefangenen Ball konnte Singhofen einen blitzsauberen Konter fahren, den Nuddel zum glücklichen Sieg verwandelte.


13.06.2014 TuS Breithardt - Tus Singhofen 1 : 3 (1 : 2)


Bericht gibt es keinen weil mir das jetzt zu spät ist
07.06.2014 TuS Singhofen - Tus Gückigen 1 : 2 (0 ; 2)

Bei strahlendem Sonnenschein sollte im 3. Anlauf endlich der ersehnte Pott geholt werden, entsprechend motiviert ging man ins Finale. Nach nur 3 Minuten schien der Traum schon vorbei. Wie immer brauchte die Mannschaft Zeit um ins Spiel zu finden. Der Gegner aus Gückingen hingegen war direkt bereit und traf zum frühen 1 : 0. Auch in der Folge konnte man das Spiel nicht so gestallten wie man es sich vorgenommen hatte. Zwar gewährte man dem Gegner keine weitere Möglichkeit, konnte selbst aber auch keine Chancen erarbeiten. Erst nach ca. 15 Minuten fand man besser ins Spiel und hätte durch Achim Hees den Ausglich erzielen müssen. Gückingen versuchte die Freiräume, die durch das offensivere Spiel entstanden, zu nutzen, konnte jedoch nur noch einen gefährlichen Fernschuss, den Guido meisterlich parierte, landen. Auf der anderen Seite lief man sich immer wieder in der gegnerischen Abwehr fest. Zu oft suchte man den Weg durch die Mitte und blieb hängen. Quasi mit dem Pausenpfiff gelang Gückingen gar noch die 2 : 0 Führung. Zwei Mal hatte man die Gelegenheit einen langen Ball an der Außenlinie zu klären, aber stattdessen verlor man unnötig das Leder am eigenen 16er und Gückingen machte aus keiner Chance das nächste Tor.
Nach der Pause spielte man mit mehr Druck nach vorne und drückte Gückingen in die eigene Hälfte. Jetzt wurde besser kombiniert und auch mehr über die außen gespielt. Doch die dicht gestaffelte Abwehr hielt dem Druck stand oder das Gehäuse wurde verfehlt. Vor dem eigene Kasten konnte die Abwehr die wenigen Konter rechtzeitig stoppen. In der 50. Minute gelang endlich der Anschlusstreffer. Zunächst war Paddy Höhn im Strafraum nur noch durch ein Foul zu stoppen. Den fälligen 11m verwandelte er selbst sicher unter die Latte. Das Spiel wurde jetzt hecktischer, und die ohnehin schon ruppige Gangart verschiedener Spieler führt zu vielen Unterbrechungen. In der 60. Minute gipfelte dies im Platzverweis für Patrik Klos, der wohl nach einer Rangelei mit dem unfairsten Spieler auf dem Platz sich zu einer Tätlichkeit hinreißen ließ und vom schwachen Schiedsrichter Michael Sebastian mit Rot unter die Dusche geschickt wurde. Dem Gegner, der schon in der 1. Hälfte durch mehrere Fouls aufgefallen war zeigte er noch nicht einmal Gelb. Aber auch mit 10 Spielern blieb man Feldüberlegen. Bei einem Konter der Gückinger konnte Steffen Richter den Ball im 5 m Raum zur Ecke klären. Sein Gegenspieler, mal wieder besagter unfairer Spieler, lies sich bei dem Tackling so theatralisch fallen, dass der Unparteiische auf den Punkt zeigte. Bekanntlich gehen ja nur berechtigte 11m rein. Noch vor dem Strafstoß kam es zu einem Wortgefecht mit dem Schiedsrichter und Mr. unfair in dessen Verlauf Steffen Richter wohl nicht die richtigen Worte gebraucht haben soll und ebenfalls mit Rot das Feld verlassen durfte. Den fälligen Strafstoß vergab Gückingen schließlich. Die letzten Minuten konnte man auch mit 9 Spielern immer noch zu weiteren Angriffen nutzen. Leider reichte es am Ende erneut nicht zum Sieg in einem Pokalfinale, und dieses Mal obwohl man die bessere Mannschaft war.

29.05.2014 - Vatertagsausflug der AH

Sechs Wagemutige AH-Spieler waren Vatertag mitdem Fahrad unterwegs und haben selbst die gefährlichste Bachüberquerung geschafft.www.youtube.com/watch

24.05.2014 TuS Singhofen  - Altendiez 6 :5 (1 : 1, 2 ;2) n.E.

Vor einer imposanten Kulisse, dank des zuvor ausgetragenen Relegationsspiels zur Kreisliga C, kam es zum Pokalfight mit den AH aus Altendiez. Die letzte, und bisher einzige, Begegnung endete mit einem Sieg der Gäste auf eigenem Geläuf. Es entwickelte sich von Beginn an ein hochklassiges Alte-Herren-Spiel mit leichten Vorteilen für den Gast, und die Abwehrreihe und das Mittelfeld mussten auf Hochtouren laufen um die Angriffe zu entschärfen. Das eigene Spiel wurde über die außen nach vorne getragen, aber auch auf der anderen Seite stand die Abwehr sicher. Und wenn mal eine der Defensivreihen Unsicherheit bewies standen die beiden Keeper ihren Mann. Schließlich war es Frank Stöß vorbehalten die Führung für den TuS Singhofen zu erzielen. Sofort wollte man nachlegen und diese Führung ausbauen, fand aber kein weiteres Loch in der gegnerischen Abwehr. Altendiez erhöhte das Tempo um den Ausgleich zu erzielen. Einen dieser Vorstöße konnte die Abwehr nur noch mit einem Foul vor dem 16er bremsen. Den fälligen Freistoß konnte die Mauer noch entschärfen, brachte allerdings den Ball nicht aus der Gefahrenzone, und so landete der Nachschuss unhaltbar in den Maschen. Bis zur Pause konnte sich keine Mannschaft mehr einen Vorteil erspielen. Nach dem Seitenwechsel war es Singhofen das die Initiative ergriff und folglich auch verdient erneut in Führung gehen konnte. Wieder traf Frank Stöß nach einem langen Pass in die Tiefe nahm er den Ball geschickt mit und versenkte das Runde im Eckigen. In der Folge beherrschte Singhofen das Geschehen ohne jedoch einen weiteren Vorteil daraus ziehen zu können. Bedingt durch Auswechselungen und Umstellungen gelang es dem Gast wieder etwas besser ins Spiel zu kommen, und schließlich auch den erneuten Ausgleich zu erzielen. Es folgte eine erneute Umstellung auf Singhofener Seite, mit der Folge, dass man sich in der Hälfte des Gegners festsetzen konnte, ohne jedoch einen weiteren Torerfolg verbuchen zu können. Es kam zur Verlängerung. Singhofen drückte vehement auf die Führung, und war über die Gesamte Spielzeit der Verlängerung das klar bessere Team. Beste Einschußmöglichkeiten wurden vergeben bzw. vom hervorragenden Gästekeeper gehalten. Auf der anderen Seite konnte Altendiez sich nur noch mit einigen wenigen Konterchancen in Szene setzen, dies allerdings eindrucksvoll. Keeper Guido Bauer musste zweimal sein ganzes Können aufbieten um zu retten. Letztlich blieb nur noch das Duell vom Punkt um zu entscheiden wer am 07.06. in Hahnstätten ins Finale kommt. Patrik Klos war der 1. und versenkte die Kugel mit Wucht in den Maschen, Altendiez war ebenso sicher. Als zweiter trat Paddy Höhn an, der souverän verwandelte, und erneut glich der Gast aus. Auf der 3 war Jens Petry an der Reihe. Sein Ball landete am Außenpfosten. Doch die Trauer währte nicht lange, denn Katze Guido Bauer hielt den nächsten 11er. Frank Stöß verwandelte anschließend sicher zur erneuten Führung. Und erneut konnte Guido seine Qualität als 11-Meterkiller beweisen. Jetzt war es an Jörg Höhler den Sieg einzutüten. Ohne mit der Wimper zu zucken und mit einem Grinsen im Gesicht verwandelte er Souverän zum Sieg.

17.05.2014 TuS Singhofen  - Heilberscheid 7 : 0 (3 : 0)

Aufgrund einer hervoragenden Mannschaftsleistung konnten die Gäsre aus dem Westerwald verdient, auch in der Höhe, besiegt werden. Die Tore erzielten dabei S. Hunder, 4 x P. Höhn und 2 x J. Höhler. Es bleibt nur zu hoffen da man die Leistung bis zum Pokalhalbfinale am kommenden Samstag beibehalten kann.


30.04.2014 TuS Singhofen  - SC Birlenbach 2 : 1 (2 : 0)

In einem typischen Pokalfight konnten die AH aus Birlenbach knapp, aber dennoch verdient, mit 2:1 geschlagen werden.

24.04.2014 TuS Singhofen  - SV Niederelbert 3 : 2 (1 : 2)

Als gelungene Generalprobe vor dem Pokalspiel gegen Birlenbach kann das Spiel gegen Niederelbert sicherlich bezeichnet werden. Der Stärke des Gastes bewusst wollte man aus einer gesicherten Abwehr operieren. Zunächst jedoch zeigten die Westerwälder was sie können, und drückten vehement auf die Führung. Insbesondere das Mittelfeld hatte seine Probleme die schnellen, und sicherlich auch jüngeren, Gäste in den Griff zu bekommen. Mit Glück und Geschick wurde ein Gegentreffer verhindert, leider nur bis zur 12. Minute.
Es ist nicht ganz klar ob Harald-Peter sich noch immer beim Spiel aus dem letzten Jahr wähnte, oder ob es Zufall war das er den Ball nach einem Eckstoß nicht von der Linie sondern über die Linie ins eigene Gehäuse schoss. Nach dem Tor wurde Singhofen besser und stellte den Gast schon im Mittelfeld. Es dauerte nur 3 Minuten und die Führung war wieder ausgeglichen. Shayne tankte sich rechts durch den Strafraum und passte mustergültig von der Grundlinie zurück. Jörg Höhler, am kurzen Pfosten, verfehlte den Ball nur knapp, doch dahinter lauerte in Abstaubermanier Frank Stöß und hatte keine Mühe den Ball einzuschieben. In der Folge entwickelte sich ein hochklassiges AH-Spiel in dem beide Mannschaften ihre Chancen hatten. In der 25. Minute zeigte Karl-Ludwig Spitz auf den 11m Punkt. Erneut war Harald-Peter der Unglücksrabe als er den Ball im Strafraum mit der Hand spielte. So ging es mit einem Rückstand in die Pause.

Der Beginn der 2. Hälfte stand ganz im Zeichen des TuS, und d so war es nicht verwunderlich das Frank Stöß nach nur 3 Minuten den Ausgleich markieren konnte. Beide Teams spielten weiter ihren offensiven Fußball und erarbeiteten sich Chancen um Chancen zur Führung. Doch entweder fanden die Angreifer im gegnerischen Torwart ihren Meister oder es war ein Verteidiger fuß im weg. Das Tempo wurde insbesondere von den schnellen Mittelfeldspielern aus Niederelbert hoch gehalten und hätte so manche Seniorenmannschaft aus dem aktiven Spielbetrieb in Schwierigkeiten gebracht. In der 63. Minute war es Steffen Richter der eine sehenswerte Kombination mit dem Siegtreffer abschließen konnte. Niederelbert drückte nunmehr vehement auf den Ausgleich und hätte diesen mehrfach erzielen können, doch die Stürmer vergaben selbst die besten Möglichkeiten noch ein Tor zu erzielen. Letztlich konnte man einen glücklichen Sieg feiern, in einem Spiel in dem beide Mannschaften eine hervorragende Leistung zeigten.

19.04.2014 Spvgg Horbach - TuS Singhofen 2 : 1 (0 : 1)
Manfred is back, unter diesem Motto stand das Spiel im vorderen Westerwald. Mit zunächst nur 9 Mann reisten die AH aus Singhofen an, und rechneten bei den starken Horbacher AH mit einer deftigen Niederlage. Der Faire Gastgeber, obwohl mit insgesamt 16 Spielern angetreten erklärte sofort seine Bereitschaft auch nur mit 9 Spielern anzutreten. Zum Glück erschienen pünktlich zum Anpfiff noch Cengiz und sein Bruder Memet "Manfred" Balkaya.
Mit etwas Verspätung begann das Spiel, und wie erwartet war Horbach das überlegene Team, konnte sich gegen die tief stehende Abwehr aber nicht entscheidend in Szene setzen. Singhofen setzte auf Konterspiel und war damit weitaus gefährlicher als der Gastgeber selbst. Frank Stöß hätte nach nur 4 Minuten bereits die Führung erzielen können, doch leider rutsche die Volleyabnahme über den Fuß und landete hoch im Fangnetz. 5 Minuten später machte er dann doch sein Tor zur glücklichen Führung. Horbach hatte von nun an klare Feldvorteile und schnürte Singhofen stellenweise in der eigenen Hälfte ein, doch mit einer kämpferischen Glanzleistung vermochte Singhofen sein Abwehrbollwerk aufrecht zu halten. Allen voran Steffen Beck, der mit einer überragenden Laufleistung vor der Abwehr dem Gegner ein ums andere Mal den Ball abnahm.
Nach dem Seitenwechsel bot sich das gleiche Bild, nur das Singhofen nicht mehr ganz so tief wie im ersten Abschnitt stand. Ein glücklicher Ballgewinn an der Mittellinie und ein Missverständnis in der Abwehr der Gastgeber hätte fast zum 2 : 0 durch Jörg Höhler geführt. Leider trudelte sein im liegen geschossener Ball knapp am Tor vorbei.
Zeitweise wurde Singhofen nun im eigenen 16er festgenagelt und konnte sich nur noch durch Befreiungsschläge helfen. Aus den wenigen Kontern heraus konnte Horbach nach einer knappen Stunde zum Gegenschlag ausholen und den verdienten Ausgleich erzielen. Wenn auch aus Abseitsposition, sie vom gut leitenden Schiedsrichter leider übersehen wurde. Der Gast von der Bäderstraße löste den Libero auf und versuchte das Spiel noch zu seinen Gunsten zu entscheiden, konnte aber nicht mehr zum Erfolg kommen. Immer wieder blieb man an der Abwehr der Westerwälder hängen. Horbach hingegen nutze ein Missverständnis in der singhofener Abwehr gnadenlos aus und erzielte kurz vor Schluss den 2 : 1 Endstand.
Aufgrund der hervorragenden kämpferischen Leistungen durfte Singhofen sich dennoch nicht als Verlierer fühlen und konnte erhobenen Hauptes zurück in den Taunus fahren.

12.04.2014 TuS Singhofen - TuS Dausenau 4 : 4 (2 : 2)
In Dausenau ist nur der Himmel blau, und Blauäugig ging Singhofen deshalb wohl in das Spiel gegen die Gäste von der Lahn. Nach nur 3 Minuten stand es 0 : 2. Den schnellen Erfolg verdankte Dausenau dem fehlerhaften Spielaufbau und der nicht vorhandenen Laufbereitschaft in der Rückwärtsbewegung. Singhofen erholte sich jedoch schnell von diesem Schock und kontrollierte von nun an das Spiel, unermüdlich rollte ein Angriff nach dem anderen in Richtung Gästetor. Frank Stöß scheiterte dabei mehrfach am hervorragend aufgelegten Keeper der Gäste, und an den Farben dessen Trikots. Trug Wolfgang Rieck doch die Vereinsfarben seines Lieblingsvereins.
Erst nach mehreren Aufforderungen sich daran nicht zu stören, überwand er sowohl seine Skrupel wie auch den Torwart zum verdienten Ausgleich. Zuvor hatte Jörg Höhler mal wieder seinen Torriecher bewiesen und den Anschlusstreffer erzielt.
Mit Anpfiff zur 2. Halbzeit erhöhte der Gastgeber das Tempo und den Druck, und konnte nach kurzer Zeit die Führung durch Steffen Richter erzielen. Dausenau wollte sich jedoch nicht so einfach geschlagen geben, und versuchte nun Seinerseits mehr Spielanteile zu erlangen. Dies führte zu einem offenen Spiel in dem beide Mannschaften immer wieder zum Abschluss kamen, wobei Singhofen die weitaus größeren Möglichkeiten erspielte.
Schließlich konnte ein Angriff des Gastes erst durch ein Foul im Strafraum gebremst werden, nachdem der Gästespieler mit dem Ball über den ganzen Platz laufen konnte ohne angegriffen zu werden. An dem fälligen 11er gab es für Guido Bauer nichts zu halten. Mit diesem Ergebnis wollte sich aber noch immer keiner zufrieden geben, und es wurde fleißig weiter gestürmt. Nach einem sehenswerten Angriff erzielte erneut Frank Stöß, mit seinem 6. Tor im 3. Spiel, die verdiente Führung. Und nur wenig später traf Harald Fischer mit einem gekonnten Schlenzer nur die Latte. Dausenau versuchte weiterhin sein Glück im Angriff und wurde kurz vor Ende der Partie noch mit dem Ausgleich belohnt.

05.04.2014 TuS Dalheim - TuS Singhofen 2 : 2 (2 : 1)
Nur drei Tage nach Pokalspiel in Nassau reiste man nach Dalheim. Zum Treffpunkt am Sportplatz standen gerade einmal 10 Mann zur Verfügung doch Torsten Hollemann und Simon Meiers konnten noch kurzfristig verpflichtet werden, so dass man zumindest zum Anpfiff elf Spieler auf dem Platz hatte.

Nach gespielten zehn Minuten ging der Gastgeber mit einer direkt verwandelten Ecke in Führung. Kurze Zeit später verletzte sich Torsten Hollemann bei einem Zweikampf im Mittelfeld.  Somit musste man die letzten 55 Minuten mit 10 Mann weiter spielen. Kurz nach dem Ausfall  fiel dann auch das 2 : 0 für Dalheim und nicht Wenige auf dem Platz dachten nun das Schicksal für Singhofen nehme sein Lauf - doch weit gefehlt. Mit großem Einsatz, einer enormen Laufbereitschaft und mannschaftlicher Geschlossenheit stemmte man sich gegen die drohende Niederlage. Einer der wenigen Entlastungsangriffe führte dann sogar zum 1 : 2 Anschlusstreffer durch Jörg Höhler, der nur kurz einen Laufweg andeutete und schon wusste Shayne Hunder wo er den Ball hinzuspielen hatte. Der Rest war für Jörg dann nur noch Formsache. Mit diesem überraschend knappen Ergebnis ging es dann in die Pause.

Nach dem Wechsel das gleiche Spiel. Dalheim versuchte den Ball irgendwie in Richtung Singhofener Tor zu bringen, doch entweder waren die Dalheimer zu eigensinnig und zu verspielt oder aber ein Singhofener Spieler eroberte sich den Ball und sorgte für kurze Entlastung. Außer ein paar Distanzschüssen und gefühlten 100 Eckbällen brachte Dalheim Nichts Zwingendes auf das Tor. Ein Konter des TuS aus Singhofen führte dann zum 2 : 2 Ausgleich. Shayne Hunder trieb den Ball über den halben Platz, lies dabei drei Dalheimer Spieler stehen und bediente anschließend auch noch Jörg Höhler mustergültig, der am zweiten Pfosten goldrichtig stand und nur noch einzuschieben brauchte. In den letzten fünf Minuten wollte Dalheim dann den Sieg erzwingen, doch außer einem Kopfball aus kurzer Distanz, den Guido glänzend mit dem Fuß parierte, lies die Singhofener Mannschaft nichts mehr zu. Ein verdientes Unentschieden und ein moralischer Sieg für zehn unermüdlich kämpfende Singhöfer.

02.04.2014 TuS Nassau - TuS Singhofen 2 : 6 n.V.   (0 : 2/ 2:2)
Nach der 2. Runde im Vorjahr wartete Nassau dieses Jahr bereits zum Auftakt der Pokalrunde auf eine Klatsche. Auf dem ungemähten und unebenen Rasen bestimmte Singhofen von Beginn an das Geschehen, wobei sich die beiden Sturmspitzen Christian und Frank blendend ergänzten und so immer wieder gefährlich vor dem Tor erschienen. Das Resultat war die verdiente Führung durch Frank Stöß nach 25 Minuten, und Frank legte nur 3 Minuten später auch noch die 2 : 0 Pausenführung nach.
Die 2. Häflfe begann wie die erste geendet hatte, mit einer spielerisch starken AH-Mannschaft aus Singhofen. Leider versäumte man es die Führung auszubauen, und so konnte Nassau nach 40 Minuten verkürzen. Singhofen drückte nun wieder mit Macht auf den Ausbau der Führung, konnte jedoch beste Chancen nicht verwerten. 5 Minuten vor dem Ende gelang Nassau gar den Ausgleich und so musste, wie schon im Vorjahr, die Verlängerung gespielt werden.
Offensichtlich ärgerte sich Christian Müller über die unnötige Extraspielzeit so sehr, dass er bionne weniger Minuten Nassau fast alleine erlegte. Zunächst erzielte er das 2:3, dann half Nassau mit einem Eigentor zum 2 : 4. Nach dem Seitenwechsle war es wieder Christian der zum 2 : 5 einnetzen konnte und das 2 : 6 durch Jörg Höhler auflegte.

29.03.2014  TuS Singhofen - Gutenacker 2 : 1  (1 : 0)

Endlich gehts es wieder los, nach den langen Monaten in der Halle begann die Freiluftsaison für die AH des Tus Singhofen. Als ersten Gegner kam die Spielstarke Mannschaft aus Gutenacker an die Bäderstrasse.
Singhofen zeigte mit dem Anpfiff das man dieses Spiel gewinnen wollte, und setzte den Gast sofort unter Druck. Zunächst funktionierte das Zusammenspiel jedoch nicht so wie gewünscht, und der Gast konnte so immer wieder leicht den Ball erobern. Aber auch auf der anderen Seite kam nicht jeder Ball an, und auch die Abwehr stand gut. Nach ca. 10 Minuten konnten Singhofen sich die ersten Chancen erspielen, scheiterte aber immer wieder am guten Keeper des Gastes.
Ein Diagonalpass über das halbe Feld von Libero Frank Lippold, auf den neuen Sturmführer Frank Stöß, brachte nach 20 Minuten die verdiente Führung. Frank lies den Ball einmal aufspringen und nagelte den Ball dann volley in den langen Winkel. In der Folge verstand Singhofen es nicht seine Feldüberlegenheit in weitere Tore umzumünzen und so ging es mit dieser knappen Führung in die Pause.
In der 2. Hälfte wurde der Gast stärker und erspielte sich nun auch eigene Torchancen. Auf der anderen Seite blieben die Bälle meist an der vielbeinigen Abwehr hängen o. der Torwart stand richtig. Auf der Gegenseite erspielte der Gast sich meherere Ecken. Eine davon führte schließlich zum Ausgleich durch ein Eigentor von Pit Knecht dem der Ball ans Knie sprang und von dort unhaltbar im Netz landete.
Singhofen erhöte den Druck und wurde nur wenige Minuten nach dem Ausgleich belohnt. Erneut war es Frank Stöß der einnetzen konnte. Jetzt hatte Singhofen Gegner und Spiel im Griff und erspielte sich eine Chance nach derr anderen. Der schlechteste Mann auf dem Platz, Metusalix Braun, verhinderte mit seinen Entscheidungen einen höheren Sieg. Einem klaren Treffer von Michael Hoh verwehrte er die Anerkennung wegne Abseits stellung, obwohl jeder auf dem Feld gesehen hatte, dass das Zuspiel von Shyne nach hinten erfolgt war.
Schließlich wurde der knappe, aber hochverdiente, Sieg über die Zeit gebracht.




09.11.2013  SV Niederelbert - TuS Singhofen 4 : 0  (1 : 1)


Zum letzten Saisonspiel reisten 11 wackere in den Westerwald. Auf dem schwer zu bespielenden Platz sollte die, bis dahin recht erfolgreiche, Saison mit einem Sieg abgeschlossen werden. Der Gastgeber hatte allerdings etwas dagegen und konnte nach nur 3 Minuten mit einer Bogenlampe, die für den Keeper unhaltbar war, die frühe Führung erzielen.
In der Folge übernahm Singhofen das Komando auf dem Platz und konnte sich einige gute Möglichkeiten erarbeiten, die jedoch alle vergeben wurden. Da das Zielwasser erst nach dem Spiel eingenommen wird war das auch verständlich. Niederelbert verlegte sich mit seinen schnellen Spitzen auf das Kontern, konnte aufgrund der gut spielenden Abwehr vor der Pause keinen weiteren Treffer verbuchen.
Nach dem Seitenwechsel wollte Singhofen eigentlich den Ausgleich erzielen, doch Niederelbert, nun verstärkt mit einem weiteren recht jungen Spieler, drückte von Beginn an und erzielte unmittelbar nach einer Ecke das 2. Tor. Wobei man sagen muss, dass der Ball ohne die, nicht beabsichtigte, Hilfe von Pit Knecht nicht über die Linie gerollt wäre. Singhofen versuchte weiterhin alles um den Anschluss doch noch zu erzielen, und Niederelbert konterte weiterhin.
Erst in der Schluphase gelang das 3 : 0, als die Abwehr den Ball nicht wegschlagen konnte und aus einem Presschlag der Ball über die Torlinie befördert wurde. Quasi in letzter Minute gab es noch einen 11er für den Gastgeber, obwohl der Schiedsrichter auf Eckball entschieden hatte. Weil Pit aber erst den Gegner und dann den Ball im eigenen Strafraum gespielt hatte, was der Mann an der Pfeife nicht gesehen hatte, legte Singhofen den Ball auf den Punkt.
Trotz der verdienten Niederlage, die um mindestens zwei Tore zu hoch ausgefallen ist, kann man mit der kämpferischen Leistung der Mannschaft zufrieden sein, auch wenn es keinen erfolgreichen Saisonabschluß gab.

27.09.2013  TuS Singhofen - TuS Breithardt 4 : 3  (1 : 1)

Wie die Viererkette neu erfunden wurde, oder man 3 Tore in einem Spiel erzielt kann, hätte als Überschrift zu diesem Spiel genommen werden können. Erstmals wollte man das neue Spielsystem versuchen, ohne vorher auch nur eine Trainingseinheit dazu genutzt hätte die Kette einzuüben. Zunächst klappte der Versuch ganz gut, und die Angriffe des Gastes konnten vor dem Tor gestoppt werden. Auf der Gegenseite erspielte man selbst auch nicht unbedingt die Hochkaräter zum Torerfolg heraus. Nach gut 15 Minuten verstand es Breithardt die Kette immer wieder mit Pässen über die Abwehr auf die Außenpositionen auszuhebeln, zudem stand man zu weit auseinander bzw. nicht auf einer Linie. Zum Glück hatte Guido einen guten Tag und die Stürmer scheiterten am eigenen Unvermögen. Schließlich gelang es mit einem Konter doch noch die Führung zu erzielen. Das Tor wäre aber vermutlich auch mit Libero gefallen. Fast im Gegenzug gelang Paddy Höhn mit einem Solo der verdiente Ausgleich, und so ging es auch in die Pause. Nach dem Seitenwechsel war Singhofen eindeutig die überlegene Mannschaft und erspielte sich gute Chancen. Und wieder war es Paddy Höhn der aus 18 Metern abdrückte, und das Runde in das Eckige beförderte. Breithardt ließ sich nicht aus der Ruhe bringen und konnte mit schnellen Spielern über die Außen immer wieder Gefahr vor dem Tor erzeugen, und so war das 2:2 schnell erzielt. Die Paddy-Show ging weiter, als er einen an Shayne Hunder verursachten 11m verwandelte. Wer gedacht hat, dass Breithardt nun aufstecken würde, sah sich getäuscht. Und dank des Experiments 4er Kette gelang auch der erneute Ausgleich. Jetzt stellte man wieder auf die gewohnte Art mit Libero um, und sofort war mehr Druck nach Vorne und mehr Sicherheit nach Hinten da. Jetzt war Singhofen drückend überlegen, und Breithadt versuchte leider diese Überlegenheit durch eine für Alte Herren ungewohnte Härte auszugleichen. Vier Minuten vor dem Ende war es Steffen Richter vorbehalten, nach einem schnell ausgeführten Freistoß, den Siegtreffer zu erzielen. Da der Ball beim Freistoß nicht lag, sondern rollte, einigte man sich nach dem Spiel, des lieben Friedens willen auf ein 3 : 3.


20.09.2013  TuS Singhofen - TuS Kemel  4 : 1  (2 : 1)

Zum Auswärtsspiel auf heimischem Rasen erwarteten die AH den Gast aus Kemel, gegen den man sich bisher immer recht schwer getan hatte. Doch an diesem Tag sollte ein Sieg gelingen. Es entwickelte sich ein munteres AH-Spiel, wobei dem Gast zu viel Freiraum im Mittelfeld gelassen wurde, den dieser zum Glück nicht zu nutzen wusste. Selbst gelangen dem TuS zwar einige Kombinationen, zum Abschluss konnte keine genutzt werden.
Nach 15 Minuten setzte Neu-AH Spieler Lars Weyhing mit einem Außenristpass Steffen Maus in Szene, und diesem gelang die verdiente Führung. Doch das Tor brachte keine Sicherheit in das Aufbauspiel, auch bedingt durch fehlende Laufbereitschaft. Immer wieder konnte sich der Gast den Ball im Mittelfeld erobern und sich Chancen erarbeiten. Nach 31 Minuten gelang schließlich auch der Ausgleich. Shayne Hunder konnte quasi im Gegenzug, mit einem direkt verwandelten Freistoß, noch vor der Pause die erneute Führung erzielen.
Nach dem Seitenwechsel erhöhte Singhofen das Tempo und auch die Laufbereitschaft, und hätte nach nur 5 Minuten durch Klaus Brings fast das 3. Tor markiert. Doch der Flugkopfball verfehlte nur knapp sein Ziel.
Schließlich war es Rudi Kaiser, der das 3:1 nach einem Sehenswerten Angriff, erzielen konnte. Erst hatte sich Steffen Maus an der Eckfahne den Ball erobert, und diesen quer über den Platz zu Shayne Hunder gepasst, der wiederrum eine maßgenaue Flanke auf den Kopf von Rudi zirkelte. Kemel löste nun den Libero auf und versuchte mehr Druck auszuüben, schafft es jedoch nicht einen weiteren Treffer zu markieren. Auf der Gegenseite konnte Shayne seine Torquote nicht aufbessern, als er einen an Steffen Maus verursachten 11er kläglich vergab. Jens Petry war der Torjubel zum 4:1 Endstand vorbehalten. Zuvor hatte Rudi Kaiser den Ball versucht über den Keeper zu heben, den dieser aber abwehren konnte. Jens musste nur noch den Abpraller über die Linie drücken.


07.09.2013 Heilberscheid- TuS Singhofen 1 : 4 (0 : 1)

Im vorgezogenen Spiel musste man erstmals in den Westerwald, nach Nomborn, reisen. Auf dem extrem langen und schmalen Rasen verstand man es gleich dem Gastgeber zu zeigen, wer hier nach 70 Minuten als Sieger vom Platz gehen wird.
Zunächst jedoch konnten die herausgespielten Chancen noch nicht verwertet werden. Jörg Höhler fehlte gar die Kraft den Ball aus 3 Metern über die Linie zu drücken, nachdem ihm Shyne Hunder mustergültig aufgelegt hatte. Auf der Gegenseite versuchte Heilberscheid mit Fernschüssen zum Erfolg zu gelangen, traf aber nur das dahinter liegende Maisfeld. Nach gut 20 Minuten setzte Uwe Schmidt mit einem klasse Pass die komplette Abwehr des Gastgebers matt, und Shayne Hunder brauchte nur noch am heraus stürmenden Torwart vorbei zu schieben. Heilberscheid stellte nun auf einen dreier Sturm um, konnte aber auch mit dieser Formation nicht das Tor gefährden. Zu dicht stand das Mittelfeld, und die Abwehr erledigte die restlichen Aufgaben. Besonders zu loben ist hier Pit Knecht, der am Morgen bereits die 24,5 Km über den Nürburgring gelaufen war.
Nach der Halbzeit war man noch überlegener. Durch kluges Kurzpasspiel und geduldiges abwarten auf den richtigen Moment verstand man es immer wieder gefährlich vor dem Gehäuse der Westerwälder aufzutauchen. Zunächst blieb der Erfolg noch aus, erst nachdem Guido eine Hundertprozentige gehalten hatte konnte man selbst erfolgreich zuschlagen. Einen Freistoß aus dem Halbfeld, von Libero Heiko in den Strafraum geschlagen, verwandelte erneut Shayne per Kopf zum 2 : 0.
Das Heimteam brach nun ein und so war das 3 : 0 durch Uwe Schmidt nur eine logische Folge der Überlegenheit. Die wenigen Angriffe, die noch über die Mittellinie kamen, wurden von der aufmerksamen Abwehr gestoppt. Erst kurz vor Schluss, als man sich schon auf die Kaltschale konzentrierte, gelang dem Gastgeber noch der Ehrentreffer. Den Schlusspunkt markierte "Hochwürden" mit dem 4. Treffer, vor dem er sich auch nicht drücken konnte. Shayne Hunder setzte sich auf der Außenlinie durch und schoss, dem unmittelbar vor der Torlinie stehenden Harald Fischer den Ball an den Fuß, von wo er ins Netz prallte.

31.08.2013 TuS Singhofen - SpvGG Horbach 6 : 0 (3 : 0)
Heimspiel und Sommerfest da sollte doch Einiges möglich sein. Doch der spielstarke Gegner aus dem Westerwald war bislang eigentlich immer eine harte Nuss und wenn überhaupt nur schwer zu bezwingen.

Doch diese Mal war alles ganz Anders. Mit gepflegtem Kurzpassspiel dominierte der heimische TuS von Beginn an das Spiel und lies Ball und Gegner laufen. Immer wieder wurde der nächste freie Mitspieler gesucht und wenn es mal nicht nach vorne ging, wurde das Spiel eben von hinten neu aufgezogen. So ließen auch die ersten Tore nicht lange auf sich warten. Steffen Richter war es, der das 1 : 0 erzielte und nur wenige Minuten später erzielte Jörg Höhler nach Vorarbeit von Achim Hees das 2 : 0. War es nun eine schöpferische Pause oder  eher "Bruder Leichtfuß" der versuchte sich ins Singhofener Spiel einzuschleichen? Man weis es nicht genau, auf jeden Fall verlor man nach gespielten 20 Minuten etwas den Faden. Doch spätestens mit dem 3 : 0 wiederum durch Steffen Richter wurde das Spiel wieder in die richtigen Bahnen gelenkt.

In der Pause wurde dann auf Seiten des TuS sechs Mal gewechselt, was jedoch dem Spielfluss nach dem Wiederanpfiff keinen Abbruch tat. Alle Mannschaftsteile zeigten eine überzeugende ja zum Teil schon fantastische Leistung und so schraubte man auch das Ergebnis weiter in die Höhe durch Tore von Uwe Schmidt und Patrick Höhn. Beim stand von 5 : 0 gab es dann zum Sommerfest noch zwei Gastgeschenke der Horbacher Hintermannschaft, die beide Male einen Singhofener Spieler im Strafraum zu Fall brachten. Den ersten Elfmeter verwandelte Jens Petry souverän zum 6 : 0 über den zweiten Elfmeter hüllt der Verfasser des Berichtes den "Mantel des Schweigens". Weitere Torchancen blieben ebenfalls ungenutzt, so dass es beim Endstand von 6 : 0 blieb.

Ein auch in dieser Höhe hoch verdienter Sieg, für die an diesem Tag klar überlegene Mannschaft.

Im Anschluss wurde dann gebührend beim Sommerfest gefeiert. Ein Dank gilt hier den beiden Organisatoren Jens und Luigi gesagt.

Ein toller Tag - ein tolles Spiel - ein tolles Fest - eine tolle Truppe - ALTE HERREN TuS SINGHOFEN

24.08.2013 TuS Singhofen - SV Gutenacker 3 : 4 (0 : 2)
Der Spielstarke Gast aus Gutenacker trat wie erwartet dominant auf, und konnte bereits nach nur 3 Minuten die Führung erzielen als die komplette Hintermannschaft sich noch im Tiefschlaf befand. In der Folge kam Singhofen besser ins Spiel und erarbeitete sich gute Chancen zum Ausgleich, die leider keiner der Angreifer verwerten konnte. Gutenacker versuchte mit schnellem Umschaltspiel zum Erfolg zu kommen, doch die Abwehr war inzwischen wach, und konnte in Zusammenarbeit mit dem Mittelfeld zunächst noch schlimmeres verhindern.
Nach einer guten halben Stunde führte ein Missverständnis zwischen Keeper Guido Bauer und Libero Heiko Hees zur 0:2 Pausenführung für den Gast, obwohl das Heimteam die tonangebende Mannschaft war.
Quasi mit Anpfiff zur 2. Halbzeit gelang Shayne Hunder der Anschlusstreffer, nachdem er mit einer schnellen Kombination alleine auf den Torwart zulaufen konnte. Doch die Freude währte nicht lange, denn nur 5 Minuten später stellte Gutenacker den alten Abstand wieder her. Singhofen drückte den Gast nun in die eigene Hälfte und wurde für die Anstrengung mit dem Anschlusstreffer, erneut Shayne Hunder, belohnt. Es kam gar noch besser, als ein Pressschlag zur Bogenlampe wurde und im Tor der Gäste landete. Jetzt war es ein offenes Spiel, und beide Teams kämpften auf Augenhöhe um den Sieg, den Gutenacker 10 Minuten vor dem Ende für sich verbuchen konnte. Leider gelang Singhofen der verdiente Ausgleich nicht mehr, und so musste man das Spiel, das keinen Sieger verdient hatte doch noch abgeben.

17.08.2013 TuS Singhofen - SV Niederelbert 1 : 6 (0 : 0)
Endlich geht es wieder los. Nach der Sommerpause konnte man den Gast aus Niederelbert begrüßen, der mit nur 8 Spielern angereist war, Achim Hees und Harald-Peter Fischer erklärten sich daher bereit für die Westerwälder aufzulaufen.
Mit nur zehn Spielern war der Gast von Beginn an die bessere Mannschaft. Größere Laufbereitschaft, sicheres Passspiel und eine gesunde Aggressivität am Gegner waren der Grund dafür. Singhofen hingegen verstand es nicht seine zahlenmäßige Überlegenheit auszunutzen. Anstatt den Ball und Gegner laufen zu lassen, tat man das selbst oder versuchte mit langen Bällen zum Erfolg zu kommen. Bis zur Pause konnte man auch noch ein glückliches Unentschieden halten.
Nach dem Wechsel konnte der Gast noch den 11 Mann bringen, und übernahm nun gänzlich das Kommando auf dem Platz. Zwar bemühte man sich auch einen Treffer zu erzielen, hatte aber aus den Fehlern des ersten Abschnitts nicht gelernt. Auf der Gegenseite wurde Niederelbert immer wieder durch leichte Abspielfehler zum Tore schießen eingeladen, und da Singhofen quasi ohne Libero agierte, fielen die Tore auch wie am Fließband. Letztlich blieb es Uwe Schmidt vorbehalten den Ehrentreffer zu erzielen.

06.07.2013 SV Dahlheim - TuS Singhofen 7 : 4 (3 : 1)
Bei strahlendem Sonnenschein fand das letzte Spiel vor der Sommerpause in Arzbach an der Burgwiese statt. Entweder war man vom Ergebnis des letzten Aufeinandertreffens voreingenommen, oder es fehlte ganz einfach die richtige Einstellung, denn nur wenige brachten die gewohnte Leistung. Arzbach hingegen konnte sich auf seinen Einmannsturm verlassen, den man über die gesamte Spielzeit nicht in den Griff bekam. Das Ergebnis; 6 Tore und eine Vorbereitung.
Bei einer besseren Chancenverwertung in 1. Abschnitt hätte es durchaus auch 4:2 aus eigener Sicht stehen können, aber es sollte an diesem Samstag nicht sein. Zudem hatte Arzbach einen überragenden Torwart.
Im zweiten Abschnitt machten sich zudem der Kräfteverlust bemerkbar, was dem Angriff oder besser gesagt, dem Angreifers aus Arzbach die Sache noch etwas erleichterte.
Letztlich bleibt nur zu Bilanzieren, das mehr drin gewesen wäre und ein Klaus Brings ein überragendes Spiel ablieferte

. 29.06.2013 TuS Dahlheim - TuS Singhofen 1 : 0 (0 : 0)
Die Schmach der Finalniederlage von vor 3 Wochen sollte beim erneuten Aufeinandertreffen mit der AH aus Dahlheim beseitigt werden. Obwohl am Morgen noch der Arbeitseinsatz am heimischen Sportplatz absolviert wurde, war die Mannschaft bereit mit viel Einsatz die 3 Punkte an die Bundesstraße zu entführen.
Wie erwartet standen beim Gegner noch nicht die Hälfte der Spieler auf dem Platz wie im Finale, sogar einen Jugendspieler musste ins Tor damit 11 Mann antreten konnten. Singhofen versuchte das Spiel zu übernehmen und übte mächtig Druck auf. Bis 20 m vor das Tor wurde auch gut kombiniert, dann jedoch blieben die Angriffe immer wieder in Einzelaktionen an der dichten Abwehrreihe hängen, oder es wurde leichte Bälle nicht an den eigenen Mitspieler gebracht. Auf der anderen Seite konnte die Abwehr einige brenzlige Situationen immer kurz vor dem Abschluss klären. Trotzdem lag eher ein Tor für den Gastgeber in der Luft, da dieser es immer wieder in den Strafraum schaffte. Die wohl beste Gelegenheit des ersten Hälfte vergab nur wenige Minuten vor der Pause Uwe Schmidt, als er freistehend aus ca., 5 Metern am Tor vorbeischoss. Zuvor war der Ball flüssig über 3,4 Stationen auf die Außenbahn gespielt worden, von wo Klaus Brings eine millimitergenaue Flanke geschlagen hatte.
Der zweite Abschnitt begann gleich mit einem Paukenschlag, denn Dahlheim konnte aus einem abgefangenen Abschlag heraus blitzschnell die Führung erzielen. Singhofen drückte nun noch mehr wie im ersten Abschnitt auf das Tor des Gastgebers. Doch alle Versuche blieben in der tief gestaffelten Abwehr hängen. Zu oft wurde der Weg durch die Mitte gesucht, und die Angriffe über die Außen wurden meist mit Flanken aus dem Halbfeld abgeschlossen. Dahlheim beschränkte sich auf Konter, die zum Teil mit großen Chancen auch abgeschlossen werden konnten. Doch die Abwehr um Libero Ulli und Torwart Guido leistete gute Arbeit und wusste, wenn auch manchmal mit Glück, das Gehäuse sauber zu halten. Auch die Umstellung des Libero vor der Abwehr konnte nicht den gewünschten Erfolg bringen, zwar war eine Anspielstation gewonnen aber durch die dichte Abwehr des Gastgebers waren diesem Samstag für die AH kein Durchkommen.
Letztlich bleibt nur die große Laufbereitschaft und der Wille unbedingt gewinnen zu wollen als gutes Fazit aus diesem Spiel mitzunehmen.

22.06.2013 TuS Dausenau - TuS Singhofen 2 : 3 (1 : 1)
Die Pause nach der Finalniederlage in Dahlheim wurde zur Regeneration genutz, und so konnte man ausgeruht an die Lahn fahren. In der Vergangenheit tat man sich immer schwer gegen die AH aus Dausenau, und hatte schon oftmals den kürzeren gezogen. Auch diesmal fing es nicht gut an. Nach nur 10 Minuten konnte der Gastgeber in Führung gehen. Zuvor hatte die Abwehr bei einem Freistoss vergeblich versucht die Angreifer ins abseits zustellen, leider wollte der Schiedsrichter sich der Auffassung der gesamten Hintermannschaft nicht anschließen. Dausenau hatt in der Folge mehr vom Spiel, konnte aber keinen Nutzen daraus ziehen. Singhofen versuchte zu oft mit langen Bällen ans Ziel zu gelangen, aber entweder waren die Pässe zu schlecht gespielt oder die Abwehr war schneller am Ball. Erst als der Spielmacher bei Dausenau verletzungsbedingt ausgewechselt wurde, kam man besser ins Spiel. Es wurde allerdings weiterhin versucht mit langen Bällen zu operrieren, zudem stand das gesamte Mittelfeld zuweit vorn und machte dadurch den Platz eng. Dennoch gelang kurz vor der Pause der Ausgleich, als eine Ecke von einem Verteidiger per Kopf ins eigene Tor befördert wurde. Nach der Pause übernahm Singhofen ganz klar das Kommando auf dem Platz. Die Fehler der ersten Halbzeit waren abgestellt - das devensive Mittelfeld stand tiefer und die langen Bälle wurden nur selten gespielt - und der Weg zum gegnerischen Tor oftmals über außen oder schnelle Kombinationen gesucht. Zunächst verfehlte man noch das Gehäuse des Gastgebers, der Seinerseits durch gefährliches Konterspiel aufwarten lies. Nach einer guten viertel Stunde setze Steffen Beck Goalgetter Michael Hoh mit einem wunderschönen Pass in Szene, und Michael konnte nach langer Durststrecke mal wieder treffen. Die Freude über die Führung wehrte nicht lange. Nach einer verunglückten Abwehr von Sattler prallte der Ball vom Hinterkopf von Luiggi Beck vor die Füße eines Angreifers, der aus 10 Metern vollenden konnte. Nun wurde das Spiel hecktischer, und beide Teams setzten vermehrt unfaire Mittel ein um zum Erfolg zu kommen. Bei einer unübersichtlichen Situation gelang es Klaus Brings sich den Ball zu erobern, und an 3 Gegnern vorbei zu tanken. Mit einem außenristschuss, ala Dixi, überwand er den Torwart zur verdienten Führung. Dausenau drängte in den Schlußminuten auf den Ausgleich, außer einem Freistoß auf der 16er-Linie kam aber nichts dabei heraus.

07.06.2013 TuS Singhofen- TuS Dahlheim 0 : 4 (0 : 3)
Finale erreicht, schlecht gespielt, verdient verloren gegen ein besseren Gegner, abhaken.

31.05.2013 TuS Niederneisen - TuS Singhofen 1 : 8 (1 : 2)
Zur letzten Schlacht auf dem Acker in Niederneisen, der eine Halbfinales unwürdig war, traten die AH an um den Weg ins Finale in Dahlheim zu ebnen. Dass der Platz in Niederneisen nicht zu den besten gehört war bekannt, aber man hätte ihn zumindest mal abziehen können, und so wurde es schwer vernünftige Spielzüge auszuführen. Singhofen war von Beginn an die Spielbestimmende Mannschaft, und konnte sich einige Chancen erarbeiten. Nach ca. 10 Minuten verlor man dann die Ordnung im Mittelfeld und der Gastgeber konnte sich besser in Szenen setzen, ohne wirklich Gefahr auszustrahlen. Nachdem Singhofen sich wieder gefangen hatte, und besser im Mittelfeld stand, wurde es auch sofort gefährlicher vor dem Gehäuse der Heimmannschaft. Nach 20 Minuten gelang Paddy Höhn der verdiente Führungstreffer, doch die Freude währte nicht lange, denn schon 2 Minuten später konnte Niederneisen ausgleichen. Und wieder war es Paddy Höhn der die Pausenführung herstellte.
Nach dem Seitenwechsel spielte nur noch ein Team, der Gast von der Bäderestrasse. Erneut Paddy Höhn mit seinem 3. Tor nur zwei Minuten nach dem Anpfiff. Niederneisen wurde jetzt überrollt, alle Versuche Richtung Tor des Gastes wurden bereits im Mittelfeld abgefangen, dabei zeichnete sich besonders Steffen "Luiggi" Beck mit einer überrangenden läuferischen und spielerischen Leistung aus. Und so dauerte es nicht lange bis der nächste Treffer, diesmal nicht Paddy Höhn, erzielt werden konnte. Neu in die Torschützenliste eintragen durfte sich Uwe Schmidt. Singhofen ließ nicht locker und erspielte sich weitere Chancen. Das 5 : 1 erzielte dann Ulli Pech mit einem strammen Schuss ins lange Eck, ehe der ebenfalls eingewechselte Rüdiger Friedrich das 6 : 1 markieren konnte. Niederneisen zeigte sich nun immer öfters als schlechter Verlierer, und suchte die Schuld beim Schiedsrichter oder gar durch unnötige Härte und gemecker bei anderen. Shayne Hunder war es mit seinem beiden Treffern vorbehalten den Endstand herzustellen.
Mit der wohl besten Saisonleistung hat man das Finale am 07.06.2013 in Dahlheim erreicht, aber leider noch nichts gewonnen. Nun heißt es diese Leistung zu wiederholen und den Pokal zu gewinnen.
Anzumerken bleibt nur noch, dass der übliche Kasten Bier für die Gastmannschaft, vermutlich vom Verlierer selbst getrunken wurde.

25.05.2013 TuS Singhofen - Heilberscheid 1 : 1 (0 : 1)
Nach der unglücklichen Niederlage in Horbach war Wiedergutmachung angesagt, zumal der Gast aus dem Westerwald als nicht so stark eingeschätzt werden konnte, und so entwickelte sich auch ein Spiel auf ein Tor. Horbach konnte nur bei gelegentlichen Kontern vor dem Gehäuse der Heimmannschaft auftauchen. Immer wieder wurden die Angriffe über die Außenpositionen vorgetragen, doch in der Mitte war keiner in der Lage die Flanken zu verwerten. Wenn man spielerisch in den Strafraum eindringen konnte, war immer ein Westerwalder Bein oder das eigene Unvermögen im Weg. Und dann kam es wie es kommen musste, nach einer Ecke gelang dem Gast mit einem sehenswerten Schuss die Pausenführung. Im 2. Spielabschnitt war die Überlegenheit des Gastgebers noch stärker, zumal sich ein Gästespieler schon nach 5 Minuten verletzte und kein Auswechselspieler zur Verfügung stand. Heilberscheid kam so gut wie gar nicht mehr aus der eigenen Hälfte. Angriff um Angriff rollte auf das Tor des Gastes, doch alles vergebens. Der Torwart hielt einfach alles, und wenn er mal geschlagen war wurde er von Singhofen angeschossen. Beste Einschußgelegenheiten wurden vergeben, und hätte der Schiedsrichter nicht kurz vor Ende der Partie noch einen berechtigten Elfmeter gepfiffen wäre das Spiel verloren worden. Am Mittwoch im Pokalhalbfinale muss wieder eine andere Leistung her, sonst kann man sich den Traum vom Finale in Dahlheim von der Backe schminken.
22.05.2013 SpvGG Horbach - TuS Singhofen 3 : 2 (2 : 2)

Mit 13 Spielern reiste man in den Westerwald und diese Spieler wissen ganz genau oder zumindest so ähnlich, wie sich die Spieler des FC Barcelona gegen Bayern München gefühlt haben. 70 bis 80 Prozent Ballbesitz reichen eben nicht aus um ein Spiel zu gewinnen, man muss auch Tore schießen. Aber der Reihe nach.

Vom Anpfiff weg schnürte man die Gastgeber in deren Hälfte ein. Immer wieder angetrieben von Shayne Hunder versuchte man über die Außen den Ball gefährlich vor das Tor zu bringen. Doch entweder war ein Abwehrspieler dazwischen oder aber die Pässe und Flanken in den Strafraum kamen zu ungenau. So kam es, wie es dann immer so ist. Nach einem Fehlpass im Spielaufbau konnte der Mittelfeldspieler von Horbach seinen Mitspieler bedienen und der erzielte die bis dahin unverdiente 1 : 0 Führung und zwar aus klarer Abseitsposition. Es dauerte keine fünf Minuten und schon stand es 1 : 1. Mit einem schönen Spielzug über drei, vier Stationen wurde die ganze Horbacher Abwehr ausgespielt und Jens Petry blieb es vorbehalten diesen Angriff abzuschließen. Nun lies man Ball und Gegner laufen und es waren gerade einmal zwei weitere Minuten gespielt. als Achim Hees, nach schöner Vorarbeit von Harald Fischer mit einem Flachschuss aus 10 Metern die 2 : 1 Führung für die Singhofener Elf erzielte. Kurz vor der Pause dann aber wie aus dem Nichts doch noch der Ausgleich. Nach einer Flanke von der linken Seite bekam man den Ball nicht aus der Gefahrenzone und es stand 2 : 2.

Direkt nach WIederanpfiff stimmte es aufgrund der Vielzahl der Wechsel beim Gastgeber im Mittelfeld des TuS Singhofen nicht in der Zuordnung. Dies wussten die Horbacher zu nutzen und gingen in dieser kurzen Schwächephase des TuS mit 3 : 2 in Führung. In der Folge spielte dann jedoch nur noch eine Mannschaft und zwar die Gäste. Immer wieder über die Außen wurde versucht die Bälle in den Strafraum zu bringen. Doch wie in der ersten Hälfte viel zu unpräzise aber ohne Fortune. Die klarste Chance vergaben dann fünf Minuten vor Schluss Shayne Hunder und Steffen Maus im Doppelpack. Nach einem Schuß von Shayne aus kurzer Distanz, den der Torwart parierte, brauchte Steffen Maus den Ball eigentlich nur noch ins Tor zu schieben. Doch mit dem Vollspann geschossen flog der Ball am Tor vorbei und landete im Fangnetz hinter dem Tor.

So blieb es beim glücklichen 3 : 2 Sieg für die Gastgeber aus Horbach. Die Alte Herren des TuS haben trotz Ihrer ersten Niederlage für dieses Jahr ein tolles Spiel abgeliefert und läuferisch, kämpferisch und phasenweise auch spielerisch voll überzeugt.


11.05.2013 TuS Singhofen - TuS Kemel 1 : 0 (1 : 0)

Im letzten Aufeinandertreffen hatte der TuS aus Singhofen knapp mit 2:1 verloren, und wollte im Heimspiel natürlich seine Serie ohne Niederlage weiterhin aufrecht halten. So wurde der Gast aus Hessen auch direkt in die eigen Hälfte gedrückt und mit schnellen Kombinationen ein ums andere Mal in Bedrängnis gebracht, leider ohne die herausgespielten Chancen auch zu nutzen. Die wenigen Konter des Gastes wusste die Abwehr im Ansatz zu ersticken. In der 23 Minute war es dann Uwe Schmidt, der auf Zuspiel von Cengiz Balkaya die hochverdiente Führung erzielen konnte. Nach der Führung verlor man allerdings zusehends die klare Linie der ersten Minuten und verzettelte sich zu sehr in Einzelaktionen oder spielte den entscheidenden Pass zu ungenau.
Nach dem Wechsel sahen die wenigen Zuschauer das gleiche Bild, eine zerfahrene Partie, mit Vorteilen beim Gastgeber. Immer wieder konnten über die Außenpositionen der Ball gefährlich in die Mitte gespielt oder gar direkt zum Abschluss gebracht werden. Aber entweder scheiterten die Angreifer am Torwart oder dem eigenen Unvermögen. Beste Chancen ein weitaus höheres Ergebnis zu erzielen wurden ausgelassen, uns so endete das Spiel mit einem mageren 1 : 0

30.04.2013 TuS Singhofen - TuS Nassau 6 : 3 (1 : 2) n.V.

Im Achtelfinale gegen den Nachbarn aus Nassau hatte dieser alles aufgeboten was nur möglich war um den Sieg zu erzwingen. Singhofen hingegen trat mit der gewohnten Mannschaft an, die in diesem Jahr noch ungeschlagen ist.
Nassau agierte wie erwartet mit einem starken Mittelfeld und war von Beginn an gefährlich. Singhofen hingegen fanD B d nicht zu seinem Spiel und musste immer wieder den Ball an den Gast abgegeben. Die 1. Ecke nach ca. 10 Minuten

brachte jedoch den erhofften Erfolg, als Heiko Hees den von Steffen Maus geschlagenen Ball per Kopf einnickte. Nassau stelle sein Mittelfeld um und wurde spielbestimmend, folgerichtig erzielte der Gast auch wenig später den Ausgleich aus abseitsverdächtiger Position. In der Folge konnten beide Teams das Spiel offen gestallten ohne sich einen Vorteil zu erarbeiten. Kurz vor der Pause gelang dem Gast mit einem Konter die Halbzeitführung.
Nach dem Seitenwechsel zeigte sich das die Taktik des Trainers, die jüngeren Spieler erst nach der Pause zu bringen, aufgehen würde. Singhofen übernahm das Spiel und versuchte schnell den Ausgleich herzustellen. Und dann begann der Abend des Christian Müller. Zunächst erzielte er mit einem Knaller aus 20 m den Ausgleich. Im weiteren Verlauf wusste Singhofen  beste Chancen nicht zu nutzen, und so gelang Nassau die erneute Führung nach einem Torwartfehler von Patrik Klos der als Feldspieler den verletzten Keeper ersetzen musste. Doch schon fast im Gegenzug gelang Christian mit seinem 2. Tor der Ausgleich. Die Verlängerung stand an. Gleich mit dem ersten Angriff erzielte Christian die 4 : 3 Führung und direkt im Anschluss das 5 : 3. Nach dem letzten Seitenwechsel gelang ihm sogar noch der 6 : 3 Endstand.
Einhochklassiges AH-Spiel bei dem leider einige Spieler vergessen hatten dass es eben nur ein AH-Spiel war.
Dank Björn hier das Video zum Spiel

20.04.2013 TuS Singhofen - TuS Dausenau 1 : 1 (0 : 0)

Vor dem Spiel gegen Dausenau gab es auf Seiten des TuS Singhofen zwei Jubiläen zu feiern. Uwe Schmidt für 100 Spiele in den Alte Herren und Achim Hees für sage und schreibe 300 Spiele in unserer Mannschaft. Auch an dieser Stelle noch einmal herzlichen Glückwunsch und hoffentlich noch viele weitere Spiele.

Das Spiel ist eigentlich schnell erzählt. Es begegneten sich zwei Teams auf Augenhöhe, wobei die Dausenauer Elf immer wieder versuchte das Spiel über die Außen aufzuziehen und Singhofen es mehr durch die Mitte versuchte. Die Gastgeber standen in der Defensive gut und hatten durch Achim Hees und Steffen Beck die beiden größten Chancen um die Heimmannschaft in Führung zu bringen. Der Gast von der Lahn war in der ersten Hälfte lediglich durch einen Freistoß von Sascha Breitbach gefährlich.

In der zweiten Hälfte erhöhte Singhofen dann den Druck auf das Dausenauer Gehäuse und nach einem an Peter Knecht verschuldeten Foulelfmeter schoß Shayne Hunder die Gastgeber in Führung. Nur wenige Minuten später wusste Dausenau einen Stellungsfehler in der Abwehr von Singhofen zu nutzen und glich im zweiten Versuch (der erste Versuch wurde noch von Torwart Gunnar Gramsch abgewehrt) aus. In der Folge blieben auf Singhofener Seite weitere Chancen durch Andreas Nasuro und Michael Hoh ungenutzt, so dass man am Ende mit dem Unentschieden zufrieden sein muss. 


06.04.2013 TuS Singhofen - TuS Miehlen 6 : 2 (5 : 0)

Im Nachbarschaftsduell zum Auftakt der AH-Saison gegen den TuS aus Miehlen sollte der Grundstein für eine gute Runde gelegt werden. Demnach werden die AH in diesem Jahr recht erfolgreich sein, denn das Ergebnis spiegelt nicht ganz den Spielverlauf wieder. Miehlen reiste mit nur 10 Spielern an, und so spielte auch Singhofen mit nur 10 Akteuren. Von Beginn an war klar wer hier die bessere Mannschaft ist - Singhofen. Der Gast wurde regelrecht in der eigenen Hälfte eingeschnürt und konnte sich nur mit langen Bällen befreien. Immer wieder wurde die tief stehende Gästeabwehr mustergültig über die Außenpositionen ausgehebelt. Doch das 1:0 durch Andreas Nasuro viel nach einer Ecke auf den kurzen Pfosten die Andy mit dem Kopf unter die Latte versenkte. Und nur 2 Minuten später war er erneut mit dem Kopf zur Stelle und nickte eine Flanke von Patrik Klos mit wucht unter die Latte. Jetzt durfte der Gegner auch mitspielen und schaffte es gar bis an den Strafraum. In der 17. Minute schlug dann die Stunde von Steffen Beck der auf 3 : 0 erhöhen konnte bevor Friedo Kaiser nur wenig Später zum 4 : 0 einnetzte. Der Gast konnte nur durch gelegentliche Schauspieleinlagen glänzen, vernünftigen Fussball hingegen boten die Gäste nicht an. Und so war es erneut Becks der den 5 : 0 Pausenstand mit einer schönen Einzelleistung erzielte. Nach der Pause lies Singhofen die Zügel etwas schleifen und versuchte durch zuviele Einzelleistungen zum Erfolg zu gelangen. Erst nach c. 10 Minuten und dem Gegentreffer zum 1 : 5 wurde wieder besser Kombiniert. Zuvor hatte sich der Oscatgewinner in Miehlens Reihen an der Strafraumgrenze fallen lassen und einen unberechtigten Freistoß erhalten, den Miehlen auch prompt versenken konnte. Eine vielzahl von guten Möglichkeiten blieben ungenutzt bzw. wurden klare Chancen vom, ansonsten gut leitenden, Schiri auf Abseits erkannt. Als schließlich die miehlener Hollywood größe erneut eine Darstellung seiner Künste ablieferte und einen Strafstoß provozierte konnte Miehlen auf 2 : 5 verkürzen. ES ist traurig das ein Spieler es in den Alten Herren nötig hat sich mit solchen Mitteln einen Vorteil zu verschaffen. Die Fairness, die gerade im AH-Bereich sehr hoch ist wurde hier mit Füssen getreten. Nach einer Flanke von Jens Petry blieb es dem Gästetorhüter vorbehalten den Endstand herzustellen, als er sich den Ball selbst ins Netz legte.

23.03.2013 TuS Singhofen - SV Gutenacker 5 : 2 n.E (1 : 1)

Zum Saisonauftakt stand das Pokalspiel gegen den starken Gegner aus Gutenacker an. Wegen des schlechten Wetters musste das Spiel in Nassau ausgetragen werden, damit der Platz in Singhofen nur von der 1. zerstört wird.
Die anwesenden Zuschauer trauten zunächst ihren Augen nicht, denn das Spiel fand zu ca. 80% in der Hälfte der Gäste statt. Allerdings ohne das sich Singhofen eine wirkliche Torchance erarbeiten konnte. Und so kam es wie es kommen musste; Konter Gutenacker, chaos in der Abwehr und es stand 0 : 1 nur wenige Minuten vor der Pause. Obwohl noch eine ganze Hälfte Zeit war öffnete Singhofen die Abwehr und rannte noch vehementer an, nur mit viel Glück und dem Unvermögen der Gästestürmer konnte das knappe Ergebnis in die Pause gerettet werden.

Den 2. Abschnitt begann Gutenacker, dank der eingewechselten Verstärkungen, mit höherem Tempo und konnte mehrfach gefährlich vor dem Tor auftauchen. Die umgestellte Abwehr wusste jedoch ein ums andere mal sich der Angreifer zu erwehren. Nach 15 Minuten übernahm Singhofen wieder das Komando auf dem Platz und konnte durch Shayne Hunder, der zuvor schon die Latte getroffen hatte, den verdienten Ausgleich erzielen. Nachdem der Bann gebrochen war wurden sich weitere guten Möglichkeiten erspielt leider alle ohne den erhofften Abschlus.

In der anschließenden Verlängerung über 2 x 5 Minuten hatten beide Teams je eine Möglichkeit zum Torerfolg, und fast mit dem Schlusspfiff wäre Ulli Pech um ein Haar noch der Siegtreffer gelungen. Am 16er spielte er sich durch zwei Gegner und wurde dann vom dritten Verteidiger angeschossen. Der Abpraller segelte in hohem Bogen auf das Lattenkreuz zu und verfehlte sein Ziel nur um wenige Zentimeter.
Heiko eröffnete das 11m-schießen mit einem Treffer. Katze Guido hielt direkt den 1. Strafstoß des Gegners bevor Shayne auf 3 : 1 erhöte. Und auch den 2. des Gastes konnte Guido halten. Michael wiederum netzte ein. Im 3. Versucht traf endlich auch Gutenacker, was letztlich egal war, denn Uwe stellte mit seinem Treffer den Endstand her.






17.11.2012 SpVgg Horbach - TuS Singhofen 3 : 1 (2 : 1)

Gegen die Horbacher Elf war man über 70 Minuten klar unterlegen. Die in allen Belangen überlegene Mannschaft siegte verdient mit 3 :1. Torwart Guido Bauer verhinderte mit zahlreichen Glanzparaden ein höhere Niederlage.

Die zwischenzeitliche 1 : 0 Führung für die Singhofener Elf erzielte Jörg Höhler aus dem Nichts. Es war der einzige Torschuss der im gesamten Spiel auf das Gehäuse der Horbacher kam.

10.11.2012 TuS Dausenau- TuS Singhofen 3 : 2 (1 : 0)

Gut gespielt, den Gegner über lange Strecken beherrscht, die Kiste nicht getroffen, blöd angestellt und deshalb verloren.

12.10.2012 TuS Singhofen - SV Niederelbert 0 : 1 (0 : 1)

Gerade einmal 11 Spieler standen am Freitag gegen die Gäste aus Niederelbert zur Verfügung und so kam es, dass der etatmäßige Torwart Guido Bauer als Libero auflief, während Gunnar Gramsch das Tor hütete.

Zu Beginn des Spiels war die Singhofener Elf direkt hellwach und hatte etwas mehr vom Spiel doch mit zunehmender Spieldauer übernahmen die Gäste vom Westerwald immer mehr das Kommando auf dem Platz. Mit Ihrer Ballsicherheit und Ihrem laufstarken Mittelfeld setzten sie die Heimelf doch sehr unter Druck. Es dauerte allerdings bis zur 30. Minute als die Niederelberter nach schöner Kombination mit 1 : 0 in Führung gingen. So blieb es dann auch bis zur Halbzeit.

Nach der Pause stand die Heimelf im Mittelfeld besser gestaffelt und die Gäste, die nach wie vor den größeren Anteil an Ballbesitz hatten wurden nur noch durch Distanzschüsse gefährlich. Mit zunehmender Spieldauer wurde dann auf Singhofener Seite der ein oder andere Entlastungsangriff gestartet. Einen davon brachte Jörg Höhler zum Abschluss und der Ball schien hinter der Torlinie, der doch der Schiedsrichter entschied von der Mittellinie aus "kein Tor". Kurz vor Schluß war es dann Marc Kochhan der den Ball von der Grundlinie zurück in den Strafraum der Gäste flankte und Michael Hoh stand am langen Pfosten goldrichtig und erzielte den 1 : 1 Ausgleich - dachten ALLE - außer dem Schiedsrichter, der mal wieder von der Mittellinie aus auf Abseits entschied. Kurz darauf pfiff er die Partie dann auch ab.

Eine gute kämpferische und läuferische Leistung der TuS-Elf, die ein Unentschieden verdient gehabt hätte.



05.10.2012 TuS Singhofen - TuS Heistenbach  3 : 2 (0:0)
Bereits am Freitag spielten die AH gegen Heistenbach. 16 Mann standen "Interims-Coach" Achim zur Verfügung und da der Gast mit nur 9 Spielern anreiste halfen Achim, Torsten und Uwe kurzerhand der Mannschaft aus Heistenbach aus, damit ein Spiel 11 gegen 11 zu Stande kam. Hierfür ein großes DANKE an die 3.

Vor dem Spiel wurde "Gast" Michael Hoh für sein 100. Spiel geehrt. Herzlichen Glückwunsch! Doch nun zum eigentlichen Spiel:

Von Beginn an nahm der heimische TuS das Heft in die Hand und kam im Laufe der ersten Hälfte zu zahlreichen guten Tormöglichkeiten, die leider allesamt ungenutzt blieben. Wobei man auch sagen muss, dass der Torhüter der Gäste mit einigen Glanzparaden einen Rückstand für sein Team verhinderte.

In der Halbzeit wurde auf Singhofener Seite kräftig durchgewechselt und umgestellt. Hierdurch ging die spielerische Linie komplett verloren. Doch was in der ersten Hälfte nicht funktionierte klappte dann trotzdem irgendwie. Nach einem langen Befreiungsschlag von Patrik Klos in die gegnerische Hälfte erlief Peter Knecht den Ball, umkurvte den Torwart und traf zum 1 : 0. Nur wenige Minuten später schlug Friedhelm Kaiser eine Flanke von rechts maßgenau auf den Kopf von Jörg Höhler. Dieser legte uneigennützig auf Michael Hoh ab und der Jubilar brauchte nur noch einzuschieben und es stand 2 : 0. Als dann Shayne Hunder mit einem Distanzschuss das 3 : 0 erzielte schien das Spiel gelaufen, doch mit dem sicheren Gefühl des Sieges kehrte auf Singhofener Seite der Schlendrian wieder ein und so kam der Gast aus Heistenbach binnen weniger Minuten mit zwei Toren (eins davon  erzielte unser Achim) auf 3 : 2 heran. Doch mit Glück und Geschick brachte man dann dieses knappe Ergebnis über die Zeit.
.
15.09.2012 TuS Singhofen - VfL Bad Ems 4 : 2 (2:0)
Bestes Fußballwetter versprach ein gutes Spiel, zumal man im Hinspiel auf Augenhöhe war. Inzwischen haben sich die AH aus BAd Ems mit den AH aus Fachbach zusammengetan, und man erwartete einen starken Gast. Das Gegenteil traf jedoch ein, und die Heimmannschaft war von Beginn an dominat. Nach nur5 Minuten konnte Lackel abstauben als der Keeper einen Schuß von Jens Petry nur abklatschte. Wer auf ein Schützenfest gehofft hatte sah sich aber getäuscht. Weil die Zuordnung im Mittelfeld nicht stimmte kam der Gast besser ins Spiel, das änderte sich erst wieder als Cengiz aus 25 m über den Keeper ins Netz traf. Nun spielte nur noch Singhofen ohne vor der Pause eine Ergebnisverbesserung erzielen zu können.
Im 2. Abschnitt das gleiche Bild, Singhofen agierte und Bad Ems reagierte, wobei am 16er für den Gast meistens schluß war. Auf der anderen Seite wurden beste Gelegenheiten mal wieder ausgelassen. Wieder war es Cengiz der für den nächsten Treffer sorgte, und fast eine dublette der 1. Tores. Erneut stand der Keeper zu weit vor seinem Kasten und Cengiz konnte aus 18 m zum 3 : 0 einlochen. Wenige Minuten später erzielte Jens Petry endlich auch seinen Treffer, der ihm in der ersten Halbzeit noch verwehrt war. Mit diesem beruhigenden Vorsprung kam die lässigkeit ins Spiel, die auchgegen Heilberscheid fast den Sieg gekostet hätte. Zunächst erkannte der Schiri eine klare Abseitsstellung nicht und dann rutschte Libero Steffen Maus als Ballführender Spieler aus und schon stand es nur noch 4 : 2. In den letzten 10 Minuten konzentrierte die Mannschaft sichaber wieder und konnte das Spiel locker nach HAuse bringen.
05.09.2012 TSG Augst - TuS Singhofen 1 : 1 (1:0)

Mit der Vorfreude auf einen schönen Rasenplatz wurden die Spiele gegen die SG Augst ausgemacht, wie sich herausstellen sollte war dies ein Trugschluss. Offensichtlich spielen die AH der Kombinierten, die überwiegend aus Spielern aus Kadenbach besteht, lieber auf ihrem Hartplatz. Unverständlich aber nicht zu ändern. Vom ungewohnten Geläuf unbeeindruckt gab es ab der 1. Minute nur eine Richtung in diesem Spiel, und die gab der Gast aus Singhofen vor. Die ersten 10 Minuten waren von Dominanz und Abschlussschwäche geprägt. Der Gastgeber versuchte zwar sich durchzusetzen, blieb aber immer wieder hängen. Ein von Libero Ulli abgefälschter Ball landete am Strafraum und einer der wenigen Angreifer versuchte sich mit einer Direktabnahme und traf auch tatsächlich direkt ins Schwarze. In 100 Versuchen gelingt ihm das vermutlich auch nur 1 mal. Singhofen erhöhte den Druck und war immer dann besonders stark wenn mit kurzen flachen Pässen gespielt wurde. Beim Abschluß happerte es hingegen weiter, entweder war ein Bein des Gegners im Weg oder der Kasten wurde verfehlt. Die Augst versuchte sich im Kontern, und konnte außer einem Lattentreffer nichts weiters vorweisen. So ging es mit der knappen Führung für den Gastgeber in die Pause. Nach dem Seitenwechsel drehte sich die Partie zunächst etwas, da die Augst neue junge Spieler eingewechselt hatte und die ebenfalls mit 3 Spielern umgestellten Gäste ihre Plätze noch nicht gefunden hatten. Etwas Zählbares kam nicht dabei heraus. Nach 15 Minuten übernahm der Gast wieder das Kommando und schnürte den Gegner regelrecht in der eigenen Hälfte ein. Und wieder war immer ein Bein im Weg und verwehrte den verdienten Ausgleich. Die Abwehr stand auch in der 2. Halbzeit sicher und verhinderte bei den wenigen Entlastungsangriffen schlimmeres. Zudem war, wenn mal ein Ball Richtung Tor kam Keeper Gunnar steht’s zur Stelle (auch wenn er die Bälle nicht mehr wie früher mit der Brust stoppt und einen Konter einleitet). Nach einer Stunde konnte Uwe Schmidt endlich den verdienten Ausgleich erzielen, wie nicht anders zu erwarten mit einem Schuss der es kaum schaffte über die Torlinie zu rollen. Einen weiteren Treffer konnte keiner erzielen und so trennte man sich letztlich unentschieden, obwohl ein Sieg für den Gast möglich gewesen wäre. Eine gute Leistung bei der es auch Spaß macht einen Bericht zu schreiben.

01.09.2012 TuS Singhofen - Dahlheim 2 : 2 (2:0)
Ohne Worte

29.08.2012 TuS Singhofen - Horbach 3 : 1 (1:0)

Offensichtlich haben die Gegner nach der Sommerpause alle Angst nach Singhofen zu kommen. Wie im letzten Jahr auch drohte das nächste Spiel auszufallen weil Lierschied absagen musste. Zum Glück konnten die AH aus Horbach einspringen und das im Frühjahr ausgefallen Spiel nachholen.
Im Vorfeld konnte man schon denken Lierschied wäre auch angereist und es ständen 3 Mannschaften auf dem Spielfeld, aber dem war nicht so, vielmehr hatte Singhofen 19 Spieler zur Verfügung. Von Beginn an konnten die 11 Spieler aus dem Hinspiel in Lierschied ihr Können unter Beweis stellen. Der Gast aus dem Westerwald wurde regelrecht in seiner Hälfte eingeschnürt und konnte sich nicht befreien. Was Zählbares hingegen kam für die Heimmannschaft aber auch nicht heraus, und so konnte sich Horbach nach ca. 15 Minuten aus der Umklammerung lösen und die Freiheit im Mittelfeld gut nutzen. Aber auch das von Gunnar Gramsch erstmals gehütete Tor kam nicht in Gefahr.
Nach 25 Minuten wurde Rudi Kaiser auf rechts frei gespielt und zirkelte eine seiner gefährlichen Flanken vor das Gehäuse des Gastes und schon gingen die Gastgeber per Kopf in Führung. Wer sonst außer Klaus Brings hätte sich mit einer solchen Wucht in den Ball werfen können muss man sich hier fragen. Denn die Stürmer standen Spalier.
Mit diesem Ergebnis ging es auch in die Pause, in der Trainer Ulli die Aufgabe hatte eine komplett neue Elf einzustellen, denn immerhin musste er 8 Spieler neu einwechseln.
Im 2. Abschnitt konnte der Gast dann den zwischenzeitlichen Ausgleich erzielen, doch Shayne Hunder erhöhte kurze Zeitspäter sogleich wieder auf 2 : 1. Leider kann zur Entstehung diese und auch des 3 : 1 durch den gleichen Spieler nicht niedergeschrieben werden da sich der Schreiberling unter der Dusche befand.
Nach der klaren Führung war das Spiel gelaufen und beide Teams begnügten sich damit das Ergebnis zu verwalten. Die wenigen ernsthaft vorgetragenen Angriffe die zu ende gespielt wurden, konnten beide Seiten nicht dazu benutzen den jeweiligen Keeper zu einer Glanztat zu zwingen.
Ein verdienter Sieg gegen einen starken  und fairen Gegner der, dankenswerter Weise, kurzfristig einsprang.

 




11.08.2012 TuS Singhofen- Heilberscheid 4 : 3 (3:1)
Weil der Gegener aus Heistenbach abgesagt hatte, musste ein neuer Gegner her. Mit den AH aus Heilberscheid kam eine Mannschaft gegendie man noch nie angetretenn war. Bei sommerlichen Temperturen übernahm Singhofen das Kommando auf dem Platz und schnürte den Gast in der eigenen Hälfte ein. Nach nur wenigen Minuten wurde als erstes Klar das ein Michael Hoh nur schwer zu ersetzen sein wird. Ohne die anderen Stürmer verunglimpfen zu wollen, muss man doch festhalten, dass Michael ein echetr Knipser war. Leider konntenn einige gute Chancen nicht verwertet werden, was auch an der engmaschigen Abwehr der Westerwälder lag. Nach einem überflüssigen Foul im Mittelfeld konnte der Gast aus dem Freistoß die Abwehr überlisten und die glückliche Führung erzielen. Jörg Höhler konnte jedoch nur 2 Minuten später den verdienten Ausgleich erzielen. Und nur wenig später war es Jens Petry xder mit einem sehenswerten Schlenzer aus 18 Metern die Kugel im rechten oberen Winkel versenkte. Als schon jeder mit dem Pausepfiff rechnete schlug Jörg Höhler erneut zur 3 : 1 Pausenführung zu. Nach dem Wechsel änderte sich zunächst nichts am Spielverlauf. Singhofen drückte und Heilberscheid wartete auf konter. Nach nur 10 Minuten konnte der Torwart einen Kopfball vom Dr., der mit einer Maßflanke von Ulli bedient worden war, nicht festhalten und Shayne staubte zum 4 : 1 ab. Das Spiel schien gelaufen. Doch plötzlich war das Kombinationsspiel wie abgeschnitten und es wurden zu viele lange Bälle gespielt die der Gast locker abfangen konnte. Hinzu kam taktisches Fehlverhalten, zuviele Stürmer die dort nicht spielen sollten, und leider auch eine unnötige Unruhe innerhalb der Mannschaft. Nach einer scharfen Flanke versenkte Jens Petry den Ball per Kopf im eigenen Netz zum 4 : 3. So kam der Gast innerhalb von nur 5 Minutenauf ein Tor heran weil er zuvor schon eine Unachtsamkeit im Spielaufbau zum 2 : 4 nutzen konnte. Bis zum Schlußpfiff von K-L konnte der GAst ständig gefährlich vor dem Tor auftauchen, Singhofen dagen spielte zu umständlich und lies den letzen genauen Pass vermissen. Dennoch sollte man das Spiel als guten Auftakt in die Rückrunde werten. Weiter so Jungs
12.06.2012 TuS Lierschied - TuS Singhofen 3 : 1
Die EM in Polen/ Ukraine machte eine Verlegung der Partie auf Dienstag erforderlich, dementsprechend waren etliche Spieler privat verhindert oder schonten sich für das Public Viewing am nächsten Tag. Die restlichen 11 Mann versuchten das Beste aus der Situation zu machen, und konnten nach 3 Minuten das erste Tor bejubeln. Doch leider hatte Jörg Nagel den Ball mit der Hand über die Linie befördert, und dies, fairer Weise auch zugegeben. Ein Fehler wie sich im Verlauf des Spiels herausstellen sollte. Nach weiteren 5 Minuten war der Jubel dann aber berechtigt als Uwe Schmidt die Führung erzielen konnte. Im Mittelfeld beherrschte Singhofen eindeutig das geschehen und setzte Lierschied mächtig unter Druck. Die wenigen Gegenangriffe blieben an der Verteidigung hängen. Als Jörg Nagel nach 15 Minuten verletzt in das, bis dahin von Lippi gehütete, Tor wechseln musste verlor man eine wichtige Anspielstation und Lierschied wurde stärker. Doch bis zur Pause wusste das Team mit Kampfgeist den Vorsprung zu verteidigen. Zu Beginn des 2. Abschnitts hatte man sich vorgenommen ein schnelles Tor zu erzielen um dem Gastgeber direkt den Wind aus den Segeln zu nehmen. Mit längerer Dauer des Spieles wurde jedoch klar, dass sich die fehlenden Wechselmöglichkeiten bemerkbar machten. Lierschied konnte daher seine läuferische Überlegenheit besser ausnutzen und kam zum verdienten Ausgleich. Zuvor hatte Jörg Nagel schon mehrfach glänzend pariert, doch gegen den strammen Schuss war er machtlos. Mit Kontern versuchte man erneut in Führung zu gehen, doch die wenigen verbleibenden Chancen konnten leider nicht genutzt werden. Als Achim Hees 10 Minuten vor Ende der Begegnung mit einer Zerrung das Spielfeld verlassen musste, nutze der Gastgeber seine Zahlenmäßige Überlegenheit aus und konnte auf 2 : 1 davonziehen. Zu allem Unglück kam auch noch die hervorragende Schiedsrichterleistung des Methusalem "Pater Braun", der mit seinem Auftreten für unnötige Unruhe bei beiden Mannschaften sorgte. Quasi mit dem Schlusspfiff konnte Lierschied noch das 3 : 1 erzielen, dass den eigentlichen Spielverlauf auf den Kopf stellt. Mit ein o. zwei Auswechselspielern hätte man diese Partie sicherlich gewinnen können, da der Gegner alles andere als Stark war und nur aufgrund seiner Wechselmöglichkeiten eine läuferische Überlegenheit erspielen konnte. 09.06.2012 TuS Singhofen - TuS Breithardt 4 : 2
Erneut musste aufgrund der Platzsperre in Singhofen in Nassau gespielt werden. Zunächst ein Dank an den Platzwart des TuS Nassovia Nassau der den Markierwagen zur Verfügung stellte. Gegen das Team aus Hessen konnte in der Vergangenheit kein Spiel gewonnen werden, entsprechend war man vorgewarnt. Vor dem Spiel wurde auf das EM-Spiel der russischen Mannschaft hingewiesen, und auch prompt umgesetzt. Mit schnellem direkten Kurzpassspiel konnte die Abwehr der Gäste permanent unter Druck gesetzt werden. Nach 10 Minuten konnte der Keeper eine Flanke nicht festhalten und unser Dr. war zur Stelle um eiskalt zu verwandeln. Das 2 : 0 war praktisch ein Ebenbild des 1. Tores. Wie brachte Ulli Pech den Ball von rechts vor das Tor, aber nun war es ein Verteidiger der einnetzen konnte und den Stürmern die Arbeit abnahm. Nach dieser beruhigenden Führung schaltet man einen Gang zurück und der Gast kam besser ins Spiel, ohne jedoch wirklich gefährlich vor Pit Knecht im Tor aufzutauchen. Die wenigen eigenen Chancen konnte bis zur Pause nicht mehr verwertet werden. Nach dem Wechsel bot sich zunächst das gleiche Bild, und nach nur 3 Minuten gelang Jens Petry mit seinem 1. Treffer im Trikot der AH das 3 : 0. Breithardt spielte in der Folge aggressiver und konnte auf 3 : 1 verkürzen. Aufgrund der wechsel bedingten Umstellungen konnte Breithardt seine spielerisch starke linke Seite besser in Szene setzen und gar das 2 : 3 erzielen. Jetzt war Kampfgeist gefragt. Mit Einsatz und Laufbereitschaft konnten wieder mehr Bälle erobert werden und eigene Angriffe vorgetragen werden. Einer diese Konter führte schließlich zum Endstand von 4 : 2; Torschütze Hoh. Ein verdienter Sieg mit einer spielerisch starken 1. Hälfte und einer überzeugenden kämpferischen Einstellung in den zweiten 35 Minuten 02.06.2012 TuS Singhofen - TuS Dausenau 2 : 4
Aufgrund der Platzsperre in Singhofen müssen die letzten Heimspiele vor der Sommerpause auf dem Rasen in Nassau ausgetragen werden. Gegen Dausenau hatte man aus dem letzten Spiel noch was gut zu machen und trat entsprechend motiviert an. Zunächst war das Spielgeschehen recht ausgeglichen, wobei Dausenau die besseren Chancen hatte. Doch nach ca. 10 Minuten konnte man die Abwehr der Gäste ein ums andere mal mit hohen Bällen überspielen und die schnellen Stürmer einsetzen. Alleine 4 x standen die heimischen Stürmer alleine vor dem Tor, brachten das Runde aber nicht im Eckigen unter. Und dann kam das was in solchen Spielen immer passiert, Dausenau erzielte die Führung. Doch das war noch nicht das Ende, innerhalb von 10 Minuten erhöhte der Gast auf 3 : 0. Eklatante Abspielfehler und schlechtes Stellungsspiel brachten die Gäste zurück ins Spiel.
Nach der Pause übernahm man das Kommando auf dem Platz und drückte Dausenau in die eigene Hälfte. Die generischen Konter blieben zum Glück ohne Abschluss, und so konnte man weiter versuchen den Anschluss herzustellen. Mit einer schnellen Kombination über die linke Seite gelang schließlich der verdiente Anschlusstreffer durch Michael Hoh. Und weiter wurde versucht Druck aufzubauen und die Konter der Gäste abzufangen. Mit etwas Glück blieb der Abstand konstant bei 2 Toren, bis Shayne Hunder das verdiente 2 : 3 erzielte. In der verbleibenden Zeit wollte man jetzt auch noch das verdiente Remis herausspielen, und stürmte mit allem was da war in Richtung des Gästetor. Steffen Maus hatte den Ausgleich auf dem Fuss, doch leider war es der Linke und der Ball flog über die Latte. Minuten vor dem Ende entschied der dieses mal besser leitende Schiri Bernjus auf Freistoß für Dausenau ca. 20m vor dem Heimtor. Hier zeigte sich dann die Klasse des Dausenauer Stürmers, der im letzten Jahr noch Hochklassigen Fußball gespielt hatte, der den Ball mit Wucht in die Torwartecke zimmerte.

Eine Niederlage die nicht hätte sein müssen.

25.05.2012 TuS Hahnstätten - TuS Singhofen 2 : 2
Kurzform: heiß, großer Platz, Ball laufen lassen, über außen kommen. 
Das war die Ansage. Selber laufen, Flanken aus dem Halbfeld und 1:0 Rückstand das war die 1. Halbzeit.
Geschlafen, zurückgekommen, gekämpft, besser gespielt, verdienter Ausgleich, fast noch verloren. Das war die 2. Halbzeit.
Lob: Der Berichteschreiber selbst mit einem Tor und einer Vorlage und Harald Fischer der nach einer Verletzung eines Hahnstätter Spielers für den Gegner spielte weil dieser keinen Wechselspiele hatte


18.05.2012 TuS Singhofen- SG Augst 3 : 1
Fritz-Walter Wetter und eine drohende Platzsperre durch den Platzwart, was brauch man mehr an Motivation. Der Gast aus der Augst (Eitelborn, Neuhäusel, Kadenbach) zeigte sich als der erwartet schwere Gegner, auch wenn man sich selbst mit langen Pässen in die Spitze das Leben schwer machte. Die Augst konnte mit ihren Kontern immer wieder gefährlich vor dem Tor von Patrik Klos auftauchen, zielte zum Glück schlecht und schoss immer knapp am Tor vorbei. Auf der Gegenseite verfehlte ein Heber von Michael Hoh nur knapp das Gehäuse. Mit einem verteilten Spiel und gerechten Unentschieden ging es auch in die Pause.
Nach dem Wechsel wurde das Spiel besser und Singhofen übernahm das Kommando auf dem Platz, nur noch wenige Angriffe des Gastes kam überhaupt bis in die Nähe des Strafraums. Shayne Hunder gelang nach 45 Minuten die verdiente Führung. In der Folgezeit konnten einige Chancen earbeitet werden, die leider alle nicht genutzt wurden. Entweder wurd zu spät abgespielt o. der Ball zu leichtfertig verloren. Schließlich konnte Michale Hoh das 2:0 erzielen und wenig später gar das 3:0, doch K-L. Spitz entschied zu recht auf Abseits. Weiter wurden beste Möglichkeiten verschenkt. Nach 1. Stunde entschied der Schiri auf Freistoß für den Gast, obwohl 22 Spieler das Foul in die andere Richtung sahen. Die Augst regierte schnell und führte den Freistoß aus, das Tor war leer denn der Torwart stand noch mitten im Strafraum weil er auch davon ausgegangen war das es in die andere Richtung weiter geht. Doch das 2 : 1 schockte nicht. Weiter rollten die Angriffe über die Außenpositionen, und erneut Michale Hoh war es der das 3 : 1 erzielen konnte. Ulli Pech hätte gar noch das 4 : 1 erzielen können, doch leider war der Pfosten im weg o. die Verbundenheit zur alten Heimat.
17.05.2012 Vadderdach
6 Väter trafen sich um eine kleine Radtour mit Achim zu unternehmen. Über Gutenau ging es nach Nassau und an der Lahn entlang in die Kreisstadt. Dort wurde nochmals innere Einkehr gehalten und sich der Jacken entledigt bevor es hoch auf den Malberg ging (370 Höhenmeter). Wie sich herausstellen sollte war die Gruppe nicht im optimalen Trainingszustand und so mussten einige ihr Fahrrad schieben, was bei diesem Anstieg aber keine Schande sein sollte. Für die Strapazen wurde die Truppe mit einem tollen Ausblick über Bad Ems und in den Westerwald belohnt. Weiter ging es zum Alten Forsthaus nach Becheln, wo man sich bei einem kühlen Bierchen in der Sonne von den Qualen erholen konnte. Die 2. Etappe führte über Becheln vorbei an Schweiges über de
n alten Bahndamm nach Dachsenhausen. Unterwegs im Wald wurde am höchsten Punkt der Strecke nochmals den Qualen gedankt.


Danach ging es zur Stärkung mist Flüssigkeit und Süssigkeiten an die Tankstelle in Dachsenhausen, bevor der Weg fortgesetz wurde zum Ziel am Miehler Stausee. Dort wurden die Müden Knochen mit Isotonischen Getränken und einem reichlichen Essen gestärkt bevor es zur Schlußetappe los ging in die Heimat. Auch die letzten Anstiege konnten dank der Stärkung und der inzwischen eingetroffenen göttlichen Unterstützung gemeistert werden. Zum Abschluß wurde der Vadderdach im Windrad bei ausreichender Aufnahme von Flüssigkeit und Nahrung abgerundet.

Zum heutigen Spiel gegen die SG Augst werden unsere 6 Helden als Belohnung von Beginn an auflaufen dürfen, damit sie ggf. bei auftrtenden Krämpfen ausgewechslet werden können.


12.05.2012 TuS Singhofen- TuS Gückingen 2 : 1
Bestes Fußballwetter und viele Spieler, um genau zu sein 20 an der Zahl, was soll da noch schiel gehen. Bisher gab es nur eine Begegnung zwischen den beiden Teams, und die konnte auswärts verdient gewonnen werden. Doch zunächst wurde Torsten Müller für das 150. Spiel im Trikot der Ah geehrt. Der Gast war mit nur 11 Spielern angereist, und diese waren im Altersschnitt noch über der eigenen Startelf. Ob es das war oder einfach nur kollegiales versagen dass zu dem schlechten Spiel geführt hat wird man nicht mehr feststellen können. Von Anbeginn an war man die spielbestimmende Mannschaft konnte jedoch keine zwingenden Torchancen herausspielen. Der letzte Pass war immer zu ungenau oder mit dem falschen Tempo gespielt. Erst nach einer guten Einzelaktion von Andreas Nasuro gelang Lackl die verdiente Führung. Gückingen versuchte sein Glück im Konterspiel, konnte aber von der erstmals wieder von Heiko Hees organisierten Abwehr am finalen Abschluss gehindert werden. So ging es mit der verdienten knappen Führung in die Pause. Nach dem Wechsel stand fast ein komplett neues Team auf dem Platz, das zudem stark verjüngt war. Doch auch die "jungen"AH machten es nicht besser. Es wurde wie schon bei den "Alten" der 1. Hälfte zu umständlich und ungenau gespielt. Und die wenigen sich bietenden Gelegenheiten konnten nicht verwandelt werden. Schließlich meinte es Schiri K.L. Spitz gut mit dem Gastgeber und zweigte nach einem angeschossenen Handspiel auf den 11m Punkt. Da es kein Strafstoß war spielte Paddy Höhn den Ball locker in die Arme des Torwarts zurück. Wäre der Gegner aus Nassau o. Miehlen angereist, hätte Paddy den Ball wohl im Netz versenkt. Nach knapp 50 Minuten gelang Michael Hoh dann doch noch das verdiente 2 : 0, als er sich auf engstem Raum im 16er durchsetzen konnte. Nun war das Spiel gelaufen, doch Gückingen versuchte es weiter mit Kontern. Und als sich Libero Steffen Maus, Abwehrspieler Friede Kaiser und Torwart Patrik KLos nicht einigen kontten wer denn nun den Ball spielt lupfte ein Angreifer den Ball ins Tor zum 2 : 1 Endstand.



05.05.2012 VfL Bad Ems - TuS Singhofen  3 : 3

Gespannt auf den Gegner, der seit Jahren keine AH mehr hatte, reiste man in die Kreisstadt. Dort stellte sich schnell heraus, dass es sich nicht um den VfL handelte sondern um den ehemaligen FC Hütte der sich als AH im VfL neu organisiert hat. Ob man den Gegner auf die leichte Schulter genommen hatte oder ob es einfach nur die falsche Einstellung zum Spiel war lässt sich im Nachhinein nicht klären. Jedenfalls wurde dem Gastgeber das Mittelfeld überlassen bzw. durch einfache Abspielfehler der Angriff erleichtert. Somit kam die Abwehr von Beginn an unter Druck, den sie irgendwann nicht mehr aufhalten konnte. Nach nur 10 Minuten musste man das 1 : 0 hinnehmen. Auf dem tiefen Boden wurde das Spiel nicht besser und immer wieder musste in höchster Not gerettet werden. Schließlich waren es wieder zu viele aneinander gereihte Fehler und Missverständnisse die zum verdienten 2 : 0 führten. Nun wurde endlich aggressiver angegriffen und auch der Ball schneller abgespielt, und prompt kam man zu eigenen Chancen. Bad Ems konnte durch Konter gefallen und hätte fast noch das 3 : 0 erzielt, doch Keeper Guido bewies ein gutes Auge und fischte den Abpraller vom Pfosten in aller Ruhe weg. Und dann begann die beste Phase der 1. Hälfte mit einem Sturmlauf auf das Emser Tor. Nach einer super Kombination aus dem Mittelfeld über Klaus Brings, musste dieser nur noch quer legen und Paddy Höhn konnte freistehend vollstrecken. 5 Minuten später erzielte Steffen Maus mit einem Freistoß aus 25 Metern den verdienten Ausgleich, als ein Abwehrspieler seinen Schuss unhaltbar ins eigene Netz abfälschte. Und noch war keine Pause. Im Mittelfeld wurden die Bälle abgefangen und das Tor der Gastgeber unter Druck gesetzt. Michael Hoh gelang schließlich der Führungstreffer, nachdem er zuvor schon hätte dazu beitragen können aber den Ball nicht an 2 freistehende Mitspieler abspielte, sonder selbst schoss. Mit diesem Ergebnis ging es in die Pause. Nach dem Seitenwechsel musste man 7 neue Spieler in die Mannschaft einbauen, doch dieses mal führte das nicht zu einem Chaos, sondern die Mannschaft funktionierte von Beginn an. Aufgrund der Führung verlegte man sich jetzt auf ein Konterspiel, was aber auch dem starken läuferischen Mittelfeld des Gegners zugeschrieben werden kann. Die schnell vorgetragenen Angriffe blieben meist in der Abwehr hängen o. der Gegner zielte weit über das Tor. Im eigenen Sturm wurden die lang geschlagenen Bälle leider zu leichtfertig verloren bzw. nicht zwingend der Abschluss gesucht. Beste Einschußgelegenheiten wurden vergeben. So hätten sich in die Torschützenliste eintragen müssen: Michael Hoh, Andreas Nasuro, Uwe Schmidt und Achim Hees. Aber keiner warf erfolgreich. Und dann war da auch noch der 23. Mann auf dem Platz, der aus einem ruhigen AH-Spiel plötzlich ein hektisches Spiel machte. Zunächst zeigte er auf den 11m-Punkt nachdem Luiggi Beck auf der Torauslinie im Zweikampf eindeutig den Ball gespielt hatte. Ein Dank an dieser Stelle auch an die "Fairness" des Emser Spielers mit der Nr. 9, der im Zwiegespräch zugab das es kein Foul war und gegenüber dem Schiri das Gegenteil behauptete. Nach dem Ausgleich wurde das Spiel härter und umkämpfter, was auch an den Fehlentscheidungen des Unparteiischen lag. Letztendlich konnte das Spiel mit einem alles in allem verdienten Remis beendet werden
21.04.2012 TuS Burgschwalbach - TuS Singhofen  4 : 2
Als unterlegener Pokalfinalist wollte man sich in diesem Jahr steigern, und dazu sollten die unbekannten AH aus Burgschwalbach ausgeschaltet werden. Auf dem ungeliebten Hartplatz am Märchenwald standen sich beide Mannschaften zum 1. mal gegenüber. Der Gastgeber drückte von Beginn an aufs Tempo, konnte jedoch keinen Treffer erzielen obwohl er mit aktiven Stürmern der A-Klasse bestückt war. Einmal musste der Pfosten retten, aber ansonsten war Burgschwalbach harmlos vor dem Tor. Bei den wenigen vorgetragenen Angriffen blieb man allerdings auch immer an der gut stehenden Abwehr der Hausherren hängen oder verlor schon im Mittelfeld den Ball. Nach 20 Minuten konnte Klaus Brings auf der linken Seite freigespielt werden und den Ball in den 16er passen, und wer außer Knipser Hoh sollte schon dort stehen und das glückliche 1:0 erzielen. Doch die Führung hielt nicht lange, nur 2 Minuten später konnte Burgschwalbach den ausgleich erzielen. Nach 30 Minuten war es Shayne Hunder der dem Gastgeber mit einer verunglückten Rückgabe die Führung quasi schenkte. Und so ging es auch in die Pause. Nach dem Wechsel übernahm man eindeutig das Kommando auf dem Feld und drückte auf den Ausgleich. Burgschwalbach kam kaum noch aus der eigenen Hälfte. Nach 10 Minuten übersah der Schiri ein Foul an Paddy Höhn und gab statt dessen einen Freistoß wegen Abseits für den Gastgeber. Aus diesem konnten die Hausherren auf 3 : 1 erhöhen. Trotzdem wurde weiter auf den Anschluss gedrängt und kassierte dabei einen Konter zum 4 : 1. Nun war die Partie gelaufen, was aber nicht bedeutete dass man dem Gastgeber keine Gegenwehr entgegensetzte, zumindest 10 Spieler versuchten sich anständig aus der Affäre zu ziehen. Der 11. zog es vor seine überragende Leistung durch eine Auswechselung zu krönen. In den letzten 5 Minuten wurde dann wieder mehr Druck ausgeübt, und Michael Hoh konnte noch das verdiente 2. Tor erzielen. Zu erwähnen wäre noch eine Aktion aus der 41. Minute als Achim Hees im Mittelfeld den Ball mit dem "Kopf" zu einem Mitspieler weiter leitete
14.04.2012 TuS Singhofen - SV Arzbach  6 : 0
Mit einer geschlossen starken Mannschaftsleistung wurde der Gast aus dem Westerwald, auch in der Höhe erdient, besiegt. Nichts war mehr vom Glanz vergangener Jahre zu sehen, und so übernahm der Gastgeber direkt die Initiative. Im Mittelfeld wurde bereits Druck ausgeübt und die Bälle erobert. Nach nur 5 Minuten konnte Michael Hoh dann ein Gastgeschenk zum 1 : 0 nutzen. Und auch das 2 : 0 resultierte aus einem Fehler der Gäste, als ein Ball im Strafraum quer gespielt werden sollte stand erneut Michael Hoh richtig und erzielte seinen 2. Treffer. Arzbach hingegen hatte keine Chance, konnte sich lediglich beim Eckenverhältnis in Führung bringen. Jedoch hatte die Abwehr die Standarts im Griff und konnte immer klären und sofort umschalten auf Angriff. In dieser Phase des Spiels wurde im Mittelfeld zu hektisch gespielt und der Ball zu leichtfertig wieder verloren. Erst nach dem 3 : 0, erneut durch Michael Hoh, wurde ruhiger gespielt und das Ergebnis in die Pause gebracht. Nach der Pause herrschte aufgrund der Auswechselungen und dadurch bestimmer Umstellungen zunächst ein heilloses Chaos in Abwehr und Mittelfeld. Der Gast aus Arzbach kam stark auf und hätte durchaus den Anschluss verdient gehabt. Doch entweder war das Aluminium oder Keeper Guido Bauer im Weg. Nach 10 Minuten stand die Abwehr wieder sicher und auch das Mittelfeld hatte sich gefunden. Jetzt wurde das Gästetor wieder wie in der 1. Hälfte berannt, und erneut war es Michael Hoh der zum 4 : 0 traf. Herrlich freigespielt tauchte er alleine vor dem Tor auf und konnte sich die Ecke aussuchen. Der Gast verlor zusehends die Lust und es folgte ein wahrer Sturmlauf der Heimmannschaft, den Paddy Höhn zum 5 : 0 und kurz vor Ende der Begegnung auch noch zum 6 : 0 nutzte.
07.04.2012 SV Niederelbert - TuS Singhofen 2 : 0
Mit nur 11 Spielern waren die AH in den Westerwald gereist. Niederelbert zeigte schnell wer das Sagen auf dem holprigen Platz hatte. Nach nur 5 Minuten streifte der erste Ball die Latte des Gehäuses, und weitere Versuche folgten, die jedoch alle ihr Ziel verfehlten. Das Mittelfeld gehörte eindeutig zu den besten Mannschafsteilen die Niederelbert hatte. Singhofen konnte vor allem läuferisch dem jüngeren Gegner nicht folgen, zudem verlor man den Ball in der Vorwärtsbewegung zu schnell was nicht zletzt den Platzverhältnissen zu schulden war. Nach 17 Minuten konnte der Gastgeber eine Ecke zur verdienten Führung nutzen, und auch danach war das Gästetor ständig in Gefahr. Bis zum Halbzeitpfiff hatte man sich nicht eine Torchane erarbeitet und lediglich 2 mal auf das Heimtor geschossen. Nach der Pause kam Singhofen besser ins Spiel und konnte nun endlich auch das Tor des Gastgebers bedrängen. Immer wieder wurden nun im MIttlefeld die Bälle abgefangen, ähnlich wie das die Heimmannschaft in Hälfe 1 getan hatte. Niederelbert blieb hingegen immer Gefährlich und verlegte sich ganz auf das Konterspiel, lief jedoch mehrfach in die Abseitsfalle. Mit enormen kämpferischen Aufwand wusste Singhofen das Geschehen auf dem Platz zu bestimmen, jedoch ohne wirklich Gefahr auszustrahlen.Immer war ein Fuss im weg oder der Ball konnte nicht rechtzeitig unter Kontrolle gebracht werden. Auf der Gegenseite hatte man das Glück des Tüchtigen als der Gastgeber alleine vor dem Tor stand und nur den Pfosten traf. Wenig später konnte Keeper Guido Bauer mit einer Glanzparade nochmals retten. Die eigenen Angriffe blieben jetzt meist am 16er der Niederelberter hängen. Fünf Minuten vor dem Abpfiff gelang dem Gastgeber dann doch noch der verdiente 2. Treffer. Letztlich war es ein verdienter Erfolg der Heimmannschaft.  


30.03.2012 TuS Kemel - TuS Singhofen 2:1
Nachdem das 1. Spiel der Saison gegen Oelsberg direkt ausgefallen war, sollte der 2. Gegner aus Nassau zum Auftakt geschlagen werden. Nassau spielte aber an diesem Tag sein Pokalspiel in Miehlen, und so musste ein neuer Gegner gefunden werden. Dank Jörg Höhler erklärten sich die AH aus Kemel kurzfristig zu einem Spiel bereit. Bisher hatte man noch keine Partie gegen Kemel verloren, und dabei sollte es auch bleiben. Kemel erwischte den besseren Start in das Spiel und konnte mehrfach gefährlich in den Strafraum eindringen. Zum Glück war immer ein Abwehrbein im Weg und verhinderte den Führungstreffer. Nach ca. 10 Minuten hatten sich die Positionen gefunden und man konnte nun auch den ein oder anderen Angriff bis in den gegnerischen Strafraum vortragen. Michael Hoh konnte nach 17 Minuten eine Unachtsamkeit in der Abwehr zur Führung nutzen. Danach bestimmte man das Geschehen auf dem Platz und hätte durch Lackl das 2:0 erzielen müssen, doch leider konnte bis zur Pause kein weiterer Treffer erzielt werden. Zu Beginn des 2. Abschnitts entstand aufgrund von 4 Auswechselspielern und den dadurch erfolgten Umstellungen in der gesamten Defensive eine Unordnung die der Gastgeber auszunutzen wusste. Nach nur 5 Minuten gelang der Ausgleich. Kemel drückte weiter auf das Gästetor, und Singhofen fand nicht zur Ordnung der ersten Halbzeit zurück. Alle Versuche auch von außen die Mannschaft zu ordnen blieben ohne Erfolg, und so konnte Kemel nur 10 Minuten nach dem Ausgleich die Führung erzielen. Die danach vorgenommene Umstellung brachte endlich wieder Ordnung und man war wieder ebenbürtig, wenngleich Kemel immer gefährlich blieb. Alle Gelegenheiten doch noch den Ausgleich zu erzielen blieben ohne Erfolg, dies auch dank der Vielbeinigen Abwehr des Gegners. Letztlich verdiente sich Kemel mit einer guten 2. Halbzeit den Sieg.



SV Oelsberg - TuS Singhofen 2:9

Am Mittwoch, 19.10.11, reisten die Alte Herren des TuS zum Auswärtsspiel beim SV Oelsberg. Trotz widriger Witterungsbedingungen entwickelte sich auf dem kleinen Rasenplatz ein anschauliches Spiel, bei dem die Gäste von Beginn an das Heft in die Hand nahmen. Vor allem Patrick Höhn und Michael Hoh sorgten immer wieder für Bewegung und gefährliche Aktionen vor dem Tor der Gastgeber. So dauerte es auch nicht allzu lange bis zum 1:0 aus Sicht des TuS Singhofen und die Tore zum 2 : 0 und 3 : 0 ließen auch nicht all zu lange auf Sicht warten. Danach nutzten die Gastgeber eine Nachlässigkeit in der Singhofener Hintermannschaft zum 1 : 3 Anschlusstreffer, doch schon im direkten Gegenzug wurde der alte Abstand wieder hergestellt und der Vorsprung sogar noch zum 5 : 1 ausgebaut. Nach der Pause dann das gleiche Spiel. Singhofen dominierte nach Belieben und baute den Vorsprung kontinuierlich aus. Beim Stand von 7 :1 nutzte dann die Alte Herren aus Oelsberg eine verunglückte Abwehraktion zum zweiten Treffer an diesem Tag. In der Folge zog der Gast aber das Tempo wieder ein wenig an. Es wurden nun über die Außen Klaus Brings und Uwe Schmidt Angriff auf Angriff vorgetragen und die Treffer zum 8 : 1 und 9 : 1 erzielt. Bei noch konsequenterer Ausnutzung der Chancen wäre ein Ergebnis im zweistelligen Bereich durchaus möglich gewesen. Nach einer Durststrecke von 4 Niederlagen in Folge und insgesamt 7 !!! ausgefallen Spielen endlich mal wieder ein Sieg, der auch in der Höhe verdient ist. Die Tore für die Singhofener Elf erzielten Michael Hoh (4 Tore), Uwe Schmidt (2 Tore), Patrick Höhn (2 Tore) und Jörg Höhler.

30.08.2011 Horbach- Singhofen 7 : 1
Auf dem neuen Kunstrasen im vorderen Westerwald sollte die Klatsche gegen Lahnstein wett gemacht werden, und so begann man auch das Spiel gegen die AH aus Horbach. Mit gefälligem Kombinationsspiel über die Aussenpositionen wurde Druck auf das gehäuse der Gastgeber ausgebübt. Dabei konnten die Chancen jedoch nicht verwertet werden. Und wie es dann immer kommt, kam es auch hier. Horbach erkämpfte sich einen Einwurf zurück und nutzte den kollektiven Tiefschlaf aus um zur Führung einzunetzen.
Sofort wurde wieder das gegnerische Tor belagert. Und wieder wurden zunächst beste Torchancen nicht verwertet. Erst nach fast 30 Minuten konnte Michael Hoh einen schnell vorgetragenen Angriff zum hochverdienten Ausgleich abschließen. Mit diesem Ergebnis ging es auchin die Pause
Der Gegner stellte sein Team komplett um und wechselte 6 neue Spieler ein. Bis man sich auf die neu formierten Gäste eingestellte hatte stand es schon 5 : 1. Zunächst konnte Steffen Beck seinen Gegner nur durch ein Foul im Strafraum bremsen. Danach brachen alles Dämme. Es fehlte an Laufbereitschaft, Orientierung, Zusammenspiel und Konzentration. Die leichtesten Bälle wurden verloren oder einfache Fehlpässe gespielt. Hinzu kam das permanente unnötige Gemecker verschiedener Spieler, die es selbst nicht besser machten wie ihre Mitspieler.
Erst nach ca. 20 Minuten wurde das Spiel wieder besser, ohne jedoch die Dominanz der 1. Halbzeit zu ereichen. Auch Torchancen waren Mangelware. Es wurde sich zwar bemüht, ein Spielfluss kam nicht mehr auf. Die beiden letzten Treffer des Spiels fielen dann auch zwangsläufig.
Eine solche Leistung ist nichtdas was unsere Mannschaft kann und sonst auch zeigt. Es bleibt nur zu hoffen, dass es sich um einen Einzelfall gehandelt hat und man beim nächsten Spiel in Dahlheim an die Leistungen vor der Sommerpause anknüpft.

24.08.2011 Lahnstein - Singhofen
In einem umkämpften Spiel konnte sich Lahnstein dank seiner Technik und des weitaus geringeren Altersdurchschnitts knapp durchsetzen und das Spiel gewinnen.

13.08.2011 Ü35 Turnier
Als Gastgeber sollte ein Platz af dem Treppchen erwartet werden, zumal als Vizepokalsieger. Und so zeigten die jungen Alten Herren von Beginn an was es zu erreichen galt.
Gegen Lierschied, den späteren Turniersieger, gab es gleich einen 1 : 0 Sieg durch das Tor von Lippi. Ud auch im 2. Spiel gegen Gückingen wurde man seiner FAvoritenrolle gerecht. 2 x Hoh und 1 x Höhn. Gutenacker hingegen war mal wieder eine Nr. zu groß, obwohl man auch mit einem Unentschieden zufrieden gewesen wäre. So blieb erneut Michael Hoh der Ehrentreffer vorbehalten. Schließlich konnte Welterod den Einzug ins viertefinale nicht bremesen. Wieder war es der H+H Sturm (Hoh und Höhn) der Traf.
Mit Heistenbach traf man auf einen der wenigen Gegner gegen den man im Saisonverlauf verloren hatte. Doch Paddy Höhn sicherte mit 2 Treffern den Halbfinaleinzug. Hier wartete mit Holzappel eine technisch starke Truppe, die sich auch von einem frühren Rückstand durch Michael Hoh nicht bremesen lies und das Spiel verdient 2 : 1 gewann.
Die beiden Halfinalverlierer belegten beide den 3. Platz hinter Holzappel, das im 9m-schießen dem TuS Lierschied unterlag. 25.07.2011 Turnierplan Ü35
Der Turnierplan zum Ü35 am 13.08.2011 liegt nun vor und kann hier eingesehen werden 22.06.2011 Nassau- Singhofen 3 : 6
Gegen 10 Nassoven muss man, rein die Chancen betrachtet, das Spiel eigentlich 2stellig gewinnenn. Zu Beginn hatte die von Achim Hees gecoachte Singhofener Elf nicht die richtige Einstellung - wie immer gegen Mannschaften in Unterzahl. Dann lag man auch schon nach einem Abwehrschnitzer mit 1 : 0 hinten. Nach weiteren 5 Minuten dann das 2 : 0 für Nassau. Ein eigentlich harmloser Schuß rutschte Patrik Klos über die Fingerkuppen und fiel ins Netz. Danach dann begann die Singhofener Mannschaft Fußball zu spielen und kam zu zahlreichen hochkarätigen Chancen die zunächst allesamt ungenutzt blieben. Entweder war es Unvermögen oder aber der reaktionsschnelle Nassauer Keeper hatte ein Körperteil dazwischen. So dauerte es bis kurz vor der Halbzeit als Michael Hoh mit einem Doppelschlag doch noch den Ausgleich markieren konnte. Nach der Pause war es dann ein Spiel auf ein Tor. Nassau kam wirklich nur noch ganz selten aus der eigenen Hälfte und Shayne Hunder erzielte dann auch umgehende den 3 : 2 Führungstreffer für die AH aus Singhofen. In der Folgezeit erzielten Klaus Brings mit toller Direktabnahme und Uwe Schmidt die weiteren Treffer zur zwischenzeitlichen 5 : 2 Führung. Für die Nassoven verkürzte dann noch einmal Faruk Turan auf 3 : 5 ehe Michael Hoh fast im direkten Gegenzug den 6 : 3 Endstand erzielte. Mit dem zweiten Derby-Sieg innerhalb einer Woche gehen die AH des TuS Singhofen nun in die verdiente Sommerpause. Ein Dank gilt den AH der TuS Nassovia Nassau zu sagen, die in Unterzahl antraten und trotzdem über die gesamte Partie ein fairer Gegner waren. Elmar Kretz hatte keinerlei Schwierigkeiten mit der Leitung der Partie.

18.06.2011 Miehlen - Singhofen 1 : 3
Einen Spielbericht schreibe ich heute nicht, das könnt ihr selbst machen. Den besten stelle ich ein

10.06.2011 Singhofen - Horbach 2 : 2
Auf fremdem Geläuf, in Hunzel, zum Heimspiel gegen Horbach. Nach der Pokalpleite wollte man an den guten Ergebnissen der jüngsten Vergangenheit anknüpfen. Auf dem ungemähten Platz entwicklete sich schnell ein munteres Spielchen mit dem starken Gast aus dem Westerwald. Nach nur 5 Minuten konnte Goalgetter Michael Hoh bereits die Führung markieren, doch wer gedacht hatte das es so weiter geht sah sich schnell getäuscht. Horbach konnte immer wieder den Ball erobern, da man zu leichtfertig den Ball in der Vorwärtsbewegung verlor bzw. zu langsam nachrückte. Zunächst konnte die Abwehr die Angriffe noch abwehren, doch nach 20 Minuten erzielte Horbach den verdienten Ausgleich. Bis zur Pause tat sich nichts mehr.
Nach dem Seiten- und Spielerwechsel musste Singhofen sich erst wieder finden. Vier neue Spieler brachte nzunächst etwas unruhe in die Reihen, und das konnte Horbch nach wenigen Minuten zur Führung nutzen. Singhofen ersuchte jetzt mehr druck aufzubauen, ohne jedoch echte Torchancen heraus zu spielen. Lediglich ein Lattenkracher von Frank Lippold brachte Gefahr für das Gästegehäuse. Als schon niemand mehr mit dem Ausgleich rechnete, spielte Steffen Maus mit einem kurzen Pass in den 16er Jörg Höhler frei, der geschickt am Keeper vorbei Einnetzte. Mit diesem verdienten Remie ging das Spiel wenig später auch zu ende.

28.05.2011 Singhofen - Katzenelnbogen 2 : 3

Finale auf eigenem Platz, da will wohl jeder gewinnen. Mit der Taktik der vorangegangenen Spiele wollte man auch das Finale bestreiten. Zwar konnte man sich zu Beginn auch eine optische Übelegenheit erspielen, der Gegner jedoch wusste durch gefährliche Gegenstöße zu überzeugen und war einem Tor immer näher. Und so konnte ein Ballverlust im Mittelfeld zum verdienten 0 : 1 genutzt werden. Doch wer dachte das Spiel sei jetzt gelaufen irrte, den Singhofen übte nun mehr Druck aus und stand auch in der Abwehr besser. Zunächst scheiterten die Bemühungen den Ausgleich zu erzielen noch an der Latte und dem guten Torwart, doch nach 28 Minuten konnte Michael Hoh eine Abpraller von der Latte zum 1 : 1 abstauben. Mt diesem Ergebnisguing es auch in die Pause.
Nach dem Wechsel bot sich das gleiche Bild wie zuvor, Singhofen war spielbestimmend ohne jedoch einen Treffer zu erzielen. Dies war wiederum dem Gast vorbehalten, der nur 10. Minuten vor dem Ende das 1 : 2 erzielen konnte. Nun wurde der Libero aufgelöst und mit in den Sturm beordert. Diese Maßnahme zeigte auch sofort Wirkung, denn fast umgehend konnte erneut Michael Hoh den Ausgleich erzielen. Und nun folgte der taktische Fehler des Trainers, der Libero Paddy Höhn wieder auf seine Position beorderte anstatt weiter Druck zu machen und die Führung zu erzielen. 2 Minuten vor dem Ende der Partie konnte Katzenelnbogen, nach einer Standartsituation durch Armin Stein das 2 : 3 erzielen. Singhofen griff nun mit allen was man hatte an, selbst Torwart Guido Bauer zog es in die Sturmspitze, und fast wäre ihm sogar noch der Ausgleich gelungen, aber in der vielbeinigen Abwehr blieb der Ball hängen.
Erhobenen Hauptes konnte man den Platz verlassen und dem glücklicheren der beiden gleichstarken Mannschaften zum Pokalsieg gratulieren.

20.05.2010 Singhofen - Dahlheim 3 : 2

Nach nur einer Woch traf man im Pokalhalbfinale erneut auf die AH aus Dahlheim. Und wieder stellte Ulli die Mannschaft devensiv auf um dem spielerischen Vorteil des Gegeners entgegen zu wirken. Die Taktik ging auf, und nicht nur das, Singhofen war in der 1. Halbzeit phasenweise auch die spielbestimmende Mannschaft. Durch Kampfgeist, und leider auch zum teil übertriebene Härte, eine hohe Laufbereitschaft und Erfahrung konnte man mit einem Sehenswerten Konter durch Shayne die verdiente Führung erzielen. Das 2 : 0 durch Paddy bereitet er dann gleich auch vor. Leider wurde danach die Partie durch kleine Fouls, von beiden Seiten, immer wieder unterbrochen. Hinzu kamen Zuschauer die durch unnötiges Kommentieren jeder Spielsituation die Stimmung noch mehr anheizten.
Nach der Pause nahme man ob der Führung etwas das Tempo aus dem Spiel. Dahlheim konnte nun die Oberhand gewinnen und setzte das Tor des Gastgebers mächtig unter Druck. Nach 10 Minuten konnte man sich aus der Umklammrung etwas lösen und trat wieder energischer auf. Und so konnte erneut Shyane mit einem Konter das 3 : 0 erzielen. Offensichtlich dachte man nun das Spiel wäre gelaufen, denn nur so ist es zu erklären, dass Dahlheim nach dem Anschlußtreffer noch mal ins Spiel zurück fand. Angriff auf Angriff brachte schließlich gar das 3 : 2. Und nachdem Pit Knecht, für sein überhartes einteigen, mit Rot vom PLatz gestellt wurde standen die restliche 10 Mann permanent im und um den eigenen 16er. Gelegentliche Konter wurden leider nicht mehr zur endgültigen Entscheidung genutzt.
Und so war der Jubel nach dem Abpfiff des hervoragenden Schiedsrichters groß.
Ein ganz besonderer Dank den Spielern die freiwillig auf einen Einsatz verzichteten.

13.05.2011 Singhofen - Dahlhim 2 : 2

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel, so lautet die Überschrift zu dieser Begegnung. Schon am kommenden Freitag steht man sich im Pokalhalbfinale erneut gegenüber.
Der Stärke des Gastes bewusst spielte Singhofen aus einem verstärkten Mittelfeld. Durch hohe Laufbereitschaft und einen großen Kampfgeist hielt man die Angriffe der Dahlheimer immer wieder auf. Hinzu kam noch das Glück des tüchtigen. Selbst konnte man mit dieser Spielweise wenig Druck auf das Gästetor ausüben, dennoch hatte man auch die ein oder andere Chance ein Tor zu erzielen. So konnte man mit einem glücklichen 0:0 in die Pause gehen.
Wer mit einem Bruch im Spiel gerechnet hatte, der sah sich getäuscht. Zwar war Dahlheim noch immer die spielbestimmende Mannschaft, doch die Konter der Singhofener wurde nun gefährlicher. Nach 50 Minuten konnte man mit einem schnellen Angriff über links durch Michael Hoh die Führung erzielen. Nun drückte der Gast noch stärker und erzielte wenig später den verdienten Ausgleich. In der folgende Drangperiode der Dahlheimer setzte Singhofen immer wieder gefährliche Konter, die 7 Minuten vor dem Ende mit der erneuten Führung durch Friedo Kaiser belohnt wurden. Jetzt versuchte Dahlheim alles und erhielt kurz ende der Partie einen berechtigen Foulelfmeter der den verdienten Ausgleich brachte.
Aufgrund der kämpferischen Leistung ein verdienter Punkt. Nun muss man am Freitag diese Leistung wiederholen.

11.05.2011 Heistenbach - Singhofen 3 : 0

Wegen des Poklaspiels musste die Begegnung auf Mittwoch verlegt werden. Auf dem schwer zu bespielenden Rasen konnte man zunächst noch die Oberhand behalten, als jedoch Shayne wegen eines defekten Schuhs den Platz verlassen musste ging die Ordnung im Mittelfeld verloren. Nun kam Heistenbach besser ins Spiel, zunächst ohne das von Ulli gehütet Tor in Gefahr zu bringen. Auf der anderen Seite erspielte man sich auch nur eine nennenswerte Chance, die Paddy leider nicht nutzen konnte. Nach 20 Minuten wurde Heistenbach immer besser und konnte mit einem Fernschuß, den ein Torwart bestimmt gehalten hätte, die Führung erzielen. Singhofen versuchte durch enorem Laufarbeit die spielerische Überlegenheit der Gastgeber auszugleichen, verlor aber zu schnell die eroberten Bälle. Und so konnte Heistenbach noch vor der Pause die 2:0 Führung erzielen.
Nach dem Seitenwechsel konnte man das Spiel dann ausgeglichener gestallten, erspielte sich aber immer noch keine zwingenden Torchancen. Heistenbach machte das besser, und erzielte mit einem gut vorgetragenen Angriff nach einer präzisen Flanke das 3 : 0. Trotz mehr Spielanteilen wurden keine Chancen herausgespielt. Immerwieder blieb der Ball in den Reihen des GAsgebers hängen.
Erst in den letzten 15 Minuten war man wieder überlegen und berannte das Gehäuse des Gasgebers regelrecht. Leider konnte keine der Tormöglichkeiten vollstreckt werden. Selbst klarste Möglichkeiten den Anschluss zu erzielen wurden vergeben, und so blieb es bei der verdienten Niederlage gegen einen starken Gegner dem man mit einer besseren Leistung auch ein Remis hätte abtrotzen können.

07.05.2011 Singhofen - Weinähr 2 : 1

In der 2. Runde des AH-Pokals standen sich die beiden besten Verlierer gegenüber. Da das Pokalfinale ein Heimspiel wird, war man natürlich hoch motiviert. Der Gegner aus dem Gelbachtal konnte leider nur mit 9 Spielern antreten, was jedoch mehr dem Gastgeber zu schaffen machte.
Zwar konnte man die Feldhoheit erobern, spielte jedoch zu umständlich und langsam um dem Gast wirklich gefährlich zuzusetzen. Nach fast 15 Minuten konnte Michael Hoh endlich die verdiente Führung erzielen. Noch bevor er auf 2:0 erhöhen konnte gelang Weinähr fast der Ausgleich. Zum Glück hatte Keeper Guido die Mauer gut gestellt. Immer wieder konnte Weinähr Konter fahren, die von der starken Abwehr allerdings entschärft wurden.
Nach dem Wechsel konnte der Gast einen 10ten Spieler bringen, hatte aber dadurch auch nicht mehr Spielanteile. Nach einem technischen Fehler von Pit Knecht galang gar der Anschlußtreffer. Dem nunmehr folgenden Angriffslauf wusste die Abwehr Weinährs paroli zu bieten oder die besten Chancen wurden kläglich vergeben. In der 60. Minute musste man, weil der Ball im Mittelfeld aml wieder vertendelt wurde, gar um den Sieg fürchten. Guido konnte mit einer Fußabwehr das Erreichen des Halbfinales sichern. Mit der wohl schlechtesten Saisonleistung konnte man erstmals die 2. Pokalrunde überstehen.

30.04.2011 Niederelbert - Singhofen 2 : 2

Zum ersten Gastspiel im Westerwald reiste man mit nur 11 Spielern an, doch auch diese Mannschaft setzte das gute Spiel der vergangenen Wochen fort. Mit gutem Stellungsspiel der gesamten Mannschaft konnte man die Angriffsbemühungen der Niederelberter immer wieder stoppen, und selbst gefährlich vor dem Tor des Gastgebers auftauchen. Leider wurde ein erste gute Aktion durch den guten Schiedsrichter abgepfiffen nachdem Michael Hoh im 16er den frei stehenden Jörg Höhler bedient hatte, entschie der Unparteiische auf Abseits. Wenig später war es dann doch soweit, und Klaus Brings konnte seine neuen Fussballschuhe mit dem Führungstreffer gebührend einweihen. Bis zur Pause wurde es versäumt die Führung auszubauen.
Nach dem Seitenwechsel konnten die Gastgeber mit ihren Frischen Leuten die Oberhand gewinnen, und erzielten in den ersten 15 Minuten der 2. Hälfte schnell 2 Tore. Wobei die Abwehr beim 2. Treffer versäumte einzugreifen und der Torschütze seelenruhig alleine auf Keeper Guido zulaufen konnte. Nach dem Rückstand zeigte die Mannschaft Moral und übernahm wieder das Kommando auf dem Platz. Schließlich konnte auch noch der Betreuer der 2. Uwe Schmidt, der nachgefahren kam, eingewechselt werden. Wenige Minuten vor dem Ende der Partie belohnte Michael Hoh die Bemühungen mit dem verdienten Ausgleich.

23.04.2011 Singhofen - Holzhausen 4 : 0

Die 2. des TuS machte im Vorspiel mit ihrem 4:0 gegen Heistenbach einen großen Schritt in Richtung Aufstieg, da wollten die AH nicht minder schlecht aussehen. Bei perfektem Fußballweter, und leider nicht so gutem Platz, zeigte Singhofen von Beginn an wer das Spiel gewinnen wollte. Zwar wurden zu Begnn noch viele lange Pässe gespielt, doch nach ca. 10 Minuten besserte sich das und es wurden Chancen im Minutentakt herausgespielt. Paddy Höhn gelang nach 18 Minuten die verdiente Führung. Nur wenig später krönte er seine gute Leistung mit dem 2 : 0. Lediglich mit einem berechtigten 11m konnte Holzhausen Gefahr ausstrahlen, doch Keeper Guido bewies seine stärke in der 1:1 Situation und konnte den Ball halten. Der schönste Spielzug des Tages führte dann kurz vor der Pause zum verdienten 3 : 0 durch Klaus Brings, der eine scharfe hereingabe von Paddy Höhn aus nächster Nähe im Netz versenkte.
In der 2. Hälfte lies man es langsamer angehen, spielte jedoch trotz der vielen Wechsel (6 neue Spieler) kombinationssicher weiter. Leider konnten die daraus entstehenden Chancen nicht mehr so ausgiebig wie im ersten Abschnitt verwertet werden. Lediglich Michael Hoh konnte noch einen Treffer markieren. Zuvor hatte er eine Gelegenheit ausgelassen, als er den Keeper an der Strafraumgrenze getunnelt hatte, der Ball aber leider knapp am Gehäuse vorbei kullerte.

16.04.2011 Laurenburg/ Gutenacker - Singhofen 2 : 1

Zur 1. Pokalrunde musste man beim Titelverteidiger an der Aar antreten. Im Vorjahr hatte man auf eigenem Platz die 2. Runde noch mit 0 : 7 verloren, wußte also um die Stärke des Gastgebers.
Doch bereits nach 2 Minuten konnten die Kombinierten, nach einem Mißverständnis zwischen Verteidiger und Torwart, die Führung erzielen. Und nur eine Minute später musste Libero Steffen Maus verletzt den Platz verlassen. Für ihn kam Ulli Pech, der, wie sich herausstellen sollte, eine ideale Kombination zur herausragenden Abwehr werden sollte. Singhofen nahm nunmehr das Heft in die Hand und verlegte das Spiel überwiegend in die Hälfte des Gasgebers, doch leider ohene einen Treffer erzielen zu können. Auf der Gegenseite lies die Abwehr keine weiteren Torschüsse zu, so dass Guido entweder nur Rückgaben bekam oder Kullerbälle halten musste.
Nach der Pause wurde die Singhofener Überlegenheit noch größer, weil sich Laurenburg/ Gutenacker ausschließlich auf das Kontern beschränkte. Doch alle Angriffsbemühungen blieben ohne Erfolg oder in der tief gestaffelten Abwehr des Gastgebers hängen. Die Konter der Heimmanschaft konnten meistens noch vor der Strafraumgrenze abgefangen werden, doch je länger das Spiel dauerte um so öfter gelang es dem Gegner auch mal zum Abschluß zu kommen, doch zum Glück meist zu hoch. Erst 7 Minuten vor dem Ende gelang dann doch noch die 2 :0 Führung, und nur wenig später hätte es gar 3 : 0 stehen können, wäre da nicht der "Hexer" Guido auf der Linie gewesen. Mit einem Refelex verhinderte er ein weiteres Gegentor. Nach dem 2 : 0 löste man den Libero auf, und konnte so noch mehr Druck aufbauen, der jedoch bis zur 70. Minute ohne Erfolg blieb. In der Schlußminute erkämpfte sich Michael Hoh dann den Ball am Strafraum des Gegners und legte die Kugel für Paddy Höhn vor, der doch noch das Ersehnte 2 : 1 markieren konnte. Dieses Ergebnis hatte man sich mit einer starken Maanschaftsleistung verdient, ein Unentschieden wäre gar gerechter gewesen.

09.04.2011 Hahnstätten - Singhofen 1 : 1
An der Aar wollte man spielerisch besser aussehen wie zuvor gegen Oelsberg. Mit einigen Änderungen in der Aufstellung zum 1. Spiel übernahm man auch die Initiative auf dem Platz, und wusste durch gutes Kombinationsspiel zu überzeugen. Immer wieder wurden die Außen eingesetzt und so konnten die Stürmer mit gutem Zuspiel in den Strafraum Gefahr auf das Heimtor ausstrahlen. Nach 10 Minuten gelang es Michael Hoh sich nac einem solchen Anspiel auf engstem Raum gegen 2 Verteidiger durchzusetzen und die verdiente Führung zu erzielen. Ein klarer 11m an Jörg Höhler, nur wenig später wurde vom Schiedsrichter leider nicht gegeben, und so blieb es bis zur Halbzeit bei der knappen Führung.
Zu Beginn der 2. Hälfte änderten sich die Vorzeichen durch die vorgenommenen Wechsel auf beiden Seiten. Hahnstätten hatte nunmehr die Spielhoheit im Mittelfeld, und berannte das TuS Tor. Doch die Abwehr hielt dem Druck stand, und leitete schnelle Gegenangriffe ein, die leider nicht zum Ausbau der Führung genutzt werden konnten. Hahnstätten drückte mit Macht auf den Ausgleich, und konnte diesen in der 60. Minute mit einem 11m auch erzielen. Alles in allem ein gerechtes Remis und eine spielerische Steigerung gegenüber dem Heimspiel gegen Oelsberg.
06.04.2011 Singhofen - Oelsberg 4 : 2
Wegen eines B-Jugendspiels musste die Partie auf Mittwoch verlegt werden, so wurde die Saisoneröffnung um 4 Tage verschoben.
Es sollte das gute Ergebnis des Vorjahres wiederholt werden, als man den Gegner in der 1. Pokalrunde mit einem deutlichen Heimsieg nach Hause schickte.Da keiner der beiden Torhüter zur Verfügung stand, musste Ulli Pech ins Tor. Bei seinem letzten Einsatz auf dieserPosition sprang ein deutlicher Sieg gegen Bornich heraus. Oelsberg fand zu Beginn der Begegnung besser ins Spiel als gedacht, vor allem auch weil das Mittelfeld sich zu wenig bewegte und dem Gegener zu viel Raum lies. Zum Glück konnten die Angriffe alle vor dem 16-Meterraum gestoppt werden. Nach 10 Minuten wurde das Singhofer Spiel dann besser, und Jörg Höhler konnte das 1. Tor des Jahres erzielen. Nunmehr übernahm Singhofen die Kontrolle über das Spiel und fuhr einen Angriff nach dem anderen. In der 25. Minute war es dann Steffen Beck der mit seinem Premierentor die 2:0 Führung erzielte. Steffen Maus konnte mit einem verwandelten 11er gar auf 3:0 erhöhen. Doch schon im Gegenzug ertönte die Pfeife von K-L. Spitz erneut, und es gab einen 11 Meter gegen Singhofen, der zum Anschlußtreffer führte. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte jonnte Michael Hoh den 4:1 Halbzeitstand erzielen.
Nach der Pause spielte nur noch der Gastgeber, jedoch ohne zählbaren Erfolg. Oelsberg verlies sich ganz auf seine Konter und war mehr oder weniger damit erfolgreich, als Steffen Beck einen weiteren 11 Meter verursachte der zum 2. Gegentor führte.
Von nun an belagerte Singhofen das Tor des Gegners regelrecht, und es wurden zahlreiche Torchancen, zum teil kläglich, vergeben. Viele davon durch Eigensinnigkeit. Nach 35 schlechten Minuten des Gastgebers beendete Karl-Ludwig Spitz die 1. Partie der Saison.
Es kann also nur besser werden.
12.01.2011

Wir fahren am 23.01.2011 um 09:30 Uhr ab Bushaltestelle an der Kirche. Bitte pünktlich!!!
Die Spiele beim Ü40 Turnier:
10:26 Uhr TuS Miehlen 0:2
11:18 Uhr TuS Gückingen 0:1
11:56 Uhr TuS Hahnstätten 0:2
13:00 Uhr SG Birlenbach/ B. 0:2
14:04 Uhr TuS Nassau 0:1

Die Ergenisse sprechen leider nicht für sich. In allen Spielen waren wir gleichwertig wenn nicht sogar besser, nur haben wir das Tor nicht getroffen.

07.01.2011

Gegener des Ü40 Turnier stehen fest, wir treffen in Gruppe A auf:
TuS Nassau
TuS Miehlen
SG Birlenbach
TuS Hahnstätten
TuS Gückingen
Der Spielplan kommt nächste Woche





30.10.2010 Hahnstätten - Singhofen 0 : 0

Ich kann nix schwätze, also gibt´s auch keinen Spielbericht; wozu auch, sind keine Tore gefallen

13.10.2010 Singhofen - Bornich 7 : 2

Nach der unnötigen Niederlage in Dausenau war Wiedergutmachung angesagt. Zu allem Übel medete sich Torwart Olli Müller 30 Minuten vor dem Spiel ab. "Wer geht ins Tor?", war also die Frage. "Paddy Höhn" war der Mann der Stunde, und erklärte sich bereit die 1. Halbzeit zu spielen, für die 2. war dann Ulli Pech zwischen den Pfosten.

Singhofen übernahm von Beginn an die Initiative auf dem Platz, und so befand sich der Ball die meiste Zeit in der Bornischer Hälfte. Ein Tor konnte allerdings nicht erzielt werden, obwohl die Möglichkeiten hierzu vorhanden waren. Bornich hingegen verlies sich ganz auf sein Konterspiel, und war damit nach 12 Minuten auch erfolgreich. Doch fast im Gegenzug konnte Michael Hoh den schwachen Gästekeeper überwinden. Nunmehr wurde der Druck auf das Gästetor erhöht, ohne jedoch einen Erfolg erzielen zu können. Und wieder war es ein Konter über den ganzen Platz der zur Führung des Gastes führte. Einvernehmliches Schlafen und zu weites Aufrücken war der Grund für den neuerlichen Rückstand. Und wieder war es Michael Hoh der nur 2 Minuten später den Ausgleich und gar kurz vor dem Halbzeitpfiff gar die Führung erzielen konnte.
Nach dem Seitenwechsel spielte dann nur noch der TuS Singhofen. Bornich kam gar nicht mehr über die Mittellinie. Hätte Friedo Kaiser den Ball nicht mal zum eigenen Keeper zurück gespielt, wäre Ulli vermutlich erfroren und hätte keine 3 Ballkontakte bekommen. So konnte er nach der Partie Paddy Höhn erklären was eine souveräne Torwartleistung ist.
Das Abwehrbollwerk aus Bornich hingegen hielt dem Ansturm fast 15 Minuten stand, doch dann ging es Schlag auf Schlag. Zuerst Michael Hoh mit seinem 4 Treffer, dann folgte der Vorbereiter Shayne mit dem 5 : 2. Und ach Paddy Höhn wollte dem nicht nachstehen, mit einem Freistoß aus 20 Metern in den Winkel konnte er das 6 : 2 erzielen. Uwe Schmidt blieb es dann vorbehalten den Schlußpunkt zum 7 . 2 zu setzen.


02.10.2010 Dausenau - Singhofen 4 : 1

Aufgrund der der Pflichtspiele der 1. und 2. Mannschaft wurde das Spiel in Dausenau ausgetragen, und wir als "Schwanensee" in die Analen der AH eingehen. Der Rasen in Dausenau war kein Balettboden und auch die Spielweise erinnerte wenig an ein Balett, aber dafür war der Platz voller Schwanenscheiße.
Diese Tatsache soll keine Entschuldigung für das schwache auftreten sein, ist aber ein Hinweis wert. Vermutlich war man auch durch die starken Leistungen der vergangenen Spiele der Meinung Dausenau auf die leichte Schulter nehmen zu können. Jedenfalls fand kein Spieler in weiss/blau zu seiner gewohnten Form, und so war die Niederlage letztlich auch verdient.
Zu erwähnen bleibt noch die hervoragende Leistung des Sciedsrichters Achim Mertlich. Hätte auch nur einer der Verantwortlichen beim Verband den Durchblick bei der Schiriprüfung, dann wäre diesem Mann niemals eine Lizenz erteilt worden.

24.09.2010 Singhofen - Lahnstein 5 : 3

Nach der kämpferisch guten Leistung gegen Holzappel traf man am späten Freitagaben auf din spielstarken AH aus Lahnstein. Interimscoach Achim hatte ein breitgefächertes Mittelfeld aufgestellt um die spielerische Überlegenheit des Gegners im Keim zu ersticken. Noch bevor man sich gefunden hatte stand der Gegner vor dem Tor, scheiterte jedoch an Guido -bis dahin unüberwindlich-Bauer. Aufgewacht von diesem Schreck konnte man nun selbst Akzente setzen. Nach 10 Minuten erzielte Klaus Brings auf Flanke mit einer Direkabnahme die Führung, die aber leider nur wenige Minuten anhielt. Guido hoffte auf die Kopfballstärke des Torschützen und segelte unter dem Ball durch; 1 : 1. Nunmehr spielte Lahnstein seine Fähigkeiten aus, und konnte in kurzer Zeit auf 3 : 1 davonziehen. Jedoch unter tatkräftiger Mithilfe von Singhofen. Doch an hängenlassen war nicht zu denken. Immer weiter wurde das Gästetor bedrängt, und so konnte Uwe Schmidt einen Abpraller aus 16 m über die Abwehr in den Kasten lupfen.
Nach der Pause entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, bei dem Singhofen den dadruch sich bietenden Raum besser zu nutzen wusste. Vor allem Shayn Hunder spielte groß auf und setzte seine Mitspieler immer wieder in Szene, und Guido Bauer wurde nun unüberwindlich. Schließlich war es wieder Uwe Schmidt der zum Ausgleich einnetzen konnte. Der Wiederstand der Lahnsteiner war nun gebrochen, und es rollte Angriff über Angriff auf das Gästetor, wenn auch viele davon vor dem 16er stecken blieben. Goalgetter Jörg Höhler war es dann vergönnt die verdiente Führung zu erzielen. Lahnstein verlegte sich immer mehr drauf den Schiri für das eigene Unvermögen verwantwortlich zu machen, und vergaß so das Tore schießen. Letztendlich war es dem besten Spieler auf dem OLat gegönnt das Schlußergebnis herzustellen. Über drei Stationen gelante der Ball aus der Abwehr zu Shayn Hunder der seine klasse Leistung mit dem letzten Treffer der Partie krönte.

18.09.2010 Singhofen - Holzappel 2 : 2
Am Samstag, 25.09.2010 empfingen die Alte-Herren des TuS die als spielstark bekannten Gäste vom Herthasee. Interims-Coach Achim Hees, hatte 14 Spieler zur Verfügung, doch was nutzt das Alles, wenn kein Schiedsrichter kommt. Nach langem Hin und Her begann man das Spiel ohne Schiedsrichter und der heimische TuS übernahm direkt die Initiative. Nach einem zu kurzen Abstoß der Gäste war es Patrik Klos, der vor seinem Gegenspieler am Ball war und den Ball aus gut 20 Metern zum 1 : 0 über den verdutzten Torwart in den Maschen versenkte. Es waren 20 Minuten gespielt, als dann Schiedsrichterin Elisabeth Burgard die Leitung des Spiels übernahm. An dieser Stelle noch mal ein Dank an Lissy, die doch sehr kurzfristig einspringen musste. Es entwickelte sich in der Folge ein ausgeglichenes Spiel und es kam zu Torchancen auf beiden Seiten. Ein Eckball von Patrick Höhn landete dann bei Stürmer Jörg Höhler, der nach einer knapp einer halben Stunde das 2 : 0 für die Mannschaft aus Singhofen erzielte. Ein katastrophaler Fehlpass im Mittelfeld brachte aber dann wieder die Gäste zurück ins Spiel, denn diese konnten hieraus Kapital schlagen und erzielten den 1 : 2 Anschlusstreffer und als alle schon mit dem Halbzeitpfiff rechneten fiel der Ausgleich. Eine scharf reingebrachte Flanke verlängerte ein Gästespieler per Hinterkopf ins Tor. Keine Chance für den ansonsten gut aufgelegten Torwart Guido Bauer. In der Halbzeit wurde auf Singhofener Seite drei Mal gewechselt. Doch dem Spiel- und Kampfeswille der Mannschaft tat dies keinen Abbruch. Man konnte das Spiel weiter ausgeglichen gestalten und hatte phasenweise sogar mehr vom Spiel, wobei die Gäste aus Holzappel vor allem bei Kontern immer wieder gefährlich waren. Es kam zu Torchancen auf beiden Seiten, wobei die Abwehr des TuS um Libero Steffen Maus sehr sicher stand und nur wenig zu lies. Die größte Chance für den Siegtreffer des TuS vergab dann Michael Hoh fünf Minuten vor Schluss, als er aus 14 Metern den Ball am leeren Tor vorbeischoss. So blieb es letztlich beim verdienten und auch gerechten Unentschieden in einer guten Alte- Herren-Begegnung.

10.09.2010 Singhofen - Horbach 0 : 0

Bei bestem Fussballwetter traf man auf die AH aus Westerwald, der mit einigen neuen unbekannten Spielern antrat, und auf dem Platz die Mittelfeldhoheit übernahm.
Fehlende Zuordnung führte zu unnötigen langen Laufwegen. Und wenn man den Ball erobert hatte, wurde diese zu leichtfertig wieder verloren. Leichte Abspielfehler und zu schnelles Spiel führten immer wieder dazu, dass der Gegener gefährlich vor dem Strafraum auftauchen konnte. Im Spiel nach vorn war wieder das alte Übel zu beklagen, keine Laufwege der Stürmer die auf den Ball warten und nicht in die Räume starten. Auch ein abspiel ins Mittelfeld oder auf Außen wurde gänzlich vermißt. Mit "haptsache ein Tor erzielt" ist der Mannsachaft nicht geholfen.
Nachdem in der Pause das Mittelfeld verstärkt wurde, lief das Spiel besser, wenngleich es immer wieder gute Chancen für den Gegner gab. Selbst konnten nun auch Torchancen erspielt werden, die jedoch genauso wenig zum Erfolg führten wie beim Gegner. Und auch die Überzahl der letzen 15 Minuten, nachdem ein Horbacher wegen wiederholtem Meckern die Ampelkarte gesehen hatte, konnte nicht genutzt werden. Erst als Cengiz in den Schlußminten eingewechselt werden konnte, wurden gefährliche Chancen erspielt. Zum Schluß konnte der Schiedsrichter ein, für Singhofen, glüchliches Remisspiel abpfeifen.

04.09.2010 Miehlen - Singhofen 0 : 1

Ein zweites Heistenbach sollte es gegen den Nachbarn aus Miehlen nicht geben, zumal man im Mittelfeld mit Patty Höhn und Shayn Hunder zwei lauf und spielstarke Akteuere aufbieten konnte die noch im aktiven Spielbetrieb stehen.
Dies drückte sich auch in der Feldüberlegenheit aus. Miehlen wurde in seinen Angriffsbemühungen schon im Mittelfeld gestoppt. Und die wenigen Angriffe die durch kamen wurden von der bestens aufgelegten Abwehr entschärft. Jedoch konnte man aus der Überlegenheit zu wenig Chancen erarbeiten um einen Treffer zu erzielen. Erst nach fast 30 Minuten gelang es Shayn sich bis zur Grundlinie durchzusetzen und einen Rückpass auch Klaus Brings zu spielen, den dieser mit all seiner Routine und Klasse eiskalt zur verdienten Führung verwandelte.
Nach der Pause stand man dann zu tief in der eigenen Hälfte und überlies Miehlen das Mittelfeld. Zu allem Übel wurde auch nicht richtig gedeckt, und so hatte Miehlen ständig einen Mann frei. Zum Glück stand die Abwehr sicher und verhinderte schon vor dem Strafraum schlimmeres. Die so abgefangenen Bälle wurde schnell in die Spitze gespielt, oftmals ohne einen Stürmer zu ereichen, und so rollte ein Angriff nach dem anderen an. Auch beste Konterchancen wurden leicht- und vor allem eigensinnig vergeben. Schließlich hatte man auch noch das Glück des Tüchtigen als Miehlen mit einem Fernschuß nur die Latte traf, und quasi in der Schlußminute Guido mit vollem Einsatz den Ball vor der Linie aus der Gefahrenzone befördern konnte.
Alles in allem ein hochverdienter Sieg, wenn auch etwas zu niedrig ausgefallen.

01.09.2010 Heistenbach - Singhofen 3 : 1

Nach der Niederlage in Dahlheim sollte in Heistenbach mal wieder ein Sieg folgen, und so begann man auch recht offensiv.
Heistenbach war jedochvon Beginn an ein ebenbürtiger Gegner und konnte immer wieder den Ball im Mittelfeld erobern und sich Chancen erspielen. Zum Glück stand die Abwehr, vor allem Keeper Olli hatte einen guten Tag erwischt. Wie sich im laufe des Spiels zeigte war er der Einzige der keinen gebrauchten Tag erwischt hatte. Dennoch gelang Singhofen durch einen sehenswerten Treffer von Shayn Hunder die Führung, als dieser aus 30 m sah das der Torwart zu weit vor seinem Gehäuse stand und den Ballunter die Latte nagelte. Heistenbach drückte auf den Ausgleich, konnte jedoch vor der Pause keinen Treffer landen. Dies obwohl im Singhofener Mittelfeld das totale Chaos herrschte nachdem Shayn den Platz verlassen hatte.
Nach dem Wechsel drückte Heistenbach aufs Tempo und griff aggresiv in die Spieleröffnung ein, sodass kaum noch ein Angriff vorgetragen werden konnte. In der Abwehr wurden immer wieder löcher aufgerissen. Schlißlich nutzte der Gastgeber einen Konter zum verdienten Ausgleich. Heistenbach wollte jetzt mehr und setzte nach. So war es nur noch eine Frage der Zeit bis auch die Führung erzielt wurde, als ein Angreifer nach einem Freistos die Fußspitze an den Ball brachte und dieser neben dem Pfosten einschlug. Und schließlich führte ein 11m zum hochverdienten Endstand

13.08.2010 Singhofen - Nassau 5 : 1

Endlich rollt die Kugel wieder. Erster Gegner nachder Sommerpause war der letzte vor der Pause - Nassau. Vor dem Spiel äußerte Trainer Ulli den Wunsch 5 : 1 zu gewinnen. Anscheinend war das der Mannschaft ein Befehl.

13.08.2010 Singhofen - Nassau 5 : 1

Endlich rollt die Kugel wieder. Erster Gegner nachder Sommerpause war der letzte vor der Pause - Nassau. Vor dem Spiel äußerte Trainer Ulli den Wunsch 5 : 1 zu gewinnen. Anscheinend war das der Mannschaft ein Befehl.
Doch zunächst wurde Guido Bauer für 150 Spiele geehrt, ehe es los ging. Wer die bessere Mannschaft war zeigte sich sofort, indem Singhofen den Gast praktisch an die Wand spielte. Leider konnten die besten Chancen mal wieder nicht verwertet werden. Zudem wurden zuviele lange Pässe gespielt, die nicht den Weg zum eigenen Spieler fanden. Erst nach fast 20 Minuten gelang es Michael Hoh sich auf Zuspiel von Uwe Scmidt im Strafraum durchzusetzen und Patty Höhn den Ball zur Führung hinzuschieben. Nach dem Rückstand konnte Nassau, auch bedingt durch neue Spieler, besser ins Spiel finden. Kurz vor der Pause entschied der, mal wieder schwache, Schiedsrichter auf 11m für Nassau. Doch Heiko Lotz zielte um 2 Etagen zu hoch. So ging es mit einer knappen Führung in die Pause.
Mit 5 neuen Spielern ging es in den zweiten Abschnitt. Und als ob eine neue Mannschaft auf dem Platz wäre wurde nun kombiniert, und so war es nur eine logische Folge, dass nach 5 Minuten bereits das 2 : 0 erzielt werden konnte. Uwe Schmidt spielte einen gekonnten Pass in den Sturm, den die nassauer Abwehr gekonnt ins eigene Netz verlängerte. Aber auch Nassau hatte seine Chancen, konnte diese jedoch nicht verwerten bzw. wurde von der Abwehr immer wieder rechtzeitig gestoppt. Schlißlich war es Michael Hoh der den Sieg in trockene Tücher packte, als er mit einem sehenswerten Knaller aus 18 m in den Winckel das 3 : 0 erzielte. Jetzt war die Moral der Nassauer geknackt. Nur wenig später konnte Ulli Pech mit einem "Strahl" aus 16 m das 4 : 0 erzielen, dank der Mithilfe der Abwehrspieler wurde der Ball unhaltbar abgefälscht. Und schließlich konnte auch der letzte Stürmer auf Singhofer seite noch jubeln. Jörg Höhler setzte sich geschickt gegen 3 Mann durch und schob die Pille lässig zum 5 : 0 ein. Das Gegentor in letzter Minute war dann nur noch ein Schönheitsfehler.

12.06.2010 Dachsenhausen- Singhofen 3 : 2

Nachdem der Platz in Singhofen endlich gesandet war, musste man nach Dachsenhausen auf den ungeliebte Sand. Im strömenden Regen, traf man auf einen Gegner der den Untergrund gewöhnt war und sofort versuchte daraus Kapital zu schlagen. Doch das laufstarke Mittelfeld, und die gut aufgelegten Stürmer Singhofens versuchten dies schon im Ansatz zu unterbinden. Nach 10 Minuten konnte Dachsenhausen einen abgefälschen Ball verwerten und aus 16 Metern unhaltbar einschießen. Auch Singhofen hatte Chancen, und so konnte Jörg Höhler nach wunderbarem Zuspiel von Michael Hoh den verdienten Ausgleich erzielen. Kurz vor der Pause erhöte der Gastgeber nach einem Eckball per Kopf auf 2 : 1.
Im 2. Abschnitt versuchte Singhofen den Ausgleich zu erzielen, und fing sich prombt einen Konter zum 3 : 1 ein. Nun setze Singhofen alöles auf eine Karte und drückte auf das Heimtor, doch konnten keine richtigen Chancen herausspieln bzw. vergab die wenigen. Die Konter des Gegeners wusste die Abwehr um Libero Friedo zu entschärfen. Erst eine Einzelleistung von Michael Hoh, der in Spiellaune war, führte zu einem 11m, den Friedo Kaiser verwandelte. Nun versuchte man alles und löste den Libero auf, doch die Zeit lief davon.
Die hervoragende kämpferischen Leistung hätte eigentlich ein Unentschieden verdient gehabt.

04.06.2010 Bornich - Singhofen 1 : 1

Bei Temperaturen, die für ein AH-Spiel zu hoch waren traten unsere AH in Borncih an. Man hatte noch die Strapazen vom Dorfturnier in den Beinen, und so fuhren auch nur 13 Spieler nach Bornich. Singhofen zeigte mit dem Anpfiff wer die bessere Mannschaft war und drückte mächtig auf das Tempo. Doch beste Chancen konnten nicht verwertet werde. Schließlich gelang es Neuling Shayne Hunder die hochverdiente Führung zu erzielen. Doch wer gedacht hatte Singhofen würde nunmehr weiter dominieren, sah sich getäuscht. Aus unerfindlichen Gründen verloer man die Ordnung im Mittelfeld und ermöglichet Bornich den Spielaufbau. Wenngleich die Abwehr um Libereo "Mit-ohne-Schuhe" Steffen den Sturm im Griff hatte. So ging es in die Pause.
Nach der Pause übrnahm zunächst wieder Singhofen die Initiative, musste aber auch dem Tempo und dem Dorfturnier Tribut zollen. Bornich kam besser ins Spiel, konnte jedoch vor dem Tor nicht gefährlich auftauchen. Singhofen hingegen vergab mehr als eine gute Gelegenheit zu erhöhen. Und dann kam das was immer kommt; Bornich verwandelte einen Freistoß per Kopf zum Ausgleich. Die nachfolgende Offensive von Singhofen brachte auch keine Ergebnisverbesserzung mer ein. Alles in allem hat man hier deutlich 2 Punkte liegen lassen.

22.05.2010 Singhofen - TuS Hanstätten 5 : 1

 

Bei bestem Fussballwetterkonnte der Gast aus Hahnstätten begrüßt werden. Nachdem Dixi zunächst für sein 200. Spiel geehrt wurde, pfiff K-L das Spiel an, um es sofort wieder zu unterbrechen.
Nach einer Schweigeminute für Reiner begann dann das Spiel.
Singhofen wusste von Beginn an zu gefallen, und übernahm die Initiative. Doch bevor man selbst zu einer Torgelegenheit kam, häte der Gast die Führung erzielen können. Schließlich war es ein Glückstor von Torsten Müller das Singhofen auf die Siegerstraße brachte. Ein weiter Schlag aus dem Mittelfeld, eigentlich als Befreiung gedacht, senkte sich so steil unter die Latte, dass dem Torhüter keine Chance blieb. Nur wenig später konnte Michael Hoh den nächsten Treffer erzielen, dem der Schiri jedoch die Wertung wegen Abseits versagte. Ein Fehlentscheidung.
In der Folge vergaben die Stürmer des TuS Chance um Chance, und es hätte schon vor dem Treffer von Jörg Höhler zum 2:0 leicht auch 4:0 stehen können.
In der Pause wechselte Singhofen 9 frische Spieler ein. Bis diese sich gefunden hatten, erzielte Hahnstätten den Anschlußtreffer. Doch im verlaufe des Spiels machte sich natürlich bei dem heißen Wetter die Kondition bemerkbar, und Singhofen übernahm wieder das Spiel. Patty Höhn konnte mit einem Doppelschlag die Führung auf 4 : 1 ausbauen, ehe Torsten Hollemann den 5 : 1 Endstand erzielte.

 

17.04.2010 Singhofen - SG Gutenacker 0 : 7

Das Ergebnis spricht für sich.

10.04.2010 Holzappel - Singhofen 2 : 1

 

Zum ersten Spiel am Hertasee gab es eine verdiente Niederlage.
Obwohl die Stärke des Gegners aus der Vorsaison bekannt war, wurde diesem das Spiel in den ersten 10 Minuten leicht gemacht. Immer wieder konnte Holzappel mit langen Bällen o. mit Pässen in die Tiefe die Abwehr mit seinem schnellen Mittelstürmer überlaufen. Bereits nach 7 Minuten stand es 1 : 0 für den Gastgeber.
Erst jetzt fand Singhofen zu seinem Spiel, und konnte sich Chancen erspielen. Immer wieder wurden die langen Bälle des Gegners abgefangen und dann mit schnellem Spiel der Weg zum Tor gesucht. Nach 24 Minuten konnte KLaus Brings dann mit Flugkopfball auf Flanke von Frank Lippold den verdienten Ausgleicherzielen. Bis zur Pause hatte Singhofen dann mehr vom Spiel, ohne sich jedoch weitere Torchancen zu erspielen.
Auch im 2. Abschnitt konnte Holzappel seine technische Überlegenheit nicht ausnutzen, zu eng stand die Singhofener Abwehr. Erst nach der Auswechselung von Achim Hees hatte der Gastgeber mehr Platz im Mittelfeld, konnte diesen jedoch nicht zu Chancen verwerten. Erst ein  Platzfehler verhalf Holzappel zur 2 : 1 Führung, als die Abwehr eine Ball nicht klären konnte  und der Mittelstürmer plötzlich alleine vor Guido Bauer stand.
Singhofen gab nun das Mittelfeld preis um noch den Ausgleich zu erzielen, konnte sich jedoch keinen nennenswerte Torgelegenheit mehr erspielen. Auf der anderen Seite traf Holzappel mit einem Kopfball noch das Lattenkreuz, hätte also das Ergebnis noch verbessern können.

Alles in allem war der Sieg für Holzappel verdient, wenn auch glücklich zustande gekommen.

 



01.04.2010 Singhofen - Miehlen 2:2

Zum ersten Saisonspiel konnte der Nachbar aus Miehlen begrüßt werden. Leider meinte der Wettergott es nicht so gut mit uns, und schickte zum Spielbeginn erst einen Regenschauer der dann langsam in Schnee überging. Da Miehlen nur mit 9 Spielern angereist war stellten sich Klaus Brings und Jens Petry zur Verfügung und spielten beim Gast. In der Halbzeit konnte der Gast dann nachlegen und den 2. Abschnitt mit seinen eigenen Leuten bestreiten.
Aber zum Spiel: Unsere AH fand besser ins Spiel und übte Druck auf das Gästegehäuse aus, zunächst jedoch ohne Erfolg. Die wenigen Angriffe des Gastes konnten von der Abwehr abgefangen werden, oder der neue Torwart Michael Hoh konnte parieren. Nach 10 Minuten zeigte Jörg "Lackel" Höhler warum er im Sturm spielt. Einen abgewehrten Ball des Keepers nahm er gedankenschnell auf und versenkte das Leder aus kurzer Entfernung zur Führung. In der Folge war Singhofen die Spielbestimmende Mannschaft. Rudi Kaiser gelang nur 4 Minuten später mit einem klasse Schuss aus 16 Metern die verdiente 2:0 Führung. Bis kurz vor der Pause konnte Singhofen weiter das Geschehen auf dem Platz bestimmen, dann übernahm Miehlen mehr und mehr das Kommando, konnte aber kein Kapital daraus schlagen.
Nach der Pause kehrte sich das Geschehen, und plötzlich war Miehlen Feld- und Spielüberlegen. Singhofen stand zu weit vom Gegner weg und im Mittelfeld fand keine Zuordnung statt. So stand die Abwehr um Neulibero Ulli Pech meistens einer Überzahl gegenüber. Der gut spielende Torwart Michael Hoh, konnte zunächst noch das Schlimmste verhindern. Nach 15 Minuten war jedoch auch er machtlos gegen den miehlener Sturm, und er musste den Ball aus dem Netzt holen. Singhofen war nicht in der Lage das Spiel wieder an sich zu reißen. Nach einem schnell ins Spiel gebrachten Abwurf, konnte das Mittelfeld diesen nicht verarbeiten, und Miehlen traf aus 20 Metern unter die Latte, für Michael Hoh leider unhaltbar.
Und auch nach dem Ausgleich wusste Singhofen nicht mehr zu überzeugen, zwar spielte man sich auch noch die ein oder andere Chance heraus, konnte aber kein Kapital daraus schlagen. Auf der anderen Seite hatte Singhofen das Glück des Tüchtigen und konnte viele Chancen des Gegners in letzter Sekunde vereiteln. Alles in allem war der Remis ein gerechtes Ergebnis.

20.03.2010 Pokalspiel Singhofen - Oelsberg 4:0

 

Bei bestem Fussballwetter kam Oelsberg zum Saisonauftakt auf den schwer zu bespielenden Rasen nach Singhofen. Da der Gast mit nur 10 Spielern angereist war, übernahm Singhofen von Beginn an die Initiative. Aufgrund der fehlenden Vorbereitung wurden jedoch zuviele leichte Fehler begangen, und es kam kein richtiges Angriffsspiel zustande. Immer wieder wurde durch die Mitte versucht das gegnerische Tor zu attakieren, anstatt die freien Aussenpositionen in das Spiel einzubeziehen. Und so war es nur eine logische Folge, dass das Spiel zur Pause noch immer ohne Tore war.
Im 2. Abschnitt wurde dann besser Kombiniert und vor allem über die Aussen gespielt. .Zudem zeigte die Umstellung im Mittelfeld und Abwehr Wirkung. Nachdem die ersten guten Chancen noch vergeben wurden, konnte Michael Hoh nach 15 Minuten endlich das ersehnte Tor erzielen. Michael war es auch der nur wenig später zum 2:0 abstauben konnte.
Jetzt lief der Ball nur nich in eine Richtung, und Oelsberg versuchte sich mit einigen wenigen Kontern Luft zu verschaffen. Doch die Abwehr wusste die Bemühungen des Gastes im Kem zu ersticken. Jörg Höhler war es dann schließlich der den Sieg mit dem 3:0 unter Dach und Fach brachte. Das 4:0 durch Ulli Pech, mit Flugkopfball, war nur noc das Tüpfelchen auf dem I.
Als Fazit bleibt festzuhalten, dass noch viel Training erforderlich ist um an die Form des Vorjahres anzuknüpfen.

 


27.02.2010 Spielersitzung

 


Bei der Spielersitzung am 27.02.2010 waren 15 Spielr anwesen die über die Tagesordnungspunkte zu entscheiden hatten. Nach der Begrüßung durch den Abt. Ltr Ulli Pech der gleichzeitig den Rück- und Ausblick vortrug teilte Stefan Bingel den Anwesenden den Kassenstand mit.
Danch wurde Ulli Pech in seinem Amt als Abteilungsleiter für weitere 4 Jahre ohne Gegnstimme gewählt.
Unter Too 5 wurden sodann die Termine für das Sommerfest (14.08.2010) und den Saisonabschluß (30.10.2010) festgelegt.
Unter dem Abschließenden Top 6 "Sonstiges", wurde beschlossen, dass auch Spieler die ihre aktive Laufbahn beendet haben weiterhin Mitglied der AH bleiben können.

 


17.01.2010 40 in Nassau

Mit nur 7 Spielern und großen Erwartungen war man nach Nassau gefahren. Gleich um 10 Uhr traf man auf den Nachbarn aus dm Lahntal um das Turnier zu eröffnen. Nassau versuchte gleich seinen Heimvorteil umzusetzen und drückte auf die Führung. Singhofen hingegen setzte auf eine defensive Taktik.
Nach 8 Minuten konnte Nassau den Abwehrriegel mit einem Kullerball vorbei an Freund und Feind knacken. In der Folge attackierte man das nassauer Tor aber leider ohne großen Erfolg, und so verlor man das Spiedl letztendlich verdient.
Gegen Altendiez, den nächsten Gegener, da Kaltenholzhausen nicht antrat, war erneutr defensive angesagt. Bereits nach 2 Minuten konnte Uwe Schmidt mit einem Fernschuss von der Mittellinie die Führung erzielen. Anstatt sich nun auf die Verteidigung zu konzentrieren wurde wieter gestürmt, was Altendiez alle Möglichkeiten zum Konter eröffnete. Eine klasse Mannschaft lässt sich nicht 2 x bitten, und so war die 1 : 6 Niederlage auch verdient, denn wer nichts für die Defensive tut und in der Offensive nicht trift verliert.
Gegen Bornich wollte man sich nun anständig aus dem Turnier verabschieden, was mit Sicherheit auch gelungen wäre. Doch leider erzielte Jörg Höhler ein Eigentor, wobei er einem Abpraller nicht ausweichen konnte und Bornich in Führung brachte. Um nicht auch noch das letzte Spiel zu verlieren versuchte Singhofen verzweifelt den Ausglich zu erzielen, leider war an diesem Tag die Abteilung Sturm nicht in der Lage einen Gegner zu gefährden, und so kam es wie es immr kommt; Bornich konnte auf 2 : 0 erhöhen.
Alles in allem ein nicht eben erfreuliches Abschneiden. Ob man im nächsten Jahr in Hahnstätten teilnimmt sollte reiflich überlegt werden.

16.01.2010 AH Tagung in Gutenacker

 

Auf der AH Tagung wurde u.a. auch die 1. Pokalrunde ausgelost, die vom17. - 20.03.2010 ausgetragen wird. Es kommt zu folgenden Begegnungen:

Altendiez Weinähr
Burgschwalbach Bornich
Diez-Freiendiez Osterspai
Nassau Dahlheim
Allendorf/ Gutenacker Miehlen
Singhofen Oelsberg
Hahnstätten Schönborn
Katzenelnbogen Niederneisen

 

 

Die 2. Runde wird vom 14. -17.04.2010 ausgetragen. Weiter wurden Terminen für das kommende Jahr abgesprochen. So finden die Ü40 Hallenmasters am 23.01.2011 in Hahnstätten statt. Die Ü35 Kleinfeldmeisterschaften finden am 13.08.2011 in Singhofen statt. Wir sind als Veranstallter.

03.01.2010 Der Spielplan zum Ü40 Hallenturnier liegt vor


Hier könnt ihr den Spielplan
www.tussinghofen.de/singhofen/bilder/links/Ü40_Nassau 2010.xls zum Hallenturnier in Nassau einsehen. Wir haben das 1. Spiel gegen Nassau um 10 Uhr. Wir treffen uns um 09:15 Uhr an der ev. Kirche.

 


24.10.2009 TuS Singhofen AH - Hahnstätten AH 4 : 2

Nach der blamablen Vorstellung der Vorwoche, die in einer 3 : 1 Heimniederlage endete, hieß es "Wiedergutmachung" gegen den Gast von der Aar. Doch auch der wollte die Heimpleite aus dem Hinspiel vergessen machen.
Der Gast aus Hahnstätten übernahm dank seines starken Mittelfelds das Kommando auf dem Platz, und setzte die Abwehr gehörig unter Druck. Singhofen konnte jedoch immer wieder ein Bein oder einen Körper dazwischen werfen und damit alle Torschüsse der Gäste verhindern. Und die Bälle, die ihren Weg durch die Abwehr fanden, waren beim Keeper Olli gut aufgehoben oder verfehlten ihr Ziel. Größte Sorge bereiteten jedoch eine Vielzahl von Freistößen in Strafraumnähe. Zum Glück hatt der Gast an diesem Tag kein Zielwasser getrunken, und konnte daraus kein Kapital schlagen.
Singhofen fand nun besser ins Spiel, und konnte mit seiner ersten Chance, durch eine von Patty Höhn genau auf den Kopf von Steffen Maus getretenen Freistoß die glückliche Führung erzielen. In der Folge waren die Spielanteile besser verteilt und beide Teams hatten ihre Torchancen. Und wieder traf Singhofen wie aus dem Nichts, als Michael Hoh einen hoch und weit in den Strafraum geschlagenen Ball besser berechnete wie der Gästetorwart, und das Leder über die Linie beförderte. Doch schon im Gegenzug konnten die Gäste mit einem sehenswerten Weitschuß aus 22 Meter in den Winkel verkürzen.
Nach der Pause fanden die Gäste schneller ins Spiel und konnten nach 5 Minuten den Ausgleich erzielen. Singhofen stand jetzt wie unter Schock und als Torwart Olli zum dritten mal geschlagen war sprang sein Ersatz Guido in die Breche und fischte den Ball aus dem Winkel. Den fälligen 11m hielt Olli dann wieder selbst. Aus dem daraus resultierenden Konter hätte man fast die Führung erzielt, aber Michael Hoh traf nur die Latte.
Jetzt war man plötzlich wieder im Spiel. Mit einem wunderbaren Konter erzielte Michael Hoh nach knapp 50 Minuten die erneute Führung. Hahnstätten drückte auf den Ausgleich, konnte jedoch immer wieder vor dem Strafraum gestoppt werden, oder traf das Tor nicht. Mit Kampfgeist hielt Singhofen dagegen und setzte immer wieder gefährliche Konter. Schließlich war es Patty Höhn vorbehalten den 4. Treffer zum endstand zu erzielen. Alles in allem ein gutes AH spiel, das man mit viel Glück und dank der nicht ausgesprochenen roten Karte an Guido gewinnen konnte.

14.10.2009 TuS Singhofen AH - HorbachAH 2 : 0

11 Freunde und 2 Gastspieler = 2:0.

Ohne Sturm begann das Spiel gegen den Gast aus dem Westerwald
, abgesehen von den nominierten Guido und Ocki. Und so blieb leider auch die Durchschlagskraft auf der Strecke. Wobei das nicht an den beiden Stürmern alleine lag, denn auch das Mittelfeld war nicht in der Lage die herausgespileten Chancen zu verwerten.
Der Gast wusste im Mittelfeld zu gefallen, konnte sich gegen die gut organisierte Abwehr nicht durchsetzen. Keeper Olli hatte außer den Ball hinter dem Gehäuse zu holen wenig zu tun. So ging es mit einem gerechten 0:0 in die Pause, wobei die Heimmanschaft ein leichtes Übergewicht zu verzeichnen hatte.
Nach dem Wechsel konnte Gast Nr. 1 (Hans-Jörg Nagel) im Sturm für mehr Unruhe sorgen. Er war es auch der nach 45 Minuten Heiko mit einer Mustergültigen Flanke bediente, die dieser per Kopf zur Führung einnetzte. Und jetzt kam auch Gast Nr. 2 zum Einsatz (Torsten "Pele" Hollemann). Das Gästetor wurde nun ständig unter Druck gesetz, doch leider ohne einen weiteren Treffer zu erzielen. Als der hoervoragend aufgelegte Klaus Brings verletzt den Platz verlassen musste, kam Horbach nochmals besser ins Spiel. Und als Holle sich nach nur 10 Minuten mit eijer Zerrung wieder verabschiedete, musste das Spiel gar mit nur 10 Mann zu Ende gespielt werden.
Und jetzt kamen die Freunde wieder durch. Mit Kampfgeist und Moral wurde weiter auf Sieg gespielt. In der 65. Minute gelang Patty nach Traumzuspiel von Uwe mit einem Solo der verdiente 2 : 0 Endstand. 


09.10.2009 TuS Singhofen AH - Bornich AH 3 : 2


Gegen Bornich sollte die Schlappe vom Mittwoch wett gemacht oder zumindest gewonnen werden, uns so wurde auch von Beginn an Druck auf das gegnerische Gehäuse ausgeübt. Jedoch wurden die Angriffe zu hektisch vorgetragen und man fand den Abschluß nicht. Bornich konnte sich kaum aus der Umklammerung lösen. Nach 12 Minuten gelang Patty Höhn mit einem wunderbaren Schlenzer in den Winkel die hochverdiente Führung. Es wurde weiter Druck ausgeübt, abr immer noch ohne den gewünschten Erfolg..
Schließlich gelang dem Gegener mit einem Konter der Ausgleich. Zwar stand der Angreifer dabei 2 m im Abseits, aber Schiri Elmar Kretz war anderer Meinung und gab den Treffer. Singhofen rannte weiter an, ohne jedoch zu überzeugen. Und so kam es wie es kommen musste, Bornich schoss mit dem zweiten Torschuss die Führung. Mit diesem Ergebnus ging es in die Pause.
Mit dem festen Vorsatz die Partie zu drehen und doch noch zu siegen ging man die 2. Hälfte an. Angriff auf Angriff rollte auf das bornischer Tor zu, aber ohne Erfolg. Beste Möglichkeiten wurden vergeben. Schließlich musste mit Rudi Kaiser auch noch der letzte gesunde Stürmer verletzt das Spielfeld verlassen. Für ihn kam Torsten "Sattler" Müller erneut ins Spiel. Nach nur wenigen Minuten gelang dem Vollblutstürmer Torsten der Ausgleich in der 60. Minute.
Und weiter wurde das Tor des Gastes unter Beschuss genommen, jeder Ball wurde versucht zu erkämpfen um doch noch den Sieg zu erringen. In der Schlußminute konnte sich Patty im Strafraum gegen die kompakte Abwehr durchsetzen und doch noch den Siegtreffer erzielen.
Wollen wir hoffen, dass dieser Kampfsieg die Mannschaft wieder in die Erfolgsspur zurückbefördert hat, denn es warten noch drei schwere Gegner auf uns.

 

 



07.10.2009 TuS Singhofen AH - Lahnstein AH 0 : 8


Nach der Lotto-Elf der wohl stärkste Gegner. Aber da seit Mai nicht mehr verloren sollte auch Lahnstein kein Problem darstellen. Ob es an der Einstellung lag oder den wirklich starken Lahnsteiner bleibt wohl ein Geheimnis.
Von der ersten Minute an bestimmte Lahnstein das Spiel und Singhofen blieb nicht anderes übrig wie hinterher  zu laufen. Sowohl läufersich als aich spielerisch war Lahnstein überlegen und siegte verdient, wenn auch um 3 Tore zu hoch.

 



27.09.2009 TuS Katzenelnbogen AH - Singhofen AH 2 : 4

 

Mit nur 11 Spielern reiste man zum Ersten mal nach Katzenelnbogen an, ob es am ungeliebten Hartplatz oder am Auswärtsspiel lag ist ungewiss. Der größte Gegner war wie erwartet der Platz und nicht der Gastgeber. Wie erwartet fand dieser auch schneller ins Spiel und kontrollierte das Geschehen. Singhofen konnte jedoch immer wieder mit gefährlichen Kontern antworten.
Dennoch gelang dem Gasgeber die verdiente Fürhrung nach ca. 15 Minuten. In der Folge fand Singhofen besser ins Spiel und hätte den Ausgleich erzielen können, so ging es dann in die Pause.
Zunächst dachte jeder das Katzenelnbogen besser aus der Pause gekommen war, denn nur wenige Minuten nach Wiederanpfiff musste Singhofen das 2 : 0 hinnehmen. Weitere gute Chancen wurden vom Gastgeber nicht genutzt um das Ergebnis zu verbessern. Singhofen wusste plötztlich zu gefallen und nutze den freigewordenen Raum im Mittelfeld um seinerseits Angriffe zu starten. In der 54. Minute gelang Michael Hoh der verdiente Anschlußtreffer, nachdem zuvor gute Gelegenheiten nicht genutzt worden waren. Mit diesem Treffer ging ein Ruck durch die Mannschaft. Immer wieder wurde der Ball abgefangen und überlegt nach vorne getragen. Und wieder war es Michael Hoh der nur 2 Minuten später den Ausgleich erzielte. Katzenelbogen fand nun nicht mehr ins Spiel zurück, und konnte sich nicht mehr entscheidend in Szene setzen. Erst nachdem Michael Hoh mit seinem dritten Treffer die Führung erzielt hatte konnte der Gastgeber wieder Chancen verbuchen. Doch auch Keeper Guido Bauer passte sich der geschlossenen Manschaftsleistung an und fischte alle Bälle weg oder währte die besten Schüsse ab. Als Patty Höhn gar das 4 : 2 erzielte war das Spiel gelaufen.
Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistumg konnte auch dieses Spiel gewonnen werden. Nun wartet mit Lahnstein der wohl spielerisch schwerste Gegner auf die AH.

 



05.09.2009 TuS Singhofen AH - SG Dachsenhausen AH 5 : 1

Der Gast aus Dachsenhausen trat, zumindest nach eigenen Angaben, stark ersatzgeschwächt zum Spiel an. Wie sich jedoch dann heraus stellte war dem nicht so. Mit einem spieler- und läuferisch starken Mittelfeld versuchte die SG die Abwehr um Steffen Maus zu knacken. Dank einer hervorwagenden defensiven Leistung der ganzen Mannschaft konnten die Angriffe zum größten Teil vor dem Strafraum gebremst werden, und das was durch kam wurde von Torwart Guido Bauer entschärft.
Auf der Gegenseite gelang es dem eigenen Sturm immer wieder gefährlich vor dem Gästetor aufzutauchen. Nach einer perfekten Ball Stafette aus dem Mittelfeld über die linke Außenbahn konnte Andreas Nasuro zur Führung einschieben. In der Folge gelang es immer besser das Spiel zu kontrollieren und den Ball in den eigenen Reihen zu halten. Mitte der 1. Halbzeit war es mal wieder Patty Höhn, der mit einer Einzelleistung das 2 : 0 erzielte. Auch Dachsenhausen kam zu Chancen, uns rettete der Pfosten für den geschlagenen Guido. Kurz vor der Pause war es dann erneut Andreas Nasuro dem mit einem Abstauber die 3 : 0 Pausenführung gelang.
Nach der Pause konnten, erneute Patty Höhn und
Michael Hoh die Führung auf 5 : 0 ausbauen. Wie dem Schreiben berichtet wurde, kam es in der 2. Halbzeit durch mangelnde Deckung und zu viel Offensivdrang verschiedener Spieler immer wieder zu Problemen in der Abwehr, und Dachsenhausen konnte den Ehrentreffer erzielen.



02.09.2009 TuS Singhofen AH - TuS Heistenbach AH 3 : 1

Zum Nachholspiel gegen die starken AH aus Heistenbach gab Altstar Klaus Brings sein Come back auf der linken Außenbahn. Gewarnt durch den glücklichen Sieg im Hinspiel begann man die Partie sehr konzentriert. Nach 3 Minuten hätte es jedoch einen 11m für Heistenbach geben müssen, doch die Pfeife von K-L blieb, zum Glück, still. Dennoch wurde auch in der Folge das Spiel im Mittelfeld zu sehr verschleppt und der Ball zu lange gehalten. Erst nach 15 Minuten kam ein zügiger Spielfluss zustande, und es wurden sich einige gute Chancen erspielt, die alle rungenutz blieben. In der 27. Minute konnte Heistenbach  Patty Höhn im Strafraum nur durch ein Foul bremsen, und diesmal blieb die Pfeife von K-L nicht stumm. Der gefoulte selbst verwandelte zum 1 : 0 Halbzeitstand.

Zu Beginn der 2. Halbzeit erzeugte man enormen Druck auf die Gästeabwehr, und so konnte Jörg Nagel nach wenigen Minuten die Führung ausbauen. Heistenbach kam besser ins Spiel, vor allem durch den Raum, den man dem Gegner durch eine zu offensive Einstellung im Mittelfeld gab. Immer wieder geriet die Abwehr um Libero Ulli Pech nun unter Druck, konnte jedoch zunächst alle gefährlichen Situationen klären. In der 52. Minute jedoch rückte die Abwehr nicht aggressiv genug nach vorne, und so konnte Heistenbach den Anschlusstreffer erzielen. Das Spiel wurde jetzt offener, wobei  Singhofen eindeutig als die Spielbestimmende Mannschaft auftrat. In der 57. Minute gelang Patty Höhn mit einem Solo dann der 3 : 1 Endstand. Bis zum Abpfiff verwaltete man den Sieg souverän.
Eine überzeugende Leistung, die es nun gegen Dachsenhausen zu bestätigen gilt.


29.08.2009 TuS Singhofen AH - TuS Dausenau AH 3 : 0

Im ersten Spiel nach der Sommerpause traf man auf die starken AH aus Dausenau, hier wollte man an die starken Leistungen vor dem Sommer anknüpfen. Der Gegner wurde von Beginn an in die Defensive gedrängt und konnte sein Spiel nicht entwickeln. Immer wieder gelang es dem Mittelfeld den Ball zu erobern und gefährliche Angriff einzuleiten. Nach 12 Minuten war es schließlich Rudi Kaiser, auf Zuspiel von Patty Höhn, gegönnt die verdiente Führung zu erzielen. Der Druck auf das Gästetor wurde weiter erhöht, und als der Gästekeeper einen Fernschuss des starken Patty Höhn nur abklatschen konnte, war "Altmeister" Andreas Nassuro zu stelle und erzielte mit seinem 157 Treffer die 2 : 0 Führung.
Und Patty Höhn war es auch der nach einem Dribbling über das gesamte Feld den Ball zum 3 : 0 Pausenstand versenkte.
Nach der Pause machte Singhofen da weiter wo es aufgehört hatte. Doch beste Chancen konnten nicht verwertet werden. So vergab A. Nasuro aus wenigen Metern über die Latte, und wenig später rollte sein Ball quasi über die Torlinie ohne diese jedoch zu überqueren. Und auch Steffen Maus hatte Pech, als sein Kopfball nach mustergültiger Flanke von Friedo Kaiser, nur an die Latte klatschte.
Zudem gab man das Mittelfeld durch allzu viel Tordrang frei und ermöglichte Dausenau immer wieder Konter, die zum Glück nicht zum Erfolg führten


11.07.2009 TuS Miehlen AH - TuS Singhofen AH 1 : 1

Im letzten Spiel vor der Sommerpause musste man beim Kreispokalsieger in Miehlen antreten. Aufgrund der zuvor erzielten Ergebnisse wollte man auch dort mindestens einen Punkt mitnehmen bzw. T-Shirts mit der Aufschrift "Kreispokalsiegerbesieger" kaufen.
Bereits nach 5 Minuten konnte Michael Hoh ein Anspiel von Lackl Höhler zur Führung nutzen. In der Folge war der TuS aus Singhofen die spielbestimmende Mannschaft, schaffte es jedoch nicht die Führung auszubauen, obwohl die Chancen dazu vorhanden waren. 

Nach der Pause verstärkte sich Miehlen, und drückte mit Macht auf den Ausgleich. Doch die Abwehr um Libero Andreas Nasuro konnte die Angriffe immer wieder abwehren. Selbst einen von Nuddel verursachten 11er wusste Guido zu entschärfen. Singhofen versuchte sich mit Kontern zu wehren, wusste jedoch nur bis zum 16er zu gefallen. Nach fast 1 Stunde konnte Miehlen durch einen Sonntagsschuss den verdienten Ausgleich erzielen.
Durch unnötige Fouls und Meckerei, beider Mannschaften, wurde das Spiel in den letzten Minuten noch mal hektisch.
Allen Spielern einen schönen Sommerurlaub

04.07.2009 Dachsenhausen - TuS Singhofen AH ausgefallen

Leider musste ich das Spiel absagen, da wir nur mit 10 Spielern hätten antreten können. Zudem sollte das Spiel in Dachsenhausen auf dem Hartplatz stattfinden.
Am kommenden Mittwoch findet das letzte Training vor der Sommerpause auf dem Sportplatz in Hunzel statt. Ab dem nächsten Mittwoch treffen wir uns dann wieder Mittwochs zum Fahrad fahren um 19 Uhr am Sportplatz.


27.06.2009 Hahnstätten - TuS Singhofen Ah 3 : 5

Nach der 0: 7 Klatsche vom Ü35 Turnier in Heistenbach war Wiedergutmachung angesagt, und so wurde das Spiel auch angegangen. Bereist nach 5 Minuten konnte Michael Hoh die Führun erzielen, die jedoch nur kurze Zeit hielt. Hahnstätten konnte gar nach knapp 20 Minuten die Führung erzielen, obwohl der TuS die bessere Mannschaft war seine Chancen allerdings leichfertig vergab. Doch die Mannschaft bewies Moral und erneut Michael Hoh konnte den verdieneten Ausgleicherzielen. Der überragende Patty Höhn spaziirte wenige Minuten vor der Pause mit einem sehenswerten Solo von der Mittellinie bis fast ins generische Tor und erzielte die Führung. Mit diesem Spielstand ging es dann in die Pause.

Fast mit Wiederanpfiff schickte Patty Jörg "Lackl" Höhler auf die Reise, und der umkurvte die geneische Abwehr und den Torwart um auf 4:2 zu erhöhen. Von nun an wurde das Ergebnis verwaltet. Erst ein leistsinnspass in der Abwehr ermöglichte Hahnstätten nochmals auf 3:4 zu verkürzen. Doch Michale zum 3. konnte ein Zuspiel von Uwe Schmidt im Netz versenken und den Schlußstand herstellen.

Alles in allem ein gutes Spiel auf das man aufbauen kann, sofern die Stürmer sich auch wieder auf ihre Abwehraufgaben besinnen. Zwar sprechen 4 Tore für sich, aber 3 Gegentore auch, und die sind nicht alle der Abwehr anzukreiden. Also sollte man sich nicht auf seinen Lorbeeren ausruhen, und nach alten Motto "Der nächste Gegner ist immer der schwerste" an das Spiel in Dachsenhausen gehen.

Ein Dank noch an unsere mitgereisten Fans.

20.06.2009 Ü35 Turnier In Heistenbach


Nach dem 4. Platz im Vorjahr beim Turnier in Miehlen wollte man in diesem Jahr in Heistenbach nach Möglichkeit eine Steigerung erzielen. Doch Hochmut kommt meistens vor dem Fall, oder wenn man den Gegner zu leicht nimmt ist der Stärker als erwartet.
An dieser Stelle könnte man jetzt noch einigen für das sog. Phrasenschwein tun; Fakt bleibt jedoch die blamable Vorstellung der Mannschaft. Gut. gegen Holzappel kann man in 15 Minuten 3:0 verlieren, aber nicht 7:0 gegen Hahnstätten. Bei der Fejleranalyse muss hier jeder bei sich zuerst anfangen bevor es an einen Mitspieler Schuldzuweisungen gibt..
Weder wurde der Gegner eng genug gedeckt, noch der Raum, und auch beide Torhüter zeichneten sich nicht gerade aus. Zwar wurde es den Stürmern leicht gemacht frei vor dem Gehäuse aufzutauchen, aber so manches Gegentor hätte die sog. Oma im Rollstuhl gehalten.
Über das Verhalten auf dem PLatz bei diesem Turnier wird Mannschaftsintern noch zu reden sein, jedoch nicht um, wie schon gesagt, Schuldzuweisungen an den Einzelnen zu machen, den verloren hat die ganze Mannschaft.

Jetzt gilt es am kommenden Wochenende bei eben dem Gegner der uns zu vorgeführt hat das ganze wieder gut zu machen, und mit einer ordentlichen Leistung zu beweisen das die "Alten Herrn des TUs SInghofen" auch Fusbbal spielen können.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
  Heute waren schon 1 Besucher (1 Hits) hier! Alte Herrn TuS Singhofen  
 
Diese Webseite wurde kostenlos mit Homepage-Baukasten.de erstellt. Willst du auch eine eigene Webseite?
Gratis anmelden